Bruno Woda Unschuldig?

(21)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 16 Rezensionen
(5)
(7)
(6)
(1)
(2)

Inhaltsangabe zu „Unschuldig?“ von Bruno Woda

Mark sitzt wegen Vergewaltigung im Gefängnis, von fast allen Freunden vergessen – nicht so von seiner Exfreundin Helen und von Wolfgang. Helen ist von Marks Unschuld überzeugt: Diese Janine hat ihn zum Fesselsex verführt. Wolfgang gewinnt Martin, einen Anwalt aus dem Freundeskreis, dafür, ein Wiederaufnahmeverfahren auszuloten. Und er muss mit Janine sprechen. Für sie ist klar: Mark hat sie gefesselt, bewusstlos zurückgelassen und so ihren Tod riskiert. Durch Wolfgang erfährt Janine, was Freundschaft bedeutet. Sie ist nun bereit, ihre erste Aussage zu überdenken und erneut vor Gericht auszusagen. Doch die letzte Wahrheit kennen nur Mark und Gott. Lesen Sie, wie weit Freundschaft trägt – wie viele Zweifel Freundschaft erträgt.

Ein interessantes Buch über Schuld oder Unschuld, wirkliche oder oberflächliche Freundschaft und was sie aushalten und bewirken kann.

— Tulpe29

Manchmal kommt es anders als man denkt....

— Wildpony

tolle Thematik, die aber leider schlecht umgesetzt wurde

— Anneja

Wie viele Zweifel verträgt Freundschaft?

— Hiki

Ein Roman, der zum Nachdenken animiert, der die wahre Freundschaft verdeutlicht.

— Helli

Ein Roman über Freundschaft, Liebe und Missverständnisse, bei dem man auf keinen Fall den Klappentext lesen sollte, da dieser alles verrät.

— jujumaus

Fesselspiele und Segelknoten sind so nahe beieinander

— X-tine

Eine Geschichte die einen richtig zum Nachdenken anregt.

— funny1

Sehr schöner Krimi

— Vampir989

Thriller ist anders

— papaschluff

Stöbern in Romane

Desorientale

Ein beeindruckender Lebensbericht, der vieles, was wir zu wissen glauben, zurechtrücken kann.

miss_mesmerized

Zartbitter ist das Glück

Wunderschöne Geschichte über eine Alters-WG auf den Fidschi-Inseln und die Sorgen des Alltags

jutscha

Das Floß der Medusa

Ein Trommelfeuer grässlicher, schockierender und monströser Szenen - eine verstörende Allegorie auf die Menschennatur.

parden

Underground Railroad

Thema ist immer noch aktuell, Realität und Sinnbild sind brilliant verwoben, wodurch das Buch lange nachklingt.

Talathiel

Die Lichter von Paris

Ein Roman über Oma und Enkelin die ihr Leben ändern, nur mit 75 Jahren Zeitunterschied ...

MissNorge

Die Melodie meines Lebens

Dieses Buch hinterlässt ein nachdenkliches aber auch fröhliches Schmunzeln.

Susas_Leseecke

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Unschuldig?

    Unschuldig?

    Blaustern

    30. May 2017 um 12:00

    Mark ist verurteilt worden und sitzt nun im Gefängnis wegen Vergewaltigung. Plötzlich hat er auch keine Freunde mehr, die melden sich paar Monate nicht. Einzig seine Ex Helen sucht ihn auf und glaubt an seine Unschuld. Die unterhält sich mit seinem besten Freund Wolfgang, der Anwalt ist und dann ein schlechtes Gewissen bekommt. Gemeinsam rollen sie das Verfahren wieder auf, und als Wolfgang dann Janine aufsucht und sie näher kennenlernt, weiß er nicht mehr, was er glauben soll.Kernpunkt dieses Romans ist die Freundschaft in all ihren Facetten. Wann beginnt die tiefe Freundschaft, wann ist es nur eine Bekanntschaft, wie steht man zueinander, gibt es grenzenloses Vertrauen oder doch auch Zweifel aneinander? Sehr interessante Erörterungen. Die Geschichte regt auf jeden Fall zum Nachdenken an, und auch das Vorgehen hier ist überwiegend klar beschrieben. Die Charaktere handeln für mich allerdings so manches Mal unverständlich. Besonders Mark hätte etwas mehr herausgearbeitet werden können. Der Schreibstil liest sich angenehm, und aufgrund der knappen Kapitel kommt man schnell voran.

    Mehr
  • Hoffnung für Mark

    Unschuldig?

    Tulpe29

    15. April 2017 um 11:42

    Bei diesem unerschöpflichen, brisanten Thema kann man geteilter Meinung sein. Ein angeblicher Täter wird verurteilt, die Schwere der  Schuld ist nicht einwandfrei nachzuweisen. Trotzdem landet er im Gefängnis. Nur durch den Einsatz einiger Freunde wird das Urteil wenigstens abgemildert, denn eine gewisse Teilschuld muss er schon eingestehen. Aber die hat das Opfer auch. Welches Urteil ist nun gerecht? Dieser Fall ist trotzdem außergewöhnlich, denn am Schluß geht es für alle Beteiligten trotz allem noch erstaunlich glimpflich oder sogar gut  aus,

    Mehr
  • Schuld, Zweifel und die Freundschaft

    Unschuldig?

    bri114

    12. April 2017 um 09:42

    Die Beschreibung, das Cover und der Klappentext weckten meine Neugier, umso mehr freute ich mich über den Gewinn des Rezensionsexemplares. Erster Kritikpunkt ist die Tatsache, daß der Klappentext bereits die gesamte Handlung offenlegt- das Buch vertieft danach nur noch, indem die Charaktere vorgestellt werden bzw. neu auftreten. Der 2., daß die Charaktere zu blaß bleiben und damit viel von dem urspünglich sehr guten Ansatz verschenkt wird. Wolfgang wirkt arrogant, blasiert und unsicher in seiner Freundschaft zu Mark- dennoch ist er derjenige der Freunde, der sich bis an die Grenzen seiner Kräfte für das Wiederaufnahmeverfahren einsetzt? Zugleich wendet er sich "nebenbei" noch den Frauen in Mark´s Leben zu- dessen Ex Helen und auch Janine, die das angebliche Opfer darstellt.  Mark- der mutmaßliche Täter- ist eher zurückhaltend, introvertiert. Er zerbricht bei einem Streitgespräch ein Glas und schockiert damit seine Freunde, am meisten jedoch sich selbst. Wie weit kennen seine Freunde ihn und was traut man ihm hinsichtlich Gewalt zu? Am Ende wird sein tiefer Glaube nochmals thematisiert und das ist schon fast alles, was wir über ihn erfahren. Janine wird erst als Vamp dargestellt, man könnte sie auch lax Schlampe nennen. Sie verführt Männer, die "willenlos" alles tun, was sie möchte. Unter ihnen Mark. Als Wolfgang sie das erste Mal trifft wirken sie und ihre Wohnung recht verwahrlost. Zum Ende hin ist sie eine junge Frau, die in einer Buchhandlung arbeitet, an Seminaren teilnimmt (ihr Leben im Griff hat) und Wolfgang möchte mit ihr an seiner Seite leben- nachdem er mit Helen einen ONS hatte und sie offenbar nicht mehr von ihm will. Helen... sie ist die einzige Person, die sympatisch wirkt. Obwohl sie von der Affäre/ Beziehung zwischen ihrem Ex-Freund und Janine weiß, glaubt sie fest an seine Unschuld. Sie kämpft unbeirrbar für ihn. Naiv hingegen, daß sie auch nichts gegen Janine hat, die Mark erst ins Gefängnis brachte. Im Gegenteil, die beiden wirken vertraut, freundschaftlich verbunden.   Das erscheint alles zu unrealistisch und konstruiert.   Der Ansatz und die Thematik an sich waren gut- es werden sicher zu viele unschuldig verurteilt- aufgrund von Verfahrensfehlern oder Falschauslegungen von Zeugenaussagen. Hier hat der Autor interessante Hinweise gegeben. Auch in Bezug auf Verfahrensweisen erfährt man einiges. Doch wie weit Freundschaft gehen kann, wieviele Zweifel an der Schuld des Anderen sie erträgt... das wurde viel zu wenig herausgestellt. So bleibe ich als Leser enttäuscht zurück, da vieles unbeantwortet bleibt. Schade, ein wenig mehr Tiefe hätte den Protagonisten und der Handlung gut getan und das Buch sicherlich zu dem gemacht, was der Autor anstrebte.

    Mehr
    • 4
  • Buchverlosung zu "Unschuldig?" von Bruno Woda

    Unschuldig?

    GeraldKaliwoda

    Liebe LOVELYBOOKS Freunde bei der Leserunde zu meinem Beziehungsroman UNSCHULDIG? sind ja nicht alle zum Zuge gekommen. Jetzt stellt mein Verlag weitere fünf Bücher zur Verlosung. Um was geht es in dem Roman? Mark sitzt wegen Vergewaltigung im Gefängnis, von fast allen Freunden vergessen. Nicht von seiner Ex-Freundin Helen und Wolfgang. Helen ist von Marks Unschuld überzeugt. Diese Janine hat ihn zum Fesselsex verführt. Wolfgang gewinnt Martin, Anwalt aus dem Freundeskreis, ein Wiederaufnahmeverfahren auszuloten. Und er muss mit Janine sprechen, um ihre erste Aussage zu überdenken, vielleicht Marks Schuld zu widerlegen. Durch Wolfgang erfährt sie, was Freundschaft bedeutet. Doch wie weit trägt Freundschaft und wieviel Zweifel erträgt Freundschaft? Der Trailer dazu https://youtu.be/neP06D8Bxpo  Interessiert? Dann gleich zur Verlosung anmelden. Anmeldeschluss ist der 31. März 2017

    Mehr
    • 61
  • Unschuldig - oder doch schuldig? Das ist hier die Frage....

    Unschuldig?

    Wildpony

    17. January 2017 um 11:38

    Unschuldig?  -  Bruno Woda Kurzbeschreibung Amazon: Mark sitzt wegen Vergewaltigung im Gefängnis, von fast allen Freunden vergessen – nicht so von seiner Exfreundin Helen und von Wolfgang. Helen ist von Marks Unschuld überzeugt: Diese Janine hat ihn zum Fesselsex verführt. Wolfgang gewinnt Martin, einen Anwalt aus dem Freundeskreis, dafür, ein Wiederaufnahmeverfahren auszuloten. Und er muss mit Janine sprechen. Für sie ist klar: Mark hat sie gefesselt, bewusstlos zurückgelassen und so ihren Tod riskiert. Durch Wolfgang erfährt Janine, was Freundschaft bedeutet. Sie ist nun bereit, ihre erste Aussage zu überdenken und erneut vor Gericht auszusagen.Doch die letzte Wahrheit kennen nur Mark und Gott.Lesen Sie, wie weit Freundschaft trägt – wie viele Zweifel Freundschaft erträgt. Mein Leseeindruck: Wenn man vorher den Klappentext dieses Buches nicht vorweg liest ist es eine ganz spannende Story. Man sollte sich nur nicht vorweg die Freude aufs Buch durch einen Spoiler nehmen lassen. Der Schreibstil ist nicht ganz so flüssig wie man es sonst gewohnt ist, kann aber auch mit dem jeweils eigenen Stil eines Autors erklärt werden. Spannend fand ich das Buch ja schon, denn es ist ein Thema das auch heute oft sehr aktuell ist und der Vorwurf einer Vergewaltigung steht ja oft auch im wahren Leben im Raum. Daher hat es mich schon sehr interessiert ob Mark das wirklich getan hat oder ob er zu Unrecht beschuldigt wird. Janine als Opfer ist lag nicht wirklich auf meiner Wellenlänge, dafür kann man wirklich sagen das Wolfgang ein wirklich guter Freund ist. Diese Freundschaft steht auch im Buch im Focus und hat mir eigentlich sehr gut gefallen. Spannend wird dann die Verhandlung des Wiederaufnahmeverfahrens und dann natürlich das Ergebnis davon. Das hat mich überrascht, aber nicht wirklich enttäuscht. Fazit: Ein Buch zu einem heiklen und spannenden Thema, dessen Umsetzung ein klein wenig mehr Tiefgang und einen Ticken mehr Spannung hätte vertragen können. Alles in allem aber ein gutes Buch, das ich gern gelesen habe und dem ich auch gerne 4 Sterne vergebe. ****  

    Mehr
  • Der Freundschaft schlechtes Gewissen

    Unschuldig?

    Anneja

    15. January 2017 um 13:53

    Zu Unrecht verurteile Personen gibt es immer öfter. Ursachen dafür gibt es viele, denn es könnte der Verteidiger sein der seinen Mandanten nicht genug hilft oder eine lückenhafte Beweisaufnahme. Schwierig wird es diese Lücken zu füllen und somit doch noch die Wahrheit ans Licht zu bringen.Da die Kurzbeschreibung schon mehr als genug Informationen gibt, schreibe ich diesmal keine Zusammenfassung.Was ist das wichtigste am Buch? Richtig, die Story und die Charaktere, doch was ist wenn die Charaktere keine Gesicht haben und auch sonst charakterlich nicht sehr ausgeprägt sind? Dies ist hier leider der Fall, denn außer von einer Person erhalten wir keinerlei optische Informationen. Dies störte mich schon etwas da ich einfach kein Gefühl für die Personen bekam. Zudem handelten die Personen für mich sehr untypisch. Das Buch will, denke ich, auch den Faktor Freundschaft ansprechen, doch dieser konnte mich nicht überzeugen. Denn wenn Freunde erst nach einem Jahr Gefängnisaufenhalt auf die Idee kommen ihren Freund zu helfen, finde ich dies doch etwas zu spät.Die kurioseste Person im Buch war Janine, die das eigentliche im Opfer im Buch ist und dafür gesorgt hat das Mark für längere Zeit hinter Gittern sitzt. Dabei wusste sie auf Grund von Ecstasy garnicht mehr was genau an diesem Abend geschah. Soweit so gut. Was sich dann allerdings im Laufe der Geschichte herausstellt, war für mich dermaßen unrealistisch, das ich jeglichen Lesespaß verlor.Der Schreibstil wirkte sehr holprig, so das ein glattes Lesen nicht möglich war. Auch wurden die Zeitabschnitte zu schnell abgefertigt oder waren zuweit auseinander. Es fehlte einfach die Detailverliebtheit. Die Thematik eines Wiederaufnahmeverfahrens ist bestimmt eine spannende Sache, hätte aber besser umgesetzt werden können. Die Charaktere haben leere Gesichter, die Geschichte um die Clique ist zu kurios und der Fall selbst viel zu verwirrend und unecht. Mich konnte das Buch nicht ganz überzeugen, da es einfach zu viele Ecken und Kanten hatte die mir den Lesespaß deutlich nahmen. Schade.

    Mehr
  • Leserunde zu "Unschuldig?" von Bruno Woda

    Unschuldig?

    BeatesLovelyBooks

    Hallo und Willkommen zur Leserunde "Unschuldig?" von Bruno Woda  Es erwartet euch ein Beziehungsdrama.  Verlost werden 5 Printbücher & 10 E-Books  Die Bewerbungsphase läuft bis zum 30. September. Am 31. September wird ausgelost und Beginn der Leserunde ist der 10. OktoberBruno Woda freut sich schon sehr und ist gespannt, welche Fragen ihr wohl habt und eure Ansicht zur Geschichte. Klappentext: Mark sitzt wegen Vergewaltigung im Gefängnis, von fast allen Freunden vergessen – nicht so von seiner Exfreundin Helen und von Wolfgang. Helen ist von Marks Unschuld überzeugt: Diese Janine hat ihn zum Fesselsex verführt. Wolfgang gewinnt Martin, einen Anwalt aus dem Freundeskreis, dafür, ein Wiederaufnahmeverfahren auszuloten. Und er muss mit Janine sprechen. Für sie ist klar: Mark hat sie gefesselt, bewusstlos zurückgelassen und so ihren Tod riskiert. Durch Wolfgang erfährt Janine, was Freundschaft bedeutet. Sie ist nun bereit, ihre erste Aussage zu überdenken und erneut vor Gericht auszusagen.Doch die letzte Wahrheit kennen nur Mark und Gott.Lesen Sie, wie weit Freundschaft trägt – wie viele Zweifel Freundschaft erträgt.Viel Spaß. 

    Mehr
    • 159
  • Unschuldig oder doch schuldig?

    Unschuldig?

    Hiki

    28. October 2016 um 00:37

    Das Buch ist mir durch eine Leserunde auf Lovelybooks aufgefallen. Ich möchte mich an dieser Stelle recht herzlich für das Rezensionsexemplar bei Herrn Woda bedanken. Als erstes ist mir natürlich das Cover ins Auge gestochen. Das Design gefällt mir ganz gut, auch wenn es nichts außergewöhnliches darstellt; es passt sehr gut zum Thema der Geschichte. Den Klappentext finde ich leider nicht so gut gewählt, da er viel zu viel von der Geschichte vorwegnimmt, da würde ich am besten nur die ersten paar Sätze lesen. (Wenn überhaupt.) Den Schreibstil finde ich etwas gewöhnungsbedürftig durch die teilweise recht kurzen, präzisen Sätze. Man kommt aber gut in die Geschichte hinein und gewöhnt sich auch gut und recht schnell an den beschreibenden, nüchternen Erzählstil des Autors. Wer einen Thriller erwartet ist hier falsch. Die Szenerie lebt von gut durchdachten, gut recherchierten Inhalten, die faktisch dargelegt werden; nicht von rasanten Tempo- und Szenenwechseln. Sehr gut und vor allem nachvollziehbar ausgearbeitet. Auch das Thema „Freundschaft“ wird sehr stark thematisiert. Ich fand die Geschichte recht interessant und sie konnte mich gut unterhalten und auch von sich überzeugen. Die Kernfrage ob Mark unschuldig ist, zieht sich durch das ganze Buch; deswegen ist der Titel auch mit einem Fragezeichen versehen. Anfangs ist man – sowie Wolfgang – überzeugt von Marks Unschuld; doch je weiter die Geschichte voranschreitet, desto mehr Zweifel bekommt man. Je mehr Sichtweisen und Fakten man kennen lernt, desto unsicherer wird man. Die Auflösung ist aber dennoch gut gewählt, auch wenn man sich vielleicht einen besseren Ausgang erwartet hätte. Herr Woda versteht sein Handwerk und ich möchte es jedem empfehlen, der auf ein etwas ruhigeres Buch Lust hat, das aber auf jeden Fall noch nachklingt und vor allem zum Nachdenken anregt.

    Mehr
    • 2
  • Unschuldig? von Bruno Woda

    Unschuldig?

    Helli

    26. October 2016 um 22:16

    Unschuldig? von Bruno Woda Buch:     Mark sitzt wegen Vergewaltigung im Gefängnis, von fast allen Freunden vergessen – nicht so von seiner Exfreundin Helen und von Wolfgang. Helen ist von Marks Unschuld überzeugt: Diese Janine hat ihn zum Fesselsex verführt. Wolfgang gewinnt Martin, einen Anwalt aus dem Freundeskreis, dafür, ein Wiederaufnahmeverfahren auszuloten. Und er muss mit Janine sprechen. Für sie ist klar: Mark hat sie gefesselt, bewusstlos zurückgelassen und so ihren Tod riskiert. Durch Wolfgang erfährt Janine, was Freundschaft bedeutet. Sie ist nun bereit, ihre erste Aussage zu überdenken und erneut vor Gericht auszusagen. Doch die letzte Wahrheit kennen nur Mark und Gott. Lesen Sie, wie weit Freundschaft trägt – wie viele Zweifel Freundschaft erträgt.   Autor:     Bruno Woda, 1944 geboren, wuchs im Nachkriegs-Nürnberg auf, studierte in Erlangen und promovierte in Naturwissenschaften. Auf und neben seinem Berufsweg begegnete er den Typen und Figuren, die sich in seinen Kurzgeschichten und Romanen wiederfinden, in den magischen Momenten des Alltags oder auf den Abwegen der Fantasie. Jetzt am Niederrhein lebend verdichtet sich das Erlebte in belletristischen Geschichten und Romanen auf die zwischenmenschlichen Beziehungen, mit ihren Tücken und Glücksmomenten. Quelle: http://www.editionoberkassel.de/2015/07/woda-bruno/   Meinung:     „Unschuldig?“ gibt der Autor, Bruno Woda, dem Leser in die Hand. Dieser Roman handelt von der wahren Freundschaft, Liebe, Misstrauen und Missverständnissen. Die Story als solches hat mir sehr gut gefallen, sie spornt den Leser an zum Nachdenken, über sich selbst, die Freundschaft und andere Dinge. Der Schreibstil ist flüssig und lässt das schnelle Lesen zu. Wolfgang und Helen bemühen sich Marks Unschuld zu beweisen, der nach seiner Verhandlung wegen Vergewaltigung Einsitzt – wird ihnen mit Hilfe eines neuen Anwaltes dies gelingen? Diese Frage und einige anderen werden beantwortet, nur leider bleiben auch Fragen offen, was ich sehr schade finde.   Fazit:     Ein Roman, der zum Nachdenken animiert, der die wahre Freundschaft verdeutlicht.     Meine Bewertung:   Ich vergebe           ★★★★ ©Helli's Bücher-Land

    Mehr
  • Vorsicht: Klappentext nicht lesen!

    Unschuldig?

    jujumaus

    18. October 2016 um 13:44

    Bruno Wodas „Unschuldig?“ behandelt die Themen Freundschaft, Liebe, Missverständnisse und wie viel man dazu bereit ist, sich für andere einzusetzen. Genauer geht es um Wolfgang, der, nachdem er die Freundschaft zu Mark vernachlässigt hat, diesen nach einiger Zeit im Gefängnis besucht. Mark wird nämlich beschuldigt, Janine vergewaltigt und am Bett gefesselt für mehrere Tage zurückgelassen zu haben, sodass diese fast verdurstet und verhungert wäre. Wolfgang stürzt sich nach dem ersten Gefängnisbesuch, bei dem Mark lediglich die Worte „Ich bin unschuldig“ sagt, in die Recherche um diesen Fall. Er befragt Marks Exfreundin Helen, die ihn erst darauf aufmerksam gemacht hat, in welcher Situation sich der gemeinsame Freund Mark befindet. Zudem lernt er Janine genauer kennen und erfährt ihre Sicht der Dinge. Nach und nach kommt heraus, dass bei den Ermittlungen um den Fall einiges schief gelaufen sein muss und so macht sich Wolfgang auf die Suche nach einem Anwalt, um das Verfahren wieder aufnehmen zu können. Mir persönlich hat es viel Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen. Ich mochte die Schreibweise sehr gerne, die etwas dialoglastiger war und ich konnte mich auch in die meisten Charaktere gut hineinversetzen. In meinen Augen macht Janine zwar eine etwas schnelle und auch enorme Wandlung durch, aber darüber kann ich hinwegsehen. Auch die Gerichtsverhandlung zum Ende des Romans hat mir gut gefallen, weil es sehr verständlich und auch bildlich dargestellt war, sodass ich das Gefühl hatte, mit im Gerichtssaal zu sitzen. Was mir leider nicht an dem Buch gefallen hat, war die Spannung, die mir ganz und gar durch den Klappentext genommen wurde. Dieser nimmt nämlich nicht nur viel von dem Inhalt vorweg, er geht sogar so sehr ins Detail, dass mir jeder einzelne Schritt bekannt war und letztlich verrät er sogar das Ende. Das hat mir persönlich den Spaß an dem Buch genommen, das ansonsten wirklich gut geschrieben war. Wer also ein Buch über den Sinn von Freundschaft gepaart mit der Recherche um einen Gerichtsfall lesen möchte, sollte zu diesem Buch greifen, aber keinesfalls den Klappentext vorher lesen! Insgesamt gebe ich diesem Werk deshalb 3 von 5 Sternen.

    Mehr
    • 2
  • Wenn Mark unschuldig ist, wer ist dann schuldig

    Unschuldig?

    X-tine

    16. October 2016 um 20:17

    Inhalt:Mark wurde zu sieben Jahren Haft verurteilt, weil er Janine vergewaltigt haben soll. Seine Freunde haben ihn bisher nicht besucht. Helen wagt es, ihn im Gefängnis zu besuchen und auch Wolfgang macht sich auf den Weg. Marks einzige Worte sin: Ich bin unschuldig. Die Freunde glauben an seine Unschuld und versuchen das Verfahren wieder aufzurollen. Zeugen werden gesucht, Alkohol- und Drogeneinflüsse werden analysiert und ein geeigneter Verteidiger wird gesucht. Wer war es denn nun?Beurteilung:Bruno Woda hat einen tiefgründigen Roman verfasst. Die Thematik der Freundschaft steht über allem. Die Sprache ist einfach und gut gewählt. Leider war ich oft verwirrt von spontanen Verhaltensänderungen der Protagonisten. Auch das Ende hat mir nicht gefallen. Es stellten sich bei mir auch im Nachhinein viele Fragezeichen. Schön ist die Thematik der Angst, Freunde im Gefängnis zu besuchen. Leider kommt die Thematik der Freundschaft, Liebe und Schuld nicht so klar und differenziert heraus.

    Mehr
    • 4
  • Ist er Unschuldig?

    Unschuldig?

    funny1

    13. October 2016 um 17:41

    Um was geht es: Mark wird zu 7 Jahre verurteilt. Seine Freunde vergessen ihn fast. Sie zweifeln was seine Unschuld angeht. Helen ist von seiner Unschuld überzeugt und besucht ihn im Gefängnis. Sie berichtet Wolfgang davon, der bekommt ein schlechtes Gewissen und besucht auch ihn im Gefängnis, Mark beteuert seine Unschuld. Wolfgang hadert mit seinem Gewissen und trifft Janine das Opfer die berichtet ihn wie es abgelaufen ist. Die Freunde versuchen Mark zu helfen und rollen den ganzen Fall noch mal von vorne auf. Wird es ihnen gelingen, und ist Mark wirklich Unschuldig? Meine Meinung:  Ich bin sehr gut in die Geschichte gekommen, der Schreibstil liest sich leicht und flüssig. Die kurzen Kapitel ermöglichen ein rasches lesen, so das die Seiten nur so dahin fliegen. Man merkt sofort das der Autor Bruno Woda sich mit diesem Thema auseinander gesetzt hat und gut recherchiert hat. Es wird alles sehr gut beschrieben und auch die Verhandlungsabläufe sind sehr gut und verständlich beschrieben, so das auch jeder Leihe gut mit dem Thema zurecht kommt. Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen auch die Protagonisten kamen sehr authentisch rüber, die die Geschichte glaubwürdig gemacht haben. Man konnte sich gut die verschiedenen Charaktere vorstellen. Ein sehr ernstes Thema das einen zum Nachdenken anregt. Fazit: Die Geschichte wurde sehr realistisch und authentisch erzählt und hatte ein Ende das man so nicht erwartet hätte, deshalb von mir 5 Sterne für dieses klasse Buch. Es zeigt uns das kleine Fehler so eine große Wirkung haben können, und man denkt sehr intensiv über dieses Thema nach. Ein tolles Buch das ich nur Weiterempfehlen kann.

    Mehr
    • 2
  • Die verschiedenen Spielarten der Freundschaft

    Unschuldig?

    Ladybella911

    12. October 2016 um 00:44

    Das schlechte Gewissen und die dringende Bitte einer Freundin aus seiner Clique veranlassen Wolfgang, Mark im Gefängnis zu besuchen. Der sitzt dort seit sieben Monaten wegen Vergewaltigung. Angeblicher Vergewaltigung wie Mark behauptet, denn wie er immer wiederholt, er ist unschuldig. Angezeigt hat ihn Janine, eine junge Frau, die Gefallen an ungewöhnlichen Sexualpraktiken hat, wie z.Bsp. Bondage. Da er einen weiteren Freund Martin, einen Rechtsanwalt aus der Clique dazu bewegen will ,ein Wiederaufnahmeverfahren anzustrengen, sucht Wolfgang sie im Verlauf seiner Recherchen auf und sieht sich anfänglich einer Frau gegenüber, die auf ihn wie ein eiskaltes Luder wirkt. Janine raucht, trinkt und spricht eine derbe, gewöhnliche Sprache. Dies bestätigt seiner Meinung nach genau das Bild, das er sich von der Frau gemacht hat, die den armen, unschuldigen Mark verführte. Nach ausführlichen Gesprächen erkennt er, dass er eigentlich einer sehr gebildeten, souveränen Frau gegenüber sitzt und seine Wahrnehmung von ihr verkehrt sich ins Gegenteil. Er verliebt sich in sie. Ich hätte erwartet, ausgehend vom Cover und dem Klappentext, einen Thriller zu lesen, finde aber, dass es sich eher um einen gut geschriebenen Roman handelt. Es geht um Freundschaft, zwischenmenschliche Beziehungen und die grundlegende Frage, was Freundschaft eigentlich bedeutet. Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen, nur die Dialoge erschienen mir oft als zu krampfhaft und konstruiert. Mit den Charakteren hatte ich so meine Schwierigkeiten, sie waren meiner Meinung nach zu sprunghaft und unruhig angelegt. Es gibt immer wieder langwierige ausführliche Gedankenspiele, die aber leider keine richtige Spannung aufkommen lassen. Aus dieser Geschichte hätte man viel mehr machen können.

    Mehr
  • Sehr interessanter Krimi

    Unschuldig?

    Vampir989

    11. October 2016 um 10:18

    Mark sitzt wegen Vergewaltigung im Gefängnis im Gefängnis.Wolfgang ist sein bester Freund.Helen kennt Mark am besten.Sie war mit ihm zusammen ,bevor er Janine kennen lernte.Helen und Wolfgang wollen Mark aus dem Gefängnis holen.Sie glauben das Mark unschuldig ist und das Janine die Finger mit im Spiel hat.Aber langsam kommen ihnen Zweifel...Das Buch ist sehr interessant geschrieben und hat mich in den Bann gezogen.Die Protoganisten werden gut beschrieben und ich konnte sie mir gut vorstellen.Bestimmte Situationen werden detailliert dargestellt,sodas ich manchmal teilweise  mit im Geschehen war.Spannung bleibt von Anfang bis Ende erhalten und rätselt bis zum Ende mit wie es nun ausgeht.Der Autor versteht es Themen wie Freundschaft,Vertrauen,Zweifel und Zusammenhalt aufzugreifen und in den Roman einzubauen.Man wird zum Nachdenken angeregt.Mir hat das Buch sehr gut gefallen.Ein großes Lob an den Autor.

    Mehr
    • 2
  • Story war gut, aber ein Thriller ist es nicht.

    Unschuldig?

    papaschluff

    07. October 2016 um 20:47

    Zum Inhalt: Mark sitzt wegen Vergewaltigung im Gefängnis, von fast allen Freunden vergessen – nicht so von seiner Exfreundin Helen und von Wolfgang. Helen ist von Marks Unschuld überzeugt: Diese Janine hat ihn zum Fesselsex verführt. Wolfgang gewinnt Martin, einen Anwalt aus dem Freundeskreis, dafür, ein Wiederaufnahmeverfahren auszuloten. Und er muss mit Janine sprechen. Für sie ist klar: Mark hat sie gefesselt, bewusstlos zurückgelassen und so ihren Tod riskiert. Durch Wolfgang erfährt Janine, was Freundschaft bedeutet. Sie ist nun bereit, ihre erste Aussage zu überdenken und erneut vor Gericht auszusagen. Doch die letzte Wahrheit kennen nur Mark und Gott. Lesen Sie, wie weit Freundschaft trägt – wie viele Zweifel Freundschaft erträgt. Meine Meinung: Obwohl ich mir von dem Buch etwas anderes versprochen hatte, fand ich es recht gut. Mich hat die Geschichte um Mark für sich eingenommen, so dass ich das Buch ruckzuck ausgelesen hatte. Also spricht das sehr für Bruno Wodas Schreibstil. Das Buch war angenehm zu lesen, wobei mir aber dennoch etwas Spannung gefehlt hat. Natürlich hatte ich aufgrund der Beschreibung einen Thriller erwartet und war etwas überrascht, dass es doch eher um einen Roman ging, der sehr auf das Thema Freundschaft bezogen ist. Die Gruppe der Freunde, die sich zusammen tun, um Mark zu helfen. Die Story war gut, aber dennoch ausbaufähig. Am Ende bleiben doch einige Fragen offen, was ich ziemlich schade fand. Es ging schnell zu Ende und für mich was es auch überraschend. Ich hatte ein ganz anderes Ende erwartet.  Insgesamt war es ein gutes Buch, man darf eben einfach nur keinen Thriller erwarten. Daran kommt es nicht.   

    Mehr
    • 2
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks