Schulmedizin oder TCM?

Neuer Beitrag

Stuermer

vor 3 Wochen

Die Pflanzenheilkunde ist allenthalben auf dem Vormarsch. Keine ist aber ausgereifter und praktisch bewährter als die chinesische "Phytotherapie". Daher ist das neue Buch "Schatzhaus China-Apotheke" mit kulturgeschichtlicher Note gerade zur rechten Zeit erschienen. Das mit 131 Illustrationen reich bebilderte Buch entfaltet anhand von zahlreichen Parade-Beispielen pflanzlicher Heilmittel (die bei uns erhältlich sind) das "Kleine Einmaleins" der Pflanzenheilkunde der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM).

Warum die moderne wissenschaftsbasierte Schulmedizin und die auf Erfahrung beruhende Traditionelle Chinesische Medizin gegeneinander ausspielen? Beide Systeme haben ihre guten Seiten, Stärken und Verdienste, von beiden können wir profitieren.

Wir wollen nicht chinesischer sein als die Chinesen, die sich an ihrer TCM ebenso erfreuen wie an der Schulmedizin. Eine Frucht des Zusammenwirkens der TCM und der Schulmedizin ist der Nobelpreis für Medizin, den die TCM-Pharmakologin Tu Youyou im Jahre 2015 erhalten hat. Die erste chinesische Nobelpreisträgerin hat, inspiriert von dem Gelehrten und Arzt Ge Hong (4. Jahrhundert) und anderen antiken Heilkräuter-Handschriften, einen Anti-Malaria-Wirkstoff aus dem Einjährigen Beifuß entdeckt.

Dem Nobelpreisvortrag, den Tu Youyou in Stockholm gehalten hat, gab sie den Titel: "Die Entdeckung des Artemisinin - ein Geschenk der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) an die Welt".

Herzstück der TCM ist ihre über Jahrtausende erprobte und perfektionierte Kräuterheilkunde.

Im Westen denken wir bei Traditioneller Chinesischer Medizin gewöhnlich zuerst an Akupunktur (Nadelbehandlung). In China werden aber in der TCM nur 10% aller Erkrankungen mit Akupunktur behandelt, aber 85% (!!!) mit Arzneimitteln.

Die Lektüre des Buches "Schatzhaus China-Apotheke" lädt ein, den von der Natur geschenkten Reichtum, der in der TCM verborgen ist, für Gesundheit und Anti-Aging zu nutzen. Denn darum geht es der TCM primär: Gesundes Altwerden leicht machen.

Neuer Beitrag