Andreas Müller Bock auf Lernen

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Bock auf Lernen“ von Andreas Müller

Stöbern in Sachbuch

Wir hätten gewarnt sein können

Zusammenstellung bisheriger Aussagen Trumps.

kvel

Der Egochrist

ein zeitgemäßes Werk voller Authentizität, Introspektion und Kritik

slm

Nur wenn du allein kommst

Sehr lesenswerter Bericht, der informiert, nachdenklich macht und um gegenseitiges Verständnis wirbt.

Igelmanu66

It's Market Day

Ein gelungenes Kochbuch mit tollen Rezepten und eine Reise zu den angesagtesten Märkten Europas

isabellepf

Was das Herz begehrt

In einer lockeren, einfachen Art das wichtige Organ Herz näher gebracht!

KleineLulu

Die Stadt des Affengottes

Spannende Reise ins Herz Südamerikas

Sabine_Hartmann

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein weiterer wichtiger Meilenstein in einer positiven Entwicklung

    Bock auf Lernen
    WinfriedStanzick

    WinfriedStanzick

    13. January 2014 um 10:24

    Andreas Müller, Bock auf Lernen, hep-Verlag 2013, ISBN 978-3-0355-0024-0     Werden unseren Kindern an unseren Schulen tatsächlich die Kompetenzen vermittelt, die ihnen auch außerhalb und vor allem nach der Schulzeit nützlich sind? Der Autor des vorliegenden Buches, Andreas Müller, bestreitet das.  Er benennt sieben Illusionen, an denen die Schule, das heißt die Lehrer, deren Ausbilder und die entsprechende Bürokratie festhalten. Dabei schöpft er aus seiner reichen Erfahrung als Lehrer, Schulleiter, Referent und Schulentwickler. Er beschreibt, warum Kinder unter den obwaltenden Umständen an unseren Schulen wenig bis gar keinen „Bock auf Lernen“ entwickeln können.   Sieben Illusionen deckt er auf:   1.    Schulen sind gedacht als Orte, wo Schüler lernen 2.    Dort bringen ihnen Lehrer wichtige Dinge bei 3.    Aufgabe der Schüler ist es, konzentriert zuzuhören 4.    Die Lernenden müssen sich die Dinge gut merken 5.    Prüfungen und  Noten zeugen, wie viel sie gelernt haben 6.    Je mehr Stoff behandelt wurde, desto mehr wissen die Schüler 7.    So erwerben sie Kompetenzen, die ihnen später nützen   Doch Andreas Müller bleibt nicht bei der Kritik und der Entmythologisierung stehen. Nach jedem Kapitel beschreibt er auf gelben Seiten Alternativen für LehrerInnen und Schulleiter. Vorschläge, von denen man manche schon hier und dort gelesen hat, die aber hier in ihrer Summe wichtige Anregungen und Korrektive für die Praxis jedes Lehrers und die Schulentwicklungsdebatte jedes Kollegiums bieten.   Das sehr praxisorientierte Buch ist ein weiterer wichtiger Meilenstein in einer positiven Entwicklung, an deren Ende sich unsere Schule zu Orten verändert haben werden, an denen die Schüler endlich wieder „Bock auf Lernen“  haben werden.

    Mehr