Susan Carroll Der Fluch der Feuerfrau

(25)

Lovelybooks Bewertung

  • 31 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(9)
(9)
(4)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Fluch der Feuerfrau“ von Susan Carroll

Einsam und stolz erhebt sich die Burg vor der zerklüfteten Felsküste. Nicht nur über ganz Cornwall scheint ein Zauber zu liegen, auch der Burgherr, Lord Anatole, verfügt über geheimnisvolle Kräfte. Als Madeline mit dem flammenroten Haar und ein unheimlicher Fremder auftauchen, nimmt ein ebenso mysteriöses wie gefährliches Abenteuer seinen Lauf

Stöbern in Fantasy

Stadt der Finsternis - Unheiliger Bund

Hach, wie immer ist es einfach hammermäßig gut gelungen. Es ist einfach super zu lesen, die Story ist spannend und interessant.

Lillylovebooks

Bitterfrost

Großartiger Auftakt, der in die bekannte und geliebte Welt der Mythos Academy entführt!

enchantedletters

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Spannendes Buch mit überraschenden Wendungen.

Valentine2964

Die magische Pforte der Anderwelt (Pan-Spin-off)

Rezension auf dem Weg

booklove16

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Ruhig und bedächtig, aber auf seine ganz eigene Weise genial!

DisasterRecovery

Das Erwachen des Feuers

Toller Auftakt einer neuen High-Fantasy-Reihe!

BubuBubu

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der Fluch der Feuerfrau" von Susan Carroll

    Der Fluch der Feuerfrau

    78sunny

    22. December 2011 um 21:07

    Die Schöne und das Biest nur noch schöner! Inhalt: Madeline wird vom Brautsucher der St. Legers aufgesucht. Sie sei auserwählt Anatole St. Legers zu heiraten. Als sie zu seiner Burg reist muss sie feststellen, dass sie nicht der Märchenprinz erwartete den sie sich ausgemalt hatte. Antole ist groß, kräftig, rau und etwas ungehobelt. Er ist ebenfalls keineswegs begeistert von seiner Frau. Sie sei viel zu zerbrechlich. Außerdem fürchtete er sich was sie tun würde wenn sie von seinen dunklen Mächten erfährt. Meinung: Ich hatte auf Grund des Covers und des Standortes im Fantasyregal etwas völlig anderes erwartet. Also Fantasy ist nur ein winzig kleiner Teil dieses Buches. Es ist vielmehr eine richtig tolle Liebesgeschichte von zwei Menschen, die sich nach Liebe sehnen aber durch ihre unterschiedlichen Vorstellungen und Vergangenheit immer wieder missverstehen. Um diese Missverständnisse geht es im gesamten Buch. Nur langsam erkennt Madeline, dass sich hinter dem Raubein ein sanftmütiger Mann der durch seine harte, grausame Kindheit zu dem Mann geworden ist der er ist. Antalole hat nie Liebe erfahren und stellt sich daher sehr ungeschickt an mit seiner Braut. Madeline dagegen ist unaufgeklärt und hat keine Ahnung was zu einer Ehe gehört. Sie stellt ständig Fragen und versucht Antworten in Büchern zu finden. Leider gibt es nun mal nicht auf alle Frage eine Antwort in Büchern und somit kommt es zu den vielen Missverständnissen. Das Buch ist der beste Liebesroman den ich je gelesen habe. Er ist (meiner Meinung nach) nicht kitschig, spannend, interessant (die ganze St. Legerfamilie ist der Wahnsinn mit ihren übersinnlichen Fähigkeiten) und die Erotik kommt nicht zu kurz ist aber nicht bis ins kleinste Detail/obszön beschrieben, wie in vielen anderen Büchern. Es ist wie ein Märchen wenn man es liest. Es hat sehr viel von "Die Schöne und das Biest". Gerade zum Ende hin wir es auch noch richtig spannend. Schade, dass das trügerische Cover die falschen Leser anzieht, die dann meist enttäuscht sein werden. An manchen Stellen im Buch musste ich sogar lachen, da es so lustig geschrieben war. Lesergruppe: Frauen, eindeutig Frauen! Fantasy spielt in dem Buch kaum eine Rolle. Man bezeichnet dieses Buch wohl als Fantasy weil Anatole und seine Verwandten gewisse Zauberkräfte haben. In der heutigen Zeit erwartet man aber etwas ganz anderes wenn man ein Fantasybuch liest. Märchenliebhaber sind mit diesem Buch gut bedient, so lange es nicht abschreckt, dass das Hauptthema des Buches die Liebe ist. Fazit: Die beste Liebesgeschichte, die ich je gelesen habe.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Fluch der Feuerfrau" von Susan Carroll

    Der Fluch der Feuerfrau

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    24. July 2011 um 11:27

    Madeline, eigentlich schon auf dem besten Wege eine alte Jungfer zu werden, wird von einem Brautsucher gefunden, der sie mit Anatole St Leger verheiratet. Doch auf Castle Leger angekommen, erwartet sie nicht, wie in ihren romantischen Vorstellungen, ein schüchterner Mann, der wie sie die Bücher liebt. Anatole ist eher ein Mensch, der zupackt, und hat von den "feinen Manieren" nur bedingt Ahnung. Madeline weiß zunächst nicht, ob sie so einen Mann überhaupt lieben kann. Außerdem scheint Anatole sehr abergläubisch zu sein, da er immer wieder von seiner Gabe und dem Familienfluch berichtet. Madeline will ihm beweisen, dass dieses nicht existiert und lernt die Wahrheit kennen. Ich bin von diesem Buch angenehm überrascht. Liebesromane sind eigentlich so gar nicht mein Fall und ich habe zuvor nicht gewußt, dass es sich hierbei um einen handelt. Ich hatte geglaubt, es wäre ein Fantasyroman oder ein Krimi gewesen. Es eine Mischung aus allem, gut und flüssig zu lesen und hat Spaß gemacht. Was ich vor allem sehr positiv finde: Neuerdings scheint es nervenderweise nur noch Bücher mit ausgeprägt beschriebenen Sexszenen zu geben, was ich einfach nur abstossend finde - die Bücher sind bei mir unten durch. Die Autorin hat in diesem Buch genau die Mitte gefunden, zwar etwas beschrieben, aber weder übertrieben, noch so abstossend, wie andere Autoren das oft tun. Lesenswert.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Fluch der Feuerfrau" von Susan Carroll

    Der Fluch der Feuerfrau

    luckydaisy

    22. May 2011 um 19:36

    Selten ist mir ein Liebesroman in die Finger gefallen, der eine solche Sogwirkung auf mich hatte. Es ist wirklich unglaublich, welches Erzähltalent Susan Carroll besitzt und viel unglaublicher ist, daß diese Autorin irgendwie nie die ihr zustehende Aufmerksamkeit bekommt. Anatole St. Leger ist ein Held, der mein Herz sofort gefangen nehmen konnte. Ich hab einfach eine Schwäche für gequälte Helden und dieses rauhbeinige Mannsbild mit den Manieren eines Elefanten hat mich sofort im Sturm erobert. Madeleine als zarte Heldin mit dem Herz einer Löwin die um ihr Glück kämpft hebt sich wohltuend aus dem Einheitsbrei der üblichen hübschen Hohlköpfchen aus manch anderem Liebesroman ab. Daß das ganze dann noch mit einem Schuß Mystik gewürzt wird rundet das perfekte Lesevergnügen rundum ab. Ich liebe diesen Roman, den mitreissenden Schreibstil der mich zum Lachen und zum Weinen bracht und die Kapitel flogen förmlich dahin. Für alle Liebesromanleserinen ist diese Lektüre ein absoultes Must Have!!!!!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks