Glampain

von Alisha & Laura-Marie Schulz 
4,5 Sterne bei6 Bewertungen
Glampain
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Sarah_Roeschs avatar

Eine emotionale Achterbahnfahrt - ich liebe es

kirailaryas avatar

Großartig! Dringende Empfehlung!

Alle 6 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Glampain"

Nachdem ihre große Liebe sie verlassen hat, kann Torina es kaum erwarten, mit der Arbeit an der neuen Parfum-Kampagne "Dangerous Temptation" zu beginnen. Der Duft soll der Firma "Rose’s Heart" endlich den internationalen Durchbruch bringen. Als Kampagnengesichter werden keine Geringeren als das Model Olivia Livington und der Skandalrockstar Luke Flynt engagiert.
Was als vielversprechendes Projekt beginnt, entwickelt sich bald zu einer Katastrophe. Denn die beiden Berühmtheiten leben ihre Exzesse und Überheblichkeiten rücksichtslos aus und nehmen es auch mit der Wahrheit nicht so genau.
Torinas Glaube an das Gute im Menschen wird so auf eine harte Probe gestellt. Und Olivia wird schmerzhaft bewusst, dass ihr Leben im Glamour mehr als nur eine Schattenseite hat.

Eine Geschichte von Liebe, Schmerz und Niedertracht auf dem roten Teppich der Eitelkeiten.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783943412307
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:290 Seiten
Verlag:edition subkultur
Erscheinungsdatum:27.03.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    tastentaenzerins avatar
    tastentaenzerinvor 6 Monaten
    Wenn Bücher Liebe wären, dann ist das hier die große Liebe ♥

    Vorneweg: Ich bemühe mich, das hier so spoilerfrei wie möglich zu halten, aber ich weiß nicht, ob ich das hinbekomme. Also wer puren, ungefilterten Lesegenuss haben will, sollte das hier erst lesen, wenn er mit GLAMPAIN durch ist.
    (Und man möge mir verzeihen, wenn das hier keinem allgemein gültigen Review-Schema folgt, ich habe so etwas noch nie geschrieben.)

    Man. Was soll ich zu diesem Buch sagen? Was  k a n n  ich sagen? Dass ich himmelweit und rettungslos in den Stil verliebt bin, ist nichts Neues, aber ich kann es nicht oft genug sagen. So roh, so ungefiltert und so voller Emotionen. Ohne Beschönigungen, ohne unnötige Schnörkel. Auf den Punkt gebracht und mitten ins Herz getroffen mit jedem Satz.

    Ich bin großer Fan von Perspektivwechseln. Das war hier wunderbar, denn man hat Ereignisse meistens von zwei Seiten beleuchtet bekommen: Einmal von Torina und einmal von Olivia. Das trägt meiner Meinung nach einfach so viel zur Spannung und zum Leseerlebnis bei, wenn man mehr als eine Facette kennt. Wenn man sich aus zwei (oder mehr) verschiedenen Teilen das große Ganze zusammenpuzzeln kann. Das ist hier phänomenal umgesetzt worden.
    An der Stelle möchte ich auch ein paar Wörter zu den POV-Charakteren verlieren: Torina & Olivia.

    Torina, mein kleiner Liebling. Hat es faustdick hinter den Ohren, steht für ihre Dinge ein, kämpft um das, was sie will und ist sich gleichermaßen nicht zu schade, auch Schwäche zu zeigen. Um Hilfe zu bitten, wenn sie merkt, sie schafft das nicht allein. Sie ist eine herrliche Balance zwischen »stark« und »schwach« und das macht sie so unglaublich menschlich. So glaubwürdig. So tiefgründig. Sie macht Fehler und sie tut alles in ihrer Machtstehende, um diese Fehler auszumerzen. Sie bemüht sich. Sie gibt ihr Bestes. Und stößt auch an Grenzen, weil manchmal alles Mühen nicht ausreicht. Weil man manche Fehler nicht rückgängig machen kann. Das muss sie in einem unglaublich schmerzvollen Prozess lernen, aber sie wächst daran. Und man, was habe ich sie dafür geliebt. Was liebe ich sie dafür immer noch. An manchen Stellen hätte ich sie so gern gepackt und geschüttelt, weil man als Leser einfach  w e i ß, dass es nicht gut für sie enden wird, dass sie sich damit so viel Schmerz aufhalst, den sie nicht haben müsste (ja, Riley, dabei gucke ich dich an. Arschloch.) und gleichermaßen will man sie aber dann, wenn es passiert, einfach in den Arm nehmen. Torina ist ein bisschen wie die Freundin, die man vor dem Untergang bewahren will und man aber gleichzeitig machtlos dagegen ist. Man ist verdammt, ihr dabei zuzusehen und will ihr dann eigentlich nur eine tröstende Umarmung schenken, weil sie es nicht verdient. Weil sie so viel Besseres verdient.
    Und auf der anderen Seite Olivia: Mit der ich - und es tut mir echt weh, das so formulieren zu müssen - keine Sekunde lang warm geworden bin. Sie ist Miss Symmetriewunder, sie ist die strahlende Schönheit, der Engel, um den sich alles dreht (oder eher: drehen soll, wenn es nach ihr geht.) Sie ist ein Paradebeispiel dafür, was Ruhm, Bekanntheit und dieses ständige im-Rampenlicht-Stehen mit Menschen machen kann. Es ist authentisch und unbeschönt. Nicht nur die glamouröse Seite, das Funkeln, das Strahlen, das Geld, sondern auch die Schattenseite: Gestalkt werden, sich für jeden Schritt verantworten müssen, sich physisch und psychisch an seine Grenzen bringen und sie zu überschreiten, überschreiten zu müssen, um zu gefallen und nicht zu enttäuschen. Was mich an ihr einfach wahnsinnig gestört hat, ist, dass sie als toughe, selbstbestimmte Frau auftritt - und dann aber doch die meiste Zeit passiv in den Seilen hängt. Sie sinnt auf Rache, sie hegt Pläne dafür, sie  w i l l  etwas tun und tut es dann doch nicht. Lässt sich herumschubsen, lässt sich schlagen, macht die Beine breit und duckt sich, spielt jedes Spiel mit, das mit ihr getrieben wird. Das passt für mich nicht zu dem, was sie verkörpern will. Was sie allen anderen vermittelt. Ich bin überzeugt davon, dass das gewollt ist und dass es noch mehr Tiefe in ihren Charakter bringt. Weil sie will und nicht kann. Weil sie irgendwo auch an sich selbst verzweifelt. Ihr ist wahnsinnig viel Schlimmes widerfahren, aber ich konnte mich einfach nicht dazu überwinden, Mitleid mit ihr zu haben. Dafür ist sie für mich eine viel zu unangenehme Person, dafür hat sie zu viel Mist gebaut und war so unfair zu anderen. Dafür ist sie mir zu egozentrisch, zu arrogant.  

    Und ich muss noch einen Charakter anführen, obwohl er kein POV-Charakter ist. Muss erwähnen, was er mit mir gemacht hat, denn man, was habe ich mich in Luke Flynt verliebt. Der unnahbare Rockstar, der plötzlich doch so angreifbar und verletzlich wird. Der seine harte Schale zerbricht und seinen weichen, zersplitterten Kern zeigt. Der sich in Alkohol flüchtet und versucht, sich mit Skandalen in der Bekanntheit zu halten. Gott, ich liebe ihn. Ich liebe ihn so sehr. Dafür, dass er versucht und versucht und gegen Mauern anrennt, die er um sich selbst gezogen hat. Dass er sich verletzlich macht, dass er zur Liebe steht, auch wenn sie (anfangs & in seinen Augen) zum Scheitern verurteilt ist. Dass er diesen Song schreibt. Dass er damit so viel Fläche bietet, um angegriffen zu werden und sich trotzdem in die Bresche wirft. Er wächst. Er wächst so unglaublich viel im Verlauf der Geschichte. Über sich selbst hinaus und bleibt sich trotzdem treu. Und er ist so menschlich dabei. Er verbockt Dinge ganz gewaltig. Er ist stur und unnachgiebig. Er verzeiht nicht, obwohl er in einem Standard-Buch verzeihen würde.

    Das ist ein Punkt, an dem ich ganz generell einhaken möchte: In GLAMPAIN wird wahnsinnig viel mit Klischees und Mainstream-Dingen gespielt und bewusst gebrochen. Und das fand ich beim Lesen unglaublich gut. Da werden Fehler nicht sofort verziehen, weil es den Plot einfacher machen würde. Es werden Dinge ungeschönt beschrieben, die Mainstream und Hollywood gern totschweigen.
    Natürlich gibt es das Love-Triangle Riley-Torina-Luke, aber das hat mich in diesem Fall überhaupt nicht gestört. Weil es nie ein »da sind zwei strahlende Ritter und für einen musst du dich entscheiden« war. Das war ein »du stehst zwischen den Fronten und musst mit dir selbst klären, in welchen Krieg du dich wirfst: Gehst du zum Ex zurück, der dich einfach zurückgelassen hat oder lässt du dich auf einen vollkommen zerstörten Menschen ein, der dich mit in den Abgrund reißen könnte?«
    Und man. Ich liebe Laura und Ali dafür, dass sie nicht auf dieses Hollywood-Ding hereinfallen. Torina liebt Luke nicht wieder ganz. Sie ist für ihn da, sie unterstützt ihn dabei, eine bessere Version von sich selbst zu sein, aber sie heilt ihn nicht mit einem Kuss oder mit Sex. Sie hilft ihm. Sie sind gleichberechtigt. Sie verleiht ihm keine Absolution, da ist kein Happily Ever After, sondern ein »wir kämpfen für unser Glück. Und wenn wir zum Scheitern verurteilt sind, dann genießen wir zumindest die Momente, die wir bis zum Untergang haben«.

    Es gab ein paar Dinge, über die ich gestolpert bin (zB Ben & Olivia. Das ging mir ein bisschen zu holprig und zu unangekündigt), aber es gibt nichts, das mich in diesem Buch wirklich, wirklich gestört hätte. Es ist ein bisschen so, als würde man für die Dauer des Lesens in den Kopf von Celebrities sehen können. Als wäre man selbst einer und erlebt, was es heißt, wirklich berühmt zu sein. Aber es ist so viel mehr als das. Weil man für sich selbst einfach wahnsinnig viel mitnehmen kann. So vieles, das man von Torina, von Olivia, von Luke, von allen Charakteren lernen kann. Und das macht die besten Geschichten aus, finde ich - sie bleiben auch dann im Kopf, wenn man das Buch schließt. Und das hat GLAMPAIN definitiv geschafft. ♥

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Mrs. Dalloways avatar
    Mrs. Dallowayvor 7 Monaten
    hier geht es heiß her

    Auf dieses Werk der zwei jungen Autorinnen war ich besonders gespannt und als mich mein duftendes Exmeplar, wunderschön verpackt, erreichte habe ich direkt losgelesen. Man merkt, dass die Autorinnen noch relativ jung sind, was mir sehr sympathisch ist. Sie sind nur ein paar Jahre jünger als ich, daher konnte ich mich ganz gut mit der Geschichte identifizieren. Ich mag junge und frische Charaktere, so wie sie hier auftauchen, und Geschichten über Rockstars, Models und dergleichen immer noch sehr, auch wenn ich längst kein Teenager mehr bin.


    Es gibt quasi zwei Handlungsstränge, einmal mit Torina und einmal mit Olivia, wobei die Wege sich immer mal wieder kreuzen, was wirklich gut gemacht wurde.
    Das Model Olivia erinnert mich ein wenig an Fallon aus der Netflix-Serie Denver Clan. Ich weiß auch nicht genau warum, aber so stelle ich sie mir ungefähr vor. Sie erlebt allerhand Dramatisches und Tragisches, was geballt schon ziemlich viel ist, wie ich finde. Doch das bringt Spannung in die Sache.
    Torina ist ein liebes Mädel, sympathisch und bodenständig, mit dem sich bestimmt viele Leserinnen identifizieren können. Sie schwebt ein wenig zwischen zwei Männern, was natürlich auch sehr spannend ist. Und dann ist da noch der Rockstar Luke, der leider die ganze Zeit sehr umgangssprachlich redet, oder sollte ich sagen, nuschelt? Mir ist klar, dass ihm dadurch eine besondere Note verliehen werden sollte, doch meinen Geschmack hat es nicht getroffen, sondern mich eher genervt.

    Alles in allem liegt hier ein solides Erstlingswerk vor, das beweist, dass die Autorinnen durchaus Potenzial nach oben haben und definitiv weiter schreiben sollten. Ich würde weitere Bücher von ihnen lesen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    jaymixtapes avatar
    jaymixtapevor 2 Jahren
    Authentisch

    Meine Meinung
    Handlung
    Die Handlung wird uns von den Protagonisten Torina Dawn und Olivia Livington erzählt. Torina Dawn kämpft noch immer mit der Trennung von ihrer großen Liebe Riley, als die Firma ihres Vaters eine neue Kampagne startet. Die Kampagnengesichter sind niemand anderes als der Rockstar Luke Flynt und das Symmetriewunder Olivia Livington. Eine vielversprechende Kampagne wird von Skandalen überschattet, denn das Leben im Glamour ist nicht immer einfach.
    Torina und Olivia stehen vor einem Scherbenhaufen und müssen lernen, darüber zu laufen.
    Die Geschichte konnte mich ziemlich schnell in den Bann ziehen. Die Autorinnen haben einen Weg gefunden, die Welt ihrer Promis authentisch zu beschreiben. Die Betonung liegt hier auf authentisch. Es ist nicht schön, sondern eigentlich ziemlich hässlich. Sie schaffen es, die Schattenseiten an den Leser heranzutragen und ihn fühlen zu lassen.
    Es geht auch um mehr als nur die Liebesgeschichte. Wir begleiten die Protagonisten in alle Bereiche ihres Lebens und nicht nur die Protagonisten. Zahlreiche Charaktere bekommen ihren Auftritt und der Leser findet bestimmt jemanden, mit dem er sich identifizieren kann.
    Auf den Titel möchte ich auch noch eingehen, denn ich finde ihn einfach nur gelungen gewählt. Ich kenne den ersten Arbeitstitel des Projekts, aber ich finde dieser hier trifft das Werk perfekt.

    Charaktere
    Wie ich oben erwähnt habe, gibt es zahlreiche Charaktere. Anfangs fiel es mir etwas schwer, jeden wiederzuerkennen. Nachnamen und Vornamen zusammenzubringen. Die Verbindungen herzustellen. Doch die Hauptcharaktere treten schnell in den Vordergrund.
    Die Autorinnen schaffen es, die Charaktere authentisch zu zeichnen. Die Beziehungsentwicklungen und –beschreibungen passieren viel zwischen den Zeilen. Wie ihnen das gelungen ist, ist unbeschreiblich.
    Dennoch fiel es mir manchmal schwer, Torinas und Olivias Handlungen nachzuvollziehen. Nicht, weil es schlecht geschrieben war, sondern weil ich mich einfach nicht mit ihrer Situation identifizieren konnte.
    Daher waren sie mir auch oft nicht so sympathisch. Torina weint so viel und ist unentschlossen, Olivia gibt sich jedem hin und hält an ihrer perfekten Fassade fest.
    Doch das wiederum spricht für die Authenzität der Beschreibungen.

    Schreibstil
    Ich mag den Schreibstil der Autorinnen. Besonders, dass so viel zwischen den Zeilen steht. Im Weißen zwischen den schwarzen Worten. Dem Leser wird dadurch viel Platz zur Interpretation gelassen. Außerdem möchte ich noch einmal auf die Authenzität eingehen.
    Mich persönlich hat die wörtliche Rede einiger Charaktere etwas gestört, aber das gehört wohl zu den Charakteren.

    Mein Fazit:
    „Glampain“ ist ein gelungenes Debüt, das dem Leser die Schattenseite des Promi-Lebens näher bringt. Authentische Charaktere treffen eine Handlung, die sich auf die Entwicklung der Charaktere konzentriert. Der Schreibstil der Autorinnen lässt viel Raum für Interpretation. Wirklich gelungen!
    4,5 Sterne

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    kirailaryas avatar
    kirailaryavor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Großartig! Dringende Empfehlung!
    You'll be with them till the end of the line. ♥

    Ich kann gar nicht mehr genau sagen, wann meine Reise mit und zu GLAMPAIN beginnt. Der Roman heißt nicht GLAMPAIN, als sie beginnt, und er hat auch wenig bis nichts mit dem Produkt zu tun, das man in den Händen hält, folgt man dem Link zum Einkaufswagen. Was gleich geblieben ist, ist die Großartigkeit der Autorinnen und ihr unstillbarer Anspruch, besser zu werden, und damit zu meinen, immer noch authentischer zu werden.

    Und Authentizität ist genau das, was Glampain zu dem Meisterwerk macht, das es ist.
    Wenn man einen Roman über die Reichen und Schönen liest, dann erwartet man von Geld zu lesen und von Ruhm, vom Scheinwerferlicht, von dem Glanz und der Glorie eines Lebens, das unserem eigenen mindestens so fremd ist, wie es das eines Elfs oder eines Zwergenkönigs wäre. Wir haben den ganzen Kopf voller Vorstellungen, wenn uns jene Assoziation angeboten wird, und wir verzerren uns nach eben diesen, weil ja alles, was wir von dieser Subkultur kennen, auf Vorstellung beruht. Also wollen wir sie bestätigt wissen, unsere Weltsicht.
    Glampain gewährt uns Bestätigung. Hier wird angehimmelt, dort gnädig gelächt. Paparazzis bieten den Maßstab für anbetendene Liebe. Media-Outlets können nicht genug bekommen von ihren Subjekten. Man fährt schnelle, teure Wagen. Man lässt sich sehen, wo die Normalsterblichen unter uns nie zu entdecken sein werden. Man schlürft Champagner und gibt Interviews.
    Und dann macht Glampain uns das Geschenk einer Bewusstseinserweiterung. (Die Abhängigkeit, die daraus entwächst, ist auch gar nicht so schlimm, nach Literatur kann man nie süchtig genug sein.) Wir werden nicht gefragt, ob wir erfahren wollen, dass es mehr gibt. Dass unsere Vorstellungen es sich einfach machen, weil sie nur ins Licht blicken, weil sie die Schatten, ganz wie von den Schatten beabsichtigt, aussparen. Glampain sagt: Aber es gibt sie. Es gibt Schatten und du wirst jetzt hinsehen. Du wirst es dir nicht auf Kosten von Menschen leicht machen, die genauso "normalsterblich" sind wie du.
    Dafür entschuldigt es sich nicht - und sollte es sich auch niemals entschuldigen. Authentizität über Komfort zu stellen, ist die grundlegendste Aufgabe von Literatur, gerade von gesellschaftskritischer. Wo Licht ist, gibt es Schatten. Und dort wartet die Tiefe, die Relevanz, die Bedeutsamkeit von Literatur. Glampain schöpft diese voll aus.

    Die Hauptcharaktere sind in ihren Ausprägungen, in ihren Ausgangspunkten und Endzuständen so unterschiedlich, dass der Roman durch den Fokus auf die beiden Frauen, aber auch auf die Männer an ihrer Seite einen enormen Reichtum erhält. Mit Ziele und Motivationen, die ausnahmlos echt wirken, steuern sie in den knapp 300 Seiten dieses Romans aufeinander zu und voneinander weg, aber das auf gerade eine solche Art, die den Leser bei keinem Richtungswechsel verliert. Immer ist klar: Man wird den Weg mit ihnen zu Ende gehen. Nicht immer sind sie sympathisch, die Charaktere. Nicht immer guckt man gerne hin, aber man guckt hin und man geht mit. Man geht mit an all die schrecklichen Orte, die wir uns nicht vorstellen wollen, obwohl wir in unserem Hinterkopf von ihnen wissen.

    Und neben einer zügigen Handlungsabfolge und einem wunderbar tragfähigem Spannungsbogen ist das größte Kapital des Buches der unfassbar gute Schreibstil der Autorinnen. Poetisch, ohne sich in elitären Stilzwängen zu verlaufen, authentisch und ehrlich in Beschreibung und Figurenrede. Direkt, ohne dem Leser den Freiraum zu nehmen, eigene Schlüsse zu ziehen. Schmerzlich und zauberhaft. Gehaltvoll, ohne auszubremsen.

    Glampain ist das Tor in ein ganzes Universum, in dem sich Geschichten verstecken und abspielen, die die Handlungsstränge dieses Romans weit überschreiten, sodass der Leser mit seinem unstillbaren Verlangen nach Mehr, Immer Mehr nicht hängen gelassen werden wird. Wenn man diese Charaktere bis ans Ende begleiten will, dann muss man einfach darauf hoffen, dass die Autoren die Straßen, auf denen sie wandeln, noch weiter ausbauen, weil das Ende noch nicht erreicht sein darf.

    Um es abschließend mit Ron Weasleys Worten zu sagen: Liest man Glampain, wird man (mit-)leiden, aber man wird sich darüber freuen. Und wenn man Glück hat, ist man am Ende der Lektüre sogar ein bisschen zu einem besseren Menschen geworden, weil man in den Schatten jener Figuren etwas gefunden hat, das sich auf die Schatten unserer eigenen Leben übertragen lässt. Stellvertretend sei da der ganz wunderbare Ratschlag genannt, an die zu denken, die einen zurücklieben.

    Dringende Empfehlung an alle, die ein schlauen, ehrlichen Roman über die Schattenseiten einer Welt lesen wollen, die sich mit ihrem strahlenden Glanz brüstet! ♥

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Sarah_Roeschs avatar
    Sarah_Roeschvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Eine emotionale Achterbahnfahrt - ich liebe es
    Kommentieren0
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 6 Monaten

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    verworfens avatar

    Liebe Leser!

    Tauche mit uns ein in die 285-Seiten starke Celebritykraft in GLAMPAIN.

    Wir verlosen 7 parfümierte Print-Ausgaben des Buches, von denen du eins gewinnen kannst, in dem du uns folgende Frage beantwortest:


    Welchen Prominenten würdest du gern treffen?

    Und, Bonusfrage: Was würdet ihr beiden gemeinsam unternehmen?


    Wir freuen uns auf euch!

    Alles Liebe

     Alisha und Laura-Marie Schulz


    So war das wohl mit dem Berühmt-Sein: Die Leute dachten, sie würden dich kennen.

    Steig ein in die Welt von Glitzer und Glamour, in der die Schatten hinter dem Blitzlichtgewitter länger und länger werden. Wo Gut und Böse plötzlich verwechselbar wird und dir nicht nur die Paparazzi regelmäßig auf der Lauer liegen. Trefft zynische Büromänner und weinerliche Sekretärinnen, betrunkene Rockstars und psychotische Models in dem Romance-Suspense Roman GLAMPAIN!


    Kurzbeschreibung

    Nachdem ihre große Liebe sie verlassen hat, kann Torina es kaum erwarten, mit der Arbeit an der neuen Parfum-Kampagne "Dangerous Temptation" zu beginnen. Der Duft soll der Firma "Rose’s Heart" endlich den internationalen Durchbruch bringen. Als Kampagnengesichter werden keine Geringeren als das Model Olivia Livington und der Skandalrockstar Luke Flynt engagiert. Was als vielversprechendes Projekt beginnt, entwickelt sich bald zu einer Katastrophe. Denn die beiden Berühmtheiten leben ihre Exzesse und Überheblichkeiten rücksichtslos aus und nehmen es auch mit der Wahrheit nicht so genau. Torinas Glaube an das Gute im Menschen wird so auf eine harte Probe gestellt. Und Olivia wird schmerzhaft bewusst, dass ihr Leben im Glamour mehr als nur eine Schattenseite hat.

    K
    Letzter Beitrag von  Kimi04vor 6 Monaten
    Ihr zwei Lieben, es tut mir so leid, dass ich euch so lange habe warten lassen mit meinen finalen Gedanken, aber bei mir ging es in den letzten Wochen durch Umzug und der Bestätigung, dass mein Debütroman auch bald veröffentlicht wird. Aber nichtsdestotrotz hat mir euer Werk wirklich gut gefallen. Tory war ein großartiger Charakter. Ich konnte mich gut in sie hinein fühlen und ihre Handlungsweisen nachvollziehen. Olivia war einerseits das "typische" Glamour Sternchen, von der man anfangs denkt, dass sie nicht viel im Kopf hat und von der man nicht viel erwartet. Aber am Ende hat sie es doch geschafft, sich aus diesem Teufelskreis mit den Männern zu befreien. Nur schade, dass sie dafür wirklich erst ganz unten landen musste, um die Kurve zu kriegen. Aber es war trotzdem schon eher klar, dass sie dieses Leben eigentlich nicht mehr will, nur nicht weiß, wie sie sich selbst daraus befreien soll. Das habt ihr gut gemacht. Als kleinen Kritikpunkt habe ich nur, dass es mir manchmal zu viel Tell anstatt Show war. Als kleines Beispiel. irgendwo stand "Eine Million unterschiedlicher Gefühle prasselten auf mich ein." Danach wurde aber weder beschrieben welche Gefühle noch wie sie ausgelöst wurden. Das lässt mich dann leider völlig kalt, auch wenn aus der Situation zuvor schon klar war, dass (in dem Fall Tory) vom Geschehen verwirrt war. Trotzdem weiß der Leser gerne, was in den Charakteren los ist. Aber das ist durchaus ausbaufähig und ich bin schon sehr auf weitere Sachen von euch gespannt :)
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks