Tipps und Tricks von Michael Freemans Übersetzer Frank Baeseler: Allgemeines zu Fotografie und der Suche nach dem perfekten Motiv

Neuer Beitrag

Angizia

vor 6 Jahren

>>>>Hier findet der offizielle Austausch mit Michael Freemans Übersetzer Frank Baeseler zum Markt+Technik Fotowettbewerb statt - Er beantwortet Fragen vom 08.06 bis zum 15.06<<<<

Liebe (Hobby-)Fotografen, einen ganz speziellen Gast dürfen wir euch für den Fotowettbewerb in der zweiten Woche präsentieren. Der Übersetzer des Fotografen und Autoren Michael Freeman, welcher regelmäßig für Time-Life Book, die BBC und Reader's Digest arbeitet, wird dabei sein und eure Fragen zum Thema beantworten. Da Michael Freeman selbst leider auf Grund der Sprachbarriere nicht mitlesen kann, wird sein Übersetzer Frank Baeseler, welcher auch begeisterter Fotograf ist, euch in dieser Diskussion zur Seite stehen.

Er wird Dir alle Fragen rund um die allgemeine Fotografie beantworten - und um die Frage, wie man das beste Motiv vor seine Kamera bekommt, oder die Kamera vor das beste Motiv. Du kannst alle Fragen loswerden, die Dir auf dem Herzen liegen!

Aber natürlich kennt er sich nicht nur mit Grundlagen aus - durch seine Zusammenarbeit mit Michael Freeman weiß er auch vieles über Spezialeffekte, Architekturfotografie, Reisefotografie, sein Spektrum umfasst viele Gebiete und er hat bestimmt den ein oder anderen (Extra-)Tipp für Fotografen auf Lager, einfach danach fragen!

Ein paar Tipps haben wir vorab aber schonmal gesammelt:


>>Michael Freemans Tipps zur Menschen-Fotografie<<

Menschen im Alltag:
Wenn Sie Menschen in ihrem Alltag fotografieren wollen, müssen Sie zuallererst ein guter Beobachter sein, kommt es doch bei diesen Aufnahmen auf den richtigen Moment und Blickwinkel an. Sie müssen am richtigen Ort sein, um eine bestimmte Bewegung, Geste oder Mimik aufzunehmen.
Wenn Sie Ihre Beobachtungen im Bild festhalten wollen, müssen Sie selbst eigentlich im Verborgenen bleiben. Sie sollen sich nicht verstecken, denn Sie wollen ja keine scheuen Tiere in freier Wildbahn fotografieren.
Sie sollten sich unauffällig in die Umgebung integrieren und sich unaufdringlich und keineswegs wie ein Fotograf verhalten. Kleine, leise Kameras sind dafür ideal geeignet – und kompakte Digitalkameras gehören zu den leisesten Modellen.

Menschen bei der Arbeit:
Leute, die auf ihre Arbeit stolz sind, lassen sich meist gern dabei fotografieren. Die Arbeitswelt bietet sich besonders für Fotoserien an, die eine Geschichte erzählen. Wenn etwas hergestellt wird, könnten Sie sogar über eine kleine Bildreportage nachdenken. Besonders einfach sind körperliche Arbeiten zu fotografieren, weil sie interessante visuelle Möglichkeiten und Bewegung beinhalten. Möglichkeiten und Bewegung beinhalten.
Wenn Sie eine fortlaufende oder wiederholte Tätigkeit fotografieren wollen, sollten Sie auch über ein Stativ nachdenken. Dadurch gewinnen Sie Zeit und erhalten vor allem in Innenräumen die Chance, mit dem vorhandenen Licht zu arbeiten und längere Verschlusszeiten wählen zu können.

Zwanglose Porträts:
Wenn Sie ein Porträt aufnehmen, unterstützt Sie mehr oder weniger auch Ihr Modell. Es ist oft einfacher, zwanglos an eine Situation heranzugehen. Zwei Sachen sind wichtig, damit ein Foto gelingt: Das Gesicht muss im günstigsten Licht liegen und das Wesen der Person soll
vorteilhaft dargestellt sein.
Viele Menschen sind vor der Kamera verkrampft. Deshalb sollten Sie der Technik so wenig Aufmerksamkeit wie möglich widmen und zügig fotografieren. Schaffen Sie eine entspannte und lockere Atmosphäre. Ideal ist es, wenn ohnehin eine lockere Stimmung herrscht, etwa auf
einem Fest oder bei einem Treffen von Freunden.
Einfachheit ist das Zauberwort, selbst in einer nicht so vorteilhaften Umgebung. Wechseln sie Ihren eigenen Standort, als eine Person an einen anderen Platz zu stellen.

Formale Porträts:
Bei geplanten Porträtaufnahmen legen Sie Hintergrund und Ausleuchtung im Vorfeld fest. Benutzen Sie Ihr Stativ, falls vorhanden. Nachdem Sie die Bildkomposition bestimmt haben, richten Sie die Kamera darauf ein und konzentrieren Sie sich auf Ihr Modell. Denken Sie genau über den Hintergrund nach, vor dem Sie Ihr Modell ablichten wollen. Gut wirkt ein einfarbiger Hintergrund, etwa große Fotoatelier-Papierrollen. Vielleicht bieten sich auch andere Hintergrundmotive an. Sind Sie sich bei der Ausleuchtung nicht ganz sicher, sollten Sie auf der einen Seite ein großes, leicht gestreutes Führungslicht einsetzen und auf der anderen Seite die Schatten mit einem Reflektor oder einer zweiten, schwächeren Lichtquelle aufhellen.


Wenn ihr weitere Fragen habt, nur zu!

Autoren: Michael Freeman,... und 1 weiterer Autor
Bücher: Der fotografische Blick,... und 1 weiteres Buch

Angizia

vor 6 Jahren

Ab heute ist die erste Woche des Fotowettbewerbs vorbei. Da wir euch jede Woche einen neuen Fotografen zur Seite stellen, dürft ihr eure Fragen ab jetzt an Frank Baeseler richten. Ich wünsche viel Spaß dabei!

art-addicted

vor 6 Jahren

Hallo Herr Baeseler
Die zwei Bücher klingen wie Einstiegsliteratur für Hobby-Fotografen, und genau sowas suche ich gerade.. habe ich da Recht oder sollte man doch schon etwas mehr Vorwissen dafür mitbringen?

Und ich versuche im Moment für eine etwas bessere Kamera zu sparen.. habe leider nur eine ziemlich einfache Digicam, gibt es in den unteren Preisklassen denn irgendwelche Empfehlungen oder Tipps, worauf man achten sollte? Ich bin noch ziemlich blauäugig bei diesen Sachen und freue mich einfach immer nur, wenn ein Foto mal gelingt.. aber ich habe vor, mich in nächster Zeit mal etwas tiefer mit der Sache zu beschäftigen, bin also guter Dinge :)

Viele Grüße, Silvana

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 6 Jahren

Hallo, Herr Baeseler.

Gibt es ein bestimmte Kameramodell, dass Sie Anfängern empfehlen?

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 6 Jahren

Ich versuchs auch mal und hoffe, Herr Baeseler nimmt sich am Wochenende Zeit ;)
Ich liebe es, Landschaften die etwas im Nebel versunken sind zu fotografieren (was ja meistens in den Morgenstunden ist). Gibt es da irgendwas, was man beachten muss, um noch mehr aus solchen "Nebelaufnahmen" herauszuholen? Wie man einzelne Dinge im Nebel am besten hervorhebt zum Beispiel?
Es grüßt: Sentenz alias Sebastian!

Michael_Freeman

vor 6 Jahren

Liebe Silvana von Art-adicted,
ja, die Bücher sind an interessantere Einsteiger gerichtet - Du kannst gerne in die Bücher hinein schnuppern; unter http://www.Mut.de/24683 sowie unter http://www.Mut.de/24288 findest Du unter Probelesen ein Kapitel.
Gruß Frank

Michael_Freeman

vor 6 Jahren

Lieber Uwe und lieber Sebastian,
die Frage nach der richtigen Kamera ist immer schwierig zu beantworten, da es abhängig von Euren Bedürfnissen ist. Die meisten Kompaktkameras liefern schöne Fotos; mit Digitalen Spiegelreflexkameras hat der Fotograf mehr Gestaltungsspielraum. Also ist diejenige Kamera die beste, welche Deine Anforderungen am besten zum angemessen Preis umsetzen kann. Jede Kamera und jedes System hat Stärken und Schwächen.
Versuche einfach in Kamerafachgeschäften unterschiedliche Kameras zu testen und wähle dann aus!

Frank Baeseler

vor 6 Jahren

Frank Baeseler
@art-addicted

Die beiden Bücher sind für den ernsthaften Hobby-Fotografen gedacht und drehen sich in erster Linie um die Frage „Was soll und kann ich wie fotografieren“. Bei beiden Büchern liegt der Schwerpunkt auf Bildkomposition und Gestaltung. Eigentlich kann man mit jeder Kamera gute Bilder machen, dennoch würde ich auf eine Einstiegs-Spiegelreflexkamera sparen - so ab € 500,00 ist man dabei. Je nach Intensität des Hobbies folgen später weitere Objektive und diverses Zubehör. Einfach mal im Netz googeln und sich schlau machen. Viel Erfolg und Grüße, Frank

Michael_Freeman

vor 6 Jahren

@Ein LovelyBooks-Nutzer

Ich kann an dieser Stelle kein bestimmtes Kameramodell empfehlen, zumal ich nicht weiß, welchen Fotothemen Sie sich zuwenden möchten. Ansonsten: Mit einer Einstiegs-Spiegelreflexkamera machen Sie nichts falsch und halten sich alle weiteren Ausbaumöglichkeiten offen. Viele Grüße, Frank

Michael_Freeman

vor 6 Jahren

@Ein LovelyBooks-Nutzer

Am besten mit Gegenlicht fotografieren, so dass die Gegenstände silhouettenhaft abgebildet werden. Und eine Belichtungsreihe aufnehmen (mache ich immer, wenn die Llchtsituation schwierig ist. In der Nachbearbeitung könnten Sie außerdem noch eine Tonwertkorrektur vornehmen und die Gradationskurven entsprechend anpassen...
Vielle Grüße, Frank

Michael_Freeman

vor 6 Jahren

@Ein LovelyBooks-Nutzer

Die beiden Bücher sind für den ernsthaften Hobby-Fotografen gedacht und drehen sich in erster Linie um die Frage „Was soll und kann ich wie fotografieren“. Bei beiden Büchern liegt der Schwerpunkt auf Bildkomposition und Gestaltung. Eigentlich kann man mit jeder Kamera gute Bilder machen, dennoch würde ich auf eine Einstiegs-Spiegelreflexkamera sparen - so ab € 500,00 ist man dabei. Je nach Intensität des Hobbies folgen später weitere Objektive und diverses Zubehör. Einfach mal im Netz googeln und sich schlau machen. Viel Erfolg und Grüße, Frank

Neuer Beitrag