Andy Jones Zwei für immer

(167)

Lovelybooks Bewertung

  • 171 Bibliotheken
  • 14 Follower
  • 3 Leser
  • 125 Rezensionen
(42)
(63)
(39)
(21)
(2)

Inhaltsangabe zu „Zwei für immer“ von Andy Jones

"Ich liebe dich, Ivy. Ich finde dich klug und witzig und schön … Doch bist du die Richtige? Oder bist du nur noch hier, weil du schwanger bist? Ich hoffe, dass alles gut ausgeht, aber die Wahrheit ist: Ich weiß es nicht." Als er Ivy begegnet, ist Fisher wie vom Blitz getroffen, und bald ist er sich sicher, dass aus der Sache etwas werden könnte. Noch weiß keiner der beiden, dass die Entscheidung über ihre Zukunft längst gefallen ist: Ivy ist schwanger. Doch während das neue Leben in Ivy heranwächst, muss sich Fisher um seinen schwer erkrankten Freund El kümmern. Und Ivy und Fisher sind immer noch damit beschäftigt, sich kennenzulernen. Denn es ist eine Sache, sich zu verlieben – miteinander zu leben ist eine ganz andere Geschichte … “Ein wunderschön erzähltes, absolut bezauberndes Buch über das Sich-Verlieben und Lieben und die Kompromisse, die zur Liebe dazugehören.“ Daily Mail

Ich mochte es sehr gerne!

— Becci0108
Becci0108

ziemlich schwer zu lesen

— Rose98
Rose98

Mal ein etwas anderer Liebesroman, der das Genre zwar nicht völlig auf den Kopf stellt, aber trotzdem erfrischend und lebensnah daher kommt.

— hello_marlie
hello_marlie

Leider nicht so toll wie erwartet, jedoch sehr realitätsnah.

— lui_1907
lui_1907

Naja, muss man nicht gelesen haben....

— MissLux82
MissLux82

Wunderschön !! Ich habe im letzten Viertel geheult wie ein kleines Kind, so herzzereißend, aber niemaks kitschig ! WOW

— Sabrinas_fantastische_Buchwelt
Sabrinas_fantastische_Buchwelt

Keine Liebesgeschichte - eine Geschichte über die wirkliche Liebe!

— Gwynny
Gwynny

puh, mit dem buch bin ich leider gar nicht warm geworden. ich habe es nach 150 seiten abgebrochen.

— romanasylvia
romanasylvia

Teilweise sehr unterhaltsam, streckenweise auch langweilig und am Ende für meinen Geschmack zu dramatisch.

— Daniliesing
Daniliesing

Ivys und Fishers Beziehung und ihre Liebe ist für mich auf keiner Seite des Buches nachvollziehbar.Beide sind extrem unsympathisch. 2 Sterne

— Miia
Miia

Stöbern in Liebesromane

Feel Again

Mona Kasten hat meine bisherigen schlechten Erfahrungen mt dieser Art von Büchern mal eben aus dem Weg geräumt. Ein tolles Buch!

ErbsenundKarotten

Sanddornküsse & Meer

Schöne Liebesgeschichte mit tollen Protas und der Liebe zu Norderney.....

steffib2412

Hold on to you - Kyle & Peg

Eine Geschichte der zweiten Chancen, die zeigt, dass die richtigen Menschen das Leben ausmachen

kabig

Trust Again

Einfach nur schrecklich

nevermine

Du + Ich = Liebe

So ein schönes Buch, das mich total bewegt und verändert hat.

laraantonia

Vorübergehend verschossen

Diese wunderbare Mischung aus Witz, Humor und Romantik ergibt wirklich ein tolles Lesevergnügen

vronika22

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Beziehungskiste für Realisten

    Zwei für immer
    hello_marlie

    hello_marlie

    06. April 2017 um 20:24

    Normalerweise läuft es ja immer so: Mann und Frau lernen sich kennen, man trifft sich, man trifft sich öfter, man entscheidet, dass es die Sache Wert ist, man kommt zusammen und wenn alles gut läuft und sich gut anfühlt und man so richtig gut die Macken des jeweils anderen kennt und sogar damit noch klarkommt, bleibt man zusammen und gründet im besten Fall noch eine Familie.Bei Ivy und Fisher läuft das nicht ganz so ab. Zwar erleben die zwei auch diese blumige, wilde und unvergleichliche Anfangszeit einer neuen Beziehung, die romantisch und stürmisch und einfach unglaublich ist. Aber dann wird quasi vorgespult. Ohne die vielsagende Anfangszeit überbrückt zu haben und ohne sich auf allen Ebenen richtig kennen gelernt zu haben und ohne überhaupt entschieden zu haben, ob das etwas Ernsthaftes und Längerfristiges werden kann, wird Ivy schwanger. Ganz klar, jetzt wird es ernst. Kann eine so frische Beziehung solch einem Ernst überhaupt standhalten auch wenn die drei magischen Worte irgendwie noch nie ernsthaft ausgesprochen wurden? Die beiden probieren es auf jeden Fall, und eines kann gesagt werden, leicht wird es nicht werden. Aber lesenswert!Aus der Sicht eines Mannes erzählt und zusätzlich von einem männlichen Autor geschrieben, ist dieser „Beziehungsroman“ mal ganz anders als man erwarten würde. Mir hat diese männliche Sichtweise auf jeden Fall gefallen und auch die Beziehung, in die man hier reinschauen darf, ist mal ein wenig anders, echter und lebensnaher erzählt, als sonst. Zwar hat der Roman auch seine Längen, und ab und zu weiß man dann doch nicht, wo er einen eigentlich hintragen will, aber letzten Endes hinterlässt er einen mit einem guten Gefühl.

    Mehr
  • Zwei für immer....

    Zwei für immer
    flausche_fuchs

    flausche_fuchs

    03. March 2017 um 15:47

    Klappentext:Als er Ivy begegnet, ist Fisher wie vom Blitz getroffen, und bald ist er sich sicher, dass aus der Sache etwas werden könnte. Noch weiß keiner der beiden, dass die Entscheidung über ihre Zukunft längst gefallen ist: Ivy ist schwanger. Doch während das neue Leben in Ivy heranwächst, muss sich Fisher um seinen schwer erkrankten Freund El kümmern. Und Ivy und Fisher sind immer noch damit beschäftigt, sich kennenzulernen. Denn es ist eine Sache, sich zu verlieben – miteinander zu leben ist eine ganz andere Geschichte … Meine Meinung:Also wer eine schöne Liebesgeschichte erwartet ist hier falsch.Anfangs war es super, aber zum Ende hin, hat mich das Buch ziemlich mitgenommen - ich fand es sehr traurig :( Hätte ich das mal vorher gewusst! 

    Mehr
  • Ich fand es schön & auch so traurig....

    Zwei für immer
    Sabrinas_fantastische_Buchwelt

    Sabrinas_fantastische_Buchwelt

    22. January 2017 um 22:37

    Titel: Zwei für immerAutor: Andy JonesReihe: -Verlag: Rütten & Loening Berlin Genre: LiebeSeitenanzahl: 430Trotzdem denke ich plötzlich, wir könnten, da wir schon mal so intim sind, genauso gut auch..."Denk nicht einmal dran", sagt Ivy."Was! Woran soll ich nicht denken?""Es steht dir in dein verdammtes Gesicht geschrieben.", sagt sie. "Und nur damit es klar ist: Die Chancen, dass auf der Geburtsurkunde Cinderfuckingrella steht, sind höher als die, dass wir es heute Abend noch zu einer kleinen Turnübung bringen.""Dann morgen?""Ich werde darüber nachdenken....Mistkerl!"//S. 359-360//Klappentext:"Ich liebe dich, Ivy. Ich finde dich klug und witzig und schön … Doch bist du die Richtige? Oder bist du nur noch hier, weil du schwanger bist? Ich hoffe, dass alles gut ausgeht, aber die Wahrheit ist: Ich weiß es nicht." Als er Ivy begegnet, ist Fisher wie vom Blitz getroffen, und bald ist er sich sicher, dass aus der Sache etwas werden könnte. Noch weiß keiner der beiden, dass die Entscheidung über ihre Zukunft längst gefallen ist: Ivy ist schwanger. Doch während das neue Leben in Ivy heranwächst, muss sich Fisher um seinen schwer erkrankten Freund El kümmern. Und Ivy und Fisher sind immer noch damit beschäftigt, sich kennenzulernen. Denn es ist eine Sache, sich zu verlieben – miteinander zu leben ist eine ganz andere Geschichte … “Ein wunderschön erzähltes, absolut bezauberndes Buch über das Sich-Verlieben und Lieben und die Kompromisse, die zur Liebe dazugehören.“ Daily MailMeine Meinung:Ich bin ansich ja nicht der Typ für solche Romane und alle Bücher von englischen Autoren, deren Bücher vor allen in London spielen, mochte ich nicht...Andy Jones ist der Erste, der mich fast vollständig begeistern konnte...und zum Heulen brachte !Ich will auf gar keinen Fall spoilern und werde nur meine Empfindungen beim Lesen beschreiben.Dieses Buch ist einfach nur mega symphatisch...es hat mich zum Lachen, Schmunzeln, Nachdenken und zum Heulen gebracht...Ich liebe an diesem Buch, dass es niemals kitschig wurde oder zu emotional, es hat diesen gewissen englischen Charme, der mich einfach nur überzeugte. Die Charaktere fand ich wirklich wunderbar...ivh fand sie wirklich allesamt sehr toll & vor allen El liebe ich einfach nur.Dieser Mann machte so viel Scheiße durch, verlor aber nie seinen genialen Humor und ich mochte ihn einfach nur so sehr...Ivy & Fisher fand ich ihrem Alter entsprechend und auch die Handlungen & Reaktionen konnte ich sehr gut nachvollziehen.Es war nie kitschig oder übertrieben.Wie gesagt...ich will null über die Handlung verraten, weshalb ich nur noch dies sage....lest es...es ist der Wahnsinn...Das einzigste, was mich störte, waren die einigen Längen, die es doch gab.Und das Ende....ich sag nichts dazu...lest selber !!Fortsetzung? : Gibt es ja nicht...aber ich würde gerne mehr von dem Autor lesen ;)Bewertung:Ein super emotionales Buch, das mich zum Lachen, Weinen & Grinsen brachte...Von mir gibt es: 4 von 5 Sterne

    Mehr
    • 2
  • Leider ein Reinfall

    Zwei für immer
    fraencisdaencis

    fraencisdaencis

    02. December 2016 um 12:13

    Die komplette Rezension findest du auf meinem Blog.Ivy und Fisher haben sich während ihrer Arbeit als Visagistin und Regisseur für Werbespots kennen gelernt. Die beiden fühlen sich sofort zueinander hingezogen und werden ein Liebespaar. Ihre Beziehung entwickelt sich sehr rasant und nach nicht einmal drei Wochen - in denen die beiden nicht viel voneinander erfahren haben - stellt Fisher seiner Familie seine neue Freundin vor. Doch ob die Beziehung halten wird? Und dann ist da noch El, Fishers bester Freund aus Kindheitstagen, der schwer krank ist.Leider hat das Buch, trotz einigen tollen Szenen und Handlungssträngen, mich nicht überzeugen können. Die Handlung wirkte für ich nicht gut durchdacht. Zudem hatte das Buch einige Züge von bekannten Bestsellern dabei, die in meinen Augen nur aufgenommen wurden, weil es ja schon bei anderen Romanen gut angekommen ist... Ich kann den Roman "Zwei für immer" daher nicht wirklich empfehlen.

    Mehr
  • Es ist, wie es tatsächlich ist. „Sich verlieben ist noch das Leichteste – was danach kommt, zählt …“

    Zwei für immer
    Gwynny

    Gwynny

    25. October 2016 um 12:33

    Scheinbar häuft es sich, dass es mir einfach nicht möglich ist, meine Rezension in eine einfache Struktur zu packen. Nicht wenn zwischen zwei Buchdeckeln so viel Realität, Wahrheit, Liebe und Schmerz miteinander vereint werden.Andy Jones hat das wahre Leben, die wirkliche Liebe genommen und auf Buchseiten gebannt. Ich war so skeptisch, was das Buch betraf – eine Liebesgeschichte, für mich? Doch es ist nicht einfach eine Lovestory, es ist ganz klar das, was ich jeden Tag mit meinem Mann erlebe. Auch wenn wir uns langsamer annähern und konnten, die Familienplanung auch tatsächlich „geplant“ war :) Und uns dieses schreckliche Schicksal erspart geblieben ist. Hier bannt mich einfach, dass es eben nicht der romantische Kitsch ist, keine Seelenverwandte, keine Liebe auf den ersten Blick, die alles ohne Schwierigkeiten meistert.Es ist, wie es tatsächlich ist. „Sich verlieben ist noch das Leichteste – was danach kommt, zählt …“Ich habe uns wiedererkannt, herzlich gelacht, und geweint, bittere Tränen. Solltet Ihr geneigt sein, den perfekten Paaren aus so unzähligen anderen Büchern hinterher zu jagen, das zu wollen was diese Protagonisten auf den Leib geschrieben bekommen, dann lest dieses Buch hier. Bitte. Schon die ersten Seiten des Autors haben mich eines Besseren belehrt, sein Stil und die unverfälschte Wahrheit haben mich gefesselt. Ein wunderbares Buch, es führt ein wenig „back tot he roots“. Wie sehr ich es doch genossen habe, gestern neben meinem Mann zu sitzen, zu lesen und ihm aus dem Augenwinkel beim Playstation-Spielen zuzusehen. Zwei für immer – mit viel Glück und einer gehörigen Portion Arbeit, schaffen wir das ;)Ivy und Fisher, ich habe die beiden einfach in mein Herz geschlossen. Ihre Eigenarten, die stillen Augenblicke, die Streitereien und Missverständnisse. Sie machen das ganze Werk einfach lebensecht und tragen die Thematik bestens.Und auch wenn Andy Jones meine Rezension wahrscheinlich nie lesen wird – danke für dieses wunderbare Buch, mitten aus dem Leben und in mein Herz!©Teja Ciolczyk, 25.10.2016Mehr rund ums Buch findet Ihr auf meinem Blog Gwynny's Lesezauber

    Mehr
  • nicht mein fall, sehr langweilig

    Zwei für immer
    romanasylvia

    romanasylvia

    03. October 2016 um 12:04

    puh, mit dem buch bin ich leider gar nicht warm geworden. ich habe es nach 150 seiten abgebrochen.

    • 2
  • Das war mal absolut nicht mein Ding

    Zwei für immer
    Miia

    Miia

    01. July 2016 um 16:29

    Inhalt:  Als er Ivy begegnet, ist Fisher wie vom Blitz getroffen, und bald ist er sich sicher, dass aus der Sache etwas werden könnte. Noch weiß keiner der beiden, dass die Entscheidung über ihre Zukunft längst gefallen ist: Ivy ist schwanger. Doch während das neue Leben in Ivy heranwächst, muss sich Fisher um seinen schwer erkrankten Freund El kümmern. Und Ivy und Fisher sind immer noch damit beschäftigt, sich kennenzulernen. Denn es ist eine Sache, sich zu verlieben – miteinander zu leben ist eine ganz andere Geschichte …  Meine Meinung:  Ich weiß gar nicht warum, aber ich habe viel von dem Buch erwartet. Eine Liebesgeschichte, die von einem Mann geschrieben ist. Sowas kennt man normalerweise nur von Nicholas Sparks und man kann sagen was man will, aber Nicholas hat es mal so richtig drauf. Ich hab viel Lobendes zu "Zwei für immer" gehört und habe daher wirklich erwartet, dass es mich vom Hocker haut - vielleicht hat es mich gerade deswegen umso mehr enttäuscht. Es geht hier um Ivy und Fisher, die sich ziemlich flott ineinander verlieben und quasi auf Wolke 7 schieben. Nach nur 19 Tagen passiert etwas, dass das Leben der beiden völlig auf den Kopf stellt. Durch die Zitate am Buch / am Cover / an der Innenseite des Covers, weiß man schon, um was es sich bei dieser Veränderung handelt und es überrascht einen dann nicht mehr. Zu Beginn war ich wirklich gespannt, wie sich diese Liebesgeschichte entwickelt, aber das ging auch recht flott wieder weg, weil meiner Meinung nach entwickelt sich da gar nichts. Fisher liebt Ivy unglaublich, aber man kann gar nicht verstehen warum. Wenn ich ehrlich bin, fand ich persönlich Ivy unfassbar unsympathisch, zickig, unantastbar, dazu noch egoistisch und unhöflich. Sie hat sich meiner Meinung nach auf keiner Seite des Buches wirklich dafür interessiert, was Fisher eigentlich will. Sie hat immer nur sich selbst im Fokus gesehen. Und was tut der starke Mann? Er lässt sich das alles gefallen, grübelt zwar so im Geheimen vor sich hin, aber sagt eigentlich nie, was er denkt. Sie reden nie wirklich über ihre Gefühle, sondern Fisher kommt immer wieder nur im Stillen auf das "Aber ich liebe sie"-Argument - aber keiner weiß wieso. Das fand ich wirklich ganz schlimm an dieser Geschichte. Dadurch wurden viele Szenen für mich absolut lächerlich und albern und ich musste irgendwann quer lesen, weil ich den Kitsch nicht ertragen konnte. Ich hab da von einem Mann wirklich Besseres erwartet, vielleicht auch, weil ich keinen Mann kenne, der so in einer Liebesbeziehung handeln würde. Das Ende war zwar etwas vorhersehbar, hat aber meiner Meinung nach ein bisschen für die missglückte Liebesgeschichte entschädigt, da endlich mal ein paar Emotionen seitens Ivy gezeigt werden (die ansonsten die Hälfte des Buches übrigens nur schläft und gefühlt 3 Sätze sagt). Ich komme dabei so gerade eben auf 2 Sterne und bin wirklich enttäuscht von dieser Geschichte.  Fazit: Eine Liebesgeschichte, die mich persönlich absolut gar nicht überzeugt hat, da die Liebes des Paares bei mir nicht ankommt. Meiner Meinung nach nutzt Ivy Fisher total aus und ist dabei noch unsympathisch und egoistisch. Das Ende kommt endlich mit ein paar Emotionen dabei, was ein bisschen für die missglückte Liebesgeschichte entschädigt. Ich lande gerade so eben und mit viel Mühe bei 2 Sternen. Leider für mich ein Flop!

    Mehr
  • Rezension zu „Zwei für immer“ von Andy Jones

    Zwei für immer
    Yvi33

    Yvi33

    18. June 2016 um 13:24

    Meine Meinung:Ivy und Fisher haben gemeinsam eine sehr leidenschaftliche Zeit. Sie erfahren in dieser aber nicht viel übereinander. Als sie beide gemeinsam Fishers Familie besuchen, wird klar, dass beide mehr füreinander empfinden und diese Beziehung nun ernst wird. Es wird Zeit, dass die Zwei sich nun näher kennenlernen, wenn Ivy sich nicht plötzlich zurückziehen würde.Das Buch ist aus der Sicht von Fisher geschrieben. Es ist wirklich interessant aus seiner Perspektive das Kennenlernen und auch die Schwierigkeiten mit der Schwangerschaft zu erleben. Das ermöglichte mir einmal eine ganz neue und abwechslungsreiche Sicht auf die Dinge. Leider blieb Ivy dabei etwas auf der Strecke. Während ich mich super in Fisher reinversetzen konnte und genauso ungläubig wie er, Ivy’s Verhalten und Verschwiegenheit gegenüber stand. So konnte ich oft nicht nachvollziehen, warum sie sich ebenso verhält. Es dauert lange, bis man etwas über sie erfährt und so konnte ich im Nachhinein zwar einige ihrer Aussagen verstehen und nachvollziehen, habe aber keinen richtigen Draht zu ihr bekommen.Etwas irritierend fand ich anfangs, dass es Zeitsprünge nach vorne gibt, das Geschehene aus dieser Zeit, dann aber wieder als eine Art Rückblick erzählt wurde. Ich habe mich an diesen Schreibstil gewöhnt, hätte es aber besser gefunden, wenn die Geschichte geradlinig erzählt worden wäre.Alles in Allem handelt es sich um eine sehr schöne Liebesgeschichte über eine wachsende Partnerschaft, den Tücken einer Schwangerschaft und dem ganz normalen Alltagswahnsinn. Im letzten Drittel des Buches nimmt die Geschichte emotional und dramatisch nochmal heftig an Fahrt auf und hat bei mir mehr als einmal Tränen fließen lassen.Wer einmal eine etwas andere Liebesgeschichte lesen will, ist hier genau richtig.Cover:Das Cover ist wirklich sehr schön geworden. Es hat überall die tollen Blumenverziehrungen, die erhaben gedruckt sind. Ich muss immer wieder drüber streichen.Fazit:Eine Liebesgeschichte der anderen Art.

    Mehr
  • Zu viele Ecken und Kanten

    Zwei für immer
    monerl

    monerl

    01. June 2016 um 14:26

    Auch wenn ich mich sehr selten zum Buchcover äußere, finde ich, dass dieses hier erwähnt werden soll. Es ist sehr harmonisch mit Blumen und sanften, gedeckten Farben gestaltet, was mir sehr gut gefällt! Die Blumen sowie der Titel sind aus dem Papier etwas hervorgehoben und beim Darüberstreichen kann man sie fühlen. Ich bin kein Cover-Käufer, doch dieses hier würde mich zum Kauf verleiten. Ich lese nicht viele Liebesromane. Dieser hier ist jedoch von einem Mann geschrieben, was selten genug ist, und ursprünglich sollte es wohl ein Liebesroman für Männer werden, denn er ist aus der Sicht des Protagonisten geschrieben. All das zusammen hatte mich sehr neugierig gemacht.Der Autor beschreibt die Liebe von Ivy und Fisher, die beide wie ein Blitz getroffen hat. Die schöne Ivy mit ihrem vernarbten Gesicht und Fisher, gerade mal zwei Wochen zusammen und plötzlich schwanger.Im Verlauf der Geschichte verarbeitet Andy Jones einige Klischees, um die man wohl in Liebesgeschichten einfach nicht herumkommt; Schwangere Frauen scheinen im Allgemeinen ziemlich müde zu sein, lustlos sowie angriffslustig. Sie kümmern sich mehr um ihren "Bauchling" als um den Partner. Durch Fishers Augen erfährt der Leser, wie Männer dieses Verhalten so finden und dass sie scheinbar nicht gegen Frauen ankommen und es passiert was vorprogrammiert ist, es gibt Verwicklungen und ein "Aneinander-Vorbeireden", das wohl jeder kennt. Diese Situationen sind dennoch ziemlich humorvoll, da die meisten Leser sie so oder ähnlich kennen und darüber schmunzeln müssen. Ja, irgendwie hat jedes schwangere Paar fast das gleiche Päckchen zu tragen.Dumm nur, dass Ivy und Fischer noch nicht lange ein Paar sind! Sie wissen eigentlich nichts von einander und leben ihre Beziehung quasi rückwärts. Anstatt eine gemeinsame Zeit ohne Kind genossen zu haben, sprich, ins Kino zu gehen, sich zu verabreden, auf Partys gegangen zu sein, den Partner in- und auswendig zu kennen und sich nun auf eine Zeit zu Dritt als Familie vorzubereiten, wissen beide nicht wie sie auf einander zugehen sollen, sitzen abends gemütlich auf der Couch und schauen Filme oder Ivy frönt ihrer Leseleidenschaft. Als wenn das alles nicht schlimm genug wäre, quartiert sich Ivys Bruder bei den beiden für unbestimmte Zeit ein, da seine Ehe kaputt gegangen ist und er nun aus seiner Wohnung ausgezogen ist. Wie soll Fisher nun mit diesem familiären "Eindringling" an seiner Beziehung arbeiten? Wird sie scheitern? Und wie kann Fischer dieses stechende Gefühl loswerden, das ihm immer wieder piksend sagt, dass Ivy diese Schwangerschaft von vorne herein geplant hat?!Insgesamt eine schöne Geschichte, die in ihrem Verlauf  noch einige Überraschungen auf Lager hat, welche ich so nicht erwartet habe. Doch leider haben mich beide Protagonisten nicht überzeugen können. Immer wieder musste ich mir in Erinnerung rufen, dass Ivy und Fisher keine jungen Erwachsenen mit Anfang/Mitte Zwanzig sind, sondern die 30 schon überschritten haben. Ihr Verhalten, vor allem das von Ivy, erscheint mir unglaubwürdig kindisch und patzig. Auf die Dauer hat mich das beim Lesen genervt und gestört. Und Fischers nicht Manns genug sein und nicht aktiv auf Ivy eingehen zu können und Fragen direkt zu stellen, vermochte mich nicht für ihn einzunehmen.So schlich sich beim Lesen mit der Zeit eine leichte Gereiztheit ein und ich wünschte mir, dass das Buch nun bald zu Ende wäre. Der Schluss wiederum ist gelungen und mit überraschendem Tiefgang, den man der Geschichte bis dahin nicht zugetraut hätte.Obwohl auch sprachlich schön geschrieben, ohne Holpern und Stolpern, bleibt mir dieses Buch als durchschnittlich in Erinnerung. Es ist kein "kitschiger" Liebesroman aber einer, mit etwas zu vielen Ecken und Kanten._____________________________________________________________http://monerls-bunte-welt.blogspot.de/2016/06/buchvorstellung-zwei-fur-immer.html

    Mehr
  • Zwei für immer- Titel erklärt sich aber erst später

    Zwei für immer
    hoppel

    hoppel

    17. May 2016 um 19:01

    Das Buch wird in der "Ich" Form erzählt.Das Besondere : aus der Sicht eines Mannes. Es wird einfühlsam erzählt, jedoch fehlt manchmal das i-Tüpfelchen"Er" begegnet Ivy und ist geflasht. Die beiden verbringen Tag und Nacht im Bett. Eine Liebesgeschichte beginnt !Nach wenigen Wochen treffen sie sich im Café und Ivy verkündet eine Überraschung : sie ist schwanger und außerdem viel älter als gedacht. Das Leben für Fisher und Ivy steht Kopf, wobei sie auch noch erfahren, dass sie Zwillinge erwarten.Sie lernen sich langsam kennen und lieben, mit Familie, allen Freunden, Macken und Geheimnissen. Das Paar wird auf die Probe gestellt.Der Weg ist für beide schwierig, aber nicht unmöglich.Ich möchte jetzt nichts mehr voraus nehmen, dann wird zu viel verraten.Das Buch ist wirklich lesenswert, obgleich es sich ganz anders entwickelt,als erwartet. Es ist nicht einfach eine Liebesgeschichte, es beinhaltet auch schlimme Schicksale.Die Geschichte beginnt eher seicht , entwickelt sich aber schnell und fast spannend , wie ein Krimi. Es gibt einen richtigen Spannungsbogen, toll !Beim Lesen der letzten 100 Seiten werden allerdings Taschenbücher gebraucht. Sehr traurig, aber schön.Eine Anregung : Andy Jones hätte sich gerne von einer Frau beraten lassen können, gerade am Ende hätte manches noch einfühlsamer und runder geschildert werden können.Sehr empfehlenswert, aber nichts für Schwangere !

    Mehr
  • Zwei für immer

    Zwei für immer
    Butterfee

    Butterfee

    14. May 2016 um 10:24

    CoverDas Cover hat mir gefallen, es ist schön kitschig so wie ich es gerne mag, für mich versprach es Romantik und eine schöne Liebesgeschichte, so auch der Titel. Bei dem Cover und Titel habe ich also nicht wirklich viel Drama vermutet. Genau das war eigentlich auch der Grund das Buch zu lesen, ich wollte etwas angenehm einfaches.Klappentext"Ich liebe dich, Ivy. Ich finde dich klug und witzig und schön … Doch bist du die Richtige? Oder bist du nur noch hier, weil du schwanger bist? Ich hoffe, dass alles gut ausgeht, aber die Wahrheit ist: Ich weiß es nicht."Als er Ivy begegnet, ist Fisher wie vom Blitz getroffen, und bald ist er sich sicher, dass aus der Sache etwas werden könnte. Noch weiß keiner der beiden, dass die Entscheidung über ihre Zukunft längst gefallen ist: Ivy ist schwanger. Doch während das neue Leben in Ivy heranwächst, muss sich Fisher um seinen schwer erkrankten Freund El kümmern. Und Ivy und Fisher sind immer noch damit beschäftigt, sich kennenzulernen. Denn es ist eine Sache, sich zu verlieben – miteinander zu leben ist eine ganz andere Geschichte … Quelle: Rütten & LoeningMeine MeinungIvy ist 41 Jahre alt und William, der lieber „Fisher“ genannt wird, ist ca. 10 Jahre jünger. Ihre Beziehung verläuft rasant, sie sind keinen Monat zusammen als Ivy schwanger wird und plötzlich alles viel ernster wird als alle gedacht haben, doch für Fisher steht fest, dass er Ivy liebt.Der Roman ist aus Fishers Sicht geschrieben. Er spielt sich innerhalb von ca. 10 Monaten ihrer Beziehung ab und wird nicht direkt flüssig erzählt, oft werden Wochen übersprungen und es gibt Passagen wo Fisher erzählt was sich vorher abgespielt hatte. Trotzdem ist die Erzählart angenehm und flüssig.Fisher war mir auf Anhieb sympathisch und auch Ivy fand ich nett, doch ab und zu gingen mir doch beide auf die Nerven, da beide eine sehr egoistische Art an sich hatten. Das hat sich im Laufe des Buches jedoch gewandelt und sie hatten für mich eine sehr schöne Beziehung entwickelt, so dass man nicht wirklich gemerkt hat, dass sie erst so kurz zusammen sind. Obwohl ich mir ab und zu unsicher war, ob Ivy ihn eigentlich liebt.Ihre Beziehung wird durch mehrere Faktoren und Ereignisse auf die Probe gestellt, mal abgesehen von der Schwangerschaft müssen sie auch mit der jeweiligen Eigenart des anderen und beiden Familien auseinandersetzen.Nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, dachte ich dass Fishers Freund El viel mehr in dem Buch vorkommen würde, doch das war nicht der Fall, meiner Meinung nach hätte die Gesichte auch funktioniert wenn es ihn nicht gegeben hätte, nicht dass ich was gegen ihn gehabt hätte, doch es ist einfach so. Els Schicksal ist einfach etwas was dem Leser ans Herz gehen soll.Während den letzten ca. 50 Seiten (ich weiß es nicht genau, da ich es als eBook gelesen habe und es dort eine andere Seitenanzahl gibt) hatte sich die Geschichte von jetzt auf nachher gewandelt und ich musste bis zum Ende durch Tränen lesen. Aber ich verrate natürlich nicht was passiert ist, doch war es etwas was ich persönlich nicht erwartet hatte ;)FazitIch bin noch unentschlossen wie ich zu dem Buch stehe, auch wenn ich eine Nacht drüber geschlafen habe, geht es mir immer noch an die Nieren. Es war eigentlich was Schönes und Entspanntes, doch durch die plötzliche Wendung hat es mich etwas aus der Bahn gebracht, da ich lieber Bücher lese in denen überwiegend alles Friede Freude Eierkuchen ist. Aber so ist das Leben natürlich nicht und es kann immer etwas unvorhergesehen passieren. Deswegen denke ich, dass es ein gutes Buch ist, jedoch sollte man vor dem Kauf beachten, dass es vielleicht nichts für Leute ist die keinen Sinn für traurige Geschichten habe. Ich bin bei Büchern eine unverbesserliche Optimistin und hoffe immer, dass am Ende doch noch alles gut wird.

    Mehr
  • Es war einmal ein Mann, der seine Liebesgeschichte erzählte

    Zwei für immer
    Schmitzorek

    Schmitzorek

    13. May 2016 um 16:30

    William Fisher hat einfach kein Glück mit den Frauen. Lange hält er es nicht mit Ihnen aus - oder sie mit ihm. Mit Anfang Dreißig dauerte seine längste Beziehung nicht mehr als ein paar Monate. Und jetzt? Jetzt gerade ist es schlicht unbeschreiblich. Ivy - er hat sie gerade am Filmset kennengelernt und seit Tagen verlassen sie Bett und Wohnung nicht. Nur zum duschen und essen. Es ist himmlisch. Doch leider ist ein Ende in Sicht, denn beide müssen demnächst wieder arbeiten. Das erste Wiedersehen nach dieser intensiven Zeit ist seltsam. Irgendwas hat sich verändert. Fisher weiß aber nicht was. Hat er es wieder einmal verbockt? Was ist es nur? Was hat er getan? Nach ein paar Wochen schlägt ihm dann der vernichtende Satz "Wir müssen reden." entgegen und Fisher dreht innerlich durch. Doch was Ivy ihm zu sagen hat, ist noch unglaublicher als er erwartet hatte: Sie ist schwanger. --- Wie kann es funktionieren, wenn zwei Menschen die Phase des Kennenlernens überspringen und einfach ohne Umschweife mit der Familiengründung beginnen? Kann das überhaupt funktionieren? Die Zeit nach den ersten liebestollen Tagen bis zur Eröffnung der Schwangerschaft scheinen für Fisher heftiger und schwieriger zu sein als die Tatsache, dass er ein Kind mit einer nahezu fremden Person bekommen wird. Es riecht schwer nach Liebe auf den ersten Blick. Die Ich-Erzählung aus Sicht von William Fisher ist mal was anderes. Ein Liebesroman aus der Sicht eines Mannes bringt neue Akzente in die Geschichte. Manche mögen sie emotionslos, ich würde sie eher männlich nennen, denn die Wertung "emotionslos" passt überhaupt nicht auf diesen Roman. Leichte, schnell gelesene, unterhaltende Lektüre. Nichts besonders tiefgehendes, aber etwas nettes für einen Abend mit einem Glas Wein und einem Taschentuch. Definitiv ein Frauenroman.

    Mehr
  • Zwei für immer

    Zwei für immer
    christiane_brokate

    christiane_brokate

    12. May 2016 um 13:30

    Ein Buch fürs Herz,mit viel Gefühl und Trauer! Fisher und Ivy lernen sich kennen und beim ersten Mal passiert was unerwartetes sie wird Schwanger mit Zwillingen! Das stellt die beiden vor eine Herausforderung aber sie meistern sie ,sie verlieben sich immer mehr in einander. Kann aus so einer Nacht eine Liebe entstehen ? Kann so eine Liebe halten? In diesem Buch erfahren wir es! Es ist eine wunderschöne aber nicht schnulzige Liebesgeschichte die auch die Schattenseiten des Lebens aufzeigt. Die geprägt ist von Liebe, Angst ,Selbstzweifel aber auch Freunde sehr gute Freunde. Ein Buch über ein Zusammenwachsen eines ungewöhnlichen Paares die trotz aller Brücken die das Leben bringt mehr und mehr zusammen wachsen. Fisher ein Mann denn man einfach mögen muss der aber auch seine Eigenarten hat aber sehr sympathisch ist. Ich fand es schön zu sehen wie er in der Schwangerschaft "mitgewachsen "ist und es einen guten Einblick in sein und Ivys Leben zeigte. Ivy war mir am Anfang nicht so sympathisch aber es wurde auch sie musste erst in die neue Situation Schwanger zu sein wachsen. Aber was wären die beiden ohne irre Freunde die im Hintergrund auch mit viel zu kämpfen haben El ist mir sehr ans Herz gegangen. Das er trotz seiner Krankheit immer wieder versucht Lebensmut zu haben, was nicht einfach ist. Es gab so herrliche Momente wo man lachen musste zum Beispiel als sie sich stritten wegen bei welcher Familie Weihnachten zu feiern ist. Der Weihnachtsabend wohl gemerkt . Sie entschieden sich getrennt zu feiern und doch fanden sie dann wieder zusammen nachdem beide bei dem anderen Elternteil waren. Dem Autor ist ein Buch gelungen das bei mir viele Emotionen ausgelöst hat und mich zu tränen gerührt hat. Das Buch ist locker zu lesen und wunderschön ehrlich Geschrieben . Die Schwangerschaft und die dazugehörigen Probleme und Missverständnisse detaliert beschrieben. Man lernt in diesem Buch soviele wunderbare Leute kennen und am Ende des Buches schliesst man es mit Wehmut da sie wie gute Freunde geworden sind .Jeder einzelne von ihnen. Wenn man nicht ganz so reibungslose Liebesgeschichten mag ist das das richtige , Es ist eine Geschichte wie das Leben spielt mit Schicksalschlägen ,Höhen und Tiefen die teilweise denn Leser auch einnehmen. 4 1/2 von 5

    Mehr
  • Eine etwas andere Liebesgeschichte

    Zwei für immer
    Nina2401

    Nina2401

    08. May 2016 um 20:25

    Die meisten Liebesgeschichten, die ich gelesen habe, wurden von Frauen erzählt und ehrlich gesagt gehören Liebesgeschichten nicht zu meinem bevorzugten Genre. Zu kitschig, zu romantisch, zu viel heile Welt. Aber da für mich gerade der Himmel voller Geigen hängt, war ich in der richtigen Stimmung und so habe ich dem Buch mit dem hübschen Cover eine Chance gegeben. Und war dann ganz schön überrascht. Denn der Kitsch blieb aus! Keine einzige Zeile war kitschig. Ganz im Gegenteil. Andy Jones erzählt schonungslos ehrlich, wie Fisher mit seiner neuen Liebe umgeht, wie er zweifelt, wie er vermisst und was mir besonders gut gefallen hat, wie er sich um seinen kranken Kumpel kümmert.Unschlagbar ist Fishers Humor. Klar ist er typisch männlich und so trocken, dass mir manchmal das Lachen im Hals stecken blieb. Aber genau so muss das sein! Andy Jones lässt Fisher die ganze Zeit in der Ich-Form erzählen und so bekomme ich sehr tiefe Einblicke in seine Gefühlswelt. Allerdings bleibt Ivy mir ein bisschen fremd und ich fand sie teilweise sehr zickig und nervig. Auch Fisher konnte mit ihrem Verhalten nicht immer umgehen und er hatte mein vollstes Verständnis.Zwischendurch gab es allerdings ein paar Längen und da war das Lesen dann doch ein bisschen zäh. Sehr emotional fand ich den „Nebenschauplatz“ Huntington. Ich kannte diese Krankheit bislang nicht und manchmal haben mir diese Szenen besser gefallen. Sie waren zwar traurig, aber gleichzeitig auch sehr humorvoll und sehr emotional. Das kam mir näher als die (Liebes-)Geschichte von Fisher und Ivy. Da war sogar mir zu wenig Romantik und zu viel Geburtsvorbereitung.Fazit: Fans von romantischen Liebesgeschichten werden das Buch nicht mögen. Deshalb finde ich auch das Cover nicht gut gewählt, denn es suggeriert etwas ganz anderes als das, was ich dann tatsächlich zwischen den beiden Buchdeckeln gefunden habe. Mir hat es dennoch gefallen, eben weil diese Geschichte so ganz anders ist als vermutet und weil ich Fisher einfach cool fand.

    Mehr
  • etwas schwerfällig, aber dennoch lesenswert

    Zwei für immer
    summi686

    summi686

    11. April 2016 um 14:36

    "Ich liebe dich, Ivy. Ich finde dich klug und witzig und schön … Doch bist du die Richtige? Oder bist du nur noch hier, weil du schwanger bist? Ich hoffe, dass alles gut ausgeht, aber die Wahrheit ist: Ich weiß es nicht."Als er Ivy begegnet, ist Fisher wie vom Blitz getroffen, und bald ist er sich sicher, dass aus der Sache etwas werden könnte. Noch weiß keiner der beiden, dass die Entscheidung über ihre Zukunft längst gefallen ist: Ivy ist schwanger. Doch während das neue Leben in Ivy heranwächst, muss sich Fisher um seinen schwer erkrankten Freund El kümmern. Und Ivy und Fisher sind immer noch damit beschäftigt, sich kennenzulernen. Denn es ist eine Sache, sich zu verlieben – miteinander zu leben ist eine ganz andere Geschichte … Als Fisher Ivy kennenlernt, ist es für ihn die eine große Liebe auf den ersten Blick. Die beiden verbringen kaum Zeit miteinander, als Ivy schon schwanger ist. Für Fisher ist klar.... Er kann sie nicht allein stehen lassen. Doch ist sie die richtige? Ist sie die, mit der er sich seine Familie vorgestellt und gewünscht hat? Und dann werden es auch noch Zwillinge... Plötzlich steht ihr Leben Kopf, die Wünsche und Vorstellungen sind wie weggeblasen und sie beiden müssen einen Weg finden ihr Leben zu gestalten - mit oder ohne einander. Dieser Roman hat mich eigentlich wirklich berührt. Nicht nur die Thematik der "plötzlichen Familie", sondern auch die Nebenhandllung mit der Krankheit von Fisher's Freund El. Hier werden wirklich ernste Themen besprochen, die mal ab von der rosaroten Brille sind. Hier wird thematisiert, wie das Leben in Wahrheit viel zu häufig wirklich abläuft. Ohne die obligatorischen 10 Dates, die 15 gemeinsamen Jahre, das ganze drumherum, bevor man eine Familie gründet. Oftmals hat das Schicksal einen ganz eigenen Weg geplant, so auch hier. Doch leider ist die Geschichte sehr zäh. Der Schreibstil ist sehr umfangreich und alles ist sehr detailiert ausgebaut, was einem leider den Lesefluss ein wenig weg nimmt. Ich hab nach 100 Seiten auch erstmal eine Pause machen müssen und musste mich dann tatsächlich etwas mühsamer dazu überwinden überhaupt nochmal weiter zu lesen. Das Ende habe ich dann so erwartet, da kamen keine großen Überraschungen mehr auf mich zu. Ich hätte mir etwas mehr Leichtigkeit in den Zeilen gewünscht. Ich würde es nicht schlecht bewerten, sicher ist das ein Buch was ich durchaus für die Thematik besonders als Erwachsenenbuch empfehlen würde, schließlich gehts hier auch um Erwachsene Menschen und mal nicht um Jugendliche. Dennoch sollte man keine falschen Vorstellungen haben und sich nicht vom Cover auf ein "locker leichtes Frühlingsbuch" einstellen, denn das ist es meiner Meinung nach nicht. Ich würde 3,5 von 5 möglichen Schmetterlingen vergeben, runde aber ab da mein Bewertungssystem nur ganze Punkte vorsieht.

    Mehr
  • weitere