Arto Paasilinna Adams Pech, die Welt zu retten

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Adams Pech, die Welt zu retten“ von Arto Paasilinna

Aatami Rytmättylä hat den Weg aus der drohenden Energiekrise gefunden: einen kleinen Akkumulator, der Strom im Überfluss liefern kann. Um diese Erfindung einzusetzen, benötigt Aatami jede Menge Geld ═ er hat jedoch keins. Zum Glück nimmt sich Eeva Kontupohja, Strafverteidigerin und Quartalssäuferin, des vom Pech verfolgten Weltretters an. Doch die umweltfreundliche Energiequelle stößt nicht uneingeschränkt auf Gegenliebe. Die Ölscheichs sehen darin eine Gefahr für ihren Reichtum und setzen ein Killerkommando auf ihn an

Stöbern in Romane

Mirabellensommer

"Mirabellensommer" ist ne nette Lektüre für einen kurzweiligen Nachmittag auf dem Liegestuhl. Unterhaltend, kommt aber nicht an 1. Band ran.

talisha

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Ziemlich experimenteller französischer Roman mit ernsten Ansätzen, aber mir fehlte die klare Linie und Aussage

vanessabln

Was man von hier aus sehen kann

Wunderbar. Gelacht, geweint und in einem Zug gelesen.

BarbaraWuest

Der Vater, der vom Himmel fiel

Ein "Glücksgriff" in Buchform: Witzig, geistreich, einfach.nur.zum.Brüllen.komisch - und so wahr ;) 5 Sterne reichen hier nicht aus ;))

SigiLovesBooks

Underground Railroad

Eine tolle Heldin, die trotz aller Widrigkeiten nie aufgibt und immer wieder aufsteht, auch wenn es das Schicksal nicht gut mit ihr meint.

Thala

Swing Time

Eine sehr lange, gemächliche Erzählung, der streckenweise der Rote Faden abhanden zu kommen scheint. Interessanter Schmöker.

kalligraphin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Adams Pech, die Welt zu retten" von Arto Paasilinna

    Adams Pech, die Welt zu retten
    sabisteb

    sabisteb

    12. February 2012 um 18:24

    Aatami Rymättyla ist Chemiker mit großen Träumen. Er hat ein Leichtakku entwickelt, das die Welt verändern soll. Da seine kleine Fabrik berühmt berüchtigt für harmlose Explosionen ist, kommt die Feuerwehr schon gar nicht mehr zum Löschen. Dumm nur, dass das bei dieser Explosion notwendig gewesen wäre. Aatamis Fabrik brennt ab und er wird wegen Brandstiftung eingesperrt. Hochverschuldet mit Sieben Kindern, die auf Alimente warten, ist die Lage aussichtslos, bis er Eeva Kontupohja kennenlernt, seine Anwältin und Quartalssäuferin, die das große Geschäft wittert. Eeva beschließt, zusammen mit Aatami das geniale Superakku weltweit zu vermarkten, und zieht sich den Hass der ölexportierenden Länder zu, die einen Killer auf Aatami ansetzen, der diese Angelegenheit sehr persönlich nimmt. Selten habe ich ein so bitterböses, sarkastisches und rasantes Radiohörspiel gehört. 2010 vertonte der WDR den gleichnamigen Roman von Arto Paasilinna, der für seine bissig, sarkastischen, bitterbösen Bücher bekannt ist. Die Sprecher sind wirklich außerordentlich gut, deutlich über dem normalen Radiohörspieleniveau. Das wirklich Gelungene jedoch ist der Soundtrack, der schwer zu beschreiben finnisch und witzig ist und die abgedrehte Handlung perfekt mit seinem Akkulied akzentuiert.

    Mehr