Realistische Jugendbücher - Gibt es zu wenig?

Neuer Beitrag

FlowersInTheSky

vor 6 Jahren

Hey, ich habe mal eine Frage an euch. Also ich lese sehr gern Jugendbücher und gern auch mal Fantasy oder so. Aber habe nur ich das Gefühl, oder gibt es immer weniger realistische Jugendbücher? Es soll jetzt nicht wirklich passiert sein, was in der Geschichte geschieht, aber zumindest sollte es real möglich sein.

Habe ich nur das Gefühl, weil mehr Werbung für Fantasybücher gemacht wird oder ist es tatsächlich so? Was denkt ihr? Könnt ihr mir gute, realistische Jugendbücher empfehlen? Dann würde ich die gern lesen und mich mit euch drüber austauschen, wenn ihr Lust habt. Vielleicht kann man so eine Runde machen, wo wir uns regelmäßig ein bestimmtes Buch dieser Art rauspicken und das dann zusammen lesen? Hättet ihr Spaß an sowas?

Danke für eure Tipps!

lg Marie

PS: Schön fand ich zum Beispiel die "Eine für vier" Bücher oder auch "Der Sommer, als ich schön wurde". Aber es müssen nicht nur solche sommerlichen Bücher sein, sondern es können gern auch ernste Themen sein. Danke :)

Autoren: Jenny Han,... und 1 weiterer Autor
Bücher: Der Sommer, als ich schön wurde,... und 1 weiteres Buch

Daniliesing

vor 6 Jahren

Ich glaube, es gibt gar nicht so wenige. Sondern es liegt teilweise daran, dass mehr Werbung für die Fantasytitel gemacht wird als für andere. Das wird so sein, weil sie seit Harry Potter absolut im Trend lagen. Jedoch finde ich, dass es sich mittlerweile langsam wieder normalisiert. Mit "Nichts. Was im Leben wichtig ist" hat es sogar mal ein Buch ohne Fantasyelemente auf die Bestsellerlisten geschafft. Gute realistische Jugendbücher schreiben meiner Meinung nach Antje Babendererde, Cory Doctorow, Lauren Oliver (eingeschränkt - nicht ganz realistisch, aber so wirklich als Fantasy würde ich es auch nicht bezeichnen - "Delirium" als Dystopie) usw.

Autoren: Cory Doctorow,... und 2 weitere Autoren
Buch: Delirium

steffchen3010

vor 6 Jahren

Ich fand "Die abenteuerliche Reise der Filomena Findeisen" ganz großartig. Es war einerseits realistisch und andererseits furchtbar spannend und abenteuerlich. Musst du lesen...

Autor: Karla Schneider
Buch: Die abenteuerliche Geschichte der Filomena Findeisen

The iron butterfly

vor 6 Jahren

Ich stimme Daniliesing zu, beworben werden wohl eher die Fantasytitel. Dies liegt wohl am großen Vermarktungspotential. Ein schönes und sehr realistisches Jugendbuch ist für mich "Das Leben ist kurz, iss den Nachtisch zuerst" von Wendy Mass. Mittlerweile ist es auch als Taschenbuch erschienen.

Autor: Wendy Mass
Buch: Das Leben ist kurz, iss den Nachtisch zuerst

Marie83

vor 6 Jahren

Ein realistisches Jugendbuch, das erst im August erscheint, aber ein absoluter Tipp ist, ist : Forbidden. Es geht um Vernachlässigung und Inzest. Also wirklich ernste Themen. Das Buch habe ich gestern noch zu Ende gelesen und es beschäftigt mich heute noch. Wahnsinn. Und nichts für zarte Gemüter. PS: Es lässt sich leider nur die englische Ausgabe einbinden. In meinem "Regal" hier bei LB steht aber die deutsche.

Autor: Tabitha Suzuma
Buch: Forbidden

Mikako

vor 6 Jahren

Die Idee mit so einer Leserunde würde mir gefallen :) Wenn ich in mein Regal schaue, merke ich gerade, dass meist nur neue Fantasybücher dazukommen und die realistischeren eher auf der Strecke bleiben. Früher habe ich größtenteils nur realistische Bücher gelesen, besonders die Bücher von Morton Rhue, Gudrun Pausewang und Brigitte Blobel. Alles Hauptsächlich ernste Themen. Ich hänge unten mal was an. Zwei meiner Lieblingsbücher waren "Eine wie Alaska" von John Green und "No Exit" von Daniel Grey Marshall. Die beiden Bücher kann ich nur empfehlen :) Ein Buch habe ich aber noch in meinem Regal gefunden, das ich mir letztens erst gekauft haben, allerdings noch nicht gelesen habe: "Nichts: was im Leben wichtig ist", worauf ich wirklich sehr gespannt bin.

Autoren: John Green,... und 3 weitere Autoren
Bücher: Eine wie Alaska,... und 3 weitere Bücher

Lautlos

vor 6 Jahren

Ich denke auch, dass es viele realistische Jugendbüche gibt. Bloß ist grade der Hype um Fantasy Bücher extrem hoch.

Was mir aber auffällt ist das die meisten dieser Bücher sehr ernst und traurig sind, gute Jugendbücher, die einfach mal zum Lachen sind finde ich nur selten.

Also meine Empfehlung wäre Kaputte Suppe von Jenny Valentine. Auch wenn das Buch auch eher traurig ist, finde ich es wirkliche sehr schön!

Die Idee mit der Leserunde gefällt mir übrigens auch sehr gut und ich würde mich darüber freuen!

Autor: Jenny Valentine
Bücher: Kaputte Suppe,... und 1 weiteres Buch

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 6 Jahren

Ich habe letztens Please don't hate me von A.S. King gelesen und kann es nur empfehlen. Auch eher eins von der traurigen Sorte. Auch Lilienblut von Elisabeth Herrmann hat mich fasziniert, das ist ein Jugendbuch-Thriller (oder so ähnlich). Ansonsten hab ich noch ganz viel Brigitte Blobel im Regal stehen, sie schreibt über Liebe, Sex, Freundschaft, Sucht also eigentlich alles womit Teenies zu kämpfen haben.

Autoren: Elisabeth Herrmann,... und 1 weiterer Autor
Bücher: Lilienblut,... und 1 weiteres Buch

Daniliesing

vor 6 Jahren

Ich habe mich mal mit FlowersInTheSky beraten, weil ich die Idee zu so einer Leserunde auch sehr schön finde. Sie hat aktuell wegen Umzug, Studium usw. viel zu tun und könnte ggf. erst später einsteigen. Aber wir sollen ruhig schon mal starten.

Ihre Idee finde ich auch ganz schön und zwar könnte doch jeder, der an so einer Leserunde Interesse hat, 2 realistische Jugendbücher vorschlagen. Dann stimmen wir unter allen vorgeschlagenen ab und das Buch, das am meisten gewählt wurde, lesen wir dann gemeinsam. Was denkt ihr? So bekäme man wirklich mal wieder einen schönen Blick auf alles abseits von Fantasy. Hätte jemand von euch Lust, dazu ein Thema anzulegen? Sonst würde ich, wenn ihr möchtet, das morgen machen. Früher komme ich leider nicht dazu. ;-)

Nachtrag: Ich hänge mal noch ein paar realistische Jugendbücher an, die mir auch gefallen haben.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 6 Jahren

Im moment ist eben so ein Fantasy-"Hype", weshalb man weniger von realistischen Jugendbüchern mitbekommt und vielleicht auch weniger veröffentlicht werden. Jeder versucht jetzt auf der "Vampirwelle", die Bis(s) verursacht hat, mitzuschwimmen.
Toll finde ich aber die Bücher von Antje Barbendererde oder Kevin Brooks. Von letzterem habe ich erst ein Buch gelesen, "Lucas". Das fand ich total super und habe es an einem Tag durch gelesen. Ich glaube, die anderen Bücher von ihm sind auch realistisch und waren teilweise schon für den Jugendliteraturpreis nominiert und ausgezeichnet. :)

Autor: Kevin Brooks
Buch: Lucas

Windpferd

vor 6 Jahren

Ich kann ein paar empfehlen, sind allerdings nicht die aktuellsten, bis auf das tote Mädchen.
Sind aber richtig gute Bücher!

Bücher: Eine wie Alaska,... und 4 weitere Bücher

Sarlascht

vor 6 Jahren

Die Leserunde wäre sicherlich sehr interessant, besonders weil ich Jugendbücher liebe, aber eben auch nur realitstische. Es stimmt schon, für Fantasy wird einfach viel mehr Werbung gemacht, was bedeutet, dass man einfach ein bisschen suchen muss, bis man abseits der Welle etwas findet, aber es gibt sie.
Allerdings bin ich eher auf Problemthemen "spezialisiert", aber vielleicht ist doch was für dich dabei.

Karin1970

vor 6 Jahren

Ich kann die Serie um Rico und Oskar empfehlen. und dazu Kafkas Puppe.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks