Verboten oder nicht? Eine Frage der Perspektive?

Neuer Beitrag

Charlousie

vor 6 Jahren

Hallo!
Ich habe gestern ein Buch gelesen, was mich wirklich sehr berührt hat. Es handelte von der Liebe zweier Geschwister. Deswegen möchte ich meine Frage hauptsächlich an diejenigen richten, die "Forbidden" von Tabitha Suzuma ebenfalls schon gelesen haben. Alle anderen dürfen sich dennoch gerne einmischen! ;)
Was habt ihr beim Lesen empfunden, hat euch dieses Buch genauso erschüttert wie mich, wie steht ihr diesem Thema generell gegenüber?
Ich habe heute morgen schon eine ähnliche Diskussion in meinem Blog: (http://t.co/NXKSlSY ) angeregt, da es mich so beschäftigt.
Also, was ist eure Meinung zum Thema Liebe und Sexualität zwischen zwei Geschwistern? Also, ich meine KEINEN sexuellen Missbrauch, sondern etwas, was von beiden gewollt ist. Dabei ist mir klar, dass es vor allen Dingen verboten ist, da die Wahrscheinlichkeit ein behindertes Kind zu bekommen sehr, sehr hoch ist. Doch an sich: Liebe kann man nicht beeinflussen, wieso kann man sich dann anmaßen, so etwas zu verbieten? Könnte man nicht stattdessen solchen Paaren das Kinderkriegen verbieten?

Außerdem:
Wollt ihr "Forbidden" lesen? Habt ihr es schon seit einiger Zeit ins Auge gefasst, bzw. WARUM hat es euch überhaupt interessiert, wenn ihr es schon gelesen habt?
Hier noch einmal ein Link zur deutschen Ausgabe: http://www.amazon.de/Forbidden/dp/3789147443/ref=sr_1_1?s=books-intl-de&ie=UTF8&qid=1310837326&sr=1-1
und hier zur englischen: http://www.amazon.de/Forbidden-Definitions-Tabitha-Suzuma/dp/1862308160/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1310836939&sr=8-3

Autor: Tabitha Suzuma
Buch: Forbidden

Mirka

vor 6 Jahren

Das Buch ruht auf meiner Wunschliste, mit dem Vermerk, dass ich es als nächstes bestellen werde - mich hat der Klappentext unglaublich angesprochen und ich verspreche mir echt eine ganze Menge von dem Buch. Sobald ich es gelesen habe, werde ich mich gerne zu dem Thema äußern. :)

DCLady

vor 6 Jahren

Bei mir steht das Buch auch ganz weit oben auf meiner Wunschliste. Aus dem Grund, weil ich tiefgründige Bücher mag und mich auch gerne mit schwierigen Themen auseinandersetze. Über vieles sehen wir immer oberflächlich hinweg, haben Vorurteile oder denken gar nicht richtig darüber nach. Durch das Buch verspreche ich mir, mich genauer mit den Thema auseinanderzusetzen und die Thematik (Gefühle der Personen) besser verstehen zu können. Ich bin schon gespannt, wie ich danach darüber denken werde. Ist es so richtig oder falsch (Wenn es da überhaupt richtig und falsch gibt), wie die Mehrheit der Mensch darüber denkt und urteilt?

Charlousie

vor 6 Jahren

@Mirka

Das freut mich zu hören und meine Erwartungen waren dieselben! Dank Klappentext, wie bei dir also! ;)

Blackie

vor 6 Jahren

Ich habe "Forbidden" Anfang diesen Jahres gelesen und es ist definitiv eines der Bücher, die mich in meinem Leben bisher am meisten beeindruckt und beschäftig haben.
Wie Tabitha Suzuma mit dem Thema im Buch umgeht, finde ich wunderbar gelungen - man muss sich dessen aber auch bewußt sein, dass damit quasi ein Tabu angesprochen und auch gebrochen wird. Ich habe mit den beiden Geschwistern mitgelitten und gehofft, aber auch, wenn ich der Meinung bin, dass man Sich-Verlieben nicht steuern kann, gibt es trotzdem einige Grenzen, die schwer zu wiederlegen sind. Nicht nur, dass Geschisterliebe oder Liebe zwischen direkt verwandten Personen zu behinderten Kindern führen kann, sondern dass nach und nach auch andere Grenzen aufgeweicht werden könnten - und ob das so gut wäre?

Träumerin

vor 6 Jahren

Ich habe es auch schon gelesen und finde es erstmal top, dass Oetinger sich an solch gewagte Themen ran wagt. Ich denke nämlich, dass grade in der heutigen Zeit, die ersten Themata in der Jugendliteratur gerne übersehen werden. Daher hab ich mich voller Elan an dieses Buch gemacht und war auch schnell sehr gefangen.
Ich fand das zarte Band der beiden sehr gelungen beschrieben, da dieses Tabuthema immer so einen negativ touch hat. In dieser Art gefiel mir das alles super (und am besten konnte ich mich über die Mutter aufregen, die einfach eine absolut schreckliche Person ist!).
Was ich jedoch etwas Realitätsfern fand, war Lochans Entscheidung, dass er alles zugeben muss, bzw. auf sich nehmen muss und dann sein Ende. Das fand ich irgendwie unpassend, da ich dachte, diese dramatische Wendung hätte es nicht gebraucht. Fand ich einfach too much.

Ich sehe das wie ihr, für seine Gefühle kann niemand was, die können ja durch fast alles entstehen. Wie man aber weiter mit diesen verfährt, ist allein an einem selbst.
Doch möchte ich noch ins Gespräch werfen, dass eigentlich unsere Ahnen alle nur die heirateten die um Ecken mit ihnen verwandt waren: Cousinen, Neffen usw. Warum hat sich das in ein Tabu gewandelt?

Weltverbesserer

vor 6 Jahren

Oooh, ein interessantes Thema und ein interessates Buch. Das wandert gleich mal auf meine Wunschliste. Da so ein Buch eine Meinung ganz schön umkrempeln kann, möchte ich vorsichtig ausdrücken, was ich zu dem Thema denke und vor allem fühle.

Ich denke, dass es vorkommt, dass sich Geschwister verlieben, dass sie dann meist sicherlich sehr jung sind (Teenager) und vielleicht gar nicht richtig einschätzen können, ob ihr Bruder / Schwester der/ die Richtige für einen ist. Dazu sollte man nicht vergessen, dass auch Sex unter Geschwistern Inzucht ist und es sehr leichtfertig gesagt ist, dass man ihnen einfach verbieten kann Kinder zu bekommen. Ich meine wenn sie sich lieben, dann wird auch ein Geschwisterpaar irgendwann den innigen Wunsch verspüren ein Kind zu bekommen. Oder sollte man so ein Paar zwangssterilisieren?
Und was dann? Stellen wir uns mal vor ein Geschwisterpaar bekommt ein Kind was gesund ist. Was erzählen die Eltern dem Kind? Mama und Papa sind Bruder und Schwester? Was erzählt das Kind in der Schule? Ich glaube das Kind würde irgendwann an den Punkt kommen, wo es sich für seine Eltern schämt und der Schmach von vielen anderen Leuten ausgesetzt ist. Oder das Geschwister- Elternpaar bekommt 2 gesunde Kinder, die auch widerum Geschwister sind......... ich möchte das gar nicht weiter spinnen. Und irgendwann kommt man glaube ich selbst an den Punkt, wo es irgendwie nicht mehr normal wird.
Ich könnte jede Mutter verstehen, die da ungehalten ist, denn an so etwas denkt man nicht, wenn man Kinder in die Welt setzt.
Ich persönlich würde mir für meine Kinder etwas anderes vorstellen (ich hab zwar noch keine, aber ich arbeite mit Kindern und das würde GAR NICHT gehen).

Rapunzeline

vor 6 Jahren

Habe das Buch nun auch gelesen und ich bin wirklich sprachlos. Die Autorin hat das Thema so einfühlsam und gefühlvoll behandelt. Nicht nur die Liebe zwischen maja und Lochan ist unheimlich schön beschreiben sondern auch wie liebevoll die beiden sich um die Kleien kümmern. Ein sehr trauriges Buch. Ichätte mir irgendwie schon ein anderes Ende gewünscht war viel zu traurig. Ich hoffe man hört in Zukunft noch mehr von der Autorin.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks