Warum lesen so viele Erwachsene begeistert Kinder- und Jugendbücher??

Neuer Beitrag

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 5 Jahren

Hallo,
seit ca. 1 Jahr schaue ich auf YouTube Büchervideos und frage mich immer wieder, warum so viele Erwachsene so begeistert von Kinder- und Jugendbüchern sind? Das ist keine Kritik, ich wundere mich nur, da ich als 27 Jährige mit diesen Büchern Nichts anfangen kann. Ich habe es versucht, war aber gelangweilt. Oder täuscht mein Eindruck? :)
So habe ich "Cinderella undercover" von Gabriella Engelmann gelesen und verstehe den Hype darum nicht. Für mich ist es ein "Erste Liebe Mädchenroman" für 14-16 Jährige. Bitte erklärt mir diese Phänomen. :)
Danke schon mal und liebe Grüße

Buch: Cinderella undercover

Sommerleser

vor 5 Jahren

@Ein LovelyBooks-Nutzer

Hahaha....würde ich ja gerne, aber ich versteh es auch nicht wirklich. Und, mein Eindruck ist der gleiche.
Da ich allerdings zwischendurch gerne mal Fantasy-Jugendbücher lese, kann ich von dieser Seite aus sagen, dass es mal was anderes ist. Seichter, schneller zu lesen... na ja, man muss sich nicht groß reindenken, man kann das Buch tagelang beiseite legen ohne das man Schwierigkeiten hat wieder rein zu kommen. Und die evtl. beschriebenen Klein-Mädchen-Romanzen laden entweder zum mitträumen ein (man weiß ja noch, wie´s war ;-))oder ich sehe großzügig drüber weg. Allerdings habe ich auch da bisher noch kein Buch gefunden, was mich wirklich 100%ig überzeugt/mitgerissen hätte.

Nefertari35

vor 5 Jahren

Also ich finde nicht, das alle Jugendbücher seichter und schneller zu lesen sind. Viele Dystopien gehören zum Genre Jugendbücher (Tribute von Panem), auch das Genre Thriller gewinnt Aufschwung (bekannte Autorin Monika Feth z.B. der Erdbeerpflücker. Mit deinem genannten Buch hast du dir halt wirklich ein Buch rausgeswucht, das gerade für diese Altersstufe gedacht ist. Viele Jugendbücher sind aber altersübergreifend. Ich bin 37 und lese oft und gerne Jugendfantansy.

Beiträge danach
15 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 5 Jahren

Wow, was für viele und ausführliche Antworten! Damit habe ich gar nicht gerechtnet. danke auch! :)
Ich denke ein wesentlicher Grund, warum ich nicht zu Kinder- und Jugenbüchern, oder sogar Bilderbüchern greife ist mein bevorzugtes Genre und das ich nicht vorrangig zu meiner Unterhaltung lese. Dazu habe ich tatsächlich 2 Bücher aus der Jugendabteilung in meinem Regal. "Der Junge im gestreiften Pyjama" und "...und in mir der unbesiegbare Sommer".
LG :-)

xoxoJade

vor 5 Jahren

@Ein LovelyBooks-Nutzer

ui "Der Junge im gestreiften Pyjama" habe ich mir beinah im Rahmen der engl. books-amazon-Aktion geholt. Soll ja richtig gut sein. Das andere Buch kenn ich nicht ^^

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 5 Jahren

@xoxoJade

Wenn du dich für Schicksalsgeschichten durch den 2. WK interessierst, kann ich dir das Buch auch sehr empfehlen. Es ist aber nicht ohne und wirkt nach. Das Buch "...und in mir der unbesiegbare Sommer" handelt von den Deportationen nach Sibirien in Stalins Auftrag. Also auch nix für Zwischendurch und zum entspannen. Vorallem, da es sich um eine wahre Geschichte handelt. "Der Junge im gestreiften Pyjama" ist ja fiktiv.

Buch: Und in mir der unbesiegbare Sommer

xoxoJade

vor 5 Jahren

@Ein LovelyBooks-Nutzer

dankeschön :)
ich hab gern ab und an Bücher, die einen nachdenklich machen.
"Die Bücherdiebin" und "Der Junge im estreiften Pyjama" stehen schon ne Weile auf meiner Liebäugelliste ^^

jumbogrossherz

vor 5 Jahren

Hallo green-diamod,
ich liebe Jugendbücher wahrscheinlich darum, weil ich mich besser 'zurechtfinde'
Man kommt halt meistens schneller rein und auch wenn ich im Kapitel unterbrechen muss kann ich am nächsten Tag da weiter lesen ohne fünf Seiten zurückblättern zu müssen.
Da ich sowieso nur abends und in der Mittagspause lesen kann ist mir das sehr wichtig. Und die Themen gefallen mir (klar oft etwas leichtere Kost und manchmal vorhersehbar) aber ich möchte halt auch mit einem leichten, beruhigten Gefühl im Bauch einschlafen ;)

Kiwi33

vor 5 Jahren

Ich liebe Jugendbücher, auch wenn meine Jugend schon ein paar Jahre zurückliegt. ;)
"Der Junge im gestreiften Pyjama" hat mich z.B, so zum heulen gebracht und lässt mich irgendwie nicht mehr los. "Die Bücherdiebin" kann ich auch empfehlen, ist ein tolles Buch!
Nicht alle Jugendbücher sind seicht. Vor kurzem habe ich u.a. "Nichts - was im Leben wichtig ist" von Janne Teller gelesen und fand es sehr tiefgründig. Es regt zum Nachdenken an, sowohl über die Geschichte als auch über das eigene Empfinden.
Jugendliebesgeschichten in Fantasy oder Dystopien verpackt mag ich auch sehr gerne. Ich erinnere mich gerne an meine Jugendzeit und kann mit der ersten Verliebtheit der Protagonisten manchmal so richtig schön in Erinnerungen schwelgen und in andere Welten abtauchen. Tolle Entspannung für zwischendurch.

Was natürlich nicht heißt, dass ich nicht auch Erwachsenenromane lese. ;)
Gerade bei Fantasy sind mir diese oftmals jedoch zu heftig und blutrünstig. Die Spannung der Jugendbücher reicht mir Weichei da vollkommen aus. ;)

Autor: Janne Teller
Buch: Nichts

juni_mond

vor 5 Jahren

@Kiwi33

"Der Junge im gestreiften Pyjama" und "Nichts" von Janne Teller haben mich auch so unglaublich begeistert! Es ist schön das von anderen Menschen auch zu hören, solche Bücher verdienen Beachtung!!! Ich würde sie am liebsten JEDEM empfehlen ;)

@green diamond:

du musst dir wirklich noch ein paar andersartige Jugendbücher aussuchen um zu verstehen was einen daran begeistern kann ich bin meinerseits zwar "erst" 20 aber ich denke in 7 Jahren könnte ich z.B. die oben genannten Bücher noch genauso gerne und interessiert lesen wie heute wohingegen Teenyschnulzen mich noch nie vom Hocker gerissen haben, also auch heute nicht... vll. ist das der Grund?

Neuer Beitrag