Gerti Keller , Willy Peter Müller Orte der Muße, Band 3

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Orte der Muße, Band 3“ von Gerti Keller

Dem Trubel aus dem Weg gehen, besondere Plätze entdecken und abschalten: Diesmal haben die Autoren der „Orte der Muße“-Reihe für Sie reizvolle Flecken zwischen Köln und Düsseldorf und am romantischen Niederrhein erkundet - sanfte Auenlandschaften, vergessene Rheinarme und bizarre Industrie-Panoramen. Doch auch Orte mit „Spirit“ und kuriose Plätze fehlen nicht. Besuchen Sie mit uns einen Krefelder Spinnenforscher, den die Welt fast vergessen hätte. Lernen Sie das Dorf kennen, in dem vor 250 Jahren kurpfälzische Auswanderer auf dem Weg nach Amerika hängen geblieben sind. Erleben Sie Wiesen, auf denen Tausende arktischer Wildgänse im Winter ihr Quartier aufschlagen. Und folgen Sie uns über die Himmelsleiter auf einen kugelrunden Berg. Kurz gesagt: Freuen Sie sich auf eine Reise ins Land der Gegensätze. „Orte der Muße 3“ bietet Ihnen stimmungsvolle Kulissen zum spazieren gehen und wandern. Sagen, Anekdoten und historische Hintergründe, urige Ausflugslokale, detaillierte Karten und Wegbeschreibungen vervollständigen den beliebten Ausflugsführer.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Orte der Muße, Band 3" von Gerti Keller

    Orte der Muße, Band 3
    sab-mz

    sab-mz

    02. September 2012 um 12:55

    Auch in diesem Band gibt es wieder wunderschöne Ecken zwischen Rhein und Eifel zu entdecken. Das Buch ist gekennzeichnet durch tolle Fotos, sehr gute Beschreibungen und eine gelungene Auswahl von "Orten der Muße" Gegliedert ist es in - Orte mit Weitblick - Orte am Wasser - Orte mit "Spirit" Es geht auf Entdeckungsreise von der Sonsbecker Schweiz über Weilerswist bis Effelbserg. Es gilt so wundervolle Orte wie das Kloster Knechtsteden, den Hülser Busch, Insel Hombroich und die Wahner Heide zu erkunden. Begleitet wird man dabei in den Beschreibungen von sehr genauen Angaben was Dauer, usw. angeht. Die Anfahrt findet man genauso wie Einkehrtipps. Wichtige Adressen sind dabei und vor allem liebevolle Beschreibungen, denen man anmerkt, dass die Autoren die Gegend ausgesprochen gut kennen und auch die Kleinigkeiten schätzen und verraten, die man entdecken kann. Rundum ein gelungener Führer, der aber auch Ortskundigen ein tolles Lesebuch sein kann. Selbst in Ecken, die ich gut kenne, habe ich noch neue Dinge kennengelernt.

    Mehr