Die Eisprinzessin schläft

von Camilla Läckberg 
4,0 Sterne bei204 Bewertungen
Die Eisprinzessin schläft
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (151):
KatjaGrafs avatar

Unglaublich spannend und toll geschrieben

Kritisch (8):

Das Buch ist ok und der Fall ist bis zum Schluss nicht ganz durchschaubar aber mir hat irgendwie Spannung gefehlt.

Alle 204 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Eisprinzessin schläft"

Die junge Frau war besonders erfolgreich, schön und reich. Sie hieß Alexandra Wijkner, und keiner im Ort kann sich ihr Ableben erklären. Zufällig wird die Journalistin Erica Falck in den Fall hineingezogen. Sie weilt in Fjällbacka, um in ihrem verwaisten Geburtshaus nach dem Rechten zu sehen. Da sie eine Kindheitsfreundin der Toten ist, beauftragt man sie, einen Nachruf zu verfassen. Patrick Hedström, ebenfalls ein Schulkamerad, führt die polizeilichen Ermittlungen, und obwohl Erica anfangs lieber auf eigene Faust recherchiert, kommen sich die beiden beruflich wie privat näher. Gleichermaßen ins Visier des Paares geraten die Familie des Konservenfabrikanten Lorentz, der Säufer Anders, der ungeliebte Ehemann der Toten sowie deren Freundin Francine. Doch offenbar verbirgt sich eine alte Geschichte hinter der Tat. Es gibt jemanden, der Alex von klein auf kannte und der seiner Eisprinzessin ein eisiges Totenbett bereitet hat.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783548286433
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:400 Seiten
Verlag:Ullstein Taschenbuch Verlag
Erscheinungsdatum:06.02.2015
Das aktuelle Hörbuch ist am 01.04.2008 bei Steinbach sprechende Bücher erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne68
  • 4 Sterne83
  • 3 Sterne45
  • 2 Sterne6
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    Anne_Ms avatar
    Anne_Mvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Solider skandinavischer Krimi mit guter Handlung, aber letztlich ohne große Überraschungen
    Solider skandinavischer Krimi ohne Überraschungen

    Der Kriminalroman handelt von einer jungen Frau, die leblos und mit aufgeschnittenen Pulsadern in der Badewanne ihres Geburtshauses gefunden wird.  Eine ehemalige Schulkameradin, Erica Falck, entdeckt zufällig die Leiche und wird so in den Fall hineingezogen. Mit den Ermittlungen wird ebenfalls ein Schulkamerad, der Polizeibeamte Patrick Hedström, beauftragt. Die beiden lernen sich kennen und entdecken Stück für Stück Ereignisse der Vergangenheit und kombinieren sich zur Lösung des Falles.

    Die Protagonisten in Form einer Schriftstellerin und eines Polizeibeamten gefielen mir sehr gut und waren mal etwas anderes. Dadurch fehlt es dem gesamten Ermittlungskonzept allerdings auch an Professionalität. Dies wird auch noch durch den Ort der Ereignisse, den Provinzort Fjällbacka, gefördert.

    Die gesamte Story erscheint alles in allem schlüssig und gut durchdacht. Initial zunächst ein relativ zäher Beginn, der sich aber im Verlauf zu einer zu einer angenehmen Story entwickelt. Für erfahrene Krimileser sind vermeintliche Plots ziemlich vorhersehbar. Sodass ich Spannungsbögen und Überraschungsmomente vermisst habe. Was hier negativ klingt, hat aber auch seine Vorteile und bildet mal einen guten Kontrast zu den skandinavischen Krimis, die am Ende in Mord und Totschlag gipfeln. Die Geschichte wird bis zum Ende gut fortgeführt und es bleiben keine Fragezeichen zurück.

    Da mir die Protaginisten und teilweise auch der unaufgeregte Schreibstil schon gefallen habe, werde ich den weiteren Teilen definitiv noch eine Chance geben.


    Fazit:
    Es ist ein solider skandinavischer Krimi mit mehr Roman- als Krimianteilen. Die Story an sich ist recht gut. Es fehlen aber Spannungsbögen und Überraschungsmomente. Das Buch empfiehlt sich für entspannte Lesestunden, in denen man abschalten mag und nicht allzu viel Mitdenken will.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    KatjaGrafs avatar
    KatjaGrafvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Unglaublich spannend und toll geschrieben
    Lesenswert

    Ich liebe die Bücher von Camilla Läckberg. Die Eisprinzessin schläft, ist meiner Meinung nach das Beste von ihr. Lesenswert. Habe es schon 3 Mal gelesen, es ist immer wieder spannend.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    MartinaMs avatar
    MartinaMvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Gelungener Serienauftakt
    Spannender Skandinavien-Krimi

    Die erfolgreiche Galeristin Alexandra Wijkner wird mit aufgeschnittenen Pulsadern in der eisgefüllten Badewanne ihres Hauses aufgefunden. Ihre Jugendfreundin Erica Falck, eine Schriftstellerin, die nach dem Tod ihrer Eltern kurzzeitig in ihre Heimatstadt zurückgekehrt ist, um den Nachlass zu regeln, ist tief betroffen. Zwar trennten sich ihre und Alex' Wege schon vor langer Zeit, aber sie waren einmal sehr eng befreundet. So ist sie nicht überrascht, als Zweifel aufkommen, ob dieser Tod tatsächlich ein Selbstmord war.

    Der Polizeibeamte Patrik Hedström soll für seinen ziemlich unfähigen Chef die Kleinarbeit bei den Ermittlungen übernehmen. Er kennt Erica ebenfalls schon sehr lange, war gar heimlich in sie verliebt und ist etwas aus der Bahn geworfen, als er sie nun befragen muss. Erica stellt auf eigene Faust weitere Nachforschungen an, was Patrik manchmal in Bedrängnis bringt, dem Fall aber durchaus weiterhelfen könnte ...

    Ein spannender Skandinavien-Krimi mit zwei sympathischen Hauptpersonen. Patrik und Erica sind weder ekelhaft vollkommen noch klischee-depressiv, sondern Menschen wie du und ich. Nett fand ich, wie sich die Wahrnehmung je nach Erzählperspektive verschiebt - während Erica aus Patriks Sicht durchaus als stets perfekt gestylte Superfrau dargestellt wird, ist sie in ihren eigenen Worten einfach eine ganz normale Mittdreißigerin mit Gewichtsproblemen und Bad-Hair-Days.

    Der Fall ist kompliziert und verschachtelt und löste sich für mich ziemlich überraschend auf. Die Romanze am Rande ist zwar vorhersehbar, aber süß. Bei ein paar Randfiguren greift Camilla Läckberg für meine Begriffe manchmal etwas zu tief in die Klischeekiste, wobei es halt auch im richtigen Leben einfach Menschen gibt, die man als wandelnde Klischees bezeichnen könnte. An manchen Stellen kam mir die Übersetzung ein wenig sperrig vor - von diesen kleinen Abstrichen abgesehen ein schöner Serienauftakt.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    sommerleses avatar
    sommerlesevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Interessanter Krimiauftakt einer erfolgreichen Reihe!
    Die Vergangenheit rächt sich

    Die schwedische Krimiautorin "*Camilla Läckberg*" schrieb 2006 mit "*Die Eisprinzessin schläft*" den Auftakt zu ihrer Krimireihe um Falck und Hedström. Mittlerweile umfasst die Reihe 9 Bände.

    Die Schriftstellerin Erica Falck besucht im winterlichen Fjällbacka ihr Geburtshaus. Ihre Eltern sind bei einem Autounfall ums Leben
    gekommen. Aber nicht nur um ihre Eltern trauert sich, ihre ehemalige Freundin Alexandra Wijkner liegt tot in der Badewanne, von Eiswasser umgeben.
    Erica zweifelt am Selbstmord von Alex, denn sie war schön, erfolgreich und gut verheiratet. Gemeinsam mit ihrem Schulfreund Patrik Hedström, der mittlerweile Kriminalassistent bei der Polizei ist, stellt sie Nachforschungen an und kommt in Alex Leben dunklen Geheimnissen auf die Spur.

     
    Nachdem ich vom 9. Band "Die Schneelöwin" so begeistert war, habe ich mir endlich mal Teil 1 der Krimireihe vorgenommen. Es geht um das Aufeinandertreffen von Erica Falck und Patrik Hedström, die sich durch den Tod der gemeinsamen Schulfreundin wieder über den Weg laufen. Aus ihrer Bekanntschaft entwickelt sich mehr und diese Liebesgeschichte durchläuft den ganzen Krimi und vervollständigt so das Privatleben auf eine recht sympathische Weise.

    Die Krimihandlung ist spannend und hat mich gleich von Beginn an interessiert. Die verschiedenen Personen, mit denen Alex Kontakt hatte, sind vielschichtig und gehören zu allen Gesellschaftskreisen. Daraus ergibt sich auch eine Menge potentieller Täter.
     
    Das Ermittlerteam hat neben dem intelligenten Patrik so seine Spitzenleute: besonders sein Chef Mellberg ist eine ganz spezielle Type, dem man mit seiner Krähennestfrisur, seiner wichtigtuerischen und stupiden Art nur mit Amüsement begegnen kann.

    Der Erzählstil ist locker, flüssig, es gibt einige Wendungen, die den Täter nicht erkennbar machen. Die Beschreibung der schwedischen Winterlandschaft und der vereisten Straßen erfolgt sehr bildhaft und ich konnte mich gut in diese eiskalte Winterzeit hineinversetzen.
    Man merkt allerdings auch an Themen wie Kleidungsfragen oder Figurproblemen sehr deutlich, die Handschrift einer Frau! Aber gerade diese Kleinigkeiten haben mir gut gefallen und ich wurde prima unterhalten.
     
    Die Protagonisten sind allesamt liebevoll bis ins Detail ausgearbeitet, sie wirken realistisch und sehr lebendig. Ob es sich um die Sorgen der Mutter des alkoholkranken Anders handelt, die häuslichen Probleme von Anna oder um die körperliche Annäherung von Erica und Patrik, immer kommen Emotionen dem Leser intensiv nahe. Das zeigt die hohe Schreibfähigkeit der Autorin und dieser Stil setzt Maßstäbe für weitere Bände.
     
    Das Ratespiel um den Täter bleibt bis zum Ende offen, ein grausames Geheimnis offenbahrt sich jedoch und man zweifelt an dem Gewissen der betroffenen Menschen. Mit welcher Gleichgültigkeit hier Verbrechen verschwiegen wurden, nur um den Schein zu wahren, ist grausam.
     
    Dieser Auftakt der schwedischen Krimireihe ist ein interessanter Einstieg, der zeigt, wie grausam Menschen sein können. Ich werde noch weitere Fälle dieses sympathischen Teams lesen.

    Kommentieren0
    83
    Teilen
    Postbotes avatar
    Postbotevor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Mein erster Läckberg. Spannend bis zum Schluss.Hedström weis worauf es ankommt.
    Eiskalt

    Eilert Berg ist ein netter, hilfsbereiter Mensch. Er wohnt in Fjällbacka und darf nach dem Haus von Alexandra Wijkner nach dem rechten schauen. Alexandra ist reich und schön, aber auch von einem dunklen Geheimnis umgeben. Nur ab und an ist sie  in ihrem Haus. Eilert will mal wieder nach dem rechten schauen, und macht eine grusselige Entdeckung. Er findet Alex, Tot, in ihrer Badewanne im eiskalten Wasser, mit aufgeschnittenen Pulsadern.
    Geschockt läuft er aus dem Haus, zufällig in die Arme von Erika Falck, einer Schriftstellerin.
    Erika kannte Alex aus der Jugendzeit und frägt sich warum ist Alex tot und so plötzlich, und war es Selbstmord? Erika lässt dieser Fall keine Ruhe, sie zweifelt sehr daran. Sie lernt den Kriminalassistenten Patrik Hedström kennen und beide werden gar ein Paar. Beide möchten wegen Alex zusammen ermitteln.
    Sie bewegen sich in unterschiedlichen Kreisen der Toten. Ein stadtbekannter Säufer Anders, der mit Alex ein Verhälnis hatte. Einen ungeliebten Ehemann, der mit seiner Frau fast keine Nähe erlebte. Mit ins Visier geraten eine reiche Konservenfabrikanten Familie Namens Lorentz und ihr Adoptionssohn. Alex hatte eine Schwester, wie sie unterschiedlicher nicht sein konnten.
    Befragungen und Ermittlungen kommen in Gang. Vor allem interessiert Falck und Hedström der Lebenslauf der Toten. Und hier tut sich eine große Lücke auf. Können die Ermittler das eisige schweigen brechen?
    Wer hat ihr Totenbett  gerichtet, für die Eisprinzessin?

    Das ist der erste Fall von Falck/ Hedström der mich hervoragend unterhalten hat. Gut struktuierte, abwechslungsreiche Inhalte, flüssig zu lesen. Spannend gemacht, bis zum Schluss bleibt es Rätselhaft. Ich konnte den Handlungen sehr gut folgen.
    Das gesammte Ermittlerteam war mir recht sympathisch, auch der Versetzungsfall.
    Privates wurde von allen Protagonisten in der richtigen Mischung mit eingebaut.
    Gerne lese ich wieder einen C. Läckberg



    Kommentare: 1
    88
    Teilen
    Ayleen256s avatar
    Ayleen256vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Dieser Krimi konnte mich einfach nicht packen, schade
    Dieser Krimi konnte mich einfach nicht packen, schade

    In Fjällbacka wird die Leiche von Alexandra Wijkner im gefrorenen Wasser ihrer Badewanne gefunden. Die Journalistin Erica Falck, die die Tote auffindet, soll einen Nachruf verfassen. Der Fall weist jedoch einige Ungereimtheiten auf. Patrick Hedström, ein ehemaliger Schulkamerad, leitet die Ermittlungen. Beruflich und privat kommen sich die beiden näher. Zusammen engen sie den Kreis der Verdächtigen ein. Die Gründe für den Mord scheinen weit in die Vergangenheit zu reichen...

    Die Anzahl der Verdächtigen innerhalb der Familie und Bekannten ist vielzählig. Das Motiv des Täters ist lange unklar und die Ermittlungen kommen allmählich voran. Eigentlich alles Aspekte eines guten Krimis. Der erste Fall von Erica Falck und Patrik Hedström konnte mich jedoch nicht packen. Zu keiner Zeit hatte ich den Drang, das Buch unbedingt zur Hand nehmen und gleich weiterlesen zu müssen.

    Irgendwie fand ich die beiden Ermittler, von denen eine Journalistin ist, nicht so gut gewählt. Dass die beiden sich ineinander verlieben, kommt dann noch dazu. Die Erzählweise war stellenweise etwas trocken, den Kapiteln fehlte manchmal ein guter Cliffhanger. Generell sind die Kapitel äußerst lang - zwischen 30 und 50 Seiten - und die Schrift relativ klein. Warum bei einer Auflage aus 2015 noch die alte Rechtschreibung verwendet wird (dass mit ß etc.), habe ich auch nicht ganz verstanden. Das Cover wirkt sehr unscheinbar.

    Leider kann ich für Ericas und Patricks ersten Fall nicht mehr als 2 Sterne vergeben. Auch wenn es keine drastischen Fehler gab, konnte ich dem Buch nicht viel abgewinnen.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    janakas avatar
    janakavor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Spannender und fesselnder Krimi mit einem tollen Ermittlerduo, einer Schriftstellerin und einem Polizisten. :-)
    Spannend und fesselnd!!!

    Die Schriftstellerin Erica Falck sichtet in ihrer Heimatstadt Fjällbacka den Nachlass ihrer Eltern, die vor wenigen Wochen bei einem Autounfall ums Leben gekommen sind. Bei einem Spaziergang durch die verschneite Winterlandschaft kommt ihr der aufgeregte Eilert Berg entgegen, er bittet sie mit zum Haus ihrer ehemals besten Freundin Alexandra Wijkner zu kommen. Diese liegt tot in der Badewanne, umgeben von gefrorenem Wasser.
    Warum hat Alex sich umgebracht? Sie war schön, beruflich erfolgreich und verheiratet, hatte sie etwas zu verbergen?
    Die Familie von Alex bittet Erica einen Nachruf zu schreiben. Da beide aber lange keinen Kontakt hatten, stellt Erica einige Nachforschungen an und trifft auf ihren alten Freund Patrik Hedström, der mittlerweile Kriminalassistent bei der hiesigen Polizei ist.
    Zusammen kommen beide einem dunklen Geheimnis aus der Vergangenheit auf die Spur.

    "Die Eisprinzessin schläft" von Camilla Läckberg ist der erste Krimi mit dem Ermittlerduo Falck und Hedström.
    Gleich mit den ersten Worten zieht mich die Autorin in den Bann und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Der Schreibstil ist fesselnd und flüssig. Die Beschreibungen der Umgebung sind sehr bildhaft und ich konnte mir die verschneiten Landschaften sehr gut vorstellen.
    Oft endet ein Abschnitt mit einem Cliffhanger und zwar so spannend, das man einfach nur weiterlesen muss.

    Die Protagonisten sind mit sehr viel Liebe ausgearbeitet worden. Sie sind authentisch und sehr lebendig, Erica habe ich sofort ins Herz geschlossen. Ihre Not und die Sorge um ihre Schwester Anna ist sehr einfühlsam beschrieben worden und ging mir sehr nahe.
    Die Liebesgeschichte, die sich langsam zwischen Erica und Patrik entwickelt, umrandet diesen spannenden Krimi optimal, sie ist genau richtig dosiert und bringt ein bisschen Ruhe hinein.

    Im Laufe des Buches führt uns die Autorin immer wieder auf falsche Fährten und so wusste ich bis zum Schluss nicht, wer Alex umgebracht hat und warum. Das Ende ist schlüssig und absolut nicht übertrieben. Erschreckend ist nur, wie schrecklich grausam Menschen sein können.

    Dies ist definitiv nicht mein letzter Läckberg, hier gibt es eine klare Leseempfehlung.

    Kommentare: 1
    57
    Teilen
    E-bookjules avatar
    E-bookjulevor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Ein Kriminalroman, dem etwas die Spannung fehlt.
    Der kühle Krimi

    „In Fjällbacka wird im gefrorenen Wasser einer Badewanne eine Leiche entdeckt. Die Tote war schön, reich und von einem dunklen Geheimnis umgeben. Erica Falck lässt der Mord keine Ruhe. Gemeinsam mit Kriminalassistent Patrik Hedström macht sie sich auf die Suche nach dem Mörder. Mit Esprit und Leidenschaft löst das sympathische Ermittlerduo seinen ersten gemeinsamen Fall.
    Die Beschreibung verspricht Spannung ,die man leider oft vergebens sucht.
    Diese Art von Kriminalroman war nicht so ganz mein Fall. 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Reneesemees avatar
    Reneesemeevor 5 Jahren
    Eiskalt Morden

    Ich habe es gehört.

     Eisprinzessin ist der erste spannende Teil einer Reihe.

    Inhalt:
    In Fjällbacka (Schweden) wird im gefrorenen Wasser einer Badewanne eine Leiche entdeckt. Die Tote war schön, reich und von einem dunklen Geheimnis umgeben. Erica Falck lässt der Mord keine Ruhe. Sie macht sich auf die Suche nach dem Mörder. Mit Esprit und Leidenschaft löst sie gemeinsam mit Kriminalassistent Patrik Hedström diesen Fall.


    In dem verschneiten Badeort Fjällbacka wird eine junge Frau Tot in ihrer Badewanne gefunden. Man geht erst von Selbstmord aus doch die Familie glaubt nicht an Selbstmord.
    Die Tote ist oder war die beste Freundin von Erica Falck in Kindertagen, wo sie auch auf Patrik Hedström trifft der jetzt bei der Polizei in Fjällbacka arbeitet. Sie kommen sich näher und versuchen beide ihren Job zu machen.
    Und dabei kommen sie einem dunklem Geheimnis auf der Spur was ihnen hilft den Fall zu lösen.

    Kommentieren0
    23
    Teilen
    Ajanas avatar
    Ajanavor 5 Jahren
    Diese Frau schafft es vielleicht noch, dass ich zum Krimifan werde

    *Inhalt*

    In Fjällbacka wird im gefrorenen Wasser einer Badewanne eine Leiche entdeckt. Die Tote war schön, reich und von einem dunklen Geheimnis umgeben. Erica Falck läßt der Mord keine Ruhe. Gemeinsam mit Kriminalassistent Patrik Hedström macht sie sich auf die Suche nach dem Mörder. Mit Esprit und Leidenschaft löst das sympathische Ermittlerduo seinen ersten großen Fall. "

    *Meine Meinung*

    Dies ist der 2. Fall, denn ich von Erica und Patrik gelesen habe. Ich lese normal nicht wirklich Krimis; ja ich glaube sogar, ich habe bisher nur ungefähr 5 "Erwachsenenkrimis" gelesen. Normal überhaupt nicht mein Genre. Aber ich hatte vor einiger Zeit die Möglichkeit das Buch "Meerjungfrau" als Wanderbuch zu lesen und die Autorin hat es geschafft, mich in ihren Bann zu ziehen. Auch in diesem Buch ging es mir wieder so. Ich wollte unbedingt mal den 1. Fall von Erica lesen und sehen wie sie dazu gekommen ist, Morde mit aufzuklären und wie sie und Patrik aufeinander treffen.

    Ich muss gestehen, dass ich allgemein auch im Fernsehen ewig brauche, bis ich den Täter finde, aber ich denke, dass mir andere auch zustimmen werden, die mehr "Erfahrung" im Bereich Krimi haben, dass es die Autorin perfekt meistert, den Täter gut zu verstecken. Sie wirft einem immer wieder kleine Puzzlestücke zu ohne zu viel zu verraten. Dabei schafft sie es auch noch, dass nicht nur ein Mordfall zu lösen ist, sondern auch die persönliche Ebene nicht zu kurz kommt. Familiendramen, Liebe und Spannung. Dieses Buch hat wirklich alles.

    Erica gefiel mir auch in diesem Buch als Charakter wieder sehr gut. Sie ist Schriftstellerin, auch wenn sie selbst sich nicht so bezeichnet. Solange sie nur Biografien schreibt, will sie sich nicht als Schriftstellerin bezeichnen. Doch der Wunsch in ihr ist groß, selbst einen Roman zu schreiben.

    Als sie tragischerweise eine der Ersten ist, die auf die Leiche ihrer ehemaligen besten Freundin aus der Schulzeit treffen,  will sie unbedingt wissen, wer der Mörder ist und die Idee reift in ihr, dass sie aus diesem Fall vielleicht auch einen guten Roman schreiben könnte...also nicht ganz so uneigennützig. Als ihr dabei der Polizist Patrik, auch ein ehemaliger Schulkamerad, über den Weg läuft, kann sie sich aber nicht mehr nur auf den Fall konzentrieren... seit wann sieht Patrik so verdammt gut aus? Hat sie nicht schon genug Probleme in ihrem Leben?

    Ich bin wirklich froh, dass ich noch zwei weitere Bücher von der Autorin auf den SUB habe. Mir gefällt es gut, dass der Mord nicht zu brutal ist und das Ganze ohne zu viele Psychospielchen abläuft, was für mich ja einer der Gründe ist, warum ich keine Thriller lese. Diese Autorin hat es wirklich geschafft, dass ich mir überlege, nicht doch 1-2 Krimis im Jahr zu lesen.

    *Mein Fazit*

    EIn spannender Roman, bei dem ich den Täter bis zum Ende nicht rausfinden konnte. Was vielleicht bei mir kein Wunder ist, aber dafür gesorgt hat, dass ich das Buch ab Seite 200 einfach nicht mehr aus der Hand legen konnte. Ein Buch, dass auch ans Herz geht und nicht nur ein Krimi ist. Ich freue mich schon darauf, mehr von der Autorin zu lesen.

    Kommentieren0
    51
    Teilen

    Ähnliche Bücher für noch mehr Lesestunden

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Der ersten beiden Fjällbacka-Krimis - jetzt im Ullstein-Taschenbuch

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks