Wir schreiben eine Geschichte!

Neuer Beitrag

Michellechen

vor 6 Jahren

Hallo :)
Ich dachte mir, da es hier so wenig 'Spiele' gibt, starte ich mal ein neues.
Ich denke, das Prinzip ist allen bekannt, da es hier aber noch kein ähnliches Spiel gibt erkläre ich es doch noch mal: Ich schreibe gleich ein oder zwei Sätze und aus denen bilden wir eine Geschichte. Jeder schreibt 1-3 Sätze dazu, kopiert aber bitte vorher die Geschichte, damit man nicht endlos scrollen muss, um die Geschichte zu lesen.

Falls 2 Leute gleichzeitig die Geschichte ergänzen bitte ich denjenigen, der ein paar Sekunden später dran war, seinen Post zu löschen und einfach nochmal anzufangen :)

Die Geschichte muss keinen wirklichen Sinn haben! :D

Also, ich fange mal an:


Es war ein schwüler Sonntagmorgen und Lea saß mit ihrem Kater auf dem Schoß in ihrer Hollywoodschaukel im Garten. Eine kühle Briese kam auf und Lea......

Stevie-Rae

vor 6 Jahren

schauderte. Sie wunderte sich warum es plötzlich so kalt war, da doch...

Annelchen

vor 6 Jahren

Es war ein schwüler Sonntagmorgen und Lea saß mit ihrem Kater auf dem Schoß in ihrer Hollywoodschaukel im Garten. Eine kühle Briese kam auf und Lea......schauderte. Sie wunderte sich warum es plötzlich so kalt war, da doch...auf dem Thermometer 36 Grad angezeigt wurden.
Der Kater machte einen Satz Richtung...

Annelchen

vor 6 Jahren

*schubs*

caylith

vor 6 Jahren

Es war ein schwüler Sonntagmorgen und Lea saß mit ihrem Kater auf dem Schoß in ihrer Hollywoodschaukel im Garten. Eine kühle Briese kam auf und Lea......schauderte. Sie wunderte sich warum es plötzlich so kalt war, da doch...auf dem Thermometer 36 Grad angezeigt wurden.
Der Kater machte einen Satz Richtung...Fenster und war sehr erstaunt was er dort sah. Es war völlig untypisch für ...

Lilasan

vor 6 Jahren

Es war ein schwüler Sonntagmorgen und Lea saß mit ihrem Kater auf dem Schoß in ihrer Hollywoodschaukel im Garten. Eine kühle Briese kam auf und Lea......schauderte. Sie wunderte sich warum es plötzlich so kalt war, da doch...auf dem Thermometer 36 Grad angezeigt wurden.
Der Kater machte einen Satz Richtung...Fenster und war sehr erstaunt was er dort sah. Es war völlig untypisch für ... einen Sommertag, das plötzlich ein Schneesturm aufkam. Der den kompletten Horizont mit Schnee bedeckt. Und zwischen all dem Schnee war etwas dunkles zu sehen, als Lea näher hinsah entdeckte sie das es sich um ...


Hatte nachdem ich diesen Thread gesehen habe eine Idee, vielleicht wollt ihr mitmachen:
http://www.lovelybooks.de/thema/Eine-gemeinsame-Geschichte-schreiben-830911886/?ov=aHR0cDovL3d3dy5sb3ZlbHlib29rcy5kZS8%3D&liste=modern

Annelchen

vor 6 Jahren

Es war ein schwüler Sonntagmorgen und Lea saß mit ihrem Kater auf dem Schoß in ihrer Hollywoodschaukel im Garten. Eine kühle Briese kam auf und Lea......schauderte. Sie wunderte sich warum es plötzlich so kalt war, da doch...auf dem Thermometer 36 Grad angezeigt wurden.
Der Kater machte einen Satz Richtung...Fenster und war sehr erstaunt was er dort sah. Es war völlig untypisch für ... einen Sommertag, das plötzlich ein Schneesturm aufkam. Der den kompletten Horizont mit Schnee bedeckt. Und zwischen all dem Schnee war etwas dunkles zu sehen, als Lea näher hinsah entdeckte sie das es sich um ...einen riesigen Schatten handelte, den sie im Moment nicht identifizieren konnte.
Der Kater maunzte unter der Hollywoodschaukel, ein Schwarm Vögel flog lautlos von der nebenstehenden Eiche auf. Wieso war auf einmal...

Buecherverschlingendesungeheuer

vor 6 Jahren

@Annelchen

Es war ein schwüler Sonntagmorgen und Lea saß mit ihrem Kater auf dem Schoß in ihrer Hollywoodschaukel im Garten. Eine kühle Briese kam auf und Lea......schauderte. Sie wunderte sich warum es plötzlich so kalt war, da doch...auf dem Thermometer 36 Grad angezeigt wurden.
Der Kater machte einen Satz Richtung...Fenster und war sehr erstaunt was er dort sah. Es war völlig untypisch für ... einen Sommertag, das plötzlich ein Schneesturm aufkam. Der den kompletten Horizont mit Schnee bedeckt. Und zwischen all dem Schnee war etwas dunkles zu sehen, als Lea näher hinsah entdeckte sie das es sich um ...einen riesigen Schatten handelte, den sie im Moment nicht identifizieren konnte.
Der Kater maunzte unter der Hollywoodschaukel, ein Schwarm Vögel flog lautlos von der nebenstehenden Eiche auf. Wieso war auf einmal...kein Geräusch mehr zu hören? Eine namenlose beklemmende Stille hatte sich über die Gegend gelegt, während der Schatten immer größer und größer zu werden schien und schnell näher kam...

Annelchen

vor 6 Jahren

Es war ein schwüler Sonntagmorgen und Lea saß mit ihrem Kater auf dem Schoß in ihrer Hollywoodschaukel im Garten. Eine kühle Briese kam auf und Lea......schauderte. Sie wunderte sich warum es plötzlich so kalt war, da doch...auf dem Thermometer 36 Grad angezeigt wurden.
Der Kater machte einen Satz Richtung...Fenster und war sehr erstaunt was er dort sah. Es war völlig untypisch für ... einen Sommertag, das plötzlich ein Schneesturm aufkam. Der den kompletten Horizont mit Schnee bedeckt. Und zwischen all dem Schnee war etwas dunkles zu sehen, als Lea näher hinsah entdeckte sie das es sich um ...einen riesigen Schatten handelte, den sie im Moment nicht identifizieren konnte.
Der Kater maunzte unter der Hollywoodschaukel, ein Schwarm Vögel flog lautlos von der nebenstehenden Eiche auf. Wieso war auf einmal...kein Geräusch mehr zu hören? Eine namenlose beklemmende Stille hatte sich über die Gegend gelegt, während der Schatten immer größer und größer zu werden schien und schnell näher kam... Als plötzlich das Telefon klingelte. Lea erschauderte, aber sie überwand ihren Schrecken und lief zum Telefon.

Lilasan

vor 6 Jahren

Es war ein schwüler Sonntagmorgen und Lea saß mit ihrem Kater auf dem Schoß in ihrer Hollywoodschaukel im Garten. Eine kühle Briese kam auf und Lea......schauderte. Sie wunderte sich warum es plötzlich so kalt war, da doch...auf dem Thermometer 36 Grad angezeigt wurden.
Der Kater machte einen Satz Richtung...Fenster und war sehr erstaunt was er dort sah. Es war völlig untypisch für ... einen Sommertag, das plötzlich ein Schneesturm aufkam. Der den kompletten Horizont mit Schnee bedeckt. Und zwischen all dem Schnee war etwas dunkles zu sehen, als Lea näher hinsah entdeckte sie das es sich um ...einen riesigen Schatten handelte, den sie im Moment nicht identifizieren konnte.
Der Kater maunzte unter der Hollywoodschaukel, ein Schwarm Vögel flog lautlos von der nebenstehenden Eiche auf. Wieso war auf einmal...kein Geräusch mehr zu hören? Eine namenlose beklemmende Stille hatte sich über die Gegend gelegt, während der Schatten immer größer und größer zu werden schien und schnell näher kam... Als plötzlich das Telefon klingelte. Lea erschauderte, aber sie überwand ihren Schrecken und lief zum Telefon....Erst hörte sie nur ein Rauschen und verschiedene Knackgeräusche, doch dann meldete sich eine verzerrte Stimme am anderen Ende der Leitung, erst konnte Lea sie nicht zu ordnen, doch dann erkannte sie die Stimme...

Annelchen

vor 6 Jahren

Es war ein schwüler Sonntagmorgen und Lea saß mit ihrem Kater auf dem Schoß in ihrer Hollywoodschaukel im Garten. Eine kühle Briese kam auf und Lea......schauderte. Sie wunderte sich warum es plötzlich so kalt war, da doch...auf dem Thermometer 36 Grad angezeigt wurden.
Der Kater machte einen Satz Richtung...Fenster und war sehr erstaunt was er dort sah. Es war völlig untypisch für ... einen Sommertag, das plötzlich ein Schneesturm aufkam. Der den kompletten Horizont mit Schnee bedeckt. Und zwischen all dem Schnee war etwas dunkles zu sehen, als Lea näher hinsah entdeckte sie das es sich um ...einen riesigen Schatten handelte, den sie im Moment nicht identifizieren konnte.
Der Kater maunzte unter der Hollywoodschaukel, ein Schwarm Vögel flog lautlos von der nebenstehenden Eiche auf. Wieso war auf einmal...kein Geräusch mehr zu hören? Eine namenlose beklemmende Stille hatte sich über die Gegend gelegt, während der Schatten immer größer und größer zu werden schien und schnell näher kam... Als plötzlich das Telefon klingelte. Lea erschauderte, aber sie überwand ihren Schrecken und lief zum Telefon....Erst hörte sie nur ein Rauschen und verschiedene Knackgeräusche, doch dann meldete sich eine verzerrte Stimme am anderen Ende der Leitung, erst konnte Lea sie nicht zu ordnen, doch dann erkannte sie die Stimme... Es war ihr verstorbener Großvater, der ziemlich deutlich ihren Namen rief.

Lea merkte, wie ihr das Blut in den Adern gefror. Wie konnte das sein? Ihr Großvater ist doch schon seit 4 Jahren tot? Erlaubte sich da einer einen Scherz? Sie fand das überhaupt nicht komisch...

Blaustern

vor 6 Jahren

Es war ein schwüler Sonntagmorgen und Lea saß mit ihrem Kater auf dem Schoß in ihrer Hollywoodschaukel im Garten. Eine kühle Briese kam auf und Lea......schauderte. Sie wunderte sich warum es plötzlich so kalt war, da doch...auf dem Thermometer 36 Grad angezeigt wurden.
Der Kater machte einen Satz Richtung...Fenster und war sehr erstaunt was er dort sah. Es war völlig untypisch für ... einen Sommertag, das plötzlich ein Schneesturm aufkam. Der den kompletten Horizont mit Schnee bedeckt. Und zwischen all dem Schnee war etwas dunkles zu sehen, als Lea näher hinsah entdeckte sie das es sich um ...einen riesigen Schatten handelte, den sie im Moment nicht identifizieren konnte.
Der Kater maunzte unter der Hollywoodschaukel, ein Schwarm Vögel flog lautlos von der nebenstehenden Eiche auf. Wieso war auf einmal...kein Geräusch mehr zu hören? Eine namenlose beklemmende Stille hatte sich über die Gegend gelegt, während der Schatten immer größer und größer zu werden schien und schnell näher kam... Als plötzlich das Telefon klingelte. Lea erschauderte, aber sie überwand ihren Schrecken und lief zum Telefon....Erst hörte sie nur ein Rauschen und verschiedene Knackgeräusche, doch dann meldete sich eine verzerrte Stimme am anderen Ende der Leitung, erst konnte Lea sie nicht zu ordnen, doch dann erkannte sie die Stimme... Es war ihr verstorbener Großvater, der ziemlich deutlich ihren Namen rief.

Lea merkte, wie ihr das Blut in den Adern gefror. Wie konnte das sein? Ihr Großvater ist doch schon seit 4 Jahren tot? Erlaubte sich da einer einen Scherz? Sie fand das überhaupt nicht komisch...und ihr Großvater auch nicht. Immer wieder rief er nach ihr, sie sei in Gefahr und solle sich vor ihren Ururahnen in Sicherheit bringen. Aber er bekam keine Antwort. Hatte sie ihn überhaupt verstanden?...

Annelchen

vor 6 Jahren

Es war ein schwüler Sonntagmorgen und Lea saß mit ihrem Kater auf dem Schoß in ihrer Hollywoodschaukel im Garten. Eine kühle Briese kam auf und Lea......schauderte. Sie wunderte sich warum es plötzlich so kalt war, da doch...auf dem Thermometer 36 Grad angezeigt wurden.
Der Kater machte einen Satz Richtung...Fenster und war sehr erstaunt was er dort sah. Es war völlig untypisch für ... einen Sommertag, das plötzlich ein Schneesturm aufkam. Der den kompletten Horizont mit Schnee bedeckt. Und zwischen all dem Schnee war etwas dunkles zu sehen, als Lea näher hinsah entdeckte sie das es sich um ...einen riesigen Schatten handelte, den sie im Moment nicht identifizieren konnte.
Der Kater maunzte unter der Hollywoodschaukel, ein Schwarm Vögel flog lautlos von der nebenstehenden Eiche auf. Wieso war auf einmal...kein Geräusch mehr zu hören? Eine namenlose beklemmende Stille hatte sich über die Gegend gelegt, während der Schatten immer größer und größer zu werden schien und schnell näher kam... Als plötzlich das Telefon klingelte. Lea erschauderte, aber sie überwand ihren Schrecken und lief zum Telefon....Erst hörte sie nur ein Rauschen und verschiedene Knackgeräusche, doch dann meldete sich eine verzerrte Stimme am anderen Ende der Leitung, erst konnte Lea sie nicht zu ordnen, doch dann erkannte sie die Stimme... Es war ihr verstorbener Großvater, der ziemlich deutlich ihren Namen rief.

Lea merkte, wie ihr das Blut in den Adern gefror. Wie konnte das sein? Ihr Großvater ist doch schon seit 4 Jahren tot? Erlaubte sich da einer einen Scherz? Sie fand das überhaupt nicht komisch...und ihr Großvater auch nicht. Immer wieder rief er nach ihr, sie sei in Gefahr und solle sich vor ihren Ururahnen in Sicherheit bringen. Aber er bekam keine Antwort. Hatte sie ihn überhaupt verstanden?

Plötzlich gab es einen lauten Knall...
Lea schreckte auf. Sie fuhr sich mit der Hand über ihre schweißnasse Stirn. Erleichternd stellte sie fest, dass sie eingenickt war und nur geträumt hatte.
Sie räumte die leere Eispackung vom Tisch und ging in den Keller. Dort rumorte noch die Waschmaschine mit den 12 Trikots ihres Fussballvereins.
Hoffentlich schaffte sie es noch, die Trikots sauber und getrocknet morgen zum Gastspiel im Nachbardorf mitzubringen.

erumee

vor 6 Jahren

Es war ein schwüler Sonntagmorgen und Lea saß mit ihrem Kater auf dem Schoß in ihrer Hollywoodschaukel im Garten. Eine kühle Briese kam auf und Lea......schauderte. Sie wunderte sich warum es plötzlich so kalt war, da doch...auf dem Thermometer 36 Grad angezeigt wurden.
Der Kater machte einen Satz Richtung...Fenster und war sehr erstaunt was er dort sah. Es war völlig untypisch für ... einen Sommertag, das plötzlich ein Schneesturm aufkam. Der den kompletten Horizont mit Schnee bedeckt. Und zwischen all dem Schnee war etwas dunkles zu sehen, als Lea näher hinsah entdeckte sie das es sich um ...einen riesigen Schatten handelte, den sie im Moment nicht identifizieren konnte.
Der Kater maunzte unter der Hollywoodschaukel, ein Schwarm Vögel flog lautlos von der nebenstehenden Eiche auf. Wieso war auf einmal...kein Geräusch mehr zu hören? Eine namenlose beklemmende Stille hatte sich über die Gegend gelegt, während der Schatten immer größer und größer zu werden schien und schnell näher kam... Als plötzlich das Telefon klingelte. Lea erschauderte, aber sie überwand ihren Schrecken und lief zum Telefon....Erst hörte sie nur ein Rauschen und verschiedene Knackgeräusche, doch dann meldete sich eine verzerrte Stimme am anderen Ende der Leitung, erst konnte Lea sie nicht zu ordnen, doch dann erkannte sie die Stimme... Es war ihr verstorbener Großvater, der ziemlich deutlich ihren Namen rief.

Lea merkte, wie ihr das Blut in den Adern gefror. Wie konnte das sein? Ihr Großvater ist doch schon seit 4 Jahren tot? Erlaubte sich da einer einen Scherz? Sie fand das überhaupt nicht komisch...und ihr Großvater auch nicht. Immer wieder rief er nach ihr, sie sei in Gefahr und solle sich vor ihren Ururahnen in Sicherheit bringen. Aber er bekam keine Antwort. Hatte sie ihn überhaupt verstanden?

Plötzlich gab es einen lauten Knall...
Lea schreckte auf. Sie fuhr sich mit der Hand über ihre schweißnasse Stirn. Erleichternd stellte sie fest, dass sie eingenickt war und nur geträumt hatte.
Sie räumte die leere Eispackung vom Tisch und ging in den Keller. Dort rumorte noch die Waschmaschine mit den 12 Trikots ihres Fussballvereins.
Hoffentlich schaffte sie es noch, die Trikots sauber und getrocknet morgen zum Gastspiel im Nachbardorf mitzubringen.
Mit noch immer leicht zittriger Hand von diesem seltsamen Traum kramte sie aus der tiefsten Ecke eine Flasche vom Keller gekühlten Eistees heraus. Sie liebte dieses Getränk und besonders zur heißen Jahreszeit war es genau das richtige für sie. Die kühle Flasche an die Stirn haltend machte sie sich wieder auf den Weg nach oben, nachdem sie überprüfte, wie lange die Waschmaschine noch für die Trikots brauchte.

Stevie-Rae

vor 6 Jahren

Es war ein schwüler Sonntagmorgen und Lea saß mit ihrem Kater auf dem Schoß in ihrer Hollywoodschaukel im Garten. Eine kühle Briese kam auf und Lea......schauderte. Sie wunderte sich warum es plötzlich so kalt war, da doch...auf dem Thermometer 36 Grad angezeigt wurden.
Der Kater machte einen Satz Richtung...Fenster und war sehr erstaunt was er dort sah. Es war völlig untypisch für ... einen Sommertag, das plötzlich ein Schneesturm aufkam. Der den kompletten Horizont mit Schnee bedeckt. Und zwischen all dem Schnee war etwas dunkles zu sehen, als Lea näher hinsah entdeckte sie das es sich um ...einen riesigen Schatten handelte, den sie im Moment nicht identifizieren konnte.
Der Kater maunzte unter der Hollywoodschaukel, ein Schwarm Vögel flog lautlos von der nebenstehenden Eiche auf. Wieso war auf einmal...kein Geräusch mehr zu hören? Eine namenlose beklemmende Stille hatte sich über die Gegend gelegt, während der Schatten immer größer und größer zu werden schien und schnell näher kam... Als plötzlich das Telefon klingelte. Lea erschauderte, aber sie überwand ihren Schrecken und lief zum Telefon....Erst hörte sie nur ein Rauschen und verschiedene Knackgeräusche, doch dann meldete sich eine verzerrte Stimme am anderen Ende der Leitung, erst konnte Lea sie nicht zu ordnen, doch dann erkannte sie die Stimme... Es war ihr verstorbener Großvater, der ziemlich deutlich ihren Namen rief.

Lea merkte, wie ihr das Blut in den Adern gefror. Wie konnte das sein? Ihr Großvater ist doch schon seit 4 Jahren tot? Erlaubte sich da einer einen Scherz? Sie fand das überhaupt nicht komisch...und ihr Großvater auch nicht. Immer wieder rief er nach ihr, sie sei in Gefahr und solle sich vor ihren Ururahnen in Sicherheit bringen. Aber er bekam keine Antwort. Hatte sie ihn überhaupt verstanden?

Plötzlich gab es einen lauten Knall...
Lea schreckte auf. Sie fuhr sich mit der Hand über ihre schweißnasse Stirn. Erleichternd stellte sie fest, dass sie eingenickt war und nur geträumt hatte.
Sie räumte die leere Eispackung vom Tisch und ging in den Keller. Dort rumorte noch die Waschmaschine mit den 12 Trikots ihres Fussballvereins.
Hoffentlich schaffte sie es noch, die Trikots sauber und getrocknet morgen zum Gastspiel im Nachbardorf mitzubringen.
Mit noch immer leicht zittriger Hand von diesem seltsamen Traum kramte sie aus der tiefsten Ecke eine Flasche vom Keller gekühlten Eistees heraus. Sie liebte dieses Getränk und besonders zur heißen Jahreszeit war es genau das richtige für sie. Die kühle Flasche an die Stirn haltend machte sie sich wieder auf den Weg nach oben, nachdem sie überprüfte, wie lange die Waschmaschine noch für die Trikots brauchte.

Oben angekommen schaute sie aus dem Fenster und wurde ganz bleich. Draußen wütete ein Schneesturm ...

erumee

vor 6 Jahren

Es war ein schwüler Sonntagmorgen und Lea saß mit ihrem Kater auf dem Schoß in ihrer Hollywoodschaukel im Garten. Eine kühle Briese kam auf und Lea......schauderte. Sie wunderte sich warum es plötzlich so kalt war, da doch...auf dem Thermometer 36 Grad angezeigt wurden.
Der Kater machte einen Satz Richtung...Fenster und war sehr erstaunt was er dort sah. Es war völlig untypisch für ... einen Sommertag, das plötzlich ein Schneesturm aufkam. Der den kompletten Horizont mit Schnee bedeckt. Und zwischen all dem Schnee war etwas dunkles zu sehen, als Lea näher hinsah entdeckte sie das es sich um ...einen riesigen Schatten handelte, den sie im Moment nicht identifizieren konnte.
Der Kater maunzte unter der Hollywoodschaukel, ein Schwarm Vögel flog lautlos von der nebenstehenden Eiche auf. Wieso war auf einmal...kein Geräusch mehr zu hören? Eine namenlose beklemmende Stille hatte sich über die Gegend gelegt, während der Schatten immer größer und größer zu werden schien und schnell näher kam... Als plötzlich das Telefon klingelte. Lea erschauderte, aber sie überwand ihren Schrecken und lief zum Telefon....Erst hörte sie nur ein Rauschen und verschiedene Knackgeräusche, doch dann meldete sich eine verzerrte Stimme am anderen Ende der Leitung, erst konnte Lea sie nicht zu ordnen, doch dann erkannte sie die Stimme... Es war ihr verstorbener Großvater, der ziemlich deutlich ihren Namen rief.

Lea merkte, wie ihr das Blut in den Adern gefror. Wie konnte das sein? Ihr Großvater ist doch schon seit 4 Jahren tot? Erlaubte sich da einer einen Scherz? Sie fand das überhaupt nicht komisch...und ihr Großvater auch nicht. Immer wieder rief er nach ihr, sie sei in Gefahr und solle sich vor ihren Ururahnen in Sicherheit bringen. Aber er bekam keine Antwort. Hatte sie ihn überhaupt verstanden?

Plötzlich gab es einen lauten Knall...
Lea schreckte auf. Sie fuhr sich mit der Hand über ihre schweißnasse Stirn. Erleichternd stellte sie fest, dass sie eingenickt war und nur geträumt hatte.
Sie räumte die leere Eispackung vom Tisch und ging in den Keller. Dort rumorte noch die Waschmaschine mit den 12 Trikots ihres Fussballvereins.
Hoffentlich schaffte sie es noch, die Trikots sauber und getrocknet morgen zum Gastspiel im Nachbardorf mitzubringen.
Mit noch immer leicht zittriger Hand von diesem seltsamen Traum kramte sie aus der tiefsten Ecke eine Flasche vom Keller gekühlten Eistees heraus. Sie liebte dieses Getränk und besonders zur heißen Jahreszeit war es genau das richtige für sie. Die kühle Flasche an die Stirn haltend machte sie sich wieder auf den Weg nach oben, nachdem sie überprüfte, wie lange die Waschmaschine noch für die Trikots brauchte.

Oben angekommen schaute sie aus dem Fenster und wurde ganz bleich. Draußen wütete ein Schneesturm ...
Aber wie konnte das sein? Hatte nicht gerade noch die Sonne geschienen? Bereits jetzt spürte sie die eisige Kälte, die ins Haus kroch.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 6 Jahren

Es war ein schwüler Sonntagmorgen und Lea saß mit ihrem Kater auf dem Schoß in ihrer Hollywoodschaukel im Garten. Eine kühle Briese kam auf und Lea......schauderte. Sie wunderte sich warum es plötzlich so kalt war, da doch...auf dem Thermometer 36 Grad angezeigt wurden.
Der Kater machte einen Satz Richtung...Fenster und war sehr erstaunt was er dort sah. Es war völlig untypisch für ... einen Sommertag, das plötzlich ein Schneesturm aufkam. Der den kompletten Horizont mit Schnee bedeckt. Und zwischen all dem Schnee war etwas dunkles zu sehen, als Lea näher hinsah entdeckte sie das es sich um ...einen riesigen Schatten handelte, den sie im Moment nicht identifizieren konnte.
Der Kater maunzte unter der Hollywoodschaukel, ein Schwarm Vögel flog lautlos von der nebenstehenden Eiche auf. Wieso war auf einmal...kein Geräusch mehr zu hören? Eine namenlose beklemmende Stille hatte sich über die Gegend gelegt, während der Schatten immer größer und größer zu werden schien und schnell näher kam... Als plötzlich das Telefon klingelte. Lea erschauderte, aber sie überwand ihren Schrecken und lief zum Telefon....Erst hörte sie nur ein Rauschen und verschiedene Knackgeräusche, doch dann meldete sich eine verzerrte Stimme am anderen Ende der Leitung, erst konnte Lea sie nicht zu ordnen, doch dann erkannte sie die Stimme... Es war ihr verstorbener Großvater, der ziemlich deutlich ihren Namen rief.

Lea merkte, wie ihr das Blut in den Adern gefror. Wie konnte das sein? Ihr Großvater ist doch schon seit 4 Jahren tot? Erlaubte sich da einer einen Scherz? Sie fand das überhaupt nicht komisch...und ihr Großvater auch nicht. Immer wieder rief er nach ihr, sie sei in Gefahr und solle sich vor ihren Ururahnen in Sicherheit bringen. Aber er bekam keine Antwort. Hatte sie ihn überhaupt verstanden?

Plötzlich gab es einen lauten Knall...
Lea schreckte auf. Sie fuhr sich mit der Hand über ihre schweißnasse Stirn. Erleichternd stellte sie fest, dass sie eingenickt war und nur geträumt hatte.
Sie räumte die leere Eispackung vom Tisch und ging in den Keller. Dort rumorte noch die Waschmaschine mit den 12 Trikots ihres Fussballvereins.
Hoffentlich schaffte sie es noch, die Trikots sauber und getrocknet morgen zum Gastspiel im Nachbardorf mitzubringen.
Mit noch immer leicht zittriger Hand von diesem seltsamen Traum kramte sie aus der tiefsten Ecke eine Flasche vom Keller gekühlten Eistees heraus. Sie liebte dieses Getränk und besonders zur heißen Jahreszeit war es genau das richtige für sie. Die kühle Flasche an die Stirn haltend machte sie sich wieder auf den Weg nach oben, nachdem sie überprüfte, wie lange die Waschmaschine noch für die Trikots brauchte.

Oben angekommen schaute sie aus dem Fenster und wurde ganz bleich. Draußen wütete ein Schneesturm ...
Aber wie konnte das sein? Hatte nicht gerade noch die Sonne geschienen? Bereits jetzt spürte sie die eisige Kälte, die ins Haus kroch.
Sie machte sich auf den Weg alle Fenster und Türen zu schließen, als sie einen Schatten hinter sich sah..

Trinity

vor 5 Jahren

Es war ein schwüler Sonntagmorgen und Lea saß mit ihrem Kater auf dem Schoß in ihrer Hollywoodschaukel im Garten. Eine kühle Briese kam auf und Lea......schauderte. Sie wunderte sich warum es plötzlich so kalt war, da doch...auf dem Thermometer 36 Grad angezeigt wurden.
Der Kater machte einen Satz Richtung...Fenster und war sehr erstaunt was er dort sah. Es war völlig untypisch für ... einen Sommertag, das plötzlich ein Schneesturm aufkam. Der den kompletten Horizont mit Schnee bedeckt. Und zwischen all dem Schnee war etwas dunkles zu sehen, als Lea näher hinsah entdeckte sie das es sich um ...einen riesigen Schatten handelte, den sie im Moment nicht identifizieren konnte.
Der Kater maunzte unter der Hollywoodschaukel, ein Schwarm Vögel flog lautlos von der nebenstehenden Eiche auf. Wieso war auf einmal...kein Geräusch mehr zu hören? Eine namenlose beklemmende Stille hatte sich über die Gegend gelegt, während der Schatten immer größer und größer zu werden schien und schnell näher kam... Als plötzlich das Telefon klingelte. Lea erschauderte, aber sie überwand ihren Schrecken und lief zum Telefon....Erst hörte sie nur ein Rauschen und verschiedene Knackgeräusche, doch dann meldete sich eine verzerrte Stimme am anderen Ende der Leitung, erst konnte Lea sie nicht zu ordnen, doch dann erkannte sie die Stimme... Es war ihr verstorbener Großvater, der ziemlich deutlich ihren Namen rief.

Lea merkte, wie ihr das Blut in den Adern gefror. Wie konnte das sein? Ihr Großvater ist doch schon seit 4 Jahren tot? Erlaubte sich da einer einen Scherz? Sie fand das überhaupt nicht komisch...und ihr Großvater auch nicht. Immer wieder rief er nach ihr, sie sei in Gefahr und solle sich vor ihren Ururahnen in Sicherheit bringen. Aber er bekam keine Antwort. Hatte sie ihn überhaupt verstanden?

Plötzlich gab es einen lauten Knall...
Lea schreckte auf. Sie fuhr sich mit der Hand über ihre schweißnasse Stirn. Erleichternd stellte sie fest, dass sie eingenickt war und nur geträumt hatte.
Sie räumte die leere Eispackung vom Tisch und ging in den Keller. Dort rumorte noch die Waschmaschine mit den 12 Trikots ihres Fussballvereins.
Hoffentlich schaffte sie es noch, die Trikots sauber und getrocknet morgen zum Gastspiel im Nachbardorf mitzubringen.
Mit noch immer leicht zittriger Hand von diesem seltsamen Traum kramte sie aus der tiefsten Ecke eine Flasche vom Keller gekühlten Eistees heraus. Sie liebte dieses Getränk und besonders zur heißen Jahreszeit war es genau das richtige für sie. Die kühle Flasche an die Stirn haltend machte sie sich wieder auf den Weg nach oben, nachdem sie überprüfte, wie lange die Waschmaschine noch für die Trikots brauchte.

Oben angekommen schaute sie aus dem Fenster und wurde ganz bleich. Draußen wütete ein Schneesturm ...
Aber wie konnte das sein? Hatte nicht gerade noch die Sonne geschienen? Bereits jetzt spürte sie die eisige Kälte, die ins Haus kroch.
Sie machte sich auf den Weg alle Fenster und Türen zu schließen, als sie einen Schatten hinter sich sah..
Unwillkürlich bekam sie eine Gänsehaut und die Geschwindigkeit ihres Herzschlages schien ins Unermessliche zu steigen. Langsam drehte sie sich in die Richtung, in der sie den Schatten gesehen hatte.

Annelchen

vor 5 Jahren

Es war ein schwüler Sonntagmorgen und Lea saß mit ihrem Kater auf dem Schoß in ihrer Hollywoodschaukel im Garten. Eine kühle Briese kam auf und Lea......schauderte. Sie wunderte sich warum es plötzlich so kalt war, da doch...auf dem Thermometer 36 Grad angezeigt wurden.
Der Kater machte einen Satz Richtung...Fenster und war sehr erstaunt was er dort sah. Es war völlig untypisch für ... einen Sommertag, das plötzlich ein Schneesturm aufkam. Der den kompletten Horizont mit Schnee bedeckt. Und zwischen all dem Schnee war etwas dunkles zu sehen, als Lea näher hinsah entdeckte sie das es sich um ...einen riesigen Schatten handelte, den sie im Moment nicht identifizieren konnte.
Der Kater maunzte unter der Hollywoodschaukel, ein Schwarm Vögel flog lautlos von der nebenstehenden Eiche auf. Wieso war auf einmal...kein Geräusch mehr zu hören? Eine namenlose beklemmende Stille hatte sich über die Gegend gelegt, während der Schatten immer größer und größer zu werden schien und schnell näher kam... Als plötzlich das Telefon klingelte. Lea erschauderte, aber sie überwand ihren Schrecken und lief zum Telefon....Erst hörte sie nur ein Rauschen und verschiedene Knackgeräusche, doch dann meldete sich eine verzerrte Stimme am anderen Ende der Leitung, erst konnte Lea sie nicht zu ordnen, doch dann erkannte sie die Stimme... Es war ihr verstorbener Großvater, der ziemlich deutlich ihren Namen rief.

Lea merkte, wie ihr das Blut in den Adern gefror. Wie konnte das sein? Ihr Großvater ist doch schon seit 4 Jahren tot? Erlaubte sich da einer einen Scherz? Sie fand das überhaupt nicht komisch...und ihr Großvater auch nicht. Immer wieder rief er nach ihr, sie sei in Gefahr und solle sich vor ihren Ururahnen in Sicherheit bringen. Aber er bekam keine Antwort. Hatte sie ihn überhaupt verstanden?

Plötzlich gab es einen lauten Knall...
Lea schreckte auf. Sie fuhr sich mit der Hand über ihre schweißnasse Stirn. Erleichternd stellte sie fest, dass sie eingenickt war und nur geträumt hatte.
Sie räumte die leere Eispackung vom Tisch und ging in den Keller. Dort rumorte noch die Waschmaschine mit den 12 Trikots ihres Fussballvereins.
Hoffentlich schaffte sie es noch, die Trikots sauber und getrocknet morgen zum Gastspiel im Nachbardorf mitzubringen.
Mit noch immer leicht zittriger Hand von diesem seltsamen Traum kramte sie aus der tiefsten Ecke eine Flasche vom Keller gekühlten Eistees heraus. Sie liebte dieses Getränk und besonders zur heißen Jahreszeit war es genau das richtige für sie. Die kühle Flasche an die Stirn haltend machte sie sich wieder auf den Weg nach oben, nachdem sie überprüfte, wie lange die Waschmaschine noch für die Trikots brauchte.

Oben angekommen schaute sie aus dem Fenster und wurde ganz bleich. Draußen wütete ein Schneesturm ...
Aber wie konnte das sein? Hatte nicht gerade noch die Sonne geschienen? Bereits jetzt spürte sie die eisige Kälte, die ins Haus kroch.
Sie machte sich auf den Weg alle Fenster und Türen zu schließen, als sie einen Schatten hinter sich sah..
Unwillkürlich bekam sie eine Gänsehaut und die Geschwindigkeit ihres Herzschlages schien ins Unermessliche zu steigen. Langsam drehte sie sich in die Richtung, in der sie den Schatten gesehen hatte.
... Doch sie war zu langsam. Sie konnte nur noch einen undefinierbaren Umriss in ihren Augenwinkeln entdecken.
"Der Kreislauf", sagte sie zu sich selbst und ging mit einem Seufzer zur Waschmaschine, die gewaschenen Trikots zu entnehmen.
Warum hatte sie solch ein mulmiges Gefühl im Bauch? Hatte ihre Freundin Jacky Recht? Ging in ihrem Haus etwas nicht mit rechten Dingen zu?

Trinity

vor 5 Jahren

Es war ein schwüler Sonntagmorgen und Lea saß mit ihrem Kater auf dem Schoß in ihrer Hollywoodschaukel im Garten. Eine kühle Briese kam auf und Lea......schauderte. Sie wunderte sich warum es plötzlich so kalt war, da doch...auf dem Thermometer 36 Grad angezeigt wurden.
Der Kater machte einen Satz Richtung...Fenster und war sehr erstaunt was er dort sah. Es war völlig untypisch für ... einen Sommertag, das plötzlich ein Schneesturm aufkam. Der den kompletten Horizont mit Schnee bedeckt. Und zwischen all dem Schnee war etwas dunkles zu sehen, als Lea näher hinsah entdeckte sie das es sich um ...einen riesigen Schatten handelte, den sie im Moment nicht identifizieren konnte.
Der Kater maunzte unter der Hollywoodschaukel, ein Schwarm Vögel flog lautlos von der nebenstehenden Eiche auf. Wieso war auf einmal...kein Geräusch mehr zu hören? Eine namenlose beklemmende Stille hatte sich über die Gegend gelegt, während der Schatten immer größer und größer zu werden schien und schnell näher kam... Als plötzlich das Telefon klingelte. Lea erschauderte, aber sie überwand ihren Schrecken und lief zum Telefon....Erst hörte sie nur ein Rauschen und verschiedene Knackgeräusche, doch dann meldete sich eine verzerrte Stimme am anderen Ende der Leitung, erst konnte Lea sie nicht zu ordnen, doch dann erkannte sie die Stimme... Es war ihr verstorbener Großvater, der ziemlich deutlich ihren Namen rief.

Lea merkte, wie ihr das Blut in den Adern gefror. Wie konnte das sein? Ihr Großvater ist doch schon seit 4 Jahren tot? Erlaubte sich da einer einen Scherz? Sie fand das überhaupt nicht komisch...und ihr Großvater auch nicht. Immer wieder rief er nach ihr, sie sei in Gefahr und solle sich vor ihren Ururahnen in Sicherheit bringen. Aber er bekam keine Antwort. Hatte sie ihn überhaupt verstanden?

Plötzlich gab es einen lauten Knall...
Lea schreckte auf. Sie fuhr sich mit der Hand über ihre schweißnasse Stirn. Erleichternd stellte sie fest, dass sie eingenickt war und nur geträumt hatte.
Sie räumte die leere Eispackung vom Tisch und ging in den Keller. Dort rumorte noch die Waschmaschine mit den 12 Trikots ihres Fussballvereins.
Hoffentlich schaffte sie es noch, die Trikots sauber und getrocknet morgen zum Gastspiel im Nachbardorf mitzubringen.
Mit noch immer leicht zittriger Hand von diesem seltsamen Traum kramte sie aus der tiefsten Ecke eine Flasche vom Keller gekühlten Eistees heraus. Sie liebte dieses Getränk und besonders zur heißen Jahreszeit war es genau das richtige für sie. Die kühle Flasche an die Stirn haltend machte sie sich wieder auf den Weg nach oben, nachdem sie überprüfte, wie lange die Waschmaschine noch für die Trikots brauchte.

Oben angekommen schaute sie aus dem Fenster und wurde ganz bleich. Draußen wütete ein Schneesturm ...
Aber wie konnte das sein? Hatte nicht gerade noch die Sonne geschienen? Bereits jetzt spürte sie die eisige Kälte, die ins Haus kroch.
Sie machte sich auf den Weg alle Fenster und Türen zu schließen, als sie einen Schatten hinter sich sah..
Unwillkürlich bekam sie eine Gänsehaut und die Geschwindigkeit ihres Herzschlages schien ins Unermessliche zu steigen. Langsam drehte sie sich in die Richtung, in der sie den Schatten gesehen hatte.
... Doch sie war zu langsam. Sie konnte nur noch einen undefinierbaren Umriss in ihren Augenwinkeln entdecken.
"Der Kreislauf", sagte sie zu sich selbst und ging mit einem Seufzer zur Waschmaschine, die gewaschenen Trikots zu entnehmen.
Warum hatte sie solch ein mulmiges Gefühl im Bauch? Hatte ihre Freundin Jacky Recht? Ging in ihrem Haus etwas nicht mit rechten Dingen zu?
Weiter darüber nachgrübelnd, fing sie an die Trikots auf die im Keller gespannte Wäscheleine zu hängen. Bei dem Wetter draußen, war es schließlich nicht denkbar sie im Garten trocknen zu lassen, wie sie es sich erhofft hatte. Ein knarrendes Geräusch, welches aus der Etage über ihr zu kommen schien, ließ sie angespannt aufhorchen.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks