Was kennt ihr für Romane, die Euch anfangs faszinieren und Ihr les...

Neuer Beitrag

silbereule

vor 7 Jahren

Was kennt ihr für Romane, die Euch anfangs faszinieren und Ihr lest und lest bis Ihr dann feststellen müsst, dass die Handlung eine Wende nimmt, die Ihr nur noch als ätzend bezeichnen würdet? Mir ging das schon bei mehreren Büchern so, ein Beispiel: Wolfgang Hohlbeins 'Druidentor' - 300 Seiten pure Spannung, bis es dann kippte und (für mich) so abstrus wurde, dass ich es entnervt in die Ecke geschmissen habe.

Bücherwurm88♥

vor 7 Jahren

Also, sowas ist mri bisher noch nciht passiert... Aber ich habe mal ein Buch gelesen, das fand ich voll lahm, hab es fast bis zur hälfte gelesen und es dann erstmal wieder beiseite gelegt... Und letztens, habe ich mich dazu durchgerungen, es doch noch zu Ende zu lesen, und dann konnte ich es gar nicht mehr aus der Hand legen und fand es dann doch noch richtig gut... Also praktisch umgekehrt wie bei dir ;)
Lg

sabisteb

vor 7 Jahren

Fitzek - Die Therapie
Fitzek - Splitter
Beide fangen gut an, aber dann ...

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

na ja so was kenn ich eigentlich nicht. Nur solche Bücher wo ich nicht alles mag zum Beispiel bei Biss (New Moon) mag ich nicht alles. Aber was mir auch da passiert ist, dass der 1. Teil ziemlich gut war, der 2 . am Anfang auch noch und dann hatte ich einen Durchhänger bis kurz vorm Ende (ich denke wer es gelesen hat weiß warum), Die Mitte fand ich so was von langweilig ujnd es hat echt lange gedauert bis ich das durch hatte. Teil 3 und 4 waren dann wieder okay obwohl es da auch Dinge gab die ich nicht mochte.

Oma.Wetterwachs

vor 7 Jahren

@Bücherwurm88♥

Ja,das kenn ich auch,hatte ich beim ersten Teil von den Chroniken der Unterwelt,der war zur Hälfte lahm,dann hab ich was anderes gelesen,nach nem halben Jahr bei dem Buch weitergemacht und plötzlich war es total Klasse...

Elke

vor 7 Jahren

Scheint typisch für Hr. Hohlbein zu sein? Mir ging es mit dem "Avalon-Projekt" von ihm so. Die 100 Seiten top, dann wurde es immer schwächer. Habe es zu Ende gelesen, weil ich immer gehofft habe, es wird wieder. Aber leider... Besonders geärgert habe ich mich, weil nicht mal die Fragen, die am Anfang aufgeworfen wurden, beantwortet wurden.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

Leider teilweise (zum Glück nicht immer) bei Anna Gavalda so - fängt gut an und das Ende ist UNERTRÄGLICH klebrig süss und völlig "drüber".......Bei ZUSAMMEN IST MAN WENIGER ALLEIN ist es nur ein recht kurzer Abschnitt; bei ALLES GLÜCK KOMMT NIE fast die zweite Hälfte...... sehr ärgerlich und fürchterlich kitschig.......

Autor: Anna Gavalda
Bücher: Zusammen ist man weniger allein,... und 1 weiteres Buch

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

@sabisteb

Stimmt, ich habe Splitter gelesen und das Ende bzw. die Auflöseung ist extrem lahm und konstruiert, der Anfang aber spannend und interessant.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

@sabisteb

Fitzek - Die Therapie. Da kann ich nur zustimmen. Von Anfang an recht durchschaubar und am Schluss noch zusätzlich sehr abstrus.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

Das hatte ich schon öfter mal, aber ich habe diese Bücher dann auch direkt aus meinem Gedächtnis gelöscht, weil zum Merken zu irrelevant. So spontan fallen mir noch ein: Fitzek- Die Therapie; Simon Beckett - Die Chemie des Todes und dann noch von Grangé "Der Flug der Störche" oder "Der steinerne Kreis". Ich meine, ich hätte beide gelesen und sie waren beide grauenhaft.

sabisteb

vor 7 Jahren

@Ein LovelyBooks-Nutzer

Ich fand Splitter durschaubar. Ich sach nur Nebenfach Immunbiologie. Glassplitter + Immunsuppresiva = Schwachsinn. Mir war gleich klar was abgeht und damit war das Buch schon bald einfach nur seltsam.

sabisteb

vor 7 Jahren

@Elke

Hohlbein hat generell ein Problem mit dem Schluss, nicht nur bei Avalon Projekt, eigentlich bei jedem seiner Bücher baut er unglaubliche SPannung auf und weiß letztendlich nicht, wie er sie wieder auflösen und zu einem befriedigenden Ende bringen soll.

sabisteb

vor 7 Jahren

@Ein LovelyBooks-Nutzer

Echt, so was liest Du, das hätte ich nicht vermutet.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks