Wer kauft heutzutage eigentlich noch in kleinen lokalen Buchläden ...

Neuer Beitrag

Martina

vor 7 Jahren

Martina

Wer kauft heutzutage eigentlich noch in kleinen lokalen Buchläden ein? Ich habe Angst, dass sie von Hugendubel, Thalia, Amazon etc. überrannt werden... was meint ihr?

lalibertad

vor 7 Jahren

Ich kaufe meist bei Thalia oder der Mayerschen :D Die haben eine gute und vor allem große Auswahl. Ich muss zwar etwas weiter fahren, aber dafür bekomme ich alles sofort. In dem kleinen Buchladen bei uns in der Stadt gibt es Bestseller, Biographien, regionale (Sach-)Bücher und ein Regal mit Kinderbüchern, also leider nicht das, was ich meistens lese, da ich oft eher unbekannte Bücher kaufe. Außerdem kaufe ich nie gezielt ein, d. h. bestellen ist auch schwierig.
Ich habe nichts gegen kleine Läden, aber die Auswahl muss stimmen =) Mein momentanes Lieblingsbuch hab ich zum Beispiel in einem kleinen lokalen Buchladen gekauft. Der war kleiner als mein Zimmer :D

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

Na ja....bei uns in der Gegend gibt es außer Thalia eigentlich nur noch Bock & Seib. Die meisten kleinen Buchläden sind an Großketten wie Thalia bei uns kaputt gegangen bzw. aufgekauft worden. Ich finde es schade...aber in den großen Buchläden ist natürlich die Auswahl auch größer. Amazon nutze ich gerne für englischen Taschenbücher, da diese im Buchladen meistens gute 5-6 Euro teurer sind, als bei Amazon.

Nin

vor 7 Jahren

Ich kaufe ab und an bei einem kleinen Buchladen. Allerdings muss ich zugeben, dass ich viel mehr bei Thalia kaufe, aus dem einfachen Grund das sie viel mehr Auswahl haben. Bei Amazon bestelle ich nur Bücher, die es nur schwer zu bekommen gibt, zum Beispiel Bücher für die Uni. Ich befürchte ja auch, dass die kleinen Läden von den Ketten überrannt wird, aber ich bin leider auch schuld. Ich glaube, um mit den Großen mithalten zu können müssen die Kleinen sich was neues ausdenken und kreativ werden, zum Beispiel mit einer gemüdlichen Ecke mit Kaffee und Kuchen und so.

lea

vor 7 Jahren

via Elas Büchertruhe
lea

ich bin ich sehr großer amazonfan. nutze aber auch sehr, sehr gerne booklooker. kleine buchläden hingegen mag ich besonders, wenn ich keine ahnung hab was ich kaufen soll. oft bestelle ich auch ausgaben in antiquariaten.

Abberline

vor 7 Jahren

Ehrlich gesagt, bevorzuge ich nichts und gehe nirgends gezielt hin.
Natürlich finde ich es schade, bedenklich und traurig, dass die kleinen, privaten Läden langsam verschwinden.
Aber ich kaufe meine Bücher, wo ich gerade bin, Zeit habe, Geld dabei ist und ich Lust dazu bekomme.
Da ists mir egal, ob kleiner Privatladen, Tankstelle, Thalia oder Weltbild...

Millie

vor 7 Jahren

Deine Angst ist absolut berechtigt. Meine Lieblingsbuchhandlung ist so eine kleine Vorort-Buchhandlung, dort kann ich per e-mail oder Telefon meine Bestellung durchgeben und dann schicken sie mir meine Bücher zu. Und ich bekomme dort auch so manches Leseexemplar ausgeliehen, das ich dann als Dankeschön mit einer Rezension versehen zurückschicke. Ich hoffe, dass "meine" Buchhandlung es schafft, durchzuhalten!!!

sonjastevens

vor 7 Jahren

In Düsseldorf haben wir einen riesengroßen Buchhändler (Sternverlag) der aber keine Kette ist und übrigens tausendmal besser, als das Thalia, das wir haben!
Aber ich gehe auch gerne mal in kleine Buchhandlungen, weil sie meistens dann ein ganz besonderes Buchangebot haben.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

also in den kleinen Buchläden finde ich fast nichts mehr was mich interessiert. Wenn sie ein besseres Angebot hätten wäre das schon was. Aber an Fantasybüchern haben sie meist nur geringe Auswahl und meist nur das was eh alle haben. Deshalb gehe ich gern in größere Buchhandlungen wie Schmorl und Seefeld (Hannover), der Club, Weltbild, Thalia etc....

Lacrima_Atra

vor 7 Jahren

Also ich kaufe bewusst keine Bücher in großen Buchhandelsketten wie Thalia etc. Wenn ich zufällig mal in die Thalia reingehe und dort ein Buch sehe, dass mir gefällt, dann schreibe ich es mir auf und kaufe es in einer kleinen Buchhandlung um die Ecke. Mir ist es sehr wichtig, die kleineren Buchläden zu unterstützen, deswegen kaufe ich meine Bücher ausschließlich dort und bestelle Bücher auch nicht über Amazon. Es gibt ja auch keinen Preisunterschied.

JuliaKristina

vor 7 Jahren

Ich hatte mal erzählt bekommen, das Scientology was mit Thalia zu tun hat, seit dem kaufe ich dort nichts mehr. Ich gucke zwar, kaufe dann aber meine Bücher woanders. Da ich in der Altstadt meines Heimatorts arbeite, gehe ich oft bei den kleinen Buchläden vorbei und bestelle dort was ich benötige. Ich habe meistens so einen riesigen Stapel zu lesender Bücher, dass ich ruhig mal 2-3 Tage auf ein Buch warten kann. Bei dem Bibliotheksverbund bei dem ich arbeite bestellen wir auch die meisten Bücher ganz geziehlt im örtlichen Buchhandel. Die sind sehr dankbar dafür und der Service dementsprechend super!

nici.bani

vor 7 Jahren

Wenn ich in der Stadt bin kaufe ich am liebsten in nen kleinen Laden aber ich meide auch keine Buchketten. Bei den großen Buchhandelsketten hab ich oft das Gefühl das in den Auslagen nur das allseits Bekannte liegt, in der kleinen Buchhandlung in meiner Stadt ist in den Auslagen oft etwas das einen in Buchhandelsketten nicht auffallen würde (liegt wahrscheinlich daran das die Verkäuferinnen ihren eigenen Geschmack mit einbringen, Auslagen sind bei Handelsketten bestimmt von oben vorgeschrieben).
Bei Weltbild hab ich auch schon ewig kein Buch gefunden, das ich wollte, weil der Katalog oft die selben Bücher vom Vorkatalog verwendet bzw. immer wieder den selben Autor anpreist. Wenn ich mich bei Amazon angemeldet habe nervt mich ein wenig das immer wieder die selben Bücher vorgeschlagen werden, die ich oft bereits gekauft habe (kauf mir kein Buch zweimal deshalb ist es etwas nervig). Trotzdem kauf ich dort viel, weil ich selten in Stadt bin, dann gehe ich aber oft auf augezielte Suche.

diehexe

vor 7 Jahren

Ich kaufe bei den "Kleinen": gute Bücher, die gerade keine bestseller sind und hierzulande vielleicht auch noch nie welche waren, antiquarische/gebrauchte Bücher, wird man bei den großen Ketten nur schwer finden können. Deshalb bekommen die Ketten von mir nicht den Vorzug. Erfahrungsgemäß kommt es auf den Inhaber/Verkäufer im Buchladen an: kann er gut beraten oder einfach einen guten Tipp geben; so wird er mit den Ketten gut mithalten können; insbesondere dann, wenn er ein breit gefächertes (nicht unbedingt ein großes) Angebot hat, also beispielsweise einen Teil "neuer" Bücher und eine Gebrauchtbücherecke - die dann für den Käufer preisgünstig ist. Ebenso kann sich der "kleine" Buchhändler auf ein bestimmtes Thema spezialisieren: in meiner Heimatstadt gibt es ein Buchgeschäft speziell für "erotische Literatur" und eines für "Lokales"...beide Läden erfreuen sich einer großen Kundschaft. Wie überall auf dem Markt hängt`s von der Nachfrage ab und davon, wie gut der Laden geführt wird.

LESE-ESEL

vor 7 Jahren

Sicher bin ich nicht die einzige, die gerne überall - auch in anderen Städten im Urlaub - in kleinen Buchhandlungen stöbert, weil eben gute individuelle Buchhändler aus der riesigen Auswahl eine persönliche Auswahl treffen. Nur in solchen Buchhandlungen kann man wirkliche Entdeckungen machen! Wer das liebt, sollte sich an der Nase fassen und alles, was geht auch bei seinem Buchhändler kaufen - sonst schafft er es nicht gegen die Giganten der Branche! Wir sitzen sonst eines Tages traurig in den immer gleichen Filialisten-Läden und schauen, was uns die Bestseller-Industrie verkaufen will. Und es kann auch nicht schaden mal mit dem "Buchhändler seines Vertrauens" über das Gelesene zu sprechen - je mehr er von seinen Kunden weiß, umso besser kann er ihre Wünsche erfüllen...

LESE-ESEL

vor 7 Jahren

@JuliaKristina

Thalia gehört zum Douglas-Konzern: Die Douglas Holding AG ist ein deutscher Einzelhandelskonzern, der in den Branchen Parfümerie, Buchhandel, Schmuck, Mode und Süßwaren vertreten ist. Die größten Vertriebslinien sind die Parfümerie Douglas, der Sortimentsbuchhandel Thalia Buchhandel, Christ Juweliere und Appelrath-Cüpper Damenmoden sowie Hussel-Confiserien.
So ein großer Laden hält es schon aus, wenn wir mit unseren Bücher-Umsätzen die kleinen Individualisten erfreuen...

Neuer Beitrag