Wilfried N'Sondé Das Herz der Leopardenkinder

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(3)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Herz der Leopardenkinder“ von Wilfried N'Sondé

Zusammengeschlagen und eines Verbrechens angeklagt, an das er sich nicht erinnern kann, findet sich ein junger Farbiger auf einer Polizeiwache wieder. Im Dunkel der Gefängniszelle überfällt ihn eine Flut von Erinnerungen. Da ist Mireille und die leidenschaftliche Liebe zu ihr. Da ist Drissa, sein Blutsbruder, der die Gewalt gegen sich selbst kehrt. Und immer wieder: die Stimmen der Ahnen. Sie beschwören ein Afrika, das für die an der Bruchlinie zweier Kulturen aufgewachsenen »Leopardenkinder« nur noch ein ferner Mythos ist. Ein Roman von hypnotisierender Musikalität.

Kurzes, dichtes und lyrisches Portrait einer Jugend im Banlieue

— julo_
julo_

Stöbern in Romane

Sweetbitter

Ein Trip zurück in die eigenen 20er

LittlePopugai

Lichter als der Tag

Das war eine Herausforderung an meine Geduld, 2 Drittel Erklärung für das "Warum es so gekommen ist", anstrengend! Erst dann wird es gut.

Weltenwandler

Heimkehren

Berührende Familiengeschichte über das Erleben und die Folgen von Sklaverei

SamiraBubble

Das Glück meines Bruders

Wortreicher Ausflug in die Vergangenheit

Charlea

Das Vermächtnis der Familie Palmisano

ich mochte es nicht, zuviele Namen, Orte, und Details. Erzählstil sehr anstrengend

sabrinchen

Der Tag, an dem wir dich vergaßen

Unterhaltsam und gut geschrieben, aber teilweise auch recht vorhersehbar.

ConnyKathsBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der Mythos von Afrika

    Das Herz der Leopardenkinder
    julo_

    julo_

    06. August 2017 um 13:02

    Ein junger Schwarzer erwacht auf der Polizeiwache, zusammengeschlagen und eines Verbrechens angeklagt, an das er sich nicht erinnert. Atmosphärisch dicht und mit lyrischer Sprache gibt Wilfried N'Sondé seinen Protagonisten, zwei Schwarzen und einer jüdischen Geliebten, aus dem französischen Banlieue eine Stimme - der Versuch des Ausbruchs, der Rausch der Liebe, der Mythos von Afrika, von dem nur noch die Alten erzählen.Dieses Buch ist kein Roman im klassischen Sinne, sondern viel mehr ein atmosphärisches Hin- und Herschweben zwischen den Zeiten und als Haupthandungsstrang der inhaftierte Protagonist, der von Polizisten misshandelt und eines Verbrechens beschuldigt wird, an das er sich zwar nicht erinnern kann, das aber schlussendlich originell und authentisch aufgelöst wird.

    Mehr