Warum ich mein Buch PlantGirl geschrieben habe...

Neuer Beitrag

PlantGirl

vor 5 Jahren

Hallo an alle Freunde des Buches,

ich möchte Euch teilhaben lassen an meinem PlantGirl-Projekt, das im März 2012 begann. Zumindest das harte, reale Buchschreiben. Ihr fragt Euch vielleicht, wie man als vierfache Mutter, halbtags als Erziehern tätig, auf die Idee kommen mag, ein Buch zu schreiben? Im Nachhinein frage ich mich auch manchmal: „Wie hat das eigentlich geklappt?“ Na gut, schauen wir ein bisschen zurück, ich möchte Euch in den nächsten Tage etwas über das Buch und mich erzählen, was mich bewegte, warum ich immer wieder weiterschrieb und oft unter großen Anspannungen trotzdem dranblieb.  wenn Ihr Fragen habt, freue ich mich über Feedback.

Es war für mich eine spannende Zeit, in der das Buch entstanden ist. Auch wenn das reale Schreiben der Kapitel im März 2012 angefangen hat, ist das Thema PlantGirl natürlich schon einige Zeit davor gereift. Wir haben uns als Familie seit 2011 intensiv mit dem Thema Bio, Ökologie, Nachhaltigkeit, Auswirkungen von Gentechnik auf Speis und Trank beschäftigt. Viele Dokumentationen über Essen. Wusstet Ihr, dass Wien beispielsweise jedes Jahr so viel Brot wegwirft, dass die GANZE Stadt Graz  (zweitgrößte Stadt in Österreich) davon leben könnte? Oder war euch bewusst, dass große Wasserkonzerne in den USA Süßwasserseen quasi leerpumpen (ich übertreibe jetzt plakativ), dass Wasser gefiltert in Flaschen abfüllen und in die weite Welt für ein VIELFACHES an Geld verkaufen, dass sogar unser Trinkwasser oftmals in einer besseren Qualität vorhanden ist, als in diesen Flaschen? Wusstet Ihr, dass viele Großkulturen daran zugrunde gingen, weil sie ihren Boden und ihre Erde nicht nachhaltig bewirtschafteten (sie verloren im wahrsten Sinne des Wortes den (fruchtbaren) Boden unter den Füßen und wusstest ihr auch, dass wir im Sinne der grünen Revolution dazu, unsere Böden schneller abzuwirtschaften, als diese sich wieder erholen? Und so weiter und so fort.

So haben wir als Familie, auch mit den Kindern sehr viel gesehen, erlebt, gehört…  Mir wurde schnell bewusst, wenn wir so weiter machen, gibt es unseren Planeten, so wie er ist, irgendwann nicht mehr. Ich sagte mir, wir können nicht so weiterleben und unsere Kinder/Enkel und die nachfolgenden Generationen den Preis bezahlen lassen, wir haben eine Verantwortung und WIR haben es in der Hand.

Im Fernsehen läuft zurzeit die Doku-Reihe „Die Welt ohne Menschen“. Wenn ich die Dokumentationen sehe, muss ich oft daran denken,  wie der Mensch das Wort Nachhaltigkeit irgendwie verdrängt und die Quittung dafür bekommt. Ich wollte ein Buch schreiben und aufzeigen, wohin uns Raffgier, Kapitalismus ohne soziale Steuerung, Selbstsucht führen. Wir kennen alle genug Schreckens- und Horrorszenarien, was mit unserer Welt passieren könnte, wenn wir uns nicht ändern. Ich wollte mit meinem Buch einen Schwerpunkt auf die Natur und die Pflanzenwelt legen und darstellen, dass die Natur sich nicht alles gefallen lässt. Und dass es nicht der Mensch ist, der die Natur überlebt, sondern genau anders herum, zuerst war nicht der Mensch, sondern die Natur und die wird auch zuletzt bleiben. Dies war einer der Gründe, weshalb ich PlantGirl geschrieben habe. Weitere Gründe folgen, auch werde ich erzählen, wie ich die intensive Zeit als Autor erlebt habe, mit mir, mit meiner Familie, mit dem Grafiker, mit der Lektorin usw., es war echt spannend :-) …

Autor: Ayla Pape
Buch: PlantGirl
Neuer Beitrag