Andrea Camilleri Die Form des Wassers

(168)

Lovelybooks Bewertung

  • 185 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 15 Rezensionen
(34)
(68)
(48)
(13)
(5)

Inhaltsangabe zu „Die Form des Wassers“ von Andrea Camilleri

Commissario Montalbano ist verblüfft, als er die Nachricht vom Tod des angesehenen Politikers Luparello erhält: Seine Leiche wurde nämlich ausgerechnet an der Stelle der sizilianischen Südküste aufgefunden, die in der Gegend als "Bordell unter freiem Himmel" bekannt ist. Dort soll sich der feinsinnige, generöse Luparello kurz vor seinem Tod mit einer hübschen Blondine vergnügt haben. War es ein Verbrechen, und wenn ja wer sind die Schuldigen? Und das Motiv? Geld? Macht? Mordlust? Das hängt, muss Montalbano erkennen, ganz von der Form ab, die man dem Fall gibt. Eben wie beim Wasser. Und so kommt der Commissario schon bald einem trickreich inszenierten Täuschungsmanöver auf die Spur...

Ein Krimi bei dem die Spannung durch zu wenig Dialoge fehlte

— sweetyente
sweetyente

Nicht schlecht, konnte mich aber - vorallem zum Ende hin - nicht richtig begeistern.

— mareike91
mareike91

Der erste Montalbano-Fall zeigt schon sehr gut, in welche Richtung die Reihe sich entwickeln wird.

— Duffy
Duffy

Stöbern in Krimi & Thriller

Fiona

Verdeckte Ermittlung und psychische Störungen - beklemmend gut zu lesen, unbefriedigendes Ende

Akantha

Der Präsident

harry potter haftes rumrühren einer gutmenschelnden irin, die atomkrieg verhindert und präsidenten entmachtet. viele deja vus, viel abgeschr

Pashtun Valley Leader Commander

Kalte Seele, dunkles Herz

Eine fesselnde Geschichte darüber, wie eine psychische Krankheit eine ganze Familie zerstören kann und einen an sich selbst zweifeln lässt.

TouchTheSky

Geständnisse

Leider nicht mein Fall...

TuffyDrops

Küstenfluch

spannender und düster angehauchter Krimi

Kelo24

Kreuzschnitt

Sympathischer Ermittler, tolles Setting, gut geschrieben,aber die Rückblenden sind etwas zu ausführlich geraten.

Barbara62

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leider kein gelungener Auftakt

    Die Form des Wassers
    sweetyente

    sweetyente

    27. May 2016 um 17:36

    Durch einen Sizilien-Urlaub bin ich auf diese Krimi-Reihe aufmerksam geworden. Leider konnte mich das Buch nicht überzeugen. Der Lesefluss wurde stark gestört durch zu viele Personen, die allerdings nicht näher beschrieben wurden. Alles in alle waren es einfach zu wenig Dialoge, sodass die Geschichte doch recht zäh und langatmig wurde.Schade, ich hatte mehr erwartet - doch werde ich de Autor mit dem zweiten Teil auch noch eine zweite Chance geben.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Form des Wassers" von Andrea Camilleri

    Die Form des Wassers
    Aurora

    Aurora

    10. January 2013 um 15:28

    Dies ist mal wieder der erste Band einer Reihe. Leider ließ sich dieser nicht ganz so schnell weglesen, wie ich es mir erhofft hatte und auch der Commissario hat mich teilweise ein wenig genervt, weil er mehr oder weniger “gegen die Polizei” gearbeitet hatte. Er setzte quasi seinen eigenen Kopf durch, egal, was ihm daraus für Konsequenzen blühen. Dadurh bekam das Buch für mich leider einen negativen Touch. Nichtsdestotrotz fand ich die Handlung im Allgemeinen recht gut – hätte jedoch ruhig ein wenig spannender sein können, obwohl die Auflösung schon recht raffiniert war. Ich werde jedoch die nächsten Bände dieser Reihe wohl auch lesen, auch wenn sie nicht ganz oben auf meiner Wunschliste stehen. Insgesamt war das Buch ganz nett für zwischendurch. Kennt jemand diese Reihe und kann mir vielleicht sagen, ob das Verhalten des Commissarios in den Folgebänden gleichbleibend ist oder sich (hoffentlich!) ein wenig bessert?

    Mehr
  • Rezension zu "Die Form des Wassers" von Andrea Camilleri

    Die Form des Wassers
    Marakkaram

    Marakkaram

    03. December 2012 um 19:26

    Die Worte kamen aus seinem Mund, ohne dass das Gehirn beteiligt gewesen wäre, ein Phänomen, das ihm bereits andere Male widerfahren war und das ein berühmter Journalist einmal als "den Blitz der Intuition, der hin und wieder unsere Polizei trifft" bezeichnet hatte. ~ ~ ~ Eigentlich ein solider sizilianischer Krimi, mit einem sympathischen Commissario Montalbano. >Der Ingegnere Luparello,, ein hohes Tier in der Politik und Bauunternehmer, wird tot in seinem Wagen aufgefunden. Allerdings nicht irgendwo, sondern mitten in einer Art Freiluftbordell mit heruntergelassener Hose. Todesursache: Herzinfarkt. Eindeutiger Fall für alle, nicht so für Salvo Montalbano, dem sein Instinkt etwas anderes flüstert. Und ausserdem, welche Prostituierte könnte sich wohl eine solch wertvolle Kette leisten, die sich der Müllmann am Tatort eingesteckt hat....< ~ ~ ~ Camilleri hat seinen sehr eigenen Stil und mit dem kam ich nicht sonderlich gut zurecht. Vielleicht bräuchte ich noch 1-2 Bände; evtl. hätte ich mich dann eingewöhnt, aber sicher bin ich mir da nicht. Diese Art, auch Randfiguren (und derer gibt es viele) incl. Titel und vollständigem Namen zu nennen, hat es mir teilweise schwer gemacht durchzublicken. Es gibt Sätze, die bestehen zur Hälfte aus Namen und Titel, sizilianischen Namen und Titeln wohlgemerkt (Da eilte der Avvocato Pietro Rizzo zum Baron Filo de Baucina.) Desweiteren ist die Story sehr politisch, was mir die Sache mit den Positionen nochmehr erschwerte (Aber gut, nicht jeder ist so ein Politik-Idiot wie ich). Aber auch Sätze wie "Die Sache ist von extraordinärer Importanz" oder "offiziös".... Diesen Schreibstil muss man mögen oder nicht. Ich bin da, ehrlich gesagt, noch sehr zwiegespalten. Vor allem, da ich diesen Krimi bereits in den 90igern das erste Mal gelesen habe und ihm damals wohl nicht einmal ein zweites Sternchen zugesprochen hätte... ~ ~ ~ Fazit: Ein gut gemachter Krimi, bei dem man sich im Vorfeld über den Stil im Klaren sein sollte. Der Roman lebt von der verschrobenen, stumpfen und staubrockenen Art des Commissaro Montalbano und einem gut durchdachten Plot, mit vielleicht 1-2 Toten zurviel, aber sehr interessant. ~ ~ ~ Aber Wasser hat doch keine Form, prustete ich lachend. Es nimmt die Form an, die man ihm gibt.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Form des Wassers" von Andrea Camilleri

    Die Form des Wassers
    melli.die.zahnfee

    melli.die.zahnfee

    12. May 2012 um 18:08

    In einer Art Bordell unter freiem Himmel, hat man einen Toten gefunden, den feinsinnigen und generösen Ingenieur Luparello, zu dem der kompromittierende Ort seines Hinscheidens so gar nicht passen will.War es ein Verbrechen, und - wenn ja - wer sind die Schuldigen? Und das Motiv? Geld? Macht? Mordlust? Das hängt, muß Commissario Montalbano erkennen, ganz von der Form ab, die man dem Fall gibt. Jedenfalls weigert er sich, die Sache einfach als Unfall zu den Akten zu legen, wie man ihm höheren Orts nahelegt... Ich fand dieses Buch einfach nicht spannend. Es ist für mich nicht wirklich ein Krimi. Die Figuren sind humoristisch angehaucht, was für meinen Geschmack aber nicht zur Story passt. Sicher gibt es viele fans dieser Reihe, vielleicht habe ich auch einfach nur einen schlechten Tag gehabt, als ich dieses Buch angefangen habe, aber es war nicht mein Geschmack.

    Mehr
  • Kurzweilig und Kulinarisch

    Die Form des Wassers
    Stefan83

    Stefan83

    07. October 2011 um 10:37

    Der Auftakt der mittlerweile auch hier in Deutschland sehr erfolgreichen Reihe um Comimissario Montalbano, welche in der italienischen Heimat nach der Veröffentlichung eine wahre Manie ausgelöst und die bis dato führende Autorin Donna Leon und ihren Held Brunetti vom Thron gestoßen hat. Schauplatz der Fälle ist das fiktive Vigata in Südsizilien, ein kleines Dorf direkt am Meer, wo der Lebemann Montalbano, der seinen Namen übrigens Camilleris Wertschätzung für Montalbans Krimis verdankt, die schönen Seiten des Leben genießt und auch gern mal zwischen den Ermittlungen an einem Mordfall oder einem leckeren Essen abwägen muss. Obwohl in Sizilien spielend hat "Die Form des Wassers" entgegen der Erwartungen nicht direkt mit der Mafia zu tun. Die Paten werden lediglich nebenbei erwähnt und ziehen ihre Fäden im Hintergrund. Im Vergleich zu seinem venezianischen Wettbewerber Brunetti kämpft Montalbano auch in dieser Hinsicht weniger für die Gerechtigkeit, sondern nimmt vielmehr die mafiösen Zustände als gegeben hin, was wiederum zu teilweise grotesken und amüsanten Abläufen führt. Die Kriminaltechnik ist im Vergleich zu den Rankins, Deavers oder Hills dieser Zeit weit hinterher. Fälle werden in Vigata gemütlich mit Instinkt, Gewitztheit und guten Kontakten in alle Kreise auf sizilianische Art gelöst. Hierbei zeichnet Camilleri ein interessantes, oftmals liebenswertes Bild der Gesellschaft, in der so gut wie nichts über den offiziellen Weg geht, und doch jeder über die Umtriebe und die Korruption des jeweils anderen im Bilde ist. Überhaupt lebt "Die Form des Wassers" in erster Linie von den liebevoll dargestellten Figuren. Nicht zuletzt wegen Montalbanos kauzigen, unflätigen Sprüchen, kommt der Leser desöfteren nicht um ein kleines Schmunzeln herum. Einziges Manko: Der Roman ist an erster Stelle eher unterhaltend, denn spannend, da die Ermittlungen nur gemächlich vorankommen und sich der Autor dann doch zu oft in, für die Handlung unwichtigen, Nebenschauplätzen verliert. Insgesamt ein guter, kurzweiliger und kulinarischer Kriminalroman, der gekonnt italienisches Flair verbreitet (Lob an den dt. Übersetzer), allerdings nur streckenweise zu fesseln und überraschen vermag.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Form des Wassers" von Andrea Camilleri

    Die Form des Wassers
    zugroaster

    zugroaster

    04. September 2010 um 18:25

    Dies war mein erster Camilleri und erw war nichts überragendes aber auch nichts was man unbeachtet lassen sollte. Mit viel Humor wird hier die Arbeit des Polizisten Montalbano beschrieben und die Lebensart der Italiener aufgezeigt. Zumindest wie man sich als Nichtitaliener diese vorstellt. Die Geschichte ist interessant und die Figuren sind sympathisch.
    Meine Meinung: Warum nicht?

  • Rezension zu "Die Form des Wassers" von Andrea Camilleri

    Die Form des Wassers
    Cindy2079

    Cindy2079

    24. August 2010 um 18:36

    Gut geschriebener Krimi. Commissario Montalbano ist ein sympathischer Kommissar auf Sizilien. Durch das Buch wird die Mentalität der Sizilianer gut vermittelt. Witzig finde ich auch, dass vereinzelt italienische Wörter im Krimi eingebaut sind. Wenn man ein bisschen italienisch versteht, ist dies durchaus hilfreich, die Lebens- und Wesensart noch besser zu verstehen.

  • Rezension zu "Die Form des Wassers" von Andrea Camilleri

    Die Form des Wassers
    Henriette

    Henriette

    01. June 2010 um 08:01

    Dies ist der erste Fall von Commissario Montalbano. Andrea Camilleri gibt in jedem Buch einen Einblick in das Leben in Sizilien. Man bekommt eine Vorstellung von Land und Leute. Andrea Camilleri scheint sehr mit seiner Heimat verbunden. Der Krimi ist sehr gut geschrieben. Ich habe das Buch sehr gern und daher auch schnell gelesen.

  • Rezension zu "Die Form des Wassers" von Andrea Camilleri

    Die Form des Wassers
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    10. February 2009 um 15:54

    toller und spannend geschriebener Krimi!

  • Rezension zu "Die Form des Wassers" von Andrea Camilleri

    Die Form des Wassers
    Kathchen

    Kathchen

    25. January 2009 um 15:22

    "Die Form des Wassers" ist der erste Band der Commissario Montalbano Reihe. Der Ingenieur Luparello wird tot aufgefunden. Eigentlich ist der Fall schnell aufgeklärt - Tod durch Herzversagen. Doch Commissario Montalbano wird stutzig und je mehr er überlegt und Leute befragt, desto sicherer ist er, dass der Fall doch nicht so einfach ist, wie er auf dem ersten Blick scheint. Mir hat der Krimi sehr gut gefallen. Bei Montalbanos aufbrausende Art musste ich oft lachen, wenn z.B. wieder jemand vergessen hat nachzusehen, ob an den Autos wieder irgendjemand einen Reifen aufgeschlitzt hat, etc. Wobei ich im ersten Moment doch etwas erschreckt war über seine Ausdrucksweise. Die sizilianische Atmosphäre hat mir sehr gut gefallen. Wobei es mich etwas verwirrt hat, wenn hin und wieder italienische/sizilianische Begriffe aufgetaucht sind, allerdings konnte man die im Kontext eigentlich verstehen. Die Auflösung des Falles fand ich sehr gelungen mit sehr überraschenden Wendungen. Ich bin sehr froh, dass mir meine Schwester auch noch drei andere Bände der Reihe da gelassen hat, auf die ich mich jetzt schon sehr freue. Ich bin sehr gespannt, wie es mit Commissario Montalbano weitergehen wird.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Form des Wassers" von Andrea Camilleri

    Die Form des Wassers
    nickido

    nickido

    19. January 2009 um 19:28

    Die Form des Wassers, der erste Fall des Kommisars aus Sizilien und ich bin vom ersten Buch an ein Fan des launischen, Wetterfühligen Commissarios aus der kleinen Stadt. Meiner Meinung nach ein literarischer Krimi,der sich von der Massenware der amerikanischen Thriller erholsam abhebt.

  • Rezension zu "Die Form des Wassers" von Andrea Camilleri

    Die Form des Wassers
    katermurr

    katermurr

    30. April 2008 um 22:58

    Naja, er ist eigentlich schon ganz gut und für mich, den typischen naiven Krimistauner, der nur ganz selten riecht, wo der Hund her kommt oder hinwill, enthält die Geschichte auch recht überraschende Wendungen - aber insgesamt: Mittelmaß, tät ich sagen

  • Rezension zu "Die Form des Wassers" von Andrea Camilleri

    Die Form des Wassers
    septembra

    septembra

    19. September 2007 um 14:52

    sobald man sich in den etwas eigenwilligen Stil eingelesen hat, macht der Roman viel Spaß

  • Rezension zu "Die Form des Wassers" von Andrea Camilleri

    Die Form des Wassers
    leserin

    leserin

    31. July 2007 um 22:19

    Krimi

  • Rezension zu "Die Form des Wassers" von Andrea Camilleri

    Die Form des Wassers
    leserin

    leserin

    31. July 2007 um 22:14

    gebe es BK weiter