Was haltet ihr von E-Book Readern?

Neuer Beitrag

CasusAngelus

vor 6 Jahren

Was haltet ihr von E-Book Readern?

Weltverbesserer

vor 6 Jahren

Hallo Casus Angelus. Ich finde e-book Reader nicht schlecht, da sie einem in bestimmten Situationen ermöglichen, mehrere Bücher dabei zu haben, aber nicht schwer tragen zu müssen. Der oyo ist z.B. nur etwas größer als ein reclam Heft. Den hab ich auch.
Allerdings lese ich im Alltag schon lieber "echte" Bücher. Ich finde die Preise von ebooks auch nicht gerechtfertigt (meist nur 1€ günstiger als das Buch) und denke, dass sich die Verlage (oder wer auch immer alles Einfluss auf die Preise von Büchern hat) damit selbst ins eigene Fleisch schneiden und somit indirekt die illegale Verbreitung von Raubkopien fördern.
Denn wer kauft schon einen e-book reader für 100€ oder auch mehr und bezahlt dann für die ebooks fast genauso viel wie für das Buch.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 6 Jahren

Gar nichts. Für mich ist das einfach nicht. Man bezahlt mehr für den E-Book-Reader wie schon gesagt wurde und der Buchpreis bleibt der selbe. Außerdem ist mir die Technik so unsicher. Auch wenn welche sagen, dass es angeblich noch so sicher ist bin ich nicht überzeugt davon. Mir wäre zu unsicher, dass bei fehlerhaften Technik meine ganzen gekauften Bücher einfach weg wären. Außerdem find ich es sowieso schöner Bücher im Regal zu sehen und sie beim Lesen anzufessen und die Seiten richtig umzublättern als vor dem blöden Gerät zu sitzen. Und Lesen ist fast das einzige Hobby was ich allein machen kann was nicht vorm PC mache und das genieße ich auch. Ich will son blödes Ding gar nicht erst haben.

LadyMacbeth

vor 6 Jahren

Ich war erst sehr skeptisch, weil ich Bücher liebe und mir nicht vorstellen konnte, ein Buch durch irgendso ein Ding ersetzen zu können. Im Mai habe ich mir den amazon-Kindle bestellt und es bisher keine Sekunde bereut! Es ist unendlich angenehm, nicht mehr 10, 15 Bücher mit in den Urlaub schleppen zu müssen, das Display ist gut und letzten Endes ist der E-Book-Reader sogar für die Uni nützlich, weil ich dann nicht immer meine vielen Unterlagen mitnehmen muss.
Trotzdem sind mir "richtige Bücher" immernoch lieber.

Lausemädchen

vor 6 Jahren

via Lovelybooks App
Lausemädchen

Ich lade mir Bücher auf mein IPad. War auch skeptisch, denn ich liebe Bücher. Der Vorteil des IPads besteht darin, dass man die Schrift vergrössern kannn, Licht hat und nictt mehr so viele Bücher mitschleppenmuss. Ich mische das. Ich lese mal ein Buch, das ich blätterrn kann, aber öfter doch habe ich das IPad zur Hand.

CasusAngelus

vor 6 Jahren

@LadyMacbeth

Ich liebäugel auch schon ein bisschen mit dem Kindle von Amazon. Da ich immer gerne ein Buch bei mir hab, wenn ich iwo hingehe, um in der Bahn oder so lesen zu können, stell ich es mir total praktisch vor, da er doch bestimmt leichter ist. Vor allem da viele Bücher anfangs auch nur als schwere Hardcover erscheinen. Andererseits liebe ich aber in "richtigen" Büchern herumzublättern und meine vollen Bücherregale anzuschauen ^^
Da du den Kindle besitzt, darf ich dir doch sicher ein paar Fragen dazu stellen (in meinem Freundeskreis hat leider keiner Erfahrungen mit E-Book-Readern). Kann man mit dem Kindle nur das Amazon-Format lesen oder auch sowas wie epub(bei buecher.de gibts die ebooks ja in dem format)? Ist dort ein Deutsch-Englisch-Wörterbuch enthalten, so dass man sich Wörter in englischen Texten ohne viel Blättern leicht übersetzen kann?(also am besten auch ohne Internet) Und noch ne ganz wichtige Frage: zerkratzt das Display schnell und braucht man unbedingt diese Schutzhülle, wenn man den Kindle in seiner Tasche transportieren möchte?
Ich danke dir schonmal für deine antworten :)

LadyMacbeth

vor 6 Jahren

@CasusAngelus

Es gibt auf jeden Fall ein Wörterbuch, ich habe es aber noch nicht ausprobiert. Das müsste aber in jedem Fall ohne Internet funktionieren :) ... Der Kindle ist sehr leicht und sehr flach, weshalb man ihn auch gut in einer vollgepackten Tasche mit sich herumtragen kann. Mein Display hat keine Kratzer, ich gehe aber auch sehr sorgsam mit dem Kindle um und habe mir eine eigene Schutzhülle genäht.
Dadurch, dass das Display nicht spiegelt, kann man wirklich überall lesen, wo Licht ist - ob bei flackerndem Kerzenschein oder in der prallen Sonne (das finde ich wirklich genial :D es gibt ja einige E-Book-Reader mit so einem glatten, spiegelnden Display, das wäre nichts für mich). Der Vorteil von dieser Kindle-Hülle ist, dass es eine integrierte Leselampe gibt - aber nunja, das kann man sich ja auch sparen ;)
Der Kindle kann einige Formate lesen, e-pub nicht, soweit ich weiß. Es gibt aber ein kostenloses und sehr gutes Tool, mit dem man die Bücher auf dem Kindle verwalten kann und E-Books aus einem beliebigen Format in ein beliebiges Format umwandeln kann: Calibre. Damit wandle ich z.B. Uni-Pdfs in .mobi-Files um, weil ich die PDF-Funktion vom Kindle nicht so toll finde.
Für den Preis finde ich meinen kleinen Kindle jedenfalls super und ich bin wirklich froh, dass ich mich getraut habe :D

Jeami

vor 6 Jahren

Hab mir vor 1 Woche den Sony-Reader gekauft. Ich liebe echte Bücher, aber als Pendler schlepp ich mich zu tode. Zuhause lese ich jedoch nur echte Bücher wie bisher auch.

liebling

vor 6 Jahren

Ich bin da auch kein Fan von. Dabei würde bei mir der Zauber des Bücherkaufs verloren gehen, also zwischen den Regalen durchgehen, die Klappentexte lesen, mir gemütlich was aussuchen...

Der einzige Grund für so ein Teil wären bei mir Reisen und das teure Übergepäck. Aber das ist mir bisher auch nicht das Geld wert, das die bisher so kosten.

Buchhandlung_am_Schaefersee

vor 6 Jahren

@Lausemädchen

Wirkt sich das Lesen auf dem iPad nicht eher negativ auf die Augen aus? Nach über einer Stunde vor einem Computermonitor sind meine Augen erfahrungsgemäß total angestrengt. Ist das bei dem iPad anders?

Neuer Beitrag