Alisha Bionda , Barbara Büchner Sherlock Holmes - Der verwunschene Schädel

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sherlock Holmes - Der verwunschene Schädel“ von Alisha Bionda

Was könnte für eine Herausgeberin reizvoller sein, als den genialen Sherlock Holmes mit seinem messerscharfen, analytischen Verstand in einen mystischen Fall zu verwickeln, gar paranormalen Wesen und scheinbar unerklärlichen Begebenheiten entgegenzusetzen? Barbara Büchner, Tanya Carpenter, Christian Endres, Erik Hauser, Florian Hilleberg, Guido Krain, Karl-Georg Müller, Oliver Plaschka, Melanie Stone und Klaus-Peter Walter sind diesem Reiz ebenso erlegen und haben den Meisterdetektiv in scheinbar unnatürliche Fälle verstrickt. Mit einem Vorwort von Christian Endres.

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Bestimmung des Bösen

ZU biologisch. Wer sich nicht insbesondere dafür interessiert, wird oft zähen Texten ausgesetzt, die sich eingehend damit befassen. Schade.

Jewego

Die Fährte des Wolfes

Das Autorenduo hat einen starken Thriller geschaffen, der durch seinen speziellen Protagonisten und die tiefgehende Thematik auflebt.

Haliax

Finster ist die Nacht

Ein kaltblütiger Mord in Montana - Nichts für schwache Nerven!

mannomania

Spectrum

Rasante Ereignisse, schonungslose Brutalität und ein Sonderling im Mittelpunkt. Faszinierend.

DonnaVivi

Und niemand soll dich finden

Eine Thriller-Legende und ihr neuer Roman...

KristinSchoellkopf

Lost in Fuseta

ein spannendes, schönes und ungewöhnliches Buch

thesmallnoble

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Sherlock Holmes - Der verwunschene Schädel" von Barbara Büchner

    Sherlock Holmes - Der verwunschene Schädel
    Elmar Huber

    Elmar Huber

    16. August 2011 um 09:52

    - Wie leichtfertig wurden Beweise ignoriert, um einem höheren Wesen die uneingeschränkte Macht einzuräumen, uns in jeder Hinsicht zu manipulieren. Selbst jene, die am besten um die menschlichen Abgründe wissen müssten, ließen sich zusehends von diesem gedankengut infiltrieren. So wie die Polizei oder Scotland Yard, die neuerdings Hellseher vorsprechen ließen. Oder wie mein Freund Watson, der mir seit über zwei Monaten jeden Morgen ausgeschnittene Artikel vorlegte, die von rätselhaften Beobachtungen oder albtraumbringenden Geschöpfen berichteten. - (Melanie Stone – SHERLOCK HOLMES UND DAS SCHWARZE BIEST VON EPPING FOREST) INHALT: Karl-Georg Müller – DAS VERBOTENE BUCH VON COLUMBAN Die Bitte seines alten Freundes Richard Swifte führt Sherlock Holmes an das Ehrwürdige Trinity-College in Dublin. In der dortigen Bibliothek will Swifte das verfluchte Buch von Columban entdeckt haben. Als sein Freund verschwindet, führt die Spur in die Kellergewölbe des Trinity College, wo ein seltsames Ritual stattfindet. Erik Hauser – SHERLOCK HOLMES UND DER VERSCHWUNDENE FAKIR Nach dem Mord an seiner Frau übt der „Indische Fakir“ - tatsächlich ein erfolgloser, englischer Verfechter alternativer Heilmethoden, der nach einem Skandal einige Jahre in Indien verbrachte und schließlich als Bühnenzauberer nach England zurückkehrte – grausame Rache an dem Täter. Doch ebenso ungesehen, wie er in dessen Villa eindringen konnte, ist er nun spurlos aus seiner Gefängniszelle verschwunden. Tanya Carpenter – SHERLOCK HOLMES UND DIE EISPRINZESSIN Angeblich wurde der Geist von Lady Valerie schon mehrfach gesichtet, wie er übers Moor wandelt und nach ihrem Liebsten ruft. Ein Geisterjäger soll ihre Gebeine finden, um diese dann in geweihter Erde zu bestatten und dem Spuk so ein Ende zu bereiten. Doch dann wird der Geisterjäger tot und tiefgefroren im Moor aufgefunden. Klaus-Peter Walter – SHERLOCK HOLMES UND DAS GEHEIMNIS DER UNSTERBLICHKEIT Ein Gesandter aus Arberija sucht Sherlock Holmes in der Baker Street auf. Massive Regenfälle haben in seiner Heimat ein Massengrab freigelegt, in dem zahlreiche verstümmelte Leichen verschiedener Nationalitäten gefunden wurden. Die Nähe des Fundortes zu einer Festung, auf der ein seltsamer Wissenschaftler residiert, gibt Anlass zu Gerüchten. Oliver Plaschka – DER VERWUNSCHENE SCHÄDEL Der Auftrag des British Museum, eine gestohlene Reliquie – der Schädel des Freiheitskämpfers Dutty Boukman - wieder zu beschaffen, führt Sherlock Holmes und Dr. Watson nach Port-au-Prince auf Haiti und damit in den Wirkungskreis des Voodoo. In den Händen der falschen Leute kann dieser Schädel eine mächtige Waffe sein und Holmes benötigt die Hilfe einer einheimischen Priesterin. Christian Endres – DER FALL DER GEBROCHENEN ACHSEN Mycroft Holmes bittet seinen Bruder, in einer Reihe unerklärlicher und teils tödlicher Verkehrsunfälle zu ermitteln, bei denen jeweils die Hinterachsen der Kutschen ohne ersichtlichen Grund brechen. Florian Hilleberg – DER WERWOLF VON CANTERBURY Der Geistliche einer kleinen Gemeinde nahe Canterbury bittet brieflich um Sherlock Holmes Hilfe. Nachdem einen Monat zuvor vier Schafe gerissen wurden, wurde nun eine zerfetzte menschliche Leiche aufgefunden. Melanie Stone – SHERLOCK HOLMES UND DAS SCHWARZE BIEST VON EPPING FOREST Eine komplette Gesellschaft hochgestellter Persönlichkeiten fand nahezu zeitgleich den Tod bei einer Schnitzeljagd im Epping Forest. Sherlock Holmes hat bereits einen Verdächtigen: Einen Pilz, dessen Sporen in kleinen Mengen zu Halluzinationen und in größeren Dosen zum Tod führen. Holmes überzeugt sich selbst vor Ort von seiner Theorie und bittet Watson zurück zu bleiben, um keine Beweise zu „zertrampeln“. Tatsächlich findet der Detektiv den nämlichen Pilz in rauen Mengen. Doch bei seiner Rückkehr zu Watson, schein dieser seinen Freund nicht mehr wahrzunehmen. Barbara Büchner – SHERLOCK HOLMES UND DER KEPHALOPHAGUS Ein zurück gezogen lebender Autor, der für seine abstrusen, dunkel-phantastischen und reichlich obszönen“ Werke, wird vermisst. Bei der Durchsuchung seines Hauses finden Holmes und Watson den Autor nur noch als eine formlose Masse vor, die allerdings zu leben scheint. Doch in dem Haus scheint noch etwas anderes zu leben, was nach den Eindringlingen greift. Guido Krain – DER GESICHTSLOSE Im Fall einer Mordserie im beschaulichen Chiddingstone, bittet die Polizei um Sherlock Holmes Hilfe. Einige der Opfer wurden gehäutet, ein Grab wurde scheinbar von Innen heraus aufgebrochen. Alles Indizien, die auf die örtliche Legende des „Gesichtslosen“ hinweisen, ein Dämon, der die Haut seiner Opfer zur Tarnung benötigt, um sich unerkannt zwischen den Menschen bewegen zu können. MEINUNG: Fast scheint es, als wäre Sherlock Holmes heuer beliebter denn je. Eigene Reihen im Blitz- und KBV-Verlag und zahlreiche Einzelveröffentlichungen zeugen von der ungebrochenen Zugkraft des Namens Sherlock Holmes. Nicht zuletzt dürfte das auch Guy Richies filmischer Frischzellenkur zu verdanken sein. Darüber hinaus gewann Christian Endes phantastische Sammlung SHERLOCK HOLMES UND DAS UHRWERK DES TODES 2010 den Deutschen Phantastik Preis als Beste Anthologie. Ein Zeichen, dass dem berühmtesten Detektiv der Welt noch durchaus neue Seiten abzugewinnen sind und dass die Kombination Holmes und das Übernatürliche bestens funktioniert. Auch Alisha Bionda macht sich das Potenzial dieser Verbindung zunutze und präsentiert gleich zwei phantastische Sherlock Holmes-Anthologien, für die sie wieder einmal namhafte deutsche AutorInnen gewinnen konnte. In SHERLOCK HOLMES – DER VERWUNSCHENE SCHÄDEL ist der große Detektiv anfänglich noch zum reinem Beobachter degradiert. Sowohl in DAS VERBOTENE BUCH VON COLUMBAN als auch SHERLOCK HOLMES UND DER VERSCHWUNDENE FAKIR hat der Detektiv den übernatürlichen Mächten wenig entgegenzusetzen. Doch schon Tanya Carpenter zeigt den Detektiv in gewohnt eifriger Laune bei der Aufklärung eines lange zurückliegenden Familiendramas, mordender Geist hin oder her. Klaus-Peter Walter befreit den Detektiv mit DAS GEHEIMNIS DER UNSTERBLICHKEIT endgültig von den Fesseln der Konventionen und liefert eine großartig humorige (Fantasy-)Geschichte, die grandios mit Holmes-Versatzstücken spielt. Auch Oliver Plaschka bricht die ungeschriebenen Regeln der Doyle-Geschichten und lässt einmal nicht Dr. Watson den wunderbar stimmungsvollen Fall DER VERWUNSCHENE SCHÄDEL erzählen, sondern eine haitianische Priesterin, die den Freunden Holmes und Watson bei der Wiederbeschaffung einer Reliquie behilflich ist. Christian Endres hat bereits mit seiner Sammlung SHEROCK HOLMES UND DAS UHRWERK DES TODES (Atlantis-Verlag, 2010) seine Bewunderung für Arthur Conan Doyle und sein phantastisches Können bewiesen. DER FALL DER GEBROCHENEN ACHSEN bildet dazu eine tolle Ergänzung. DER WERWOLF VON CANTERBURRY führt Holmes und Watson nach Hackington, wo Erinnerungen an DER HUND DER BASKERVILLES wach werden. Die zweite Print-Veröffentlichung von Florian Hilleberg ist bereits bemerkenswert souverän und in Stil und Tonfall überraschend nah am Original. Melanie Stone lässt den Detektiv in SHERLOCK HOLMES UND DAS SCHWARZE BIEST VON EPPING FOREST nicht nur kurzerhand in ein Zwischenreich verschwinden, sondern konfrontiert ihn dort auch noch mit einem Dämon, während der Detektiv in Barbara Büchners SHERLOCK HOLMES UND DER KEPHALOPHAGUS im Haus eines Literaten auf eine neue Lebensform trifft. Guido Krains Geschichte um eine unheimliche Mordserie schließlich, schlägt mit ihrem klassischen Aufbau in die gleiche Kerbe, wie schon Tanya Carpenters Beitrag. SHERLOCK HOLMES – DER VERWUNSCHENE SCHÄDEL, den man unbedingt am Stück mit Teil 2 SHERLOCK HOLMES – DAS UNGELÖSTE RÄTSEL (ebenfalls bei Voodoo Press) genießen sollte, besticht vor allem durch seine Abwechslung. Nicht alle AutorInnen präsentieren den aus Arthur Conan Doyles Geschichten bekannten Sherlock Holmes präsentieren und , doch gerade darin liegt der Reiz dieser Zusammenstellung. Auch wenn einzelne Geschichten vielleicht nicht jeden Leser 100%ig überzeugen – das ist bei einer Anthologie kaum möglich – ist DER VERWUNSCHENE SCHÄDEL insgesamt eine äußerst spannende und runde Angelegenheit. Wie gewohnt gibt sich die Herausgeberin nicht mit einer Geschichtensammlung zufrieden, sondern ergänzt diese mit eigens erstellten Grafiken – eine zu jeder Geschichte – diesmal von Crossvalley Smith, sowie Kurzbiografien der AutorInnen, des Grafikers und sich selbst. Das Paperback wird durch die Klappenbroschur noch etwas aufgeedelt. Auch das Innere weiß zu gefallen: guter Satz, Minilupen als Szenentrenner. Eingeleitet wird die Sammlung von dem Essay SHERLOCK HOLMES UND DAS „UNMÖGLICHE“ von Christian Endres. FAZIT: Für Sherlock Holmes-Fans, die auch den phantastischen Fällen des Detektivs etwas abgewinnen können, ist SHERLOCK HOLMES – DER VERWUNSCHENE SCHÄDEL eine absolute Empfehlung.

    Mehr