Leserpreis 2018

Wir schreiben einen Krimi/Thriller...

Neuer Beitrag

MiniMixi

vor 4 Monaten

Ich dachte mir, wenn es jetzt schon so etwas cooles wie den Crime Club gibt, der alle Spannungsverrückten bündelt, dann könnten alle Thriller und Krimi Fans doch auch gemeinsam eine Geschichte schreiben.

Jeder schreibt 5-10 Sätze und wir werden sehen was sich aus der Geschichte entwickelt und ob wir auf der Betseller-Liste landen. ;)
Dabei kann jeder seiner Fantasie freien lauf lassen. Je mehr mitmachen, desto vielfältiger wird die Story.

Bookilicious

vor 4 Monaten

Der Spielplatz war verlassen und dicke Regentropfen plätscherten lautstark auf das Dach des maroden Häuschens. Die rote Farbe der Rutsche blätterte an einigen Stellen ab und darunter zeigten sich rostige Stellen. Insgesamt wirkte der Spielplatz so, als sich dort schon länger keine Kinder mehr aufhalten würden, doch auf der Bank neben dem Sandkasten saß ein kleiner Junge, dem das nasse, rabenschwarze Haar am Kopf klebte. Er schien auf etwas oder jemanden zu warten und starrte dabei auf seine Füße, die in offensichtlich viel zu großen, löchrigen Turnschuhen steckten. Plötzlich hörte er ein Geräusch und hob ruckartig den Kopf.

DianaE

vor 4 Monaten

Er sah sich um, aber er konnte nichts entdecken. War es in der Nähe des Gebüschs weiter hinten? Oder kam es vielleicht aus der Baumgruppe auf der anderen Seite. Er schloss die Augen, atmete tief durch und in diesem Moment bedauerte er es, dass er einfach aus der Hintertür des kleinen Häuschens, dass er und seine Mutter bewohnte, geflohen war. Sie hatte sich wieder gestritten... am Telefon, wahrscheinlich wieder mit einem der Männer, die immer mal wieder zu Besuch kamen.

Lesewunder

vor 4 Monaten

Och jetzt war ihm kalt und er hatte Hunger. Warum kam seine Mutter nicht und nahm ihn mit nach Hause. Und hatte sich da nicht etwas bewegt ? Vielleicht war es das Kaninchen aus der Geschichte, die ihm seine Mutter manchmal vor las. Ob er mal nach sehen sollte ?

Sonne63

vor 4 Monaten

Entschlossen wischte er sich eine tropfende Haarsträhne aus dem Gesicht, rutschte auf der Bank nach vorne, stellte sich mit einem knatschenden Geräusch der durchnässten Schuhe auf den Boden.
"Ich habe keine Angst. Aber das Kaninchen bestimmt", versuchte er sich Mut einzureden.
Langsam, mit leicht schlurfendem Schritt, bewegte er sich in Richtung Gebüsch. Ein Windstoß ließ die Zweige unkontrolliert hin- und herpeitschen, wobei sie die auf den Blättern liegende Nässe in hohem Bogen fortschleuderten. Er wollte sich gerade bücken, um nach dem Tier zu suchen, als ihn eine Hand unsanft am Kragen packte.
"Du verdammter Bastard, was machst du hier draußen?"
Verängstigt drehte er sich um. Panik ergriff ihn, als er in die eiskalten, stahlblauen Augen blickte. Hitze der Angst durchflutete seinen kleinen Körper, keine Spur mehr von Kälte.

vicky_1990

vor 4 Monaten

Plauderecke

Tolle Idee! Ich werde hier bestimmt mitlesen aber um selbst mitzumachen bin ich leider zu unkreativ...

Sonnenschein12

vor 4 Monaten

Sonne63 schreibt:
Verängstigt drehte er sich um. Panik ergriff ihn, als er in die eiskalten, stahlblauen Augen blickte. Hitze der Angst durchflutete seinen kleinen Körper, keine Spur mehr von Kälte.

"Oh" dachte er "kann man sich vor Angst in die Hose machen?" Aber seine Hose war ja sowieso nass...Vor ihm stand ein Riese, zumindest kam es ihm so vor... Ja, doch, seine Mutter hatte ihm früher mal ein Buch vorgelesen, vorn auf dem Umschlag war ein Bild gewesen, an das erinnerte ihn der Mann.
Der Mann hielt ihn immer noch fest, er konnte sich nicht bewegen. Ob seine Mutter wohl inzwischen gemerkt hatte, dass er weg war? Aber wenn seine Mutter am Telefon war, achtete sie nicht auf ihn. Ihm musste jetzt sofort etwas einfallen...

twentytwo

vor 4 Monaten

und so drückt er die Not-App seines Handys. Irritiert von dem darauf folgenden merkwürdigen Klingelton läßt der Riese ihn fallen und suchte das Weite. Verblüfft darüber, dass der Trick funktioniert hat, schaut der Junge dem Mann hinterher. Doch was nun? Der Freund auf den er gewartet hat scheint ihn im Stich gelassen zu haben.

Leseratte2007

vor 3 Monaten

Was ist, wenn der Riese wiederkommt und ihn entführen würde?! Er überlegte, ob er sofort nach Hause abhauen sollte, wo ihn seine desinteressierte Mutter mit dem Telefon in der Hand erwarten würde, jedoch entschied er sich spontan dagegen.
Zuvor wollte er schauen, was unter dem Gebüsch lag. Bevor ihn der massige Mann geschnappt hatte, hatte er etwas aufblitzen sehen. Langsam bückte er sich. Ein ungutes Gefühl befiel ihn. Etwas stimmte nicht. Er schob vorsichtig die Zweige auseinander und landeter vor lauter Schreck mit weit aufgerissenen Augen auf seinem Hosenboden im tiefen Schlamm. Das konnte nicht wahr sein! Er musste träumen!!!

Sonne63

vor 2 Monaten

Plauderecke

Ich finde es äußerst schade, dass es hier nicht weiter zu gehen scheint.

Sunshine_81

vor 2 Monaten

Leseratte2007 schreibt:
Das konnte nicht wahr sein! Er musste träumen!!!

Aus dem Boden ragten ein paar Finger. Sie waren leicht gekrümmt und hatten beinahe eine graue Farbe angenommen. An einem Finger steckte ein silberner Siegelring, wie ihn sein Großvater trug.
Ein gellender Schrei durchfuhr die Stille. Er hatte das Gefühl, als würde sich alles um ihn herum drehen und ihm wurde übel.

twentytwo

vor 2 Monaten

Plauderecke

Das kann nicht sein, Großvater ist doch letztes Jahr gestorben, dachte er noch, bevor er ohnmächtig wurde.

Lesewunder

vor 2 Monaten

Plauderecke

Wie lange er dort gelegen hatte , wusste er nicht. Aber es fing bereits an, dunkel zu werden. Wenn er jetzt nach hause ging, würde ihn seine Mutter bestimmt ausschimpfen und ohne Abendbrot ins Bett schicken. Wenn er aber noch länger draußen blieb, würde sie Angst um ihn haben und wäre froh, wenn er wieder da wäre. . Wohl war ihm nicht hier draußen, aber dann dachte er an seine Mutter. Und er hatte ja das Handy.

74dani

vor 2 Monaten

Plauderecke

Die Kälte kroch ihm in seine Glieder. Rückwärts robbend entfernte er sich immer weiter von der Hand im Gebüsch. Er stand eilig auf und wollte schon loslaufen, als er innehielt. Etwas stimmte hier ganz und gar nicht. Das wusste er, obwohl er gerade erst 7 Jahre alt war. Sein Herz klopfte so laut dass er dachte, es wäre weithin zu hören. Er drehte sich langsam um, schlich wieder zu dem Gebüsch zurück und hielt die Luft an. Sich selber Mut zusprechend, bückte er sich schnell und zog den Ring vom Finger. Und rannte so schnell ihn seine kleinen Beine trugen, weg von dem Spielplatz.

Travellady

vor 2 Monaten

Plauderecke

Er achtete nicht auf die Richtung, wollte nur weg von diesem unheimlichen Ort.
Als er keine Luft mehr bekam, blieb er stehen und schaute sich vorsichtig um. Die Straße kam ihm nicht bekannt vor. Leer lag sie vor ihm in der Dunkelheit. Die Laternen schufen helle Inseln auf dem Pflaster. Mama. Ob sie schon nach ihm suchte? Sollte er sie anrufen, ihr erzählen was er gesehen hatte? Würde sie ihm glauben oder wieder sagen, er habe zu viel Phantasie? Er überlegte noch, als er in einer der Lichtinseln einen Schatten bemerkte.

Manulito1403

vor 2 Monaten

Plauderecke

Noch bevor in ihm Angst oder Neugier Siegen konnte, begann der Schatten sich näher auf ihn zu zu bewegen. Zitternd stand er nun da, unfähig sich zu bewegen, als plötzlich etwas seine linke Schulter streifte....

Traubenbaer

vor 3 Wochen

Plauderecke

... Eine Hand legte sich sanft aber bestimmt auf seine Schulter. "Wo warst du denn?! Du sollst doch nicht alleine nach draußen!" Die Stimme seiner Mutter war eher ängstlich, als streng. So unauffällig wie möglich schaute sie sich um, denn sie wollte ihrem Jungen keine Angst machen. Erleichtert atmete sie auf, als sie IHN nicht sah. Ihren Albtraum mit den eisblauen Augen.
"Komm wir gehen rein und ziehen dich um. Du bist ja ganz nass," sagte sie nun und zog ihn sanft mit sich. "Aber Mama, dort..." Weiter kam er nicht, als sie sah, auf was er zeigt entfuhr ihr ein spitzer Schrei.

Limericks

vor 2 Wochen

Plauderecke

Er war im Kreis gelaufen und zeigte nun auf das Gebüsch, allerdings von der anderen Seite. Durch den starken Regen war etwas Erde abgewaschen worden und nun blitzte noch mehr von einem Skelett auf. Seine Mutter packte ihn an der Hand und zusammen rannten sie schnell nach Hause.
Zuhause erzählte er ihr bei einem Teller Suppe dass er auf dem Spielplatz gestolpert war und zeigte ihr den Ring den er mitgenommen hatte.
Als seine Mutter ihn in die Hand nahm bemerkte sie eine Gravur...

Krieger64

vor 1 Woche

Plauderecke

leider war die Gravur kaum lesbar und außer in Liebe Deine war beim besten Willen nichts mehr zu entziffern. Stellte sich nun die Frage, was sie weiter tun sollten. Den Fund verschweigen oder melden? Eigentlich konnten sie keine neugierigen Fragen vertragen. Denn zur Zeit war bei Ihnen einiges im Argen.

Lesewunder

vor 4 Tagen

Plauderecke

Und dann kam ihr ein Gedanke : " Könnte es sein, dass er dort draußen war ? Der Ring - hatte sie ihn nicht schon einmal gesehen ? Oder spielten ihre Nerven ihr einen Streich ? Nein, daran wollte, konnte sie nicht glauben ! " Sie brach unvermittelt in Tränen aus.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.