Musiolek Peter und Peter Rößler: Stadt der Athene

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Stadt der Athene“ von Musiolek Peter und Peter Rößler:

Sehr schöner historischer Exkurs für Schüler!

— mabuerele
mabuerele
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ausflug ins historische Athen

    Stadt der Athene
    mabuerele

    mabuerele

    29. June 2017 um 11:24

    „...Die Kunst spielt eine wichtige Rolle bei der Erziehung. Das gilt sogar für die Musik, die doch keine Bilder zur Verfügung hat wie die Bildhauerei oder die Malerei und keine Worte wie die Dichtung, sondern nur die schwer deutbare Sprache der Töne...“ Das Buch beginnt mit einer alten Sage um die griechische Göttin Athene. Dann werden historische Stationen in der Geschichte Athens beschrieben. Das sind die Schlacht von Marathon und der Kampf vor Salamis. In einem weiteren Kapitel wird erläutert, wie die Demokratie in Athen funktionierte und eine Volksversammlung arbeitete. Ich als Leser darf philosophische Gespräche im Hause des Perikles belauschen. Hier wird die ganze Breite der damaligen Gedankenwelt in einer sehr exakt ausgearbeiteten Gesprächsrunde wiedergegeben. Dabei prallen sehr gegensätzliche Meinungen aufeinander. Daraus stammt das obige Zitat, das meiner Meinung nach auch nach mehr als 2000 Jahren nichts von seiner Aktualität verloren hat. Handel und Wandel der Zeit, Berufe wie Töpfer, Schuster und Bergbauer, Feste und Feiern sind weitere Themen. Der Sieg der Spartaner über Athen und der Tod des Sokrates schließen den geschichtlichen Exkurs ab. Das Buch ist für die jugendliche Zielgruppe geschrieben. Der Sprachstil wird dem gerecht. Die Fakten werden verständlich dargelegt. Kurze Erzählungen sind dabei stets mit eingebettet, die den Stoff auflockern. Jedes Kapitel beginnt mit einem farbigen Bild. Originalzitate aus historischen Quellen wurden gelb unterlegt und vervollständigen die Ausführungen. Gleiches gilt für einige Zusammenstellungen, wie den Festkalender oder die Auflistung der Handwerker beim Bau der Akropolis. Viele Zeichnungen unterstützen das Verständnis. So sind zum Beispiel historische Schiffsmodelle, Säulenformen, Transportmittel und vieles mehr an passender Stelle eingefügt. Zu fast allen historischen Personen gibt es ein Bild. Auf der Umschlagseite befindet sich eine historische Karte. Das Cover ist ansprechend und weckt Interesse. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Ich würde es geschichtlich interessierten Jugendlichen als Informationsquelle empfehlen. Leider ist es nur noch gebraucht zu bekommen.

    Mehr
    • 3