Neuer Beitrag

Bücherwurm

vor 5 Jahren

Da ich selbst niemals reisen werde und niemals nach den USA kommen werde, aber viel mit amerikanischen Kunden zu tun hatte, fiel mir dieses kleine Büchlein sofort ins Auge: John Madison hat eigentlich aus ganz pragmatischen Gründen Deutsch gelernt an der Uni, er war in seinem Wahlfach zu schlecht und wollte den Notenschnitt verbessern durch die Belegung eines Fremdsprachenkurses. Warum er ausgerechnet auf Deutsch kam, wird wohl ein Rätsel bleiben, es brachte ihn aber als Praktikant und Austauschstudent nach Deutschland: Hamburg und München. Durch seine Arbeit bei einer deutschen Firma in South Carolina kam er dann auch noch in den Genuss von Reutlingen und Salzgitter.
Danach kündigte er und ging in Ruhestand ;-))
(Keine Ahnung, wann er geboren ist, aber alt war er sicher noch nicht!)
Nach 7 Monaten war er pleite und jobbt heute in Texas.

Dieses Buch hat er frei von der Leber weggeschreiben über Dinge, die er angenehm, komisch oder unangenehm fand während der Zeit in Deutschland. Wobei ich sagen muss, dass ich dieses "über einen Kamm scheren" abgrundtief hasse, es aber hier nicht so empfinde, da er aus eigenen Erfahrungen spricht. Es hat mir bisher einige Male die Augen geöffnet und mir wurde klar, warum ich welche Schwierigkeiten mit meinen Kunden hatte!
Jedenfalls bewegt das Buch die Gemüter, ein Amerikaner schrieb, er wolle sich entschuldigen für seinen Landsmann, verstehe aber auch nicht, warum die Deutschen ihn nicht vor die Tür gesetzt hätten!
Bisher fiel mir nur auf, dass der Übersetzer offensichtlich auch nicht recht "amerikanophil" ist, denn durch die zahlreichen Fussnoten gibt er unentwegt seinen Senf dazu, nicht bemerkend, dass er damit grade aufgestellte Behauptungen bestätigt.
Egal, ich fands lustig und informativ ---- und da ich nicht reise, verschlinge ich gerne solche Kulturcrashs, die ich ja selbst nie erleben werde ,-))

Hier noch die Zusammenfassung von amazon:

Deutsche brauchen drei Monate, um eine Party zu planen, sprechen merkwürdiges Oxford-Englisch, das Amerikaner an das schweizerische Rätoromanisch erinnert, haben sechzehn (!)Formen für das englische Wort the und subventionieren die Staus auf Autobahnen mit der Toilettengebühr auf Raststätten. Kann man in einem solchen Land leben? John aus Oklahoma hat es ausprobiert.

Reisebedingung wie üblich:

- bitte An- und Abreise ankündigen
- Lesezeit: unwichtig, überziehe eh bei allen Büchern....
- bei Verlust Ersatz
- Viel Spass beim Lesen!
- nicht ärgern!!!!! Humor ist gefragt!
- Heimkehr zum Schluss

1. chatty68 - fertig
2. Nefertari35 - fertig
3. buechermaus25 - fertig
4. Nicole_L - fertig
5. justitia - fertig
6. sofie - fertig
7. gamaschi - fertig
8. melanie_reichert - hier ist es
9.



....irgendwann zurück zu Bücherwurm
Viel Vergnügen!



Autor: John Madison
Buch: Nothing For UnGood

buechermaus25

vor 5 Jahren

Huhu darf ich mitlesen?

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 5 Jahren

würde auch gern mitlesen

Beiträge danach
35 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Bücherwurm

vor 4 Jahren

@gamaschi: Keine Panik, viel Spass, ich hab auch grade wieder eine Stapelei, aber gottlob leicht zu lesende Bücher ;-))
@sofie: Ja, das Ende waren ja Auszüge aus seiner Website, was mich so begeisterte, weil er einfach Ideen umsetzt ... und tatsächlich was draus wird. Und ansonsten hatte ich mich schlapp gelacht, weil er so die typischen Verhaltensweisen der Deutschen regional so gut erkannte und so naiv darstellte, also ohne Groll, sondern mit grosser Verwunderung.
Ich fühle mich persönlich allerdings auch nie angsprochen, wenn es heisst Berliner seien nur am Meckern, auch wenn es durchaus stimmt. Oder wenn de Sprache auf den Geiz der Schwaben kommt, oder auf die Vorruteile und das Einigeln der Badenser, die ja grundsätzlich nur bis zum eigenen Gartenzaun kucken. Ich war ganze 5 Tage weg aus Berlin, ich habe in diesen 5 Tagen fast ununterbrochen Radio gehört und nix erfahren, was in der Welt vor sich geht, sondern nur komplett unwichtiger Kram in Freiburg, Karlsruhe od Baden-Baden.
Meine Cousinen sind -nach eingenen Angaben- "sehr belesen", nicht nur, dass sie Vorbehalte gegen das internet haben, das immer noch nirgends genutzt wird, auch Spiegel-Bestsellerliste ist völlig unbekannt, da nicht in der "Badischen Zeitung" abgedruckt ..... und ich bin wiedermal geflohen. ;-)))) kopfschüttelnd

sofie

vor 4 Jahren

Schön, dass das Buch angekommen ist. Ich muss sagen, in letzter Zeit bin ich sehr zufrieden mit den Büchersendungen.

Bücherwurm

vor 4 Jahren

Naja, jetzt streikt die Post auch noch....

gamaschi

vor 4 Jahren

Schicke das Buch dann heute endlich weiter. Hab mich gut amüsiert. Danke, das ich mitlesen durfte.

Bücherwurm

vor 4 Jahren

@gamaschi

Schön, dass es Dir gefallen hat! Danke fürs Bescheid geben! Schöne Pfingsttage!

melanie_reichert

vor 4 Jahren

So, das Buch kam gestern endlich an :) Alles in Ordnung ^^

Bücherwurm

vor 4 Jahren

Fein, Danke fürs Bescheid geben! Viel Vergnügen!

Neuer Beitrag