E. L. James Fifty Shades Darker

(112)

Lovelybooks Bewertung

  • 93 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 5 Leser
  • 10 Rezensionen
(31)
(32)
(26)
(15)
(8)

Inhaltsangabe zu „Fifty Shades Darker“ von E. L. James

Romantic, liberating and totally addictive, the Fifty Shades trilogy will obsess you, possess you, and stay with you for ever ... Daunted by the dark secrets of the tormented young entrepreneur Christian Grey, Ana Steele has broken off their relationship to start a new career with a US publishing house. But desire for Grey still dominates her every waking thought, and when he proposes a new arrangement, she cannot resist. Soon she is learning more about the harrowing past of her damaged, driven and demanding Fifty Shades than she ever thought possible. But while Grey wrestles with his inner demons, Ana must make the most important decision of her life. And it's a decision she can only make on her own ... (Quelle:'E-Buch Text/19.03.2012')

immer wieder spannend!

— Buecherblase
Buecherblase

Etwas überbewertet

— Pachi10
Pachi10

Eine Geschichte, die voller Widersprüche, Liebe, Mut, Ängsten und Verletzlichkeit steckt. Wunderschön!

— Finchen411
Finchen411
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Etwas überbewertet

    Fifty Shades Darker
    Pachi10

    Pachi10

    28. July 2016 um 00:44

    Fifty shades war Wochen- oder Monate lang auf den Bestsellerlisten. Meiner Meinung nach etwas überbewertet. Ana und Christian kommen am Anfang des 2. Teiles wieder zusammen und dann hat man Seitenweise mit Selbstzweifeln zu tun. "Kann er mich lieben? Bin ich ihm genug?" Und immer wieder die innere Göttin. Das nervt ungemein. Die beste Szene des Buches war für mich das Ende des 13. Kapitels bzw. der Anfang des 14. Kapitels wo das ganze Ausmaß von Christians kaputter Seele sichtbar wird und er selber zum Sub wird. Mir haben die Bücher zuviel Sex, zuwenig Inhalt und Geschichte wobei die letzten beiden Seiten wieder extrem spannend sind. Ich hab die Triologie auf Deutsch schon gelesen und habe jetzt auf Grund der Lesechallenge, für die ich mich hier bei Lovelybooks angemeldet habe nun auch Band 2 in Englisch gelesen. Von der Sprache sehr leicht zu verstehen, einfache Sätze, ich musste fast nichts nachschlagen. Eine tolle Übung.

    Mehr
  • Sex, Romantik, wenig Inhalt

    Fifty Shades Darker
    sally1383

    sally1383

    01. March 2015 um 19:11

    Eigene Meinung: Cover: Hier haben wir das Originalcover mit der Maske vom Maskenball. Passend zum Inhalt. Passend zur Reihe. Zurückgenommen und schön. Inhalt/Geschichte: Und da war ich reingezogen in den Fifty Stades Sog. Nachdem Ana ihn im ersten Teil verlassen hatte, konnte ich nicht anders und musste gleich sehen, wie es weiter geht. Der zweite Teil ist mit viel mehr Romantik, mehr Gefühl, sanfter. Hier kommen nicht mehr so viele “harte” Sexszenen vor, mehr Blümchen-Sex oder wie Christian sagen würde: Vanilla Sex. Aber immer noch sehr viel Sex. Und irgendwie konnte mich deshalb das Buch auch nicht ganz überzeugen. Der erste Teil war schon heftig, aber nun gut. Aber hier komme ich mir wirklich vor wie im Softporno, weil die Geschichte immer wieder von Sexszenen unterbrochen wird, wo ich nicht nachvollziehen kann, warum nun schon wieder. Die zwei sind so verrückt nacheinander, dass sie die Finger nie voneinander lassen können, sobald sie sich sehen. Etwas sehr weit weg von der Realität. Aber gut. Schön war lediglich die Entwicklung von Christian zu sehen und mehr über seine Vergangenheit zu erfahren. Dafür hat es sich gelohnt. Und schließlich kriegen wir auch “Herzen und Blumen” wie es sich Ana gewünscht hatte. Wegen der romantischen Story blieb ich dann doch dran und werde auch den letzten Teil jetzt gleich noch lesen. Charaktere: Kann mich Ana nur anschließen. Ich mag Christian. So kaputt, so fragil und doch so stark. Ich mag seine Entwicklung und wie er zu Ana steht. Hoffe nur, dass er sich nicht nur etwas anredet, sondern seine Gefühle echt sind. Ich fand es gut, wie wir mehr über ihn erfahren haben und hoffentlich noch mehr erfahren werden. Ana macht dieses Mal auch irgendwie eine Entwicklung durch, aber nicht so tiefgreifend wie im ersten Teil. Stil/Gliederung: Der Stil ist schon wie immer ersten Teil nicht so gut. Viel Wiederholungen. Und irgendwie hat es mich dieses Mal auch mehr genervt. Es kamen auch weniger eMail.Szenen vor, die ich ja so mochte im ersten Teil. Fazit: Noch mehr als im ersten Teil kommt hier die Lovestory durch. Allerdings wird es so oft von Sexszenen unterbrochen, dass man sich tatsächlich wie im Porno vorkommt. Nicht immer war die Leidenschaft für mich nachvollziehbar. Man muss doch auch mal 24 Stunden miteinander aushalten ohne sich gleich zu bespringen. Aber wahrscheinlich war ich nie verliebt :-). Naja, werde jetzt mal noch den dritten Teil lesen, obwohl ich nicht ganz so gefangen bin. Aber mal sehen, wohin die Reise geht und ob Christian seinem neuen Ich treu bleibt.

    Mehr
  • Leserunde zu "Uni-Sex: Studium emotionale: Roman" von Lina Barold

    Studium Emotionale
    DieBuchkolumnistin

    DieBuchkolumnistin

    Der Verlag Droemer Knaur hat soeben für alle LIEBhaber unterhaltsamer Frauenliteratur ein neues Label ins Leben gerufen! Bei feelings werden Euch und Eurem E-Reader viele spannende Geschichten präsentiert, die Ihr als E-Book immer und überall genießen könnt! Von heiter bis erotisch, historisch bis modern, sinnlich und übersinnlich, bei feelings ist für jeden Geschmack etwas dabei. Wir starten passend dazu auch eine spannende Aktion auf LovelyBooks.de - einen Monat lang gibt es jede Woche eine neue Aufgabe rund um das neue Label. Wer alle vier Aufgaben löst, der gewinnt mit etwas Glück einen Sony E-Reader randvoll mit allen feelings-Titeln!  Los geht es mit unserer Leserunde zu "Studium emotionale" und Aufgabe 1: Bewirb Dich für die Teilnahme! Ein Academic-Romance-Roman für alle, die Goethe und heimliche Affären an der Uni lieben! Die Germanistik-Studentin Sira führt ein wenig aufregendes Leben zwischen Mädelsabenden, ihrer langjährigen Beziehung und erfolgreichem Studium. Bis zu dem Tag, an dem sie den neuen Gastprofessor Silvan Heinrich von Lengenfeld kennenlernt, der ohne dass Sira es zunächst bemerkt, sehr an ihr interessiert ist - und nicht nur an ihren akademischen Leistungen. Sira verstrickt sich in eine Affäre, die ein Ziel hat, das sie nicht ahnt und die ihr Leben komplett verändern wird... Hinter der Autorin Lina Barold verbergen sich die Literaturübersetzerin Nina Restemeier und die Kulturpädagogin Anna L. Schmidt, beide in den frühen 80ern in Bielefeld geboren und aufgewachsen. Seit den späten 90ern verbindet sie die Freude an Literatur und Lakritz, Theater und Tratsch, Schwärmen und Schreiben. Und Alliterationen. Sie studierten in Düsseldorf, Leipzig, Triest und Bern. Humor und Intelligenz finden sie gleichermaßen sexy wie unterhaltsam. Deswegen schreiben sie darüber. Bis einschließlich Sonntag, 11. Mai 2014, könnt Ihr Euch für ein kostenloses (epub) Exemplar des E-Books von "Studium Emotionale" bewerben!  Wer das Buch nicht gewonnen hat - ab Freitag, 16. Mai gibt es das Ebook zum Einführungspreis von 0,99 Cent! Es dürfen alle, die sich das Buch selber besorgen, gern mitlesen und mitposten und mitmachen - je mehr Leser, desto besser! :-)

    Mehr
    • 902
  • Rezension zu "FIFTY SHADES DARKER BY James, E. L.(Author)04-2012( Paperback )" von E. L. James

    Fifty Shades Darker
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    07. March 2013 um 08:19

    Auch den zweiten Teil habe ich auf Englisch gelesen. Und ich bin auch von diesem Buch sehr begeistert.
    Die Charaktere machen eine Entwicklung durch und dabei begleitet man sie sehr gerne.

  • Rezension zu "FIFTY SHADES DARKER BY James, E. L.(Author)04-2012( Paperback )" von E. L. James

    Fifty Shades Darker
    psychomaeh

    psychomaeh

    04. December 2012 um 23:58

    Hab die englische Version gelesen :) Dieser Teil war wesentlich besser als der erste. Besser in dem Sinne, wir wissen ja jetzt das Ana ihren Christian "bekommen" hat und es wird viel mehr in die Beziehung der Beiden eingegangen. Oder auch um die Leute in ihrer Umgebung wie Mrs. Robinson, Taylor oder auf Dr. Flynn. Wir erfahren auch so einiges aus Christians dunkler Vergangenheit... seiner Kindheit und die mit Mrs. Robinson war wirklich sehr schön ist. Die Sex Szenen fand ich irgendwie... hm ja langweilig. Ich glaub man hat mittlerweile verstanden das Beide "geil" aufeinander sind und ständig rum vögeln wollen. SPOILER (Und was sollte diese Szene ganz am Ende? Finger im Po, Mexiko? Dafuq >.<) Naja, ich fands nicht so prickelnd aber ich denke die meisten wollen das ja lesen, zwischen Mr. Grey und Mrs. Steele's geturtele ;) Ansonsten kann man ruhigen Gewissen sagen das der Schreibstil der gleiche geblieben ist. Einfach aber unterhaltsam gehalten. Christian ist der Einzige, bei dem ich eine Charakterentwicklung entdeckt habe. Er öffnet sich endlich Ana und das ist glaube ich das, worauf wir alle scharf sind^^ Was mir in der engl. Fassung aufgefallen ist, sind die ganzen Wortspiele die entfallen :( Am besten vielleicht an diesem Beispiel zu zeigen: Blümchensex im Buch = Vanilla Sex Beide haben beim Vorspiel Vanille Eis. Er will sie reizen indem er fragt ob sie auch auf Vanille steht (so ähnlich, aber ich denke ihr wisst was ich meine). Ich finde es schade, das sowas bei der Übersetzung leider viel zu häufig verloren geht :( Wer Band 1 mochte, kommt an 2 & 3 auch nicht vorbei. Man mag die Charaktere irgendwie (ich finde Christian auch heiß aber ich brauch keinen Kontrollfreak in meinem Leben). Auch wenn alles ziemlich einfach gehalten ist, erzeugt die Geschichte unter anderem durch die vielen Schmunzeleien einen Sucht Faktor. Die Sex Szenen fand ich persönlich mehr störend am vorankommen der Geschichte als erotisch aber ich glaube das ich wirklich Ansichtssache.

    Mehr
  • Rezension zu "FIFTY SHADES DARKER BY James, E. L.(Author)04-2012( Paperback )" von E. L. James

    Fifty Shades Darker
    Bella5

    Bella5

    26. September 2012 um 19:48

    Das Buch hatte anfangs wirklich Potential, wurde dann aber zunehmend banaler und blöder. Nach 4 Tagen Trennung kehrt Ana zu ihrem Freund zurück. Alles so langweilig und langatmig geschrieben.
    Teil 3 tue ich mit definitiv nicht mehr an.

  • Rezension zu "Fifty Shades Darker" von E. L. James

    Fifty Shades Darker
    annikki

    annikki

    31. August 2012 um 21:25

    Meine Meinung: (Achtung Spoiler zu dem Ende von Band 1): Die Kurzbeschreibung macht eigentlich Lust das Buch zu lesen. Und auch auf englisch konnte ich der Geschichte gut folgen und diese auch verstehen. Aber was ich dann lesen durfte war zum einem aufregend, düster und erotisch und zum anderen ständige Satzwiederholungen die einem nach einer gewissen Anzahl von Seiten einfach nur noch Stören und dazu verleiten Absätze zu überspringen. Zudem verspricht die Kurzbeschreibung viel zu viel und im Endeffekt kann das Buch nicht mithalten. Besonders störend fand ich das Ana eigentlich gleich wieder in Christians Arme springt nach dem Schluss ist und das aller tollste ist dann auch noch das irgendwann im Laufe der Geschichte nicht mehr Ana diejenige ist die verletzt wurde und unter der Trennung leidet. Sondern das Christian dies nun ist, da sie ihn verlassen hat und er deswegen leiden musste, aber das der gute Mann Ana mit seiner Art verletzt und schockiert hat ist nur noch eine Randnotiz und kommt lediglich bei den ständigen Schäferstündchen der beiden dann wieder auf den Tisch / Bett / Klavier / Aufzug / Dusche usw. Auch Anas ständigen Selbstzweifel und die Vergleiche mit anderen Frauen sind irgendwann nur noch lächerlich da sie ja nun eine richtige Beziehung mit ihrem Traummann hat. Um zwischen dem ganzen Sex dann auch noch ein wenig Story zu haben taucht eine Ex-Sub von Christian auf und verfolgt die beiden, bedroht Ana und macht das Leben nicht leichter für die beiden. Genauso mischt sich Mrs. Robinson indirekt in die Beziehung der beiden ein und Ana ist nicht gerade gut auf diese Frau zu sprechen schließlich hat sie Christian bereits mit 15 Jahren zum BDSM geführt. Und obwohl dies und Anas neues Arbeitsleben eine Art Story bilden geht es einfach nur um Sex und diesmal noch schlimmer als im ersten Teil, denn egal was passiert, die schlimmsten und abwegigen Situation die beiden haben danach erst mal Sex und die Welt sieht besser aus. Und wer jetzt hier denkt das es sich doch bestimmt um BDSM Szenen handelt der irrt sich auch den in diesem Teil macht Christian Grey endlich liebe mit Ana Steele und das einfach sehr oft und dabei werden die Abläufe ziemlich gleich beschrieben und bieten keine Abwechslung. Hierbei ist es nun fraglich ob Buch drei noch etwas zu bieten hat oder es doch nur Porno ohne wahre Story ist. Denn von Buch zu Buch scheint die Serie schlecht zu werden was auch bei den meisten Rezensionen so bewertet wird. Wenn ihr also unbedingt erfahren wollt wie es mit Grey und Steele weiter geht dann solltet ihr das Buch zur Hand nehmen, doch wenn ihr eine gute Story erwartet seit ihr hier fehl am Platz.

    Mehr
  • Rezension zu "Fifty Shades Darker" von E. L. James

    Fifty Shades Darker
    mandarinpeach

    mandarinpeach

    26. August 2012 um 15:30

    Trotz seines Lebensstils kann die junge Ana dem reichen Unternehmer Christian Grey nicht widerstehen. Fasziniert von ihm kehrt sie zurück zu einem Leben, von dem sie nicht weiß, ob sie tatsächlich hineinpasst. Aber das Glück der beiden wird überschattet von Christians Vergangenheit, die auf einmal in Form einer sehr realen Person zurück in sein Leben kehrt und zur echten Gefahrt wird. Kann es noch schlimmer kommen als in Fifty Shades of Grey? Ja, es kann! Was mir in Teil 1 fehlte, überschwemmte mich in Teil 2 gnadenlos und vollkommen übertrieben. Ein wenig Emotionen und mehr Gefühl hatte ich mir gewünscht. Bekommen habe ich einen Christian Grey, der beinahe sekündliche wechselt zwischen seinem bisherigen Kontrollzwang und einem verletzten Reh, das mit großen Augen fleht, es nicht zu töten. Ana bleibt nach wie vor das kleine Naivchen, nur dass sie inzwischen eben Sex hat und auch Christians bisherigem Lebensstil nicht vollends abgeneigt ist. Aber nicht nur eine Achterbahnfahrt der übertriebenen Emotionsbäche bekommt der Leser in Fifty Shades Darker geliefert, nein! Im Komplettpaket sind außerdem Krimielemente mit der psychisch labilen Exfreundin Leila enthalten sowie Drama mit ebenfalls Exfreundin Elena Lincoln, auch bekannt als Mrs. Robinson, sowie Anas Chef Jack. Nicht zu vergessen Dekadenz und Wollust. Nur die Erotik, die fehlte irgendwie, undzwar komplett. Im Radio hatte ich neulich eine Kritik gehört, in der gesagt wurde, dass beinahe jedes Frauenbuch erotischer ist als Fifty Shades und ich muss ihm Recht geben. Von der Sprache fange ich gar nicht erst an, denn Schulaufsatz schreiben schafft ja beinahe jeder. Es wird auf jeden Fall wieder viel gemurmelt und geflüstert. Auch Dialoge à la "Ana, ich werde dich jetzt ficken." - "Ja." sind nicht ganz publizierbares Niveau. Darüber könnte man zwar vielleicht hinwegsehen, wenn der Inhalt halbwegs interessant wäre, ist er ja aber leider nicht. Schon allein die Tatsache, dass sie ohne weiteres zu ihm zurückkehrt und dass sie bereits nach zwei Wochen wissen, dass sie den Rest ihres Lebens miteinander verbringen wollen. Es werden zwar immer wieder Argumente laut, dass es sich um eine fiktive Romanreihe handelt, aber das bedeutet nicht, dass Realismus ganz außer Acht gelassen werden kann, schon gar nicht, wenn im Hintergrund keine Elfen oder Kobolde herumspringen. Ein Thriller ist schließlich auch fiktiv, dennoch muss er glaubhaft sein, um zu fesseln und das gilt auch für alle anderen Genre. Nun gut, eigentlich würde ich die Reihe spätestens an dieser Stelle aufgeben, doch Teil 3 befindet sich nun einmal in meinem Besitz und ich habe so viel Ehrgeiz, auch Fifty Shades Freed zu den Büchern zu zählen, die ich gelesen habe, um zumindest darüber sprechen zu können.

    Mehr
  • Rezension zu "Fifty Shades Darker" von E. L. James

    Fifty Shades Darker
    Cat_Lewis

    Cat_Lewis

    31. July 2012 um 13:41

    Inhalt: Nach der Trennung von Christian ist Ana am Boden zerstört. Trotz des neuen Jobs kann sie keinen Boden mehr fassen und lebt nur noch von einem Tag auf den anderen. Vor lauter Kummer vergisst sie das Essen, kann kaum noch schlafen und alles in ihrem Kopf dreht sich nur um einen. Christian Grey. Den reichen, gut aussehenden, ab und an charmanten, aber auch arroganten Mistkerl, der ihr seit Wochen den Kopf verdreht und sie in seine tiefen und dunklen Abgründe entführt. Wenn es nach ihr ginge, würde sie ihn nie wieder sehen (zumindest hofft sie das), doch das Schicksal hat scheinbar andere Pläne. Kurz vor der Fotoausstellung ihres Freundes José meldet sich Christian bei ihr und bietet ihr an, sie zur Ausstellung zu begleiten. Mangels eines Transportmittels muss sie letztendlich zusagen und verfällt schon bald erneut seinem Charme. Doch für Christian hat sich einiges geändert, denn er möchte sich seinen inneren Dämonen und seiner Vergangenheit stellen, um Ana und sich eine normale Beziehung zu ermöglichen. Doch was ist schon normal, wenn plötzlich eine Ex von ihm auftaucht und die beiden verfolgt? Fazit: „Fifty Shades Darker“ ist der zweite Band der „Fifty Shades“-Trilogie von E.L. James. Die Beziehung zu Christian hat Ana nicht wirklich gut getan und sie durch seine außergewöhnlichen, sexuellen Vorlieben nur unglücklich gemacht. Doch schon kurz nach der Trennung muss sie feststellen, dass dies wohl der größte Fehler ihres Lebens gewesen ist. Vielleicht war es aber auch schon ein Fehler, an Stelle von Kate zu dem Interview mit dem erfolgreichen, jungen Firmenchef zu erscheinen. Die Trennung macht ihr Leben nicht einfacher, sondern eher unerträglich. Ihre beste Freundin und Mitbewohnerin Kate ist mit ihrem Freund Elliot, dem Bruder von Christian, und ihren Eltern im Urlaub, während sich Ana die erste Woche im neuen Job bewähren muss. Ihr neuer Vorgesetzter, Jack, ist ihr mehr als zugetan, doch für sie zählt nur ein Mensch auf der ganzen weiten Welt. Christian Grey. Durch eine spontane Fügung gelingt es den beiden bereits nach einer Woche, einen Neuanfang zu starten und von nun an soll sich alles ändern. Während Christian versucht, gegen seine Vergangenheit zu kämpfen und Ana zu beweisen, dass er auch eine ganz normale Beziehung führen kann und will, möchte Ana versuchen, sich an seine Vorlieben gewöhnen. Durch eine ehemalige Ex von Christian werden die beiden nur noch enger aneinander gebunden, da nicht sicher ist, ob eine Gefahr von ihr ausgeht und Christian alles daran setzt, seine bereits verloren geglaubte Ana zu beschützen. Während Ana sich über ihre Gefühle zu Christian sehr sicher ist, muss er erst lernen, wie es ist, zu lieben und geliebt zu werden. Christian ist ein sehr tiefgründiger Charakter mit einer schrecklichen Vergangenheit, die sein ganzes Leben beeinträchtigt. Im zweiten Band der Trilogie wird endlich klar, warum er ist, wie er ist. Er macht eine große Veränderung durch, die nur dank der Hilfe seiner Ana möglich ist. Er führt einen Kampf gegen seine inneren Dämonen und schöpft die Kraft dafür aus der bedingungslosen Liebe, die Ana ihm entgegen bringt. Er muss zwar noch viel lernen, doch er macht gewaltige Fortschritte auf dem Weg in ein halbwegs normales Leben. Während früher seine Arbeit für ihn höchste Prioritäten hatte, ist Ana nun zum Mittelpunkt seines Universums geworden. Keiner kann mehr ohne den anderen sein, ein Ende ist undenkbar. Während der erste Band schon sehr viel Tiefen und Gefühle aufgebracht hat, ist dieser noch einmal emotionaler und birgt viele dramatische, spannende aber auch lustige Szenen. Ana muss viele wichtige Entscheidungen treffen und sich so mancher Herausforderung stellen. Endlich lernt sie Christian richtig kennen und muss mit einigem klarkommen. Doch ihre bedingungslose Liebe und diese beneidenswerte Kraft machen sie zu etwas ganz besonderem und ich bin sicher, gemeinsam sind sie und Christian unschlagbar. Der Schreibstil hat sich im Vergleich mit dem ersten Band sehr gebessert. Es sind nicht mehr allzu viele Wortwiederholungen vorhanden und auch insgesamt ist der Stil besser. Insgesamt hat mir der zweite Band der “Fifity Shades”-Trilogie fast noch einen Tick besser gefallen als der erste Band und ich freue mich sehr auf den dritten, und somit letzten, Teil “Fifty Shades Freed”. Emotional, spannend, fesselnd und zwei Protagonisten, die man einfach lieben muss – “Fifty Shades Darker” hat mich vollkommen überzeugt.

    Mehr
  • Rezension zu "Fifty Shades Darker" von E. L. James

    Fifty Shades Darker
    Keksisbaby

    Keksisbaby

    20. July 2012 um 15:46

    Ana kann sich einfach nicht in die devote Rolle fügen, die Christian gern von ihr hätte. Sie versucht von ihm loszukommen und verlässt ihn. Beide leiden unter der Trennung und kommen einfach nicht voneinander los. Schon kurze Zeit später entbrennt ihre Leidenschaft füreinander aufs Neue und mausert sich zu einer reifen Liebesgeschichte. Er lässt Ana näher an sich heran, als jemals einen Menschen vor ihr und Ana lernt mit der Zeit, wann es richtig ist zu kämpfen und wann man doch lieber etwas Geduld haben sollte. Noch immer kollidiert Christians alles beherrschen-wollende Art mit Anas Drang zur Selbstständigkeit, doch Christian Grays Einfallsreichtum ihre innere Göttin zum Schnurren zu bringen kennt keine Grenzen und sie verfällt jedem Tag aufs neue rettungslos ihrem Fifty shades of grey. Alles, ja einfach alles könnte so perfekt sein, würden nicht durchgeknallte Ex-Subs, lüsterne Chefs und eine besitzergreifende Mrs. Robinson das junge Glück torpedieren. Der zweite Teil zog sich am Anfang etwas arg in die Länge, aber zu meiner großen Erleichterung unter verminderter Teilnahme von Anas innerer Göttin, die mich im ersten Teil sehr oft zum Augenrollen verleitete. Die Sexszenen empfand ich als sehr viel erotischer und verspielter als noch in Fifty shades of Grey, was aber auch daran liegen kann das das BDSM-Szenario (das mir persönlich nicht besonders liegt) in den Hintergrund tritt und man nun den Mann hinter dem Dominierenden kennenlernt. Christian ist nicht mehr so eindimensional wie noch im ersten Teil und man erfährt etwas mehr über seine Vergangenheit, wenn auch nicht so ausführlich wie ich es mir gewünscht hätte, aber dafür bleibt ja auch noch genügend Raum im dritten Teil. Dennoch ist er für meinen Geschmack ein bisschen zuviel des Guten: gut aussehend, unerhört reich, jung, Hobbypilot, Hobbyschifffahrer und Retter der Umwelt, erfahrener Liebhaber. Klingt ein bisschen wie eine moderne Stellenbeschreibung, in der Arbeitgeber 19 jährige Angestellte mit 25 Jahren Berufserfahrung suchen. Demzufolge gelingt es Frau James einfach nicht, das ich Christian Grey hemmungslos verfalle, so wie Stephenie Meyer es bei Edward gelungen ist, der war wenigstens Vampir und hatte 90 Jahre lang Zeit sich sein Charme und Können anzueignen. Dann gab es da auch noch die Stellen an denen Ana mir mit ihrer unsicheren Art gehörig auf den Nerv ging, insbesondere das Theater als Christian seine Ex-Sub nach einem Zusammenbruch badet und erst recht mit ihre andauernde Eifersucht auf Mrs. Robinson. Andererseits bin ich doch erstaunt welche Entwicklung die Figur in Bezug auf Selbstbewusstsein verglichen mit dem ersten Teil durchmacht. Für meinen Geschmack hätten diverse Spannungen mehr Bögen werfen können, aber im Grossen und Ganzen eine gekonnte Fortsetzung der etwas anderen Lovestory von Christian und Ana.

    Mehr
  • Rezension zu "Fifty Shades Darker" von E. L. James

    Fifty Shades Darker
    sollhaben

    sollhaben

    18. May 2012 um 15:34

    Nachdem Ana Steele den allzu dominanten und kontrollierenden Lover Christian Grey verlassen hat, versucht sie sich mit Arbeit abzulenken. Dennoch fühlt sie sich verlassen und allein, doch weiss sie, dass sie die richtige Entscheidung getroffen hat. Als Christian sich einige Tage bei ihr meldet, um sie zur Ausstellung von Jose, einem ihrer Freunde aus Portland, zu begleiten, kann sie nicht widerstehen. Gemeinsam fliegen sie nach Portland und es kommt wie es kommen muss. Ana kann den Verfügungskünsten von Christian nicht entkommen. Sie setzen ihre leidenschaftliche Affäre fort, doch unter neuen Voraussetzungen. Der vielbesprochene Vertrag ist vom Tisch und Christian ist bereit wieder einen Schritt weiterzugehen. Immer noch lässt er sich an bestimmten Stellen nicht berühren, er übernimmt beim Sex die Führung und versucht auch sonst Anas Leben zu kontrollieren. Diese wiederrum ist nun gezwungen sich Christian entgegenzustellen, um nicht völlig von ihm überfahren zu werden. Als Christian eines Tages bei einem Flug in seinem Helikopter Charlie Tango vermisst wird, sieht Ana wieviel er ihr in der Zwischenzeit schon bedeutet, allein der Gedanke an seinen Tod, lässt sie komplett verzweifeln. Nachdem Mr. Grey wieder auftaucht und es sich herausstellt, dass es sich beim Absturz, um Sabotage gehandelt hat, zieht Christian alle Register, um Ana und seine Famlie zu beschützen. Damit beginnt für Ana eine neue Dimension der Kontrolle und da muss sie erst lernen, damit zurecht zu kommen. Meine Meinung: Das Buch war ein Pageturner ohne gleichen. Wobei ich daraufhinweisen möchte, dass die Sexszenen zwar recht häufig sind, aber nicht den Hauptteil der Geschichte ausmachen. Es geht dieses Mal noch mehr, um die Veränderungen, die beide Hauptfiguren durchmachen. Ana, die immer selbstbewusster und eigenständiger wird, trotz ständiger Kontrolle. Christian, der sich ihr gegenüber öffnet und Dinge zulässt und macht, die man als Leser noch zu Beginn nicht erwartet hätte. Das Vertrauen und die Liebe zwischen Ana und Christian sind sehr intensiv beschrieben und lassen einen manchmal richtig atemlos werden.

    Mehr