Urheberrrechte- Was darf auf den Bücherblog?

Neuer Beitrag

Fina

vor 5 Jahren

Hallo alle zusammen!

 

Ich habe eine wichtige Frage, die sich gerade viele in der Bloggerwelt stellen: Darf ich Cover und Kurzbeschreibungen veröffentlichen?

Überall hört man von verteilten Warnungen und hohen Geldstrafen für unerlaubte Datenverbreitung. Bei Rezensionen dürfen angeblich keine Cover mehr eingestellt werden, die Klappentexte nur mit Erlaubnis. Aber sind die Cover nicht gerade für diesen Zweck vom Verlag eingestellt? 

Ich weiß nicht, was ich glauben und tun soll...

An alle Blogger oder einfach Leserinnen und Leser, die sich mit dem Thema auskennen:

Was soll man am besten machen?

Ist es wirklich verboten, Klappentexte mit Quellenangabe zu veröffentlichen und Cover dürfen nicht eingestellt werden? Muss man sich bestimmte Genehmigungen einholen und Amazon.de und Verlage direkt fragen?

 

Ich hoffe auf viele Antworten, die ein bisschen Klarheit bringen!

 

Liebe Grüße

Fina

Kanya

vor 5 Jahren

Ich würde mich auch freuen da mal Klarheit zu bekommen...

Fina

vor 5 Jahren

Habe gerade den Post bei einer Bloggerin entdeckt. Wenn das stimmt, könne wir durchatmen...

http://mays-reviews.blogspot.de/2012/10/entwarnung-wegen-den-abmahnungen.html

Beiträge danach
17 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Fia

vor 5 Jahren

venwar_newroly schreibt:
Wir Buchblogger, dürfen Cover auf unserem Blog verwenden. Fast alle Verlage haben auf ihren Seiten einen extra Pressebereich, wo man Cover, Leseprobe etc. kostenlos runterladen kann, von daher verstoßen wir unmöglich gegen Copyright. Quellen sollte man aber immer angeben. Oder einen Disclaimer auf dem Blog haben.

Ja, damit sollte man auf der sicheren Seite sein. Diese Presseseiten haben ja z.B. Oetinger, Random House, KiWi, Rowohlt, etc. Bleibt nur noch die Frage, was man bei den Covern von Verlagen macht, die das nicht anbieten...

VeroNefas

vor 5 Jahren

ALso ich glaube kaum, dass sich irgend ein Verlag tatsächlich darüber beschwert, wenn man die Buchcover bei Rezensionen verwendet - immerhin ist das - auch bei einem Verriss - kostenlose Werbung.

Ich verlinke in meinen Beiträge auch immer auf den Verlag, gebe die Seite als Quelle an und hoffe, dass ich damit auf der sicheren Seite bin. Die meisten Verlage schreiben aber in ihren Mails / Anschreiben sowieso, dass man die Cover der Verlagsseite entnehmen soll, wenn man sie braucht. Also mach ich das auch einfach.

Bei den Verlagen die die Cover nicht direkt auf der Seite anbieten bin ich einfach so frech und mache entweder selbst ein Foto vom Buch (bzw. Scanne es sein), oder "leihe" mir das Cover von der PDF Datei der Leseprobe. Alternativ könnte ich natürlich auch bei jedem Cover den Verlag anschreiben, aber die werden dann ja auch nicht mehr fertig mit der Arbeit.

Letanna

vor 5 Jahren

Rilana schreibt:
Aber: Wenn man am Amazon Partnerprogramm teilnimmt, dann verdient man ja Geld damit. Das Ganze wird also plötzlich gewerblich. Ergo muss man Steuern zahlen, also als Freiberufler oder ein Kleingewerbe anmelden.

Na ja, ich bekomme keine Geld sondern einen Gutschein von Amazon, wenn ich eine bestimmt Summe im Jahr erreiche (mindest 20,00 Euro wenn ich mich recht entsinne). Da kann man wohl kaum von Kleingewerbe sprechen.

kaenguruhs

vor 5 Jahren

Büchernische schreibt:
Wichtig; Lasst die Finger weg von Covern bei amazon.de! Nur diejenigen, die dort ein spezielles Partnerprogramm teilnehmen, dürfen sich auch die Cover von dort "leihen". Immer beim Verlag nachfragen, damit fährt man auf der sicheren Schiene! Danke Fina für den Thread hier, ich hoffe da werden einige Informationen zusammenkommen, denn Verunsicherung ist definitiv vorhanden..

Woher kommt die Info, dass man als Mitglied des Partnerprogramms die Cover etc. Nutzen darf? Ich bin da Mitglied, hab dazu aber nichts finden können.

Fina

vor 5 Jahren

Und wie ist es mit Kurzbeschreibungen von Amazon? Darf man diese auch ohne besondere Erlaubnis mit Quellenangabe kopieren?? :/

Rilana

vor 5 Jahren

@kaenguruhs

Soweit ich weiß, kann man sich doch automatisch einen Code für seine Webseite erzeugen lassen, wo dann das Cover, Titel etc, mit Amazon verlinkt angezeigt wird. Ich schätze mal, dass dieses Feature gemeint ist.

@Fina
Die Kurzbeschreibungen entsprechen dort glaube ich meistens den Texten auf den Büchern, wäre also das gleiche Rechteproblem wie mit Klappentexten.

Fina

vor 5 Jahren

Neuer Beitrag