kein Geld? Kein Problem! Bücher und mehr ohne dafür zu bezahlen als Geschäftskonzept..

Neuer Beitrag

Angizia

vor 6 Jahren

..hat sich ein Laden aus Österreich auf die Fahnen geschrieben.

Ich kann leider das Angebot nicht überprüfen und ebenfalls nicht feststellen, wie die Besitzer überhaupt überleben - aber noch tun sie es (wohl größtenteils durch Spenden). Und so lange sie das tun, kann man auch weiterhin Bücher aus den Regalen nehmen und ins heimische Regal überführen, natürlich ohne zu bezahlen (auch andere Dinge als Bücher).

Der "Kost-Nix-Laden" aus Wien macht das ganze möglich, und ist mittlerweile sogar mit mehreren Filialen in Österreich vertreten und sieht sich selbst als Zeichensetzer gegen die Konsum- und Wegwerfgesellschaft - okay, hohe Töne, aber ich wüsste trotzdem zu gerne was dahinter steckt und wie man davon leben soll...

wer mehr wissen will:
http://derstandard.at/1310511681782/Wien-Margareten-Aussuchen-einstecken-und-ohne-Bezahlung-gehen

alle Läden aufgelistet gibts hier:
http://www.umsonstladen.at/

Was haltet ihr davon? Ich verstehs einfach nicht.. aber ich würd zu gerne mal vorbeischauen.. naja, irgendwann komm ich sicher nochmal nach Wien :)

Buchina

vor 6 Jahren

Das gibt es auch in Deutschland. Persönlich war ich in Leipzig mal vor ein paar Jahren. Die Waren bekommen sie, denke ich durch viele tauschen oder man bringt einfach Sachen vorbei, die man nicht mehr braucht. Mir ist nur ein Rätsel, wie sie die Miete der Läden bezahlen, wenn sie kein Geld einnehmen.
Alle Adressen für Deutschland findest du hier http://www.umsonstladen.de/ Vielleicht gibt es ja in deiner Nähe ;-)

Angizia

vor 6 Jahren

wow.. kannte ich alles noch gar nicht
Bin nur über den Artikel oben gestolpert :)

Aber in München gibts das leider nicht.. mir gefällt die Idee aber, wo auch immer die Spenden für die Mieten auch herkommen mögen

Neuer Beitrag