Science-Fiction - wann kommt der Trend?

Neuer Beitrag

doceten

vor 7 Jahren

Ich muss mir jetzt mal Luft machen: Isaac Asimov, Stanislaw Lem, Frank Herbert, William Gibson, Philip K. Dick haben noch großartige Welten geschaffen und eine Botschaft rüber gebracht. Verstörende Dystopien wie '1984' sind aktueller den je und haben und uns für die Gefahren eines "Big Brothers" sensibilisiert.

Und heute? Wo sind die spannenden, visionären, elektrisierenden, intelligenten und neue Perspektiven eröffnenden Science-Fiction Stories des 21. Jhd.? Gibt es die neben Perry Rhodan, Star Trek, Star Wars, etc. überhaupt noch?

Autoren: Isaac Asimov,... und 5 weitere Autoren

kultfigur

vor 7 Jahren

@doceten

Da muss ich dir mal voll und ganz zustimmen. Bis auf Cory Doctorow fällt mir auch nichts aktuelles ein. Aber vielleicht gibt es ja irgendwo da draußen auch wirklich gute neue Bücher die mit den Klassikern mithalten können ...

Autor: Cory Doctorow

zimmer

vor 7 Jahren

Gute, Space-opera freie SciFi gibt's wohl nur noch im Kino. Spontan fällt mir da "Inception" ein, der lebt aber auch zu einem nicht unterschätzenden Teil von den Bildern.

Aber sonst: Was ist mit den Metro Büchern von Glukhovski?

Buch: Metro 2034

zimmer

vor 7 Jahren

@zimmer

Und übrigens, wo kann man Feedback fürs Mississipi entsprechend abgeben. Der Beitrag hat mich 2 Tage gekostet ;-)

miadonna

vor 7 Jahren

zimmer schreibt:
Und übrigens, wo kann man Feedback fürs Mississipi entsprechend abgeben. Der Beitrag hat mich 2 Tage gekostet ;-)

Das ist ja schrecklich, unter dem Hilfe Schlagwort bitte schreiben, was nicht passt: http://www.lovelybooks.de/thema/Feedback-zum-Mississippi-Update-579222417/?ov=aHR0cDovL3d3dy5sb3ZlbHlib29rcy5kZS90YWcvSGlsZmUvP3JlZlBhZ2U9dGFn&liste=modern

DieBuchkolumnistin

vor 7 Jahren

zimmer schreibt:
Und übrigens, wo kann man Feedback fürs Mississipi entsprechend abgeben. Der Beitrag hat mich 2 Tage gekostet ;-)

Einfach mal links oben auf den Tag "Hilfe" klicken! :-)

doceten

vor 7 Jahren

zimmer schreibt:
Gute, Space-opera freie SciFi gibt's wohl nur noch im Kino. Spontan fällt mir da "Inception" ein, der lebt aber auch zu einem nicht unterschätzenden Teil von den Bildern. Aber sonst: Was ist mit den Metro Büchern von Glukhovski?

Damit habe ich schon geliebäugelt, aber mir klang es zu sehr nach Action-Computerspiel (STALKER, Fallout, etc.) im Endzeit-Gewand. Wie fandest du es denn?

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

@doceten

Gute SF findet nach wie vor statt, nur ohne Beteiligung der großen Verlage. Einer der wenigen klassischen SF-Verlage, die noch über ein einigermaßen lesbares Programm verfügen, ist Bastei. Sein Random House die Finger bei Heyne, Goldmann und Blanvalet drin hat, ergehen sich die Verlage in Serien, Serien, Serien. Kaum ein Buch, dass keine schnelle Fortsetzung hinter sich nachzieht.

Als gute SF sehe ich Ben Bovas Grand Tour-Romane an, die auch bei Heyne erschienen sind. Bova schreibt Hard Science, was nicht jedermanns Sache ist, doch Romane wie "Mars", "Venus" oder "Saturn" sind einfach nur klasse. Aber die weiteren Bücher werden in Deutschland nicht mehr verlegt. So sehe ich mich gezwungen mich mehr zu den englischen Originalausgaben hinzuwenden. Dennoch gibt es bei manchem Kleinverlag tatsächlich auch noch gute SF; auch aus deutschen Landen.

Ebenfalls empfehlenswert sind die beiden unabhängigen Romane von Michael Markus Thurner: "Turils Reise" und "Plasmawelt".

Autoren: Ben Bova,... und 1 weiterer Autor

Ajana

vor 4 Jahren

Ich suche auch immer wieder nach neuen Scifi-Büchern, aber ich mus leider sagen, dass viele Bücherläden nur sehr wenig Scifi-Bücher im Angebot haben...klar ich lese gerne auch Star Wars und Star Trek aber es gibt doch auch noch andere Bücher oder?

KleinerVampir

vor 4 Jahren

@doceten

dass es in den Verlagen wie z.B. Heyne nur noch wenig SF zu finden gibt, finde ich auch bedauerlich - gerade im Heyne Verlag hat die Science Fiction-Sparte noch zu Wolfgang Jeschkes Zeiten als SF-Lektor andere Genres, die nicht so liefen, mitfinanziert. Seit Herr Mamczak das Ruder in der Hand hat, wurde die SF-Sparte bei Heyne gnadenlos gekürzt und teilweise eingestampft, was ich selbst als Star Trek Classic-Leser sehr bedauere - viele geplante Übersetzungen von Romanen dieser Serie wurden gar nicht mehr ins Deutsche übertragen.

Wie es bei anderen Verlagen aussieht, weiß ich nicht en detail, aber gerade durch die Dystopien erlebt das SF-Genre einen erneuten Aufwind (Dystopien sind ja auch ein Zweig der SF).

Generell muß man sagen: SF-Leser sind halt treue Fans ihrer Reihen, denen sie anhängen - damit hat wohl zu tun, dass vorwiegend die von Dir angesprochenen Serien in Buchhandlungen anzutreffen sind. Bei Independent-SF, die keiner Space Opera angehört, ist halt auch sehr sehr viel an unbekannten Jungautoren (oft im Eigenverlag) unterwegs....

Empfehlen könnte ich die Alternativweltromane des Harry Turtledove, oder aber der Autor Alan Dean Foster, hier gibts auch Einzelbände.

EDIT.: Thurner ist übrigens u.a. auch ein Perry-Autor..... ;-)

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 3 Jahren

Die wirklich interessante SF findet heute in den deutschen Kleinverlagen statt - googelt einfach mal nach dem Blitz Verlag, nach Wurdack oder Atlantis.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks