Hallo, gebt ihr dem E-Book in Deutschland eine reelle Chance? Ich ...

Neuer Beitrag

stemate

vor 7 Jahren

Hallo, gebt ihr dem E-Book in Deutschland eine reelle Chance? Ich habe schon von mehreren Verlegern gehört, dass es in Deutschland nicht richtig Fuß fassen kann. Ich persönlich kann mich auch noch nicht vom Papierbuch in der Hand trennen. Wie geht es euch damit?

Kerry

vor 7 Jahren

ich bin mal ehrlich, mir kommt ein e-book nicht ins haus. ich lehne aber auch hörbücher ab. für mich besteht ein buch aus gebundenen, bedruckten seiten, alles anderes lehne ich ab, sprich, ist für mich kein buch.

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 7 Jahren

Solange die EBooks nahezu gleich viel kosten wie die gedruckten Bücher werden EBooks kaum eine Chance haben.

Beiträge danach
11 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

dramelia

vor 7 Jahren

Ich persönlich liebe Papier und sehe keine großen Vorteile in eBooks. Man bekommt nur schmerzende und trockene Augen davon, wenn man zu lange auf den Bildschirm starrt. Also ist langes Lesen nicht drin! Außerdem ist die Chance, dass ALLES weg ist, wenn die Festplatte mal den Geist aufgibt, viel zu groß. Klar, ein Haus kann auch abbrennen und alle Bücher sind weg, aber meistens ist man dagegen versichert und bekommt es teilweise ersetzt. Wenn du deine Festplatte zerstörst, haftet dafür keiner! Für Leute, die viel unterwegs sind und nicht den Platz haben, ein normales Buch zu verstauen, ist das schon recht in Ordnung. Ob sich jedoch eBooks generell durchsetzen... bin ich mir nicht sicher. Auf der einen Seite wird die Welt immer digitaler, und dann müssen Bücher mithalten, um nicht unterzugehen. Und dadurch, dass iPad und Konsorten leichter sind als Bücher (und man dann mal eben 2500 Bücher herumtragen kann), ist das auch ein Pluspunkt für eBooks.

dramelia

vor 7 Jahren

@dramelia

Fortsetzung: Aber ich glaube kaum, dass die normalen Bücher in dem Maße aussterben. Ich denke einfach nur, dass beides koexistieren wird und es dann so ist: Wer eBooks mag, liest eBooks. Wer normale Bücher mag, liest normale Bücher. Ganz wegzudenken wäre es (meiner Meinung nach) nicht, trotzdem ist die Digitalisierung sämtlicher Dateien nicht aufzuhalten :( Und wer weiß, wie es in Zukunft aussehen wird...

Nordlicht21

vor 7 Jahren

Das kann ich mir kaum vorstellen, zumindest für mich kommt das nicht in Frage. Ich muss Bücher in der Hand haben, Seiten umblättern und in Unibüchern auch mal was markieren können. Ich will sie ins Regal stellen.
Gut, es mag auch seine praktischen Seiten haben, aber ich denke, es wird mehr eine Ergänzung und kein Ersatz für Gedrucktes :).

TNTina

vor 7 Jahren

Also, ich besitze seit einem dreiviertel Jahr einen eBook Reader (nämlich den amerikanischen Kindle) und bin sehr zufrieden. Aber ... bevor jetzt alle sagen: "wie kann ich nur" ... in der momentanen Situation wird ein eBook Reader und die eBooks nicht die "analogen" Bücher vertreiben können. Wie schon ein paar angesprochen, liegen die Preise der deutschen eBooks weit über dem, was sie als eBook wirklich wert sind, denn anders als bei einem richtigen Buch habe ich beim Erwerb von eBooks nichts in der Hand, man kann es weder verleihen noch verkaufen, wenn es man es nicht mehr möchte, aber zahlt ungefähr das Gleiche oder knapp weniger als ein gebundenes Exemplar. (Vorteil beim Kindle, die amerikanischen eBooks liegen meist beim deutschen Taschenbuchpreis; Nachteil: die Bücher gibt es nur in Englisch).
Die Vorzüge bei einem eBook Reader liegen auf der Hand: zum einen das Gewicht - es gibt Bücher, wie z.B. Ken Folletts Säulen der Erde, die ich mit ihren mehr als 1000 Seiten lieber mit ...

TNTina

vor 7 Jahren

@TNTina

... 250g Technik über Stunden festhalte und keinen Krampf in der Hand bekomme. Das bemängelte Display entspricht bei einem eBook Reader nicht dem eines Computers. Die e-Ink-Technik lässt das Bild wie eine Originalseite erscheinen und auch nach vielen Stunden Lesen, habe ich vom Lesen selbst noch keine Kopfschmerzen bekommen. Der Kindle verfügt außerdem noch über eine Reihe anderer Spielereien, wie intergrietes Wörterbuch, Vorlesefunktion, Eingabe von Notizen und Markierungen, etc.
Abschließend, ich mag meinen Kindle sehr gerne, was aber nicht heisst, das richtige Bücher ihren Reiz verlieren. Seit ich den Kindle habe, habe ich gut 15 Bücher für den Kindle bezogen und ca. 30 normale Bücher.

JuliaKristina

vor 7 Jahren

Also ich arbeite auch in der Buchbranche sozusagen, und konnte mir ein ebook erst nicht vorstellen. Aber jetzt habe ich doch eins....und ich LIEBE es ! Dieses ewige "Ich will mein Buch im Regal stehen haben" kann ich kaum mehr hören. Es geht mir um die Geschichte. Es ist mir s...egal, wie ich sie lese. Ganz im ernst. Das ist "nur" bedrucktes Papier, das sind keine heiligen Kühe. Ich werde jetzt sicherlich erschlagen weil ich das hier schreibe, aber es ist so. Wenn ich etwas lese, dann bewegt mich die Geschichte in meinem Herzen. Das Buch klappe ich zu und stelle es ins Regal, aber das gelesene bleibt in meinem Kopf und an das gefühlte kann ich mich gut erinnern. Darum geht es mir. Das ebook ist so praktisch, im Zug oder im Bus, es ist so leicht und man kann tausendmal besser im Bett liegen um damit zu lesen. Ich weiß noch wie ich einen Freund vor über 10 Jahren ausgelacht habe, weil er sich so was unnützes wie das "Handy" angeschafft hat. Und guckt euch die Branche jetzt an.

JuliaKristina

vor 7 Jahren

@JuliaKristina

Ich will jetzt nicht sagen, dass ich Bücher nicht brauche, ich stöbere auch gerne in Buchhandlungen und habe noch massig Bücher auf meinem SUB, aber ich denke, das die Zukunft zum ebook geht. Es wird nur etwas Zeit brauchen. Und mit den Preisen , das wird sich auch regulieren.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks