Cassie Alexander Visite bei Vollmond

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 46 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(14)
(7)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Visite bei Vollmond“ von Cassie Alexander

Wild, leidenschaftlich und gefährlich geht es auch im zweiten Band der Edie-Spence-Serie weiter: Einen Vampir zu verarzten ist eine riskante Angelegenheit. Besonders wenn er seiner Krankenschwester nach dem Leben trachtet. In letzter Sekunde tauscht Edie deshalb ihre Schicht und hilft auf der Station für Werwesen aus. Doch dass die nicht weniger blutrünstig sind als ihre sonstigen Patienten, bekommt sie allzu bald zu spüren: Nach einem schrecklichen Unfall stirbt der Anführer des lokalen Werwolfrudels, aber Edie wittert Mord. Erneut ermittelt die mutige Nachtschwester auf eigene Faust – und entdeckt dabei nicht nur eine unglaubliche Verschwörung, sondern auch ihre ausgeprägte Vorliebe für Vollnächte …

Gefiel mir noch besser als der erste Band.

— DrunkenCherry

Nachdem ich heute in einem Rutsch Band 1 gelesen habe, hoffe ich, ich bekomme diesen Band morgen in der Buchhandlung ;-)

— Koorime

Stöbern in Fantasy

Nevernight

Grandioser Auftakt!

Chianti Classico

Die Blausteinkriege - Der verborgene Turm

Ich hab etwas gebraucht, um wieder reinzukommen, aber dann wars wirklich großartig, spannend und mit vielen Überraschungen!

Aleshanee

Stadt der Finsternis - Unheiliger Bund

Hach, wie immer ist es einfach hammermäßig gut gelungen. Es ist einfach super zu lesen, die Story ist spannend und interessant.

Lillylovebooks

Bitterfrost

Großartiger Auftakt, der in die bekannte und geliebte Welt der Mythos Academy entführt!

enchantedletters

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Spannendes Buch mit überraschenden Wendungen.

Valentine2964

Die magische Pforte der Anderwelt (Pan-Spin-off)

Rezension auf dem Weg

booklove16

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Edie und ihre verrückte Welt

    Visite bei Vollmond

    DrunkenCherry

    20. May 2017 um 03:36

    Die Geschichten um Edie Spence sind einfach super. Die toughe Krankenschwester, die auf einer Station für Werwölfe, Vampire und Zombies arbeitet, schlittert von einem Chaos ins nächste. Und es ist ja selten der Fall, aber der zweite Band gefiel mir sogar besser als der erste. Es findet ein großes Wiedersehen mit den meisten Figuren aus dem Vorgängerband statt und zur großen Überraschung gewinnt man einige der zuvor eher unsympathischen Charaktere sogar lieb. Ging es im ersten Band zum Großteil um Vampire, haben hier die Werwölfe ihren großen Auftritt - und da ist einer dabei, der ganz schön sexy ist. Mich hat Wolf Lucas jedenfalls ziemlich schnell um den Finger gewickelt.Erotik findet zwar auch wieder statt, spielt aber eine sehr untergeordnete Rolle, was mir gut gefiel, weil der Fokus so einfach mehr auf der eigentlichen Story lag.Diese ist flüssig und modern geschrieben - aus Edies Sicht und lässt uns in ihren Kopf gucken. Das hat mir sehr gut gefallen und macht Edie unheimlich sympathisch. Sie hat eine große Klappe und obwohl sie oft Angst hat, gibt sie nie Kleinbei und kämpft. Genau so müssen Helden sein...oder eben Krankenschwestern...oder Frauen...wie auch immer, Edie ist super.Das Buch endet mehr oder weniger mit einem Cliffhanger (kein richtig fieser, aber trotzdem), was dafür sorgt, dass ich sofort weiter lesen muss. Ich kann das Finale wirklich kaum erwarten und hoffe, dass Edie und ihre Freunde ein würdiges Ende bekommen.

    Mehr
  • wird besser und besser - Suchtgefahr

    Visite bei Vollmond

    dorothea84

    10. September 2015 um 19:15

    In letzter Zeit muss Edie sich um den Werwolf kümmern. Als dann noch mehr Menschen infiziert werden, hat Eddie eine ganze Abteilung mit Werwölfen die sie betreuen muss. Als dann ein paar Werwölfe sie angreifen, bittet sie um schütze bei den Werwölfen. Edie spürt das mehr hinter dem Anschlag des Werwolf Anführer ist und ermittelt. Zurück im Krankenhaus der Wesen und Edie die sich wieder vom ersten Band erholt. Man lernt Edie mehr kennen und auch ihre Familie. Im ersten Band waren die Vampire im Mittelpunkt, in diesem Band sind es die Werwölfe. Die Spannung ist hier auch wieder, da mit so vielen Geheimnisse die sich nach und nach zu erkennen geben. Irgendwie scheint Edie nur so Probleme anzuziehen. Ich bin süchtig nach diesen Büchern. Edie ist irgendwie chaotisch, verrückt und liebebedürftig. Das Ende war der Hammer und zum Glück hatte ich Band 3 schon.

    Mehr
  • Rezension zu "Nightshifted" von Cassie Alexander

    Visite bei Vollmond

    angeltearz

    Das 2. Abenteuer von Edi, die immernoch auf der Y4 arbeitet. Eine geheime Etage im Krankenhaus. Dort werden Vampire, Gestaltswandler etc. behandelt. Dieses Mal wird der Rudelführer des ortsansässigen Wolfsrudel vor ihren Augen angefahren. Im nächsten Moment wird sie von wilden Kreaturen angegriffen. Durch den Schutz der Vampire und dem Wolfsrudel klärt sich nach und nach auf, wer unter der ganzen Sache steckt. Als Bücher-Reihen-Fan freu ich mich natürlich besonders über diese tolle Reihe. Das Buch ist mit einem gewissen Flair geschrieben, so dass man einfach weiterlesen muss. Ich freue mich schon wahnsinnig auf die nächsten Teile über Edi und der Y4. Mal sehen, mit wem es Edi als Nächstes zutun hat.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Nightshifted: Visite bei Vollmond" von Cassie Alexander

    Visite bei Vollmond

    Ines_Mueller

    26. September 2013 um 13:00

    "Während ich vor meinem Auto hektisch nach meinen Schlüsseln suchte, hörte ich hinter mir Absätze klappern. Ein kleiner Teil von mir hoffte immer noch, dass ich überreagierte, aber als ich die Fahrertür aufschloss und am Griff zog, packte mich jemand an der Schulter und riss mich zurück." Nachdem mir der erste Nightshifted Teil um Edith Spence recht gut gefallen hatte, stand fest, dass ich auch den Folgeband "Visite bei Vollmond" lesen würde. Doch leider erwies dieses Buch sich als mittelmäßig. Besonders wichtig für ein erfolgreiches Buch ist ein sympathischer Protagonist, in den man sich hineinversetzen kann und dessen Handlungen Sinn ergeben. So aber nicht bei "Nightshifted". Die Protagonistin Edith Spence, die mir bereits im ersten Teil nicht sonderlich sympathisch war, konnte mich auch hier nicht vom Gegenteil überzeugen. Trotz zwei gelesener Bücher bleibt sie bis heute unnahbar und hat kaum Tiefe aufzuweisen. Oftmals ging dies sogar so weit, dass sie mir unsympathisch wurde, vorallem wenn sie sich allen möglichen Männern an den Hals schmeißt. Auch die Handlung hat mich diesmal sehr enttäuscht, plätschert sie doch ununterbrochen vor sich hin. Tag für Tag begleitet der Leser die Protagonistin bei ihrer Arbeit als Schwester auf Y4 und stolpert durch eine langweilige Situation nach der nächsten. Insgesamt erzieht sich das Buch über ungefähr eine Woche, doch hatte ich eher das Gefühl, Edith bei ein paar Monaten ihres Lebens zu begleiten. Auch die Auflösung empfand ich als eher lächerlich, ebenso wie der Endkampf, der viel zu schnell vorbei war. Letztendlich stand ich nach dem Lesen dieses Buches da und fragte mich, was eigentlich in "Visite bei Vollmond" passiert war. Dabei kam ich nur auf einige wenige Sätze. Fazit: Als anspruchsloses Buch für Zwischendrinn geeignet, kommt allerdings nicht einmal ansatzweise an den Vorgänger heran.

    Mehr
  • Satin,Skalpeell und Schwesternkittel

    Visite bei Vollmond

    ElasBuecherwelt

    09. April 2013 um 16:45

    Auch im zweiten Band geht es nicht ohne Probleme weiter: Edie tauscht ihre Schicht und hilft auf der Station für Wehrwesen aus.Während einer Mittagspause mit Ihrem Kollegen Charles sieht Edie wie ein Mann von einem Lieferwagen angefahren wird,wo sich auch ziemlich schnell herrausstellt,wer dieser Anonyme Mann ist! Harscher Schnee der Anführer eines Wehrwolfclans! Und hier beginnt auch schon die Geschichte des zweiten Teils Visite bei Vollmond.Anna das Vampirmädchen aus Band eins bittet Edie um einen riesigen Gefallen,den sie ihr natürlich nicht abschlagen kann;)Spannende Abenteuer mit Edie Spence auf Station Y4 wie immer unterhaltssam,flüssig zu lesen und voller Abenteuer,jedoch das Ende gefiel mir nicht so gut,trotzdem bin gespannt auf den dritten Teil der Serie!

    Mehr
  • Rezension zu "Visite bei Vollmond" von Cassie Alexander

    Visite bei Vollmond

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. February 2013 um 14:43

    Mehr meiner Rezensionen findet ihr auf meinem Blog: anima-libri.de Ich hatte mir leider wirklich mehr erhofft von dieser Fortsetzung. Nachdem ich nach der Lektüre des ersten Bandes wusste, dass die “Nightshifted”-Serie keine weichgespülte Mischung aus Doctor’s Diary oder Grey’s Anatomy und Urban Fantasy ist, und dass Alexanders Schreibstil durchaus anspruchsvoll ist, hatte ich mir von diesem Band erhofft, dass er die Lücken füllen würde, die nach der Lektüre von “Medizin um Mitternacht” noch in der Welt von Edie Spence vorhanden waren. Leider war dem nicht so. Zwar fand ich “Visite bei Vollmond” sehr fesselnd, aber leider hat es meine offenen Fragen nicht beantwortet. Und statt der fassettenreichen Story, die im ersten Band von der Autorin in Gang gesetzt wurde, verengt sich der Fokus hier auf einmal deutlich, sodass die Geschichte plötzlich etwas einseitig wirkt, was ich sehr schade fand, da der Anfang sich doch gerade durch diese Vielseitigkeit ausgezeichnet hatte, auch wenn das ganze im ersten Band zugegebener Maßen etwas unübersichtlich war. Alles in allem fand ich “Visite bei Vollmond” zwar ganz okay, aber mit meinen Erwartungen konnte es nicht mithalten und auch nicht an das Potential des ersten Bands anknüpfen.

    Mehr
  • Rezension zu "Visite bei Vollmond" von Cassie Alexander

    Visite bei Vollmond

    Marakkaram

    02. January 2013 um 20:10

    Anna war zwar der netteste Vampir, dem ich bisher begegnet war, aber bei Vampiren war das ungefähr so, als würde man bei den Anonymen Alkoholikern den Teilnehmer mit der niedrigsten Promillezahl loben. ~ ~ ~ Der Suchtgenuss geht weiter... ~ ~ ~ Auch der zweite Band um Edie Spence, der hilfsbereiten Nachtschwestern von Y4, kommt wieder mit tollen Ideen und Skurilitäten um die Ecke und steht Teil eins -auch in Sachen Spannung- in nichts nach. ~ Diesmal dominieren Werwölfe das Geschehen. Vor Edies und Charles Augen wird ein Mann von einem Truck überfahren. Während der Fahrer sich davonmacht, leisten die beiden erste Hilfe und bemerken dabei, dass sie es mit einem Werwolf zu tun haben. Wie sich herausstellt nicht mit irgendeinem, sondern dem Werwolfkönig Winter, vom Rudel "Harscher Schnee". Wird Winter überleben und kam der Angriff vielleicht sogar aus den eigenen Reihen? Edie muss sich nicht nur mit der Familie und dem Rudel des Opfers auseinandersetzen, nein, plötzlich wird auch sie zur Zielscheibe von Angriffen. Als ob es nicht schon gereicht hätte, das Vampirkind Anna sie zur Gesandten für ihre große Zeremonie auserkoren hat... ~ ~ ~ Nein, langweilig wird es mit Edie Spence mit Sicherheit nicht. Auch dieser Band sprüht wieder vor Ideen, interessanten Gestalten, Ironie und einem großartigen Humor, der eher dunkleren Art. ~ Selbstverständlich darf auch ein Hauch von Romantik nicht fehlen, nimmt aber diesmal, passenderweise, nur einen sehr kleinen Part ein, da Edie immer noch Ty, dem Zombie, hinterhertrauert. So überwiegt dann mehr der rasantere und auch härtere Wolfspart und es bleibt nur bei einem kleinen, aber feinen, erotischen Intermezzo. ~ Cassie Alexander präsentiert Ihre Geschichte um Edie Spence und Y4 erneut locker, spritzig, fantasievoll spannend und mit mehr als einer überraschenden Wendung. Alle Charaktere sind wieder mit viel Herzblut und Liebe zum Detail erschaffen und sehr interessant. Und, wenn auch teilweise noch so skuril, auf ihre ganz eigene Art sehr liebenswert und sympathisch. Selbst Dren, der Schäler, hat seine Momente. ~ Auch wenn beide Teile in sich abgeschlossen sind und, wenn benötigt, alle notwendigen Hintergrundinformationen zur Verfügung gestellt werden, würde ich immer empfehlen Band 1 Medizin um Mitternacht vorab zu lesen, damit man z.B. auch den ganzen Spass mit dem deutschen Großvater hat ;.) ~ ~ ~ Fazit: Eine gelungene Fortsetzung der Reihe und ich kann es kaum erwarten mit dem 3. Band zu beginnen. Und das, wo ich normalerweise immer Luft zwischen Büchern einer Reihe benötige! Sehr empfehlenswert! ~ ~ ~ und vergiss nicht Edie: Du bist der Typ Mensch, der so lange in Schwierigkeiten gerät, bis er tot ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Nightshifted" von Cassie Alexander

    Visite bei Vollmond

    Letanna

    Edie Spencer hat auch dieses Mal wieder einiges auf der Y4 zutun. Der Anführer eines Werwolfrudels wird angefahren, Edie und Charles sind Zeuge dieses Mordanschlages und bringen ihn auf die Y4. Außerdem will die Vampirin Anna Edie bei einem speziellen Ritual dabei haben und Edie soll eine wichtige Rolle hierbei übernehmen. Hierdurch wird Edie ungewollt in die Politik der Werwölfe und der Vampire verstrickt und gerät in die Schusslinie. Auch der 2. Teil rund um die Krankenschwester Edie Spencer auf der Y4, der Station für alles Übernatürliche hat mir wieder super gefallen. Es gibt dieses Mal wieder viele interessante Entwicklungen über deren Ausgang man sehr überrascht wird. Die Handlung ist rasant und spannend. Dieses Mal stehen die Werwölfe im Mittelpunkt der Handlung und wir bekommen einen Einblick in ihre Angelegenheiten. Romantik gibt es dieses Mal sehr wenig. Edie trauert noch ein wenig um ihre letzte Beziehung mit dem Zombie Tim. Es gibt eine kleine Plänkelei mit einem neuen Charakter, aber auch Asher ist wieder mit dabei und man das Gefühl, dass sich da noch etwas entwickeln könnte. Das Ende könnte man fast als Cliffhanger bezeichnen und ich bin wirklich schon sehr gespannt wie es mit Edie weitergeht.

    Mehr
    • 2

    Pedi68

    22. May 2012 um 17:50
  • Rezension zu "Nightshifted" von Cassie Alexander

    Visite bei Vollmond

    Pedi68

    20. May 2012 um 20:06

    Nachdem ich den ersten Teil von Nightshifted - Medizin um Mitternacht" gelesen hatte, war mir klar, der 2. Teil den muss ich auch lesen. Und was mich besonders freute, war die Tatsache, dass nur 3 Monate später schon der zweite Teil erhältlich war. Also stürzte ich mich in ein neues Abenteuer mit Edie Spence, die immer hilfsbereite Krankenschwester auf der Station Y4. Erwähnen möchte ich, dass man wirklich erst den Teil 1 lesen sollte, bevor man diesen Teil 2 beginnt. Es kommen einige Personen vor, die bereits in der ersten Geschichte dabei sind, und ohne das wissen wird es schwer, den Zusammenhang zu verstehen. In Teil 1 hat Edie das kleine Vampirmädchen Anna gerettet und diese hat sich in wenigen Wochen von allem erholt und ist erwachsener geworden. Weihnachten steht vor der Tür, und wie es sich für Singles gehört, hat natürlich Edie Nachtdienst über die Feiertage. Neben den Vampiren, die immer mal wieder auftauchen, sind es diesmal die Werwölfe, die eine größere Rolle im zweiten Teil Visite um Mitternacht" einnehmen. Es beginnt damit, dass vor Edies Augen ein Mann auf offener Straße überfahren wird und sich heraus stellt, dass es der hiesige Werwolfkönig ist. Es beginnt ein Machtkampf um den Thron des nächsten Werwolfkönigs und unsere tapfere Krankenschwester Edie Spence schliddert natürlich direkt ins Geschehen hinein. Aber nicht nur das, auch privat hat Edie einige Kämpfe auszustehen - sei es wegen ihres Bruders (obdachlos, Drogenabhängig) oder wegen ihres nichtvorhandenen Liebenslebens. Eine kleine Romanze ist jedoch dabei aber wohl wieder nicht das richtige für etwas Beständiges. Die Geschichte endet, wie schon in Teil 1 mit einem spannenden, aktiongeladenen und auch recht blutigem Finale. Die Geschichte wird aus der Sicht von Edie in der Ich-Form erzählt - jeder Handgriff auf ihrer Arbeit wird von ihr genauestens beschrieben, wenn sie Patienten versorgt oder auch mit schussbereiter Waffe aufpasst das ihren Kollegen nichts passiert, da einige Wesen doch recht agresiv sein können. Diese ganzen Details über die Arbeit als Krankenschwester ist für einen Laien wie mich mal sehr interessant zu lesen. Bei all dem Ärger und Stress vergisst Edie niemals ihre Sorgfalt und verliert auch so gut wie nie ihren Humor. Ich hoffe die Serie wird fortgesetzt und vergebe die volle Punktzahl. Das Ende ist recht gut, alle Fragen sind geklärt und ein kleines Hintertürchen für eine Fortsetzung bleibt. (Rezi auch bei Amazon zu finden)

    Mehr
  • Rezension zu "Nightshifted" von Cassie Alexander

    Visite bei Vollmond

    Koorime

    29. April 2012 um 16:34

    Seit ich dieses Buch aus der Hand gelegt habe, habe ich nur noch einen Gedanken "Wann bekomme ich Band 3?" Genau wie im ersten Band geht es sofort wieder ohne Umschweife los, man wird hinein geschubst und dank Band 1 wußte ich ja was mich erwartet. Die Autorin schaut in den ersten Seiten auch immer mal wieder "zurück" und dennoch muss ich sagen, erst Band 1 lesen, sonst fehlen einem eindeutig zu viele Hintergrundinformationen. Edie ist immernoch Edie, genau so wie ich sie von Band 1 her kenne und mag. Es gibt ein Wiedersehen mit alten Bekannten und einige neue Gesichter bringen frischen Wind ins Chaos.Der ein oder andere Charakte ist teilweise ganz schön... abgedreht aber alles andere als unsympathisch. Waren in Band 1 noch hauptsächlich Vampire zu finden, wimmelt es hier von Werwölfen aber auch die Blutsauger mischen natürlich weiterhin kräftig mit. Ich möchte allerdings nicht zu viel verraten... und so wie ich mich kenne, passiert mir genau das, wenn ich jetzt weiter schreibe. Daher nur so viel, Band 2 hat mich nicht enttäuscht, meine Erwartungen wurden sogar noch übertroffen. Die Messlatte für Band 3 hängt demnach recht hoch und ich kann es kaum erwarten, es endlich in den Händen zu halten.

    Mehr
  • Rezension zu "Nightshifted" von Cassie Alexander

    Visite bei Vollmond

    Marie1990

    21. April 2012 um 17:25

    Wild, leidenschaftlich und absolut gefährlich geht es auch im zweiten Band der Edie-Spence-Serie weiter: Diesmal tauscht Edie ihre Schicht und hilft auf der Station für Werwesen aus. Doch dass die nicht weniger blutrünstig sind als ihre untoten Patienten, bekommt sie allzu bald zu spüren: Nach einem schrecklichen Unfall liegt der Anführer des lokalen Werwolfrudels im Sterben, aber Edie wittert einen Mordanschlag. Erneut ermittelt die mutige Nachtschwester auf eigene Faust – und entdeckt dabei nicht nur eine unglaubliche Verschwörung, sondern auch ihre ausgeprägte Vorliebe für Vollmondnächte … "Visite bei Vollmond" ist der zweite Band der Edie- Spencer- Reihe, der die Handlung des ersten Bandes weiterführt und ausbaut. Auch hier findet der Leser wieder eine ordentliche Portion Spannung, was auf die paranormale Krimihandlung zurückzuführen ist. Liebesbeziehungen sind hier nur mit einer Ausnahme zu finden, da das Hauptaugenmerk auf die geheimnisvollen Verstrickungen gelegt wurde. Des Weiteren beschäftigt sich "Visite bei Vollmond" vorallem mit Werwölfen und deren Aufbau, dennoch finden auch andere paranormale Wesen Einzug in die Geschichte. Die Edie-Spencer- Reihe ist wie das paranormale Pendant zu "Grey's Anatomy", aber mit eigenem Charme und eigenen Ideen. Die medizinischen Fakten wurden hierbei wieder gut und anschaulich in die Handlung eingewoben und sind auch für Laien verständlich. Jetzt heißt es Warten auf den finalen dritten Band, der hoffentlich alle Fragen klärt und dabei ein befriedigendes Ende bietet. Edie wurde in "Visite bei Vollmond" noch tiefgründiger und facettenreicher ausgearbeitet, sodass ihre Veränderung noch positiver in Erscheinung tritt. Sie ist ein tougher Charakter, dem auch in den haarigsten Situationen immer ein passender Spruch auf den Lippen liegt. Weiterhin erscheinen neue Figuren auf der Bildfläche, um die Handlung abzurunden und ihr spannenden Stoff für eine neue Geschichte zu geben. Jedoch verbleiben etliche altbekannte in Edies Leben, sodass das Verständnis nicht beeinträchtigt wird. Auch in diesem zweiten Band ist der Sprachstil der Autorin flüssig und angenehm zu lesen. Mit viel Witz und Charme wird Edies Geschichte weitergesponnen und bietet das gewisse Etwas. Das Cover fügt sich nahtlos an Band 1 an und ist durch die Skurrilität ein echter Hingucker.

    Mehr
  • Rezension zu "Nightshifted" von Cassie Alexander

    Visite bei Vollmond

    Bookilicious

    01. April 2012 um 21:20

    Inhalt Edie Spence, immernoch Krankenschwester auf Station Y4 (der Station für Vampire, Werwölfe und alles übersinnliche), hilft dieses Mal auf der Station für Werwesen aus. In ihrer Mittagspause wird sie Zeugin wie ein Mann von einem Laster überfahren wird und eilt sofort zur Hilfe. Zu zweit bringen sie den Verletzten schließlich ins Krankenhaus und schließlich wird ihnen klar, dass sie niemand geringeren als den "König"/Rudelführer der Werwölfe vor dem sicheren Tod zu retten versuchen... Edie vermutet einen Mordanschlag und erneut ermittelt die mutige Krankenschwester auf eigene Faust! Fazit "Night Shifted" Visite bei Vollmond ist der zweite Band der Night Shifted Reihe von Cassie Alexander. Wie schon Band 1 ist dieser Roman sehr außergewöhnlich geschrieben und bringt endlich mal frischen Wind in die Fantasy-Szene. Anders als andere Romane beschränkt sich dieser nicht auf eine Spezies sondern das ganze Buch hindurch werden alle möglichen Formen von fantastischen Wesen angesprochen, zu Hauptfiguren gemacht, in die Geschichte mit einbezogen und vorgestellt. Das ganze wirkt sehr erfrischend, spritzig, spannend und interessant, die Charaktere sind durch die Bank weg sehr tiefgreifend und hintergründig und die Geschichte nimmt so manch spannende Wendung. Band 2 konnte mich noch ein Stück weit mehr faszinieren als Band 1, überzeugt er doch mit seiner spannenderen Geschichte und neuen Charakteren, die die alten jedoch nicht ersetzen sondern wunderbar in das Geflecht der bestehenden Figuren mit eingesponnen werden. Man erfährt noch mehr über die Krankenschwester Edie, kann tiefer in ihre Gedanken- und Gefühlswelt eintauchen und lernt sie im Gesamtbild viel besser kennen. Der Charakter des Gestaltwandler Asher taucht vermehrt auf, bildet sich mehr zu einem der Hauptcharaktere und wird ein ganzes Stück sympathischer, der Leser wird dazu gebracht ihm Vertrauen entgegenzubringen - man muss ihn einfach mögen. Edies Bruder Jake taucht ebenfalls des öfteren auf, seine Drogensucht scheint zwar besiegt doch dieses Mal handelt er mit einer geheimnisvollen Substanz die sich Luna Lobus nennt und noch einige Geheimnisse birgt...Jake macht im Gegensatz zu den anderen Figuren kaum eine Entwicklung durch, er bleibt immer wieder derselbe - was ihn zu einem beständigen Charakter macht, der auch in jedem Roman vorhanden sein sollte. Mir persönlich ist der gute Mann dann aber doch etwas suspekt, ich bin mir nie sicher in welche Schublade ich ihn stecken soll und diese Einstellung änderte sich den ganzen Roman über nicht mehr. Die Figuren von Anna und Sike lernt man ebenfalls besser kennen und trotz ihrer gefährlichen, etwas seltsamen Art verspürt man doch eine gewisse Sympathie, besonders da sie sich trotzallem als loyale Partner erweisen - die Geschichte um die beiden, die mitunter zur Hauptgeschichte gehören begann schon in Band 1 und wird hier weiter ausgeführt. Sehr suspekt war mir dann aber doch die Gestalt des Großvaters, bzw. die des Guideon - irgendwie waren mir die "Vorgänge" dieser "Personen" dann doch etwas zu weit hergeholt und überstiegen stellenweise einfach meine Vorstellungskraft. Mir persönlich blieben um diese/n Charakter(e) zuviele Fragen offen und ich hoffe fast ein bisschen, dass sich das im dritten und abschließenden Band der Reihe dann doch noch etwas klärt. Die Werwölfe rückten in diesem Band besonders in den Vordergrund, meiner Ansicht nach eine sehr gute Idee, vorallem da in Band 1 die Vampire dominierten. Die Werwölfe wurden sehr gut und glaubwürdig beschrieben, man konnte sie schon fast vor sich sehen, sie riechen und spüren. So manches Mal entgleiste meine Fantasie tatsächlich soweit, dass ich mich in dieser Welt wiederfand und sie einfach spüren wollte - fast als müsste ich nur die Hand ausstrecken und nach ihnen greifen. Eine Liebesgeschichte tritt dieses Mal nicht auf, lediglich das ein oder andere Beziehungs-Drama von anderen Protagonisten bzw. Techtelmechtel von Edie. Dies stört jedoch nicht den Fluss der Geschichte, man muss ja schließlich nicht immer eine Liebesstory dabei haben, sofern die erotischen Szenen trotzdem passend eingebaut sind - was in diesem Roman durchaus der Fall ist. Blutig ist es aber nach wie vor - alles andere wäre schließlich auch langweilig. ;-) Band 1 "Medizin um Mitternacht" sollte man unbedingt gelesen haben, ansonsten werden viele Beziehungen und Verbindungen nicht klar und die Geschichte erscheint unvollständig da zuviele Hintergrundinformationen fehlen. Der Roman "Visite bei Vollmond" wurde flüssig und in gut verständlicher Sprache verfasst, die Kapitel sind ausreichend lang und die Schrift ist groß genug gewählt. Die Wortwahl finde ich sehr gelungen, die Autorin schreibt mit Witz und schafft es auch in spannenden Situationen immer die Spannung aufrecht zu erhalten.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks