Todestag Buchprojekt / Verlosung/ Teil des Projektes werden

Neuer Beitrag

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 4 Jahren

Liebe LB Leser, wir hatten ja hier auf LB schon wirklich tolle Leserunden zu meinen Büchern.Daraus ergaben sich wunderbare Diskussionen.Für einen Autor ist das wichtigste der direkte Austausch mit seinen Lesern. Mein neues Projekt möchte ich Euch kurz vorstellen: Ich schreibe im Moment an dem Reality Roman " Todestag" der am 05.12.2013 erscheint. Es ist ein aktuelle,reale Story: Eine 39 jährige Frau, die an unheilbaren Knochenkrebs erkrankt ist, entscheidet sich für den Freitod in der Schweiz.Sie ist Mutter eines 11 jährigem Sohns,verheiratet und stand bis zu ihrer Erkrankung total erfolgreich im Berufsleben. Da mich Tabu Themen wirklich interessieren und ich ja auch in der Vergangenheit nur darüber publiziere,beschäftigte ich mich mit dem Tod / Freitod intensiver.Ich spürte, das dies ein Thema ist, das für mich selbst auch ein Tabu Thema ist.So sagte ich zu, das ich die letzten Stunden Im Leben dieser Frau dokumentiere und schildere.Es soll weder ein Pro noch Contra für den Freitod am Ende des Buches erfolgen.Es soll unsere Gesellschaft auf den Missstand in unserem Land aufmerksam machen, das es Personen gibt, die zum sterben in die Schweiz fahren müssen. Anfangs stand ich dem Projekt mit Distanz gegenüber, mittlerweile hat sich das sehr stark geändert.Die Situation hat mich in ihren Bann gerissen.Ich bin Teil der Geschichte, ich habe mittlerweile einen persönlichen Bezug zu der betroffenen Familie aufgebaut.Ich werde am Todestag mit der Betroffenen in die Schweiz fahren und bis zum Tod bei ihr sein. Natürlich laufen meine Kritiker Sturm vor Entrüstung über mein Vorhaben.Das habe ich nicht anders erwartet.Dennoch bin ich überzeugt,das Veränderung immer erst dann in unserem Land stattfindet,wenn ein lauter Aufschrei stattfindet. Diesen Aufschrei möchte ich provozieren. Ich suche Euch: Wenn man als Autor so intensiv an einem so schwierigen Thema arbeitet wie ich es gerade praktiziere, verliert man sehr schnell den Überblick und/oder schießt über das Maß hinaus. Daher suche ich 10 Leser, die meine aktuellen Entscheidungen im Buchprojekt Todestag kommentieren und mit mir diskutieren.Die Leser werden mitentscheiden, was veröffentlicht oder durchgeführt wird. Als Dankeschön wird dann unter den Lesern eine Reise verlost nach Sylt. Beliebiger Reisezeitpunkt im Zeitraum November 2013 bis November 2014 Anreise,Übernachtung,wird komplett übernommen. Ich würde dies dann natürlich hier öffentlich ausschreiben, im ersten Schritt geht es mir erstmal darum,von Euch zu erfahren, ob überhaupt Interesse besteht bei diesem Projekt mit zu machen.Unterschätzt nicht Euren Zeitaufwand.Ihr müsstet im Zeitraum von Oktober bis November 2013 mindestens einmal in der Woche meinen Blog lesen und Eure ganz persönliche Meinung zu meinem Vorhaben schildern. Das ganze Projekt sowie der aktuelle Stand findet Ihr auf www.Autor-Martin-Buehler.de und dort auf Todestag Blog. Ich freue mich auf Euch.

1 Foto

RosaSarah

vor 4 Jahren

Also mich würde das Proyekt interessieren :)

Sterny88

vor 4 Jahren

Mich würde dein Projekt wirklich sehr interessieren. Ich habe schon einige Reportagen zu dem Thema verfolgt und finde auch, dass es diskussionswürdig ist. Sicher ist der Freitod ein Tabu-Thema, doch ich finde man sollte darüber reden können. Ich habe auch schon speziell eine Dokumentation zu der Handhabung in der Schweiz gesehen und bemerkt, dass auch die Umstände des "offiziell" erlaubten Freitodes nicht einfach sind. Behördengänge müssen gemacht werden, mehrere Ärzte müssen die betroffene Person begutachten/ beurteilen, soviel ich weiß. Zumindest war es bei dem dortigen Beispiel so. Auf jeden Fall wäre ich gerne bereit meinen Teil zur Diskussion beizutragen.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 4 Jahren

Ich wäre sehr gern bereit, dein Buchprojekt zu unterstützen!

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 4 Jahren

@RosaSarah

Vielen Dank für Deine Nachricht.Ich freue mich darüber.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 4 Jahren

@Sterny88

Guten morgen,
toll das auch Du mit dabei bist.
Das Thema ist wahnsinnig komplex, da gebe ich Dir recht.
In dem aktuellen Fall, sind alle Behördengänge und Untersuchungen abgeschlossen.Der Termin steht fest.
Ich freue mich das Du dabei bist.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 4 Jahren

@Ein LovelyBooks-Nutzer

Auch an Dich ein herzliches Willkommen.
Sobald wir jetzt eine kleine Gruppe Zusammen haben, werden wir gemeinsam den Ablauf durchsprechen.

Taluzi

vor 4 Jahren

Das hört sich interessant an. Mit dem Tod muss man sich auseinandersetzen. Das tun viele Menschen nicht. Ich habe einen behinderten Sohn, da muss man sich mit Themen befassen von denen man nichts hören will.
Dein Projekt hört sich interessant an.
Ich habe gerade mal gegoogelt, weil ich über das Thema Freitod in der Schweiz nichts wusste.
Ich würde gerne mitdiskutieren.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 4 Jahren

@Taluzi

Guten morgen Taluzi,
da ich Dich ja schon aus unseren vergangenen Leserunden kenne, freue ich mich, wenn Du auch bei diesem Projekt mit an Bord bist.
Lg

unclethom

vor 4 Jahren

Auch ich würde mich gerne dem Projekt zu diesem Tabuthema anschließen wollen.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 4 Jahren

@unclethom

Ich freue mich ganz besonders, das Du auch mit dabei bist.
Ich werde das Thema noch bis zum 14.10 hier offen lassen, danach verständigen wir uns alle, wie wir die Kommunikation gestalten.
Liebe Grüße und Euch allen einen schönen Sonntag.
Martin Bühler

RosaSarah

vor 4 Jahren

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 4 Jahren

Ein LovelyBooks-Nutzer schreibt:
Auch an Dich ein herzliches Willkommen. Sobald wir jetzt eine kleine Gruppe Zusammen haben, werden wir gemeinsam den Ablauf durchsprechen.

Danke! :)

Ich schau einfach ab und zu mal vorbei.. ;)

ayako

vor 4 Jahren

Dein Buchprojekt "Todestag" möchte ich gern begleiten, weil es ein Thema ist mit dem ich persönlich mich stark auseinander gesetzt habe.
Habe jetzt deine Homepage wieder besucht und gern bin ich dabei.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 4 Jahren

@ayako

Ich freue mich über Deine Entscheidung dabei zu sein.

unclethom

vor 4 Jahren

Liebe Lovelybooksleser,
und Leserinnen,

am Freitag den 07.Februar ist Caroline verstorben.
Martin Bühler hat sie auf ihrem letzten Weg bis zum eintreten des Todes begleitet. Seinen Nachruf, der zugegeben nicht unkritisch dem Gesetzgeber gegenüber geschrieben ist, seht ihr jetzt hier.
Möge sie jetzt, im Tod endlich ihren Frieden finden.

Am Freitag, den 07.02 um 15.09 ist Caroline in den Tod gegangen. Bewusst, mit erhobenem Haupt und voller Stolz.
Für mich hat sich in dieser Zeit, in der ich Caroline begleiten durfte, sehr viel verändert. Meine Einstellung zum Tod und insbesondere zum Freitod hat klare Strukturen bekommen. Erst jetzt – nach Carolines Tod – habe ich eine eigene, ganz persönliche Meinung zum Thema Freitod.

Es kann nicht sein, dass es todkranken Menschen legal nicht möglich ist, in den geplanten und begleiteten Tod zu gehen. Es kann nicht im Interesse unseres Landes sein, zu erwarten, dass sich die betroffenen Personen auf die Bahngleise legen und wir die Reste Ihrer Körper von den Planken kratzen. Vielmehr muss es möglich sein, in Würde zu sterben, nach den eigenen Vorstellungen undWünschen. Auch ist es nicht schwer, zweifelsfrei zu definieren, wem die Möglichkeit zum Sterben auf Rezept gegeben werden sollte.

Meiner Meinung nach darf die Grundlage dafür, dass jemand in den freiwilligen Tod geht, immer nureine nicht heilbare Krankheit sein. Erst wenn drei unabhängige Ärzte dies dem Patienten bestätigen,sollte der Weg für den legitimierten Freitod offen sein.

Natürlich gilt das „Recht“ nicht bei Personen, die in einer Lebenskrise einfach nicht mehr leben wollen.
Hier stehen wir als Gesellschaft in der Verantwortung, um die Betroffenen davon zu überzeugen, wie lebenswert das Leben doch ist. Nehmen wir diese Menschen mit und fangen wir sie auf.
Gleichzeitig ermöglichen wir unheilbar kranken Menschen, in Würde und im Beisein ihres gewünschten Umfeldes sterben zu dürfen. Das Recht auf persönliche Selbstbestimmung hat hier nach meiner Auffassung oberste Priorität.

Hier geht mein Projekt Todestag zu Ende. Es war für mich bis jetzt das mit Abstand bewegendsteProjekt überhaupt.
Caroline war eine unendlich starke und selbstbewusste Frau. Anfangs hatte ich sehr viele Vorurteile und Bedenken gegenüber dem Thema Tod.
Der ergreifendste Moment im gesamten Projekt war das letzte Gespräch Carolines mit ihrem Sohn Stefan via Face Cam wenige Minuten vor der Einnahme des Todescocktails.
Nie zuvor zerriss es mein Herz so sehr, nie zuvor verfluchte ich den Gott, an dessen Existenz ich sowieso immer zweifelte. Dieser unglaubliche Schmerz, den Stefan empfand, lässt sich kaum in Worte fassen.
Ich werde niemals Carolines letzten Atemzug vergessen, dieses Ausatmen, das so unglaublich in die Tiefe ging. Es ist kaum in Worte zu fassen.

Carolines letzte Minuten (nach dem Eintreten der Bewusstlosigkeit) wurden von mir mit ihrem Einverständnis aufgezeichnet. Diese Filmaufnahmen werde ich zusammen mit meinem Buch “Todestag” an die Adresse des Bundeskanzleramtes senden. Vielleicht wird dann über eine Gesetzeslage nachgedacht und es werden die entsprechenden Änderungen vorgenommen, sodass es in Deutschland möglich wird, in Würde auf Rezept zu sterben.

Meine Hochachtung gilt dem Pflegepersonal, den Krankenschwestern, den Ärzten, den Hospizmitarbeitern und all den vielen anderen Menschen, die sich jeden Tag und jede Nacht mit der Materie Tod beschäftigen und so unendlich viele Menschen beim Sterben begleiten und ihnen helfen.
© Martin Bühler (http://todestag.wordpress.com/)11. Februar 2014

unclethom

vor 4 Jahren

Wie ich soeben erfahre, erscheint das Buch dazu am 15.03.2014.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks