Rezensionsüberraschung???????????????????????

Neuer Beitrag

Normal-ist-langweilig

vor 4 Jahren

Im Sommer wird noch mehr gelesen als sonst. Oft liest man sich hier die Rezensionen der Bücher durch und denkt sich: "Das ist bestimmt ein Buch für mich! Klingt toll- und wenn alle so begeistert sind..... - dann kann doch gar nichts schief gehen...."
TJa, und da war sie schon die Falle! *lach*
Ich habe mir z.B. das Buch "Der Nachtzirkus" extra gekauft und war dermaßen enttäuscht. Ich habe das Buch sogar abgebrochen. Bei Sternenfeuer Band 1 hatte ich den Eindruck, ich bin im falschen Film (oder Buch) und bei "Schloss der Engel" wäre ich fast in Tränen ausgebrochen vor lauter "Leseübelkeit"...*schüttel*
Mich interessiert, bei welchen Büchern es euch so ergangen ist wie mir? 
Sommerliche Grüße

Krinkelkroken

vor 4 Jahren

Da sagst du was - das haben wir alle wohl schon einmal erlebt. Ich muss ein bisschen im Gedächtnis kramen, aber auf jeden Fall ist unter meinen Flops, die ich mir aufgrund des vielen positiven Feedbacks reingezogen habe: Delirium. Habe ich bisher auch nit beenden können, weil es mich sooo...argh.

Ach ja und ganz ganz schlimm war auch "Der Frauenjäger" von Petra H.: hoch gelobt überall, aber der reinste Flop. Die Leseprobe ist tatsächlich die einzig spannende Stelle im ganzen Buch.

Und bei der Edelstein-Trilogie von Kerstin Gier war ich zwar auch irgendwie bezaubert, aber den Mega-Hype, der auch von vielen Erwachsenen betrieben wurde, war für mich auch nicht so nachvollziehbar. Es sind tolle Kinderbücher, aber ins Kreischen bin ich nicht geraten.

Autoren: Kerstin Gier,... und 2 weitere Autoren
Bücher: Liebe geht durch alle Zeiten,... und 2 weitere Bücher

elane_eodain

vor 4 Jahren

Mir ging das erst kürzlich bei "Dancing Jax - Auftakt" so ähnlich. Tolles Cover, interessante Beschreibung und viiiele gute Bewertungen und Rezensionen. Ich war sehr gespannt darauf, aber dann ... naja, wie soll ich das sagen ... ich war sehr erschrocken und ernüchtert!
In den meisten Fällen habe ich aber ein ganz gutes Händchen oder Bauchgefühl bei meiner Bücherauswahl und lasse von manchen Büchern trotz - oder gerade wegen - überschwänglicher Bewertungen lieber gleich ganz die Finger.
(Lese-)Geschmäcker sind eben verschieden und ich habe auch schon Bücher positiv rezensiert, von denen andere enttäuscht waren. Wäre ja auch langweilig, wenn allen alles gefallen würde. So wie es ist ergeben sich immer wieder interessante Buchgespräche/-diskussionen, und das mag ich.

Autor: Robin Jarvis
Buch: Dancing Jax - Auftakt
Beiträge danach
109 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

sonjastevens

vor 4 Jahren

@Meisheit

Hallo Michael,
ich würde aber Dein Buch nicht als "gehypt" ansehen. Für mich sind es solche Bücher, die man überall sieht, sei es z.B. auch auf Plakatwerbung oder dann sehr häufige Werbung im Internet, sowie, mehrere Stellen in einem Buchladen, an denen das Buch ausgelegt wird. Bei mir geht das eher so Richtung "Shades of Grey" - und das soll hier nicht negativ klingen, denn ich halte nicht so viel von "gehypten" Büchern!

Aber Du hast schon Recht, dass es komisch ist mit den Bewertungen, und es mag vielleicht wirklich daran liegen, dass die Erwartungshalten im Endeffekt sehr hoch ist... Aber dass es dann direkt so viele 1 Sterne Bewertungen gibt, finde ich schon etwwas komisch, schließlich gibt es ja auch noch Abstufungen bei den Bewertungen.

sonjastevens

vor 4 Jahren

Meisheit schreibt:
Das ist sehr fair. Mehr kann man sich ja gar nicht wünschen als Autor. :) Ich hab ja auch wirklich schon lange kein Problem mehr damit, wenn jemand meine Arbeit kritisiert - dafür mache ich das schon zu lange. Oft kann man etwas draus ziehen für sich, so manches Mal muss man es aber auch abhaken: Geschmäcker sind verschieden. Trotzdem will ich ja als Autor niemanden mit meiner Arbeit belästigen. Mir ist es ja auch lieber, wenn jemand, der mein Buch "sagenhaft schlecht" findet, es gar nicht erst liest und seine Zeit vertut. Aber viele Leute lesen nicht einmal eine Leseprobe, die sie eigentlich vor Ärger bewahren könnte ...

Leseproben lese ich aber auch sehr selten, ich schaue mir das Cover an und dann den Buchrücken. Sagt es mir zu, kause ich es. Ich finde Leseproben lesen, ist oft verschenkte Lesezeit, denn wirklich kann man auch auf das Buch nicht schließen. Die meisten Leseproben gefallen mir, aber ob das Buch dann immer noch gefällt, ist eine andere Sache...

sonjastevens

vor 4 Jahren

Queenelyza schreibt:
Ja, das hatte ich mich auch schon gefragt, wie Du das Buch so fandest! Dann bin ich ja beruhigt, dass es nicht nur mir so ging. Ich lese vorher keine Rezis, in dem Fall wäre es aber besser gewesen. Mehrere Rezis auf amazon mit der Überschrift "Das schlechteste Buch, das ich je in der Hand hatte" sind ja schon deutlich...wobei ich mich kenne, das hätte mich wohl eher noch gereizt. Mann, nur gut, dass es aus einen Paket und nicht gekauft war...*g*

Ich lese eigentlich auch recht selten Rezensionen bevor ich ein Buch kaufe, aus Angst zu viel zu erfahren. Eher schaue ich mir den letzten Abschnitt an, der meistens das Fazit des Buches nochmal wiederholt.
Wenn ich dann das Buch gelesen habe und meine Rezension geschrieben habe, lese ich dann auch andere Rezensionen...

Queenelyza

vor 4 Jahren

@sonjastevens

Leseproben sind ein wenig wie Trailer bei Filmen. Oft werden da (also in die Trailer) alle Gags reingepackt und der restliche Film ist öde. Entsprechend wird natürlich eine "gute" Stelle für die Leseprobe gesucht. Klar kann man sich ein Bild von Schreibstil und Thema machen, aber das bedeutet eben noch nicht allzuviel.

Queenelyza

vor 4 Jahren

@Leseratz_8

Naja, es muss ja nicht jedem nicht gefallen...*g*

Leseratz_8

vor 4 Jahren

@Queenelyza

Da hast Du allerdings recht :-), ist auch ein Grund, warum ich normalerweise vorher keine Rezis lese. Hier bei LB schau ich immer mal nach, ob jemand die gleichen Bücher wie ich mag/mochte. Wenn der Geschmack ähnlich ist, vertraue ich manchmal schon...

Normal-ist-langweilig

vor 4 Jahren

Leseratz_8 schreibt:
Hier bei LB schau ich immer mal nach, ob jemand die gleichen Bücher wie ich mag/mochte. Wenn der Geschmack ähnlich ist, vertraue ich manchmal schon...

Das mache ich auch! Fahre ich meistens gut damit!

Neuer Beitrag