Brigitte Pons Death de LYX - Lärmfeuer

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Death de LYX - Lärmfeuer“ von Brigitte Pons

Eine packende Kurzgeschichte passend zu Brigitte Pons' Krimis mit dem sympathischen Kripobeamten Frank Liebknecht - exklusiv als E-Book: Zum ersten Mal ist der junge Polizist Frank Liebknecht mit dabei, als auf den Hügeln des Odenwalds im Frühjahr die historischen Lärmfeuer brennen. Es wird ausgelassen gefeiert. Wie in jedem Jahr. Die Flammen schlagen hoch, in der herannahenden Nacht. Einer Nacht, die niemand im Dorf so schnell vergessen wird ...(ca. 60 Seiten) Death de LYX – regelmäßig spannende Kurzgeschichten mit Nervenkitzel-Garantie als E-Book. Stöbern Sie auch in den anderen Titeln der Reihe!

Sehr empfehlenswerte Ergänzung zur Frank Liebknecht Reihe. Spannend, rasant, unterhaltsam!

— moni_loves
moni_loves

Ich habe diesen Kurzkrimi in einem Rutsch verschlungen. Ein unterhaltsames, temporeiches und hochspannendes Lesevergnügen!

— Baerbel82
Baerbel82

Stöbern in Krimi & Thriller

AMNESIA - Ich muss mich erinnern

Ein Thriller aus einer mal etwas anderen Sicht, für mich war es auf diese Art auf jeden Fall neu...

Virginy

Schatten

Wieder sehr spannend, nur das Ende kam etwas plötzlich

Feni

Die Brut - Sie sind da

Dieser Thriller ist ein voller Leseerfolg für mich. Meiner Meinung nach ist es ein rasches, 100% spannendes, furchteinflößendes und mehr al

Benne_

Deichmord

Spannend, aber auch angenehm ruhig zu lesen fand ich den sechsten Rügen-Krimi von Katharina Peters

Sigismund

Das Spiel - Tod

Krönender Abschluss der Trilogie!

homealwaysfeelssofaraway

Die Bestimmung des Bösen

Eine wirklich spannende Mischung aus Kriminalfall und wissenschaftlicher Vorgehensweise besonders in Bezug auf Kriminalbiologie.

Buchraettin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Empfehlenswerte Ergänzung!

    Death de LYX - Lärmfeuer
    moni_loves

    moni_loves

    30. January 2017 um 09:32

    Laut Empfehlung der Autorin solltet ihr "Lärmfeuer" nach Frank Liebknechts erstem Band "Celeste" lesen. Ich habe mich nicht dran gehalten, kann es aber auch empfehlen, damit man Franks Verhalten besser nachvollziehen kann. Die Kurzgeschichte ist eine schöne Ergänzung zur Reihe um Frank Liebknecht. Schnell nimmt sie an Fahrt auf, ist spannend von Anfang bis Ende. Man lernt Frank, aber auch Kollegen Marcel besser kennen und einzuschätzen. Die beiden sind schon ein Gespann, herrlich! Die muss man einfach mögen, auch Marcel mit seiner rauen, arroganten Art, die so manches zu verbergen versucht. Es wird aus zwei Perspektiven geschrieben, so erhält man auch immer einen Einblick in die Gedankenwelt des Täters und seine Beweggründe für die Tat. Wirklich gut geschildert. Wie schnell doch ein vermeintlich harmloses Fest so umschlagen kann, und wie etwas so schreckliches vor aller Augen möglich ist, ohne das es den Umstehenden auffällt. Irgendwie beängstigend. Was will man bei der Kürze noch erzählen ohne versehentlich zu spoilern? Lest es am besten selbst und lasst euch mitreißen von dem gelungenem Zwischenspiel der Frank Liebknecht Reihe!

    Mehr
  • Ein ungleiches Paar

    Death de LYX - Lärmfeuer
    Baerbel82

    Baerbel82

    08. June 2016 um 14:50

    Mit Lärmfeuer wurden laut Wikipedia in früheren Jahrhunderten Signalstellen zur einfachen Nachrichtenübermittlung benannt. Lärmen bedeutet in diesem Fall Alarm schlagen. Das traditionelle Lärmfeuer im hessischen Odenwald fällt in diesem Frühjahr etwas anders aus als sonst. Denn in den Flammen werden verkohlte, menschliche Knochenreste entdeckt. Zufällig sind auch der junge Polizist Frank Liebknecht aus Vielbrunn und sein Kollege Marcel Neidhard von der Erbacher Kripo unter den Gästen. Gerade mal 65 Seiten umfasst diese spannende, wunderbar schräge Geschichte von Brigitte Pons, die sich hervorragend als Einstieg in die Krimireihe um den sympathischen Ermittler Frank Liebknecht eignet. Aber auch eingefleischte Fans der Reihe kommen auf ihre Kosten. Die gesamte Handlung findet an einem einzigen Abend ausschließlich an einem Ort statt. Eigentlich handelt es sich um eine Tragödie, wären da nicht die witzigen Kabbeleien der beiden Protagonisten. Ab und zu werden Abschnitte in Kursivschrift eingestreut, erzählt aus der Sicht eines Mannes in der Ich-Perspektive. Diese Perspektivwechsel sorgen für Dynamik. Wer ist der Mann und was führt er im Schilde? Brigitte Pons dreht unerbittlich an der Spannungsschraube. Eine packende Kurzgeschichte mit Nervenkitzel-Garantie, die durch klare Sprache und flüssigen Stil überzeugt. Unterlegt ist der Kriminalfall mit bestens recherchierten historischen Hintergründen. Und so ganz nebenbei wird auch noch ein Diebstahl aufgeklärt. Fazit: Ich habe diesen Kurzkrimi in einem Rutsch verschlungen. Ein unterhaltsames, temporeiches und hochspannendes Lesevergnügen!

    Mehr