Unentdeckte neuere SF & Fantasy

Neuer Beitrag

rallus

vor 6 Jahren

Fasziniert hat mich immer die SF und die Fantasy. Nach Jahren des exzessiven Lesens der 60er, 70er und 80er dachte ich die neuere SF&Fantasy hat nichts mehr zu bieten. Doch weite gefehlt. Gesucht sind unübliche Bücher, Comics die über die Genregrenzen hinausgehen und KEINE Bestsellerlisten füllen. Also sogenannte Perlen die wiederentdeckt oder ausgegraben werden sollten.

kultfigur

vor 6 Jahren

Mir fällt da spontan das Graphic Novel zu "V wie Vendetta" ein. Weiss aber nicht genau wie alt das ist. Ansonsten bin ich auch auf der Suche nach genau solchen Büchern und bleib hier auf jeden Fall mal dran.

Autor: Alan Moore
Buch: V wie Vendetta Comic

doceten

vor 6 Jahren

Vielleicht wäre dieser alte Schinken interessant für dich. Der rote Planet von Bogdanov ist so um 1910 geschrieben worden und damit wirklich ein sehr frühes Stück Scifi. Bogdanov war ein glühender Kommunist und verherrlicht den Mars als sozialistisches Paradies, was heute zwar etwas befremdlich wirkt, aber als Zeitdokument seinen ganz eigenen Charme hat. :)
Das Buch steht bereits unter Public Domain-Lizenz und kann kostenlos als eBook gelesen werden. Das Buch ist aber auch problemlos antiquarisch erhältlich.

Aber mich interessieren natürlich auch deine Geheimtipps. Gerade bei aktuelleren Sachen finde ich derzeit nicht so wirklich ansprechende Sachen. Derzeit versuche ich Iain Banks mit 'Welten', komme da aber nicht so rein...

Hast du schon Larry Nivens Ringwelt-Zyklus gelesen? Soll wohl auch ein ziemlich heißer Tipp sein (hat u.a. das Computerspiel 'Halo' inspiriert), aber bisher ist es mir noch nicht in die Hände gefallen.

rallus

vor 6 Jahren

@doceten

Danke, Ringwelt habe ich natürlich schon gelesen, gehört aber natürlich auch in diese Kategorie, bei Bücher von 1910 bin ich vorsichtig da die meisten doch recht antiquiert sind.

pomali

vor 6 Jahren

Ein äußerst interessanter Artikel zur neuern SF habe ich hier. Wolfgang Neuhaus beschäftigt sich in "Das Posthumane in der Popkultur: Technostream" mit der thematischen Reformation der Science Fiction-Literatur. Auch die weiterführenden Links kann ich zum Weiterlesen empfehlen, interessante Tipps dabei, wobei ich beim "gelobten" Charles Stross eher "zwiespältig" bin... http://www.heise.de/tp/r4/artikel/33/33893/1.html

Autor: Charles Stross

rallus

vor 6 Jahren

@pomali

Danke muss ich mir mal in Ruhe durchlesen, neuere SF Autoren polarisieren sehr stark

doceten

vor 6 Jahren

@pomali

Muss man Charles Stross in der Reihenfolge der Erscheinung lesen? Leider gibt es von ihm nur 'Accelerando' im iBook Store. Wenn es egal ist, würde ich halt einfach mal damit anfangen.

Autor: Charles Stross
Buch: Accelerando

rallus

vor 6 Jahren

@doceten

Ich würde immer versuchen in der Reihenfolge des Erscheinens zu lesen. Aber anscheinend ist das Universum was er aufbaut sehr lose, heißt die Bücher haben nur insofern was miteinander zu tun, dass sie im selben Umfeld spielen

Abberline

vor 6 Jahren

Spontan fiele mir noch Stanislav Lem ein - hast Du den schon durch? =)

Autor: Stanislaw Lem

pomali

vor 6 Jahren

@doceten

Nein, muss man nicht in der Reihenfolge lesen. "Accelerando' ist aber guter Start ins "Universum" von Herrn Stross. Zumindest verwednet er immer wieder gleiche oder ähnliche Topoi in seinen Werken. Vom Neuerungsfaktor und mind-opening-Faktor finde ich ihn da wirklich prima, vom erzählerischen Askpekt her gibt's aber immer wieder "Haken", nichtsdestotrotz, wie ich finde: Muss man gelesen haben von den "neuen" Erscheinungen in diesem Gerne...

rallus

vor 6 Jahren

@Abberline

Na durch ist relativ, habe aber schon etliche Bücher von ihm gelesen, gehört aber nicht in die Kategorie neuer oder unentdeckt

rallus

vor 6 Jahren

@pomali

Habbe Accelerando mal aufgenommen klingt gut

doceten

vor 6 Jahren

rallus schreibt:
Habbe Accelerando mal aufgenommen klingt gut

Ich auch. Kommt gleich nach 'Menschen wie Götter' dran.

Autor: Sergej Snegow
Buch: Menschen wie Götter

Babscha

vor 6 Jahren

pomali schreibt:
Nein, muss man nicht in der Reihenfolge lesen. "Accelerando' ist aber guter Start ins "Universum" von Herrn Stross. Zumindest verwednet er immer wieder gleiche oder ähnliche Topoi in seinen Werken. Vom Neuerungsfaktor und mind-opening-Faktor finde ich ihn da wirklich prima, vom erzählerischen Askpekt her gibt's aber immer wieder "Haken", nichtsdestotrotz, wie ich finde: Muss man gelesen haben von den "neuen" Erscheinungen in diesem Gerne...

Teile Deine eher zwiespältige Meinung zu Stross. Hab zwar bisher nur "Glashaus" gelesen, war mir aber einfach zu langatmig, da ging nichts vorwärts. Accelerando wird ja allgemein besser bewertet.

Babscha

vor 6 Jahren

Noch ein paar eher neuere "Schätze" aus meiner Sicht:
Der "Multiversum-Zyklus" von Stephen Baxter (Zeit, Raum, Ursprung). Noch aus seiner echt kreativen SF-Phase, bevor in in den Mainstream abgeglitten ist. Ebenso sein irres Werk "Vakuum-Diagramme".
Dann auch das weitgehend unbekannte "Blade Runner - Die Rückkehr" von K.W. Jeter. Der Autor war Freund von P.K. Dick und hat nach dessen Tod hier eine nahtlose Anschlussstory zum bekannten Kultroman gebastelt.
Und natürlich der bereits genannte und viel zu wenig bekannte China Miéville, der neben seinem Hauptwerk Perdido-Street-Station auch weitere tolle Bücher wie das zusammengehörige Werk "Die Narbe" u. "Leviathan" und "Der Eiserne Rat" geschrieben hat. Miéville-typisch gehen die Werke aber auch etwas in den Fantasy-Bereich.

Autoren: Stephen Baxter,... und 2 weitere Autoren
Bücher: Blade Runner - Die Rückkehr,... und 7 weitere Bücher
Neuer Beitrag