Vidar Sundstol Traumland

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Traumland“ von Vidar Sundstol

Lance Hansen, Polizist und Ranger rund um den Lake Superior, kann sich nicht erinnern, dass es in der Gegend jemals einen Mordfall gegeben hat. Arglos geht er einem Hinweis auf Wildcamper nach und stößt auf einen jungen Mann, der, nackt und verwirrt, in einer fremden Sprache stammelt. Nicht weit davon liegt ein zweiter übel zugerichtet und für immer mundtot.

Stöbern in Krimi & Thriller

Ich will brav sein

Atmosphärisch, beklemmend, gut

Nisnis

Gezeitenspiel

Eigentlich empfehlenswert, aber ein Ärgernis trübt den guten Eindruck

Matzbach

Die gute Tochter

Wie immer spannend bis zum Schluss

Sassenach123

Bruderlüge

Auch, wenn ich einige kleine Abstriche mache, ist der Zweiteiler sehr zu empfehlen. Hat mir gefallen.

AUSGEbuchT-PetraMolitor

Wildfutter

Deftige und amüsante bayrische Krimikomödie

Tine13

Death Call - Er bringt den Tod

Typisch Carter, blutig, fesselnd, erschreckend und genial

Frau-Aragorn

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lake Superior

    Traumland
    walli007

    walli007

    14. August 2015 um 20:20

    Auf einem Camping-Platz am Lake Superior findet der Polizist Lance Hansen einen verwirrten jungen Mann, der über und über mit Blut bedeckt und ansonsten keine Kleidung anhat. Er stammelt norwegische Worte wie Lance an einem Wort erkennt. In der Nähe wird ein weiterer grausam zugerichteter Jüngling gefunden. Wie sich herausstellt war es der beste Freund des anderen und sie waren gemeinsam auf einer Camping-Tour.  Lance, der eigentlich mehr ein Parkranger als ein Mordermittler ist, muss den Fall schon bald ans FBI abgeben, da der Tote auf Bundesgebiet gefunden wurde. Dennoch lässt ihn der Anblick des Toten nicht los. In seiner Gegend, wo es doch noch nie einen Mordfall gab, passierte nun diese abscheuliche Tat. Viel lieber würde Lance sich mit seinem Geschichtsarchiv beschäftigen, denn wie viele in der Gegend ist auch Lance norwegischer Herkunft. So wandelt er zwischen seiner Beschäftigung mit der Vergangenheit und den Ereignissen in der Gegenwart, wo er den Ermittlern zur Seite stehen soll.  Eine ungekürzte Lesung, die sehr gelungen ist, mit angenehmer Stimme vorgetragen von Jürgen Holdorf, der sich damit wärmstens für weitere Hörbücher empfiehlt. Allerdings kann auch er nicht verhindern, dass die Handlung des Buches doch manchmal etwas träge geraten ist. Man möchte den Autor hin und wieder zu klaren Aussagen drängen. Vieles anzudeuten und Entscheidungen dem Leser zu überlassen wirkt bei einem Krimi nicht immer fördernd. Zwar sind die Beschreibungen über das Leben damals und heute in der Gegend des Größten der fünf großen Seen im Grenzgebiet zwischen Amerika und Kanada durchaus interessant und hörenswert. Sie nehmen der Krimihandlung allerdings einiges an Spannung, ob das Gefallen findet, ist eine Entscheidung, die jeder Leser selbst treffen muss. 2,5 Sterne

    Mehr