an alle, die von Verlagen unterstützt werden bzw. Rezensionsbücher...

Neuer Beitrag

Julia

vor 6 Jahren

Julia

an alle, die von Verlagen unterstützt werden bzw. Rezensionsbücher zugeschickt bekommen...: da ich selbst sehr sehr viel lese und nun vor habe, blogtechnisch und auch auf youtube aktiv zu werden und auch gerne eine große Menge an Lesern ansprechen möchte, mir aber nicht jedes Buch (da auch nicht jedes meinen pers. Geschmack trifft) kaufen möchte, wär es natürlich super, von Verlagen Bücher zur Rezension zur Verfügung bestellt zu kommen...nun meine Frage :-)...wie war es bei euch? sind die Verlage auf euch zugekommen oder habt ihr sie selbst angeschrieben? danke schon mal!

Stephie2309

vor 6 Jahren

Ich würde erst mal einen Blog erstellen und einige Rezensionen schreiben, damit dein Blog überhaupt erst einmal Leser bekommt, bevor ich an Rezensionsexemplare denken würde. Die geben Verlage in der Regel ohnehin nur an Blogs raus, die schon Leser haben, ansonsten lohnt es sich ja nicht.

hana

vor 6 Jahren

Wieso möchtest du Bücher lesen bzw. als Rezensionsexemplar bekommen, die nicht deinen persönlichen Geschmack treffen? Das klingt ziemlich unsinnig, besonders, da es sicherlich auch Leute gibt, deren Geschmack das Buch treffen würde und die es so vielleicht nicht zur Verfügung gestellt bekommen! Ansonsten kann ich meiner Vorrednerin nur recht geben, eröffne erst einmal einen Blog und schreibe eine paar aussagekräftige Rezensionen, damit du Leser bekommst. Denn was bringt es einem Verlag jemanden Bücher zu geben, dessen Rezensionen niemand liest? Am Anfang wirst du sicherlich die Verlage anschreiben müssen, wenn deinen Blog niemand kennt, wird es auch ein möglicher Verlag nicht, außerdem gibt es sicherlich genug Anfragen von Bloggern, sodass ein Verlag keine eigene Initiavtive ergreifen muss. Außer der Blog/Rezensent ist sehr sehr sehr bekannt.

kleinfriedelchen

vor 6 Jahren

via Friedelchen' ...

Ich habe selbst bei einigen wenigen Verlagen angefragt, aber bevor du das tust, solltest du dir wirklich schon einen soliden Leserkreis aufgebaut haben. LG

dieGoldmarie

vor 6 Jahren

wäre ja als ob ich morgen zu H&M gehe und die bitte mir einige Klamotten zu schenken, ich verspreche sie auch zu tragen.

Sperber

vor 6 Jahren

Sperber

Du solltest schon einen Blog haben mit ein paar Rezensionen, ansonsten gibt es auch die neue Plattform www.bloggdeinbuch.de dort stellen Verlage kostenlos Rezensionsexemplare rein und man kann sich dann für ein Buch seiner Wahl bewerben. Eine Garantie ob du das Buch erhältst gibt es aber nicht.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 6 Jahren

@Sperber

Für Bloggerneulinge ist BloggDeinBuch aber auch nicht möglich... Auszug aus den Teilnahmebedingungen "Du bist Blogger und besitzt einen aktiven Blog (Website), der bereits länger als drei Monate besteht? Du schreibst mindestens einmal in der Woche einen neuen Beitrag? Schon hast du alle Voraussetzungen erfüllt, um bei Blog dein Buch teilzunehmen!"

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 6 Jahren

Probiers doch erst einmal bei Vorablesen.de ... dort bekommst du Bücher vor dem Erscheinungstermin, schreibst dazu Rezensionen und kannst nebenbei erst einmal schauen, ob dir das Bloggen überhaupt liegt (man unterschätzt sehr leicht, wieviel Arbeit dahinter steckt), und dann kannst du immer noch auf Verlage zugehen. Und ein weiteres Problem: Es gibt schon sooo viele Blogs. Sich da durchzusetzen und "eine große Menge an Lesern an(zu)sprechen", wird schwierig, wenn du nicht gerade eine Idee hast, die dich von anderen Blogs unterscheidet und abhebt.

hana

vor 6 Jahren

@Ein LovelyBooks-Nutzer

Im Großen und Ganzen kann ich dir nur zustimmen, allerdings möchte auch nicht jeder unbedingt "eine große Menge an Lesern ansprechen". Das würde bedeuten, dass man genau die Genres mag, die die Masse auch gut findet und Bücher liest, die die meisten lesen etc. ^^ Und das möchten manche Blogger auch gar nicht, also sich anpassen um mehr Leser bekommen. :-) Wenn man wirklich viele Leser möchte hilft es oft nur sehr aktiv in der Bloggerlandschaft zu sein, bei anderen zu kommentieren, per twitter Kontakt aufzunhehmen etc. (Ist zumindest mein Gefühl) Damit kann man heutzutage sicherlich mehr Leser bekommen als mit einer guten Idee...

ada

vor 6 Jahren

Das hört sich vielleicht komisch an, aber Rez-exemplare von Verlagen musst du dir erstmal verdienen, d.h. du musst zuerst viel Zeit und Arbeit investieren, um den Status zu erreichen, der dich für Verlage interessant macht. Du gehst die Sache von hinten an. Du möchtest aktuelle und beliebte Bücher von Verlagen rezensieren, um viele Leser anzusprechen. Doch eigentlich läuft es andersrum: Zuerst solltest du deinen Blog einrichten, ihn ansprechend gestalten, kontinuierlich Rezensionen und Artikel verfassen und zugleich oft und viel bei anderen Bloggern kommentieren. Dadurch kannst du dir eine große Leserschaft aufbauen, sofern dein Blog qualitativ gut ist und er die Leser anspricht. Erst dann wirst du interessant für Verlage. Ich würde dir übrigens nicht empfehlen, viele Bücher, die nicht deinem Geschmack entsprechen, zu lesen. Das schlägt sich nach gewisser Zeit bestimmt in deinen Rezensionen nieder und verleidet dir das Bloggen, weil die Bücher zur Pflicht werden.

ada

vor 6 Jahren

@ada

(Textfeld war zu klein) Und wenn nun dein Blog gut und bekannt ist, heißt das trotzdem nicht, dass die Verlage dich unterstützen. Es gibt ein paar, die ihre Exemplare nur an Journalisten verteilen. Manche werden dir gar nicht erst antworten und bei anderen reichen die Exemplare nicht, um alle damit versorgen zu können. Und ich würde dir empfehlen, nicht zu viele auf einmal anzufordern, denn dann kommst du in Zeitnot und mit dem Rezensieren nicht mehr hinterher. Bau dir erstmal was auf, bleib monatelang dran und versuche dann dein Glück. Das scheint mir aus Erfahrung die erfolgversprechenste Rangehensweise zu sein.

ada

vor 6 Jahren

@ada

Bei mir war es übrigens so, dass ich Verlage angeschrieben habe und mittlerweile von Verlagen und Autoren angeschrieben werde.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 6 Jahren

@hana

Da stimme ich dir komplett zu. Den Wunsch nach vielen Lesern hatte Julia, das schrieb sie ja in ihrem Startbeitrag (deshalb setzte ich es in Anführungszeichen). Ob man sich und seinem Lesegeschmack treu bleiben kann, wenn man nur das liest und vorstellt, was gerade gefragt ist, steht natürlich auf einem anderen Blatt. Für mich ist es auch der falsche Ansatz, nur auf Besucherzahlen zu achten. Da würde mir eindeutig der Lesespaß fehlen, wenn ich so an die Sache heran gehen würde.

Neuer Beitrag