David Mitchell Number 9 Dream

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(6)
(1)
(1)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Number 9 Dream“ von David Mitchell

As Eiji Miyake's twentieth birthday nears, he sets out for the seething metropolis of Tokyo to find the father he has never met. There, he begins a thrilling, whirlwind journey where dreams, memories and reality collide then diverge as Eiji is caught up in a feverish succession of encounters by turn bizarre, hilarious and shockingly dangerous. (Quelle:'Flexibler Einband/04.04.2002')

Etwas schwer zu lesen, aber vom Stil und der Machart her ein sehr interessantes Buch!

— BuchHans
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • tut mir leid, aber...

    Number 9 Dream

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    18. July 2016 um 23:37

    Dieses Buch war absolut nichts für mich. Ich spreche Mitchell nicht ab, dass er tiefgründige Bücher schreiben kann und das seine Themen gut sind und jeder, der mir erzählt hätte, worum es geht, zu dem hätte ich sofort gesagt, dass ist genau meins. Genau meins.Ich muss dazu sagen, dass das mein erster Mitchell ist und ich aber von dem nun abgeschreckt bin, mehr von ihm zu lesen.Der Schreibstil: ist relativ Alltagssprachlich gehalten und auch gleichzeitig nicht. Er ist schwer zu beschreiben. Es sind kaum schwere Worte dabei und relativ alltags- und zeitgenössische Ausdrücke zu finden.Der Aufbau: Ich fand es so, so verwirrend. Der Wechsel zwischen Roman-Realität und Traum, die Tales, die Verbindung mit den Spielen, am Ende wusste ich gar nicht mehr, was die Zeichen über den Kapiteln bedeuten und der Wechsel oder Übergang oder wie auch immer zwischen Roman-Realität und Fantasie war gar nicht mehr gegeben. Ich wusste nicht, was ich da gerade las, wie ich es lesen sollte oder wie auch immer.Dieses Buch hat mich einfach zutiefst verstört in der Hinsicht, dass ich das Gefühl hatte, dass es sich ständig über mich lustig macht. Kaum hatte ich gedacht, dass ich mich in das Buch hineinversetzen konnte und das Prinzip verstanden habe, da wurde es anders. Ganz anders. Neue Sachen kamen hinzu (ob sprachlich, beim Aufbau oder irgendetwas anderes), was wieder ewig brauchte, dass ich mich zurecht fand.Es war für mich einfach zu viel. Ich wusste nicht, wie ich über Sachen denken sollte, in welcher Hinsicht, was es zu bedeuten hatte.Ja, mag sein, dass der Roman für mich zu hoch war oder alles einfach zu viel war. Darüber lässt sch streiten.Wie gesagt, wenn mir jemand das Buch näher beschrieben hätte, hätte ich gesagt "Ja! Ich will es lesen", aber letztendlich war ich einfach nur froh, als ich die letzte Seite erreicht hatte.Thank God.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Knochenuhren" von David Mitchell

    Die Knochenuhren

    Marina_Nordbreze

    Herzlich Willkommen zu einer neuen Team-Leserunde von LovelyBooks! Seit unserer letzten Leserunde ist viel Zeit vergangen und es hat uns zwischenzeitlich immer mal wieder in den Fingern gejuckt, eine neue Team-Leserunde zu starten. Doch kein Buch konnte uns so richtig überzeugen.Aber jetzt haben wir den perfekten Kandidaten gefunden: "Die Knochenuhren" von David MitchellWir sind schon ganz gespannt auf die Lektüre und freuen uns auf die anstehende, hoffentlich intensive Diskussion!Vom LovelyBooks-Team sind dabei:aylareadsbooksdocetenHannaBuecherwurmJacky_Jollykai_huebnerKathycaughtfirekultfigurLaMargaritaMalistanordbrezeOribaPumpkinSophia29TinaLiestTree_TrunksIhr habt das Buch selber ungelesen daheim und möchtet mit uns gemeinsam lesen und diskutieren? Oder ihr habt das Buch schon gelesen und möchtet uns jetzt eure Meinung mitteilen? Kein Problem! Wir freuen uns, wenn ihr mit in die Leserunde einsteigt! Ihr kennt das Buch noch nicht? Hier könnt ihr schon einmal den Klappentext lesen:An einem verschlafenen Sommertag des Jahres 1984 begegnet die junge Holly Sykes einer alten Frau, die ihr im Tausch für "Asyl" einen kleinen Gefallen tut. Jahrzehnte werden vergehen, bis Holly Sykes genau versteht, welche Bedeutung die alte Frau dadurch für ihre Existenz bekommen hat. Die Knochenuhren folgt den Wendungen von Holly Sykes' Leben von einer tristen Kindheit am Unterlauf der Themse bis zum hohen Alter an Irlands Atlantikküste, in einer Zeit, da Europa das Öl ausgeht. Ein Leben, das gar nicht so ungewöhnlich ist und doch punktiert durch seltsame Vorahnungen, Besuche von Leuten, die sich aus dem Nichts materialisieren, Zeitlöcher und andere kurze Aussetzer der Gesetze der Wirklichkeit. Denn Holly – Tochter, Schwester, Mutter, Hüterin – ist zugleich die unwissende Protagonistin einer mörderischen Fehde, die sich in den Schatten und dunklen Winkeln unserer Welt abspielt – ja, sie wird sich vielleicht sogar als deren entscheidende Waffe erweisen. Metaphysischer Thriller, moralische Betrachtung und Chronik unseres selbstzerstörerischen Handelns – dieser kaleidoskopische Roman mit seiner Vielfalt von Themen, Schauplätzen und Zeiten birst vor Erfindungsreichtum und jener Intelligenz, die David Mitchell zu einem der herausragenden Autoren seiner Generation gemacht hat.

    Mehr
    • 293
  • Rezension zu "Number9dream" von David Mitchell

    Number 9 Dream

    jandrees

    29. March 2011 um 17:45

    Der britische Autor David Mitchell schreibt Epen, die aus mehreren einzelnen Romanen bestehen, kassiert dafür in Reihe die renommiertesten Preise und setzt mit seinem neuen Werk dem Ganzen die Krone auf. "number9Dream" erzählt auf 540 Seiten, wie ein junger Japaner, der sich für die Reinkarnation von John Lennon hält, in Tokio herumirrt und seinen Vater sucht, den er nie persönlich getroffen hat. Um diese Vatersuche spinnt Mitchell nun die wahnsinnigsten (Traum-)Szenen. Computerzombien, Klonmenschen und Videostripperinnen, die Mah-Jongg spielen tauchen auf. Geboten wird dazu eine "Pornosafari", mehrere Cyber-Space-Jagden und ein Hippie, der mit seinem psychedelischen Surfbrett vom Himmel herabsaust. "number9Dream" ist angelehnt an den gleichnamigen Song von John Lennon. Der Beatles-Star war Zeit seines Lebens von der Zahl 9 fasziniert - er wurde am 9. Oktober geboren. Die Beatles sind an einem 9. Februar das erste Mal in der Ed Sullivan Show aufgetreten. Der Beatles-Song "Revolution 9" stieg auf Platz 9 der US-Charts ein... Und wenn im Buch die "9" auftaucht - als Zimmernummer, Quersumme oder als Uhrzeit dann ist der Held stets ein Computer- bzw. Traum-Level weiter, dann findet er einen neuen Hinweis, dann weiss er: Ich bin meinem Vater auf der Fährte. Es ist wie beim Topfschlagen. Die "9" bedeutet, ab hier wird es "heiss". Gilt übrigens fürs komplette Buch.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks