Christoph Marzi Lyra

(85)

Lovelybooks Bewertung

  • 114 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 6 Leser
  • 5 Rezensionen
(33)
(24)
(22)
(2)
(4)

Inhaltsangabe zu „Lyra“ von Christoph Marzi

Nichts läuft mehr richtig im Leben von Danny Darcy, Sänger der Folkband »Dylan’s Dogs«. Soozie, seine geliebte Frau, will sich scheiden lassen, und seine Lieder sind chronisch erfolglos. Doch anders als bei vielen verlassenen Männern ist es bei ihm ein Familienfluch. Um ihn aufzuheben, reist Darcy in die Sümpfe Louisianas – und findet eine Welt, in der Wespenkinder, lesende Baumwollspinnen und Sirenen über Leben und Tod entscheiden ...

Marzi befleißigt sich einer wunderbar poetischen Sprache wie kaum ein anderer deutscher Autor.

— phantastische_fluchten

Gefällt mir fast noch besser als fabula, fantasy an der Grenze zum horror, super spannend.

— eulenmama

Stöbern in Fantasy

Der Dunkle Turm – Schwarz

eine zähe Geschichte mit vielen Fragen und wenigen Antworten

Anneja

Bird and Sword

Band 2!!!! Sofort!

Haihappen_Uhaha

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Man spürt nicht so viel von Zamonien. Vieles erinnert mehr an unsere Welt, aber das tut einem wie immer brillanten Moers keinen Abbruch.

MaiMer

Camp der drei Gaben - Diamantenschimmer

Meine Büchseele liebt jede Seite, jede Zeile und jedes einzelne Wort!

buecherherzrausch

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • BEENDET - Wanderbücher "Fabula" und "Lyra" von Christoph Marzi

    Fabula

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Inhalt Fabula Ein uraltes Haus in den schottischen Highlands, das ein düsteres Geheimnis birgt. Eine Mutter mit wispernden Lügen in den Augen. Zwei Brüder, die nach vielen Jahren an den Ort ihrer Kindheit zurückkehren. Eine Macht, die sie alle zu verschlingen droht. Und eine Jugendliebe, die alles verändern wird. Lyra Nichts läuft mehr richtig im Leben von Danny Darcy, Sänger der Folkband »Dylan’s Dogs«. Soozie, seine geliebte Frau, will sich scheiden lassen, und seine Lieder sind chronisch erfolglos. Doch anders als bei vielen verlassenen Männern ist es bei ihm ein Familienfluch. Um ihn aufzuheben, reist Darcy in die Sümpfe Louisianas – und findet eine Welt, in der Wespenkinder, lesende Baumwollspinnen und Sirenen über Leben und Tod entscheiden ... Regeln * Jeder geht bitte mit dem Buch um als wäre es das eigene. Natürlich sollt ihr es nicht mit weißen Handschuhen lesen und Gebrauchsspuren sind bei so vielen Lesern ja gar nicht zu vermeiden. Nur einfach ein bisschen darauf achten, dass keine Knicke reinkommen, nichts drüberschütten, nichts reinschreiben, keine Seiten rausreißen oder sowas. * Bitte schreibt hier einen Kommentar, wenn das Buch bei euch angekommen ist und wenn ihr es weitergeschickt habt. Ihr kümmert euch selbstständig um die Weitergabe der Adressen. * Geht das Buch verloren, teilen sich Versender und Empfänger die Kosten für ein neues Exemplar. Passiert einem ein Missgeschick und das Buch wird irgendwie schwerer beschädigt, bitte direkt an mich wenden. Es gibt für alles eine Lösung und ich reiße keinem den Kopf ab. * Portokosten trägt natürlich ebenfalls jeder selber. Bitte denkt daran, Büchersendungen nicht zuzukleben. Es wäre doch schade, wenn der Nächste Porto nachzahlen müsste. * Der Versand ins Ausland kann nur erfolgen, wenn sich der Vorgänger dazu bereit erklärt die höheren Portokosten zu tragen. Bitte klärt das vorher ab, damit es im Nachhinein nicht zu Unmut kommt. * Jeder hat 2 Wochen Zeit um das Buch zu lesen. Falls jemand nicht in der Zeit fertig wird, schreibt er bitte eine kurze Nachricht, damit der Nächste Bescheid weiß. *Es wäre schön, wenn ihr eine Rezension schreibt. Ist aber keine Pflicht. Ich behalte mir das Recht vor Personen ohne Angabe von Gründen wieder zu streichen oder nicht aufzunehmen. Hinweise Beide Bücher sind schon älter, sind rund gelesen und haben Rillen, ebenso einen nachgedunkelten Schnitt. Dennoch solltet ihr weiterhin darauf achten pfleglich mit ihnen umzugehen, da die Bücher gerne noch von vielen anderen gelesen werden möchten Das erste Buch Fabula verschicke ich am 16.11.12, Lyra wird zeitversetzt, 2 Wochen später, mit der Reise beginnen. Teilnehmerlisten Fabula  chatty68 > angekommen > weitergeschickt scrollan > angekommen zuletzt an Wildpony für ihre Bundeswehrbücherei Lyra  chatty68 > angekommen scrollan zuletzt an Wildpony für ihre Bundeswehrbücherei

    Mehr
    • 30

    scrollan

    19. March 2013 um 08:38
  • Rezension zu "Lyra" von Christoph Marzi

    Lyra

    gerdimaus

    26. September 2012 um 07:43

    Es geht um Danny und seine Frau. Er ist Songwriter - und eine Sherazade, wie seine Mutter. Das sind Menschen, die Lügen wahr werden lassen können. Als Dannys Frau schwanger ist, erzählt seine Mutter ihr eine Lüge, die fortan in ihr wächst und ihr und dem Kind schadet. Danny sucht Hilfe bei drei Sirenen... Prinzipiell könnte man meinen, dass die Idee der Geschichte genug Stoff bieten sollte, ein unterhaltsames Buch zu schreiben, doch leider ist es einfach nur grottenschlecht. Ich hatte oft das Gefühl, dass der Autor nicht so recht wusste, womit er die Seiten füllen soll. Der Schreibstil ist abgehackt, die Geschichte langweilig erzählt und nicht überzeugend, die Figuren bleiben blass, und ich hatte den Eindruck, dass hier versucht wurde, eine cooles Buch mit einem coolen Musiker abzuliefern, was aber total in die Hose gegangen ist. Eigentlich hat dieses Buch noch nicht einmal einen Stern verdient!

    Mehr
  • Rezension zu "Lyra" von Christoph Marzi

    Lyra

    Desre

    29. February 2012 um 16:11

    Ich verzichte mal darauf nochmals die Inhaltsangabe zu wiederhohlen und einen kurzen Überblick über den Inhalt zu geben. Christoph Marzi´s "Lyra" habe ich mir gekauft, da seine drei Bücher "Lilith", "Lycidas" und "Lumen" richtig gut waren. Einige meiner Lieblingsbücher. Aber "Lyra" , der Fortsetzung von Fabula (was ich nicht wusste) kann man mit den Büchern nicht im geringsten vergleichen. So konfus erdacht und zwanghaft in Bildern gesprochen, zitiert, dass ich mich über ein Jahr zwingen musste das Buch überhaupt bis zum Ende zu lesen. Hatte die vergebliche Hoffnung, daß das Ende noch alles herausreißt. Hatte gehofft, das mir das Ende irgendwie noch die Erleuchtung gibt das Buch zu verstehen, den Sinn dahinter. Aber leider war alles so zusammenhanglos und verquer, als wäre die Geschichte aus vielen kleinen Ideenfetzten zusammengebastelt worden, alles sehr abstrakt. Ich konnte weder in die Geschichte eintauchen noch mich in Danny und seine Frau Jenny einfühlen. Konnte keinen "Kontakt" zum Ganzen herstellen. Sehr schade. Zumindest das Cover passt im Regal optisch super zu den vorherigen.

    Mehr
  • Rezension zu "Lyra" von Christoph Marzi

    Lyra

    Familina

    16. March 2010 um 12:23

    Geschichten sind meist erfunden aus Lügen, doch was passiert, wenn diese zur Realität werden? Danny Darcy, ein Musiker aus Leidenschaft, führt eine glückliche Ehe. Bis sich jemand einmischt und der Beziehung eine kleine Lüge einpflanzt. Es erschüttert die beiden und eine Krise entsteht.. Wie soll man die Wahrheit von der wahren Lüge unterscheiden? Dieses Buch würde ich fast als ersten Musicalroman bezeichnen.. wobei dies unzutreffend ist.. doch ich finde keine passende Bezeichnung.. Christoph Marzi zitiert sehr viele Lieder von verschiedenen Musikern und hat selbst viele TOLLE Liedtexte verfasst... Es ranken sich viele Geschichten in diesen Gespinnst aus Lügen die zur Wahrheit werden. Dies ist die Fortsetzung von Fabula und es gibt wieder ein Gebäude welches Geheimnisse in sich birgt.. Diese zu ergründen und woher der Titel des Romans stammt zusmamen mit Märchen? Geschichten? Mythen? hat mir sehr viel spaß gemacht. Marzi kann mich immer wieder mit in seine eigene Welt und die von Danny Darcy reißen!!

    Mehr
  • Rezension zu "Lyra" von Christoph Marzi

    Lyra

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. February 2010 um 15:43

    Die Musik zieht sich diesmal nicht nur wie ein roter Faden durch die Geschichte, sie ist der Rhythmus - man ist immer von ihr umgeben, spürt sie auf jeder Seite. Auf den ersten Seiten musste ich mich erstmal an diesen Ansturm von Liedern und Interpreten gewöhnen, danach wird es aber besser und die Verweise treten nicht mehr so geballt auf - oder ich habe mich einfach schnell daran gewöhnt. Wie auch immer, jedenfalls trägt die Dichte der musikalischen Andeutungen auch zu der besonderen Stimmung dieses Buches bei. Die Atmosphäre passt sich dem Handlungsort an und besticht in Louisiana durch Lebensfreude, Hitze, dem Gegensatz von Tradition und Exotik, die bunt gemischte Bevölkerung, Leidenschaft - brodelnd und doch auch irgendwie verträumt. Eine für Die Atmosphäre passt sich dem Handlungsort an und besticht in Louisiana durch Lebensfreude, Hitze, dem Gegensatz von Tradition und Exotik, die bunt gemischte Bevölkerung, Leidenschaft - brodelnd und doch auch irgendwie verträumt. Eine für mich eher ungewöhnliche Umgebung, und doch sehr intensiv und mitreißend. Die Geschichte wirkt nicht so geradlinig wie "Fabula", sicher auch wegen den verschlungenen Pfaden, auf die Danny seine Suche führt. Dort gibt es einige ungewöhnliche Entwicklungen, auf die man sich einfach einlassen muss - auch wenn sich der Sinn manchmal erst hinterher erschließt. Die Geschichte ist im typischen Marzi-Stil geschrieben - mit all den Dingen, die ich so mag. Da wären beispielsweise die poetischen Beschreibungen, meine Ausgabe von "Lyra" sah ungewohnt chaotisch aus, da gefühlte hundert Post-Its besondere Stellen markierten. Dann die Geschichten in der Geschichte - eine hat es mir da ganz besonders angetan, einfach wunderschön, und sie hat sogar etwas mit Indianern zu tun. (Ich bin wohl nicht die einzige, die von ihnen irgendwie nicht los kommt.) Natürlich treffen wir auch wieder auf einige Mythen, ganz besonders hat mir da die Darstellung der Sirenen und ihre Verbindung zu Musen und Sherazaden gefallen. Was eigentlich kein Wunder ist, da ich unter anderem eben auch eine Vorliebe für Die Geschichte ist im typischen Marzi-Stil geschrieben - mit all den Dingen, die ich so mag. Da wären beispielsweise die poetischen Beschreibungen, meine Ausgabe von "Lyra" sah ungewohnt chaotisch aus, da gefühlte hundert Post-Its besondere Stellen markierten. Dann die Geschichten in der Geschichte - eine hat es mir da ganz besonders angetan, einfach wunderschön, und sie hat sogar etwas mit Indianern zu tun. (Ich bin wohl nicht die einzige, die von ihnen irgendwie nicht los kommt.) Natürlich treffen wir auch wieder auf einige Mythen, ganz besonders hat mir da die Darstellung der Sirenen und ihre Verbindung zu Musen und Sherazaden gefallen. Was eigentlich kein Wunder ist, da ich unter anderem eben auch eine Vorliebe für Meerwesen habe. Geheimnisvoll, gefährlich und faszinierend... So sagt man.

    Mehr
  • Rezension zu "Lyra" von Christoph Marzi

    Lyra

    Blackvelvet

    27. December 2009 um 22:15

    Danny Darcy wird von seiner Vergangenheit und Kindheit eingeholt. Nun wird auch seine Freundin von den Mächten seiner Mutter nicht verschont. Seine Mutter will nun endlich ihr Versprechen einlösen und ein Mädchen für die Wiedergeburt zu Verfügung stellen. Das Baby ihrer Schwiegertochter. Mit Mühe und Not kann Danny seine Freundin davon überzeugen, das nur sie zu zweit das beenden können. Sie werden mit Absicht auf falsche Wege geleitet und Danny muss rätselhafte Aufgaben lösen. Um eins vorweg zu nehmen, es geht wie der Titel schon sagt um eine Lyra. Aber wer oder was ist es?? Man sollte unbedingt Fabula vorweg gelesen haben um gewisse Vorkenntnisse zu haben und das Buch besser verstehen zu können.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks