Sven Amtsberg Paranormale Phänomene

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Paranormale Phänomene“ von Sven Amtsberg

Übersinnliche Phänomene verpackt in skurrilen Erzählungen, satirisch überhöht und in fantastische Bilder übersetzt von Kat Menschik: 'Dieses Buch versammelt verschiedene Schilderungen von Augenzeugen, die über paranormale Phänomene berichten. Dieses Werk bemüht sich um Aufklärung dieser Phänomene. Außerdem bestrebt es, die Parapsychologie aus ihrer Schmuddel-Ecke zu holen.' So eröffnet Amtsberg seine nicht ganz ernst gemeinte Sammlung von skurrilen, fantasievollen und komischen Erzählungen: fiktive Augenzeugenberichte von übersinnlichen Begebenheiten. Da ist die von der Waterkant nach Bayern verpflanzte Frau, die, vom Herimweh geplagt, ein ganzes Meer ausschüttet und nicht aufhören kann, Fische zu spucken (Meeresepiphanie) - oder Peters Frau, die überzeugt ist, ein Medium für Außerirdische zu sein und überall welche findet, sie aufliest und mit nach Hause nimmt. In der Erzählung Vom Wimmern und Wummern entdeckt eine Familie einen älteren Herrn im Feinripp auf einem ausgedienten Trimm-dich-Rad in ihrem Keller - der sich als Nazi vorstellt - hierbei handelt es sich um das Phänomen der Nazi-Emergenz. Vorgeführt werden außerdem schizophrene Ekzeme, Menschlicher Magnetismus, Teleportation, Marienerscheinungen, Embryonale Genese u.v.m. vor. 'Ein ebenso ironischer wie poetischer Lovecraft-Horror!' Krachkultur "Dieser Mann ist ein Lügner. Ein Scharlatan. Ein Einseifer und Augenwischer. Kurz: ein Künstler. [. ] Amtsberg gelingt die Inszenierung des Normalen im Ausnahmezustand - in den besten Geschichten erinnert das an Heinz Strunk mit einem gehörigen Schuss Kafka." Zeit Hamburg 'Ein lobenswertes Unterfangen.' Zeit Online '[.] dieses Buch ist voller herrlich schräger Geschichten, die mich teilweise an Ambrose Bierce oder Edgar Allan Poe erinnern - die außerdem noch von den wunderbaren Illustrationen von Kat Menschik unterstützt werden.' FluxFM 'Flashig! Amtsberg kippt Dir seine Geschichten in den Kopf wie ein Bleigießer.' Olli Schulz 'Was heißt hier bitte 'Fast wahre Geschichten'? Was von so großer Schönheit ist, kann nur voll und ganz und phänomenal wahr sein!' Tilman Rammstedt 'Wenn Ihr auf Akte X und Poesie steht, solltet Ihr Euch das Buch auf keinen Fall entgehen lassen!' RBB Fritz

Tolles Ding. Prima zur Einstimmung, wenn man selbst Absurd-Gruseliges zu schreiben gedenkt.

— MarkusVeith
MarkusVeith

Der Titel verspricht etwas anders, als man im Buch findet – aber davon abgesehen echt verrückt und oft witzig-komisch.

— Tialda
Tialda

Stöbern in Romane

Der Vater, der vom Himmel fiel

Ein "Glücksgriff" in Buchform: Witzig, geistreich, einfach.nur.zum.Brüllen.komisch - und so wahr ;) 5 Sterne reichen hier nicht aus ;))

SigiLovesBooks

Underground Railroad

Eine tolle Heldin, die trotz aller Widrigkeiten nie aufgibt und immer wieder aufsteht, auch wenn es das Schicksal nicht gut mit ihr meint.

Thala

Swing Time

Eine sehr lange, gemächliche Erzählung, der streckenweise der Rote Faden abhanden zu kommen scheint. Interessanter Schmöker.

kalligraphin

Vintage

Überraschend gute und spannende Unterhaltung für jeden Blues- und Rock'n'Roll-Fan und alle die es noch werden wollen!

katzenminze

Die Geschichte der getrennten Wege

Fesselnd und langatmig, mal begeisterte mich der Roman, mal las ich quer. Ein gemischtes Leseerlebnis.

sunlight

Wie der Wind und das Meer

Liebesgeschichte, die auch einen Teil der deutschen Geschichte wiederspiegelt - mir fehlten die Emotionen

schnaeppchenjaegerin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Verrückt und witzig-komisch

    Paranormale Phänomene
    Tialda

    Tialda

    10. August 2014 um 21:09

    Rezension: Und wieder einmal habe ich mir etwas ganz anders unter einem Buch vorgestellt, als es letztendlich war – diesmal: “Paranormale Phänomene: Fast wahre Geschichten” von Sven Amtsberg, von dem ich eine Geschichtensammlung über eben paranormale Phänomene erwartet habe. Stattdessen fand ich eine Sammlung völlig obskurer Storys. Den Leser erwarten 19 Kurzgeschichten hinter deren Titel sich immer noch ein bezeichnendes Wort, das wohl wissenschaftlich wirken soll, befindet – z.B. “Mutter und das Meer (Meerespiphanie)”. Abgerundet werden die Geschichten mit schwarz/weißen Illustrationen von Kat Menschik, deren Stil man schon mögen muss, um “ja, hübsch” sagen zu können – auch das Cover stammt übrigens von ihr. Überraschen konnte mich die Sammlung an Storys insofern, dass ich anstatt mich zu gruseln, recht gut unterhalten fühlte, denn Sven Amtsberg garniert seine Geschichten mit einer ganz besonderen Art von Humor, der vielen Lesern wahrscheinlich gar nicht auffallen wird. Die Darsteller seiner Geschichten erzählen ihre Erlebnisse derart trocken, dass man oft einfach ungläublich auflachen muss – mein Favorit ist übrigens das Dackelblut, das aus der Steckdose läuft ;). Wenn man also nicht (wie ich) eine Ansammlung von Phänomenen wie Spuk und Geistererscheinungen erwartet, und zugleich noch auf völlig konfuse und verrückte Geschichten steht, dann ist man mit diesem Buch bestens bedient. Fazit: Der Titel verspricht etwas anders, als man im Buch findet – aber davon abgesehen echt verrückt und oft witzig-komisch.

    Mehr