Derek Landy Demon Road - Höllennacht in Desolation Hill

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Demon Road - Höllennacht in Desolation Hill“ von Derek Landy

Die heiß ersehnte Fortsetzung der spannenden Jagd von Amber vor ihren dämonischen Eltern. Spannung pur, gewürzt mit einer guten Portion Witz!

Desolation Hill ist nur scheinbar ein friedliches Städtchen. Denn einmal im Jahr findet hier die Höllennacht statt. Fremde müssen die Stadt verlassen, die Kinder werden in Panikräume eingeschlossen. Nur die Erwachsenen wissen, was in der Höllennacht passiert. Und sie können es kaum erwarten ... Als kurz vor Anbruch der Nacht ein kleiner Junge verschwindet, erkennt Amber, dass eine unschuldige Seele geopfert werden soll. Der Kampf gegen die Dämonen entflammt stärker als zuvor!
Auch der zweite Band von Derek Landys neuer Trilogie ist ein schwarzhumoriger Höllenritt durch die Klassiker des amerikanischen Horrorkinos.
Haarsträubendes Hörvergnügen für alle seine Fans!
Gelesen von Derek Landys »Stimme« Rainer Strecker.

Stöbern in Jugendbücher

Wintersong

Stark begonnen und leider immer mehr verloren....

Angel1607

Throne of Glass – Celaenas Geschichte Novellas 1-5

Grandiose Vorgeschichte voller Spannung – Klare Leseempfehlung.

SelectionBooks

Auf immer gejagt

Ein super Buch! Im Dezember gelesen! Bin gespannt auf dem 2 teil!

engelchen9

Das Auge von Licentia

Leider konnte sich die tolle Idee in der Umsetzung nicht behaupten.

MartinaSuhr

Princess Academy - Miris Gabe

Hat mir gar nicht gefallen. Ich musste mich richtig zwingen es zu Ende zu lesen.War wie ich finde total langweilig und eher für Kinder.

Larabello

Das Herz des Verräters

Etwas langatmig, aber das Ende war stark

Skyhawksister

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Unterwegs auf der Demon Road

    Demon Road - Höllennacht in Desolation Hill

    ChrischiD

    23. September 2017 um 14:27

    Weiterhin auf der Demon Road unterwegs landen Amber und Milo in Desolation Hill, einem scheinbar friedlichen Städtchen. Dass der Schein gewaltig trügt, müssen sie feststellen, als immer wieder von der bald anstehenden Höllennacht die Rede ist. Zwar erhalten Amber und Milo keine genauen Details, können sich aber auf Grund einiger Andeutungen schon bald ein Bild von den bevorstehenden Grausamkeiten machen. Eigentlich werden Fremde zu dieser Zeit der Stadt verwiesen, doch vor den Toren lauern bereits Ambers Verfolger. Welchen Weg wird sie wählen? Nach dem eher mittelmäßigen Auftakt mit „Hölle und Highway“ sind die Erwartungen an den nun vorliegenden zweiten Band umso höher, hoffte man schließlich, dass es sich nur um Startschwierigkeiten handelte. Glücklicherweise wird man nicht enttäuscht, denn „Höllennacht in Desolation Hill“ wartet mit Spannung, hohem Tempo und Hang zu schwarzem Humor auf. Eine explosive Mischung, die nur wenige Wünsche offen, aber doch noch ein bisschen Platz nach oben lässt. Dass Ambers Flucht noch lange nicht vorbei sein würde, war nach dem ersten Showdown sonnenklar. Doch was ihr noch als widerfahren sollte, hätte man sich im Vorfeld absolut nicht ausmalen können. Sie trifft auf neue und alte Bekannte, Menschen, die sich hinter einer Fassade verstecken und Kreaturen, deren Existenz nur mit Fiktion erklärbar ist. Als Hörer versucht man sich auf das Geschehen einzulassen, dass trotz aller Realitätsferne eine gewisse Faszination ausübt. Obwohl die Grundstimmung düster und die Atmosphäre aufgeladener denn je ist, ist weghören keine Option. Entsprechend wird Ambers Weg nicht nur von ihren Verfolgern genauestens inspiziert. Hin und wieder gibt es auch in dieser zweiten Folge ein paar Längen, doch lassen sich die Passagen dieses Mal mühelos an einer Hand abzählen. Überwiegend geht es in rasantem Tempo voran, so dass man manches Mal gar nicht weiß wie einem geschieht, so schnell ist der Augenblick des Verstehens auch schon wieder vorbei. Sicherlich besteht auch hier das Risiko den roten Faden zu verlieren, Herr Landy scheint ein Freund der Extreme zu sein, nicht nur inhaltlich betrachtet, sondern auch in der Umsetzung. Erneut führt Rainer Strecker gekonnt durch die Handlung. Er vereint sämtliche Charaktere in einem Körper und gibt ihnen die Stimme, die sie brauchen, um sich Gehör zu verschaffen. Ohne Zweifel ist er der Hauptmagnet, der den Hörer in den Bann zieht. Die Zeit vergeht in weiten Teilen wie im Flug, auch hier liegt wieder eine grandiose Sprecherleistung vor, die hoffentlich im abschließenden Teil der Trilogie fortgeführt werden kann. „Höllennacht in Desolation Hill“ hinterlässt einen positiveren Eindruck als noch der Auftakt. Entsprechend groß ist die Hoffnung, dass der Abschlussband nochmals alle Geschütze auffahren wird, um ein fulminantes Finale zu kreieren, das nicht so schnell in Vergessenheit gerät.

    Mehr
  • wieder die volle Punktzahl

    Demon Road - Höllennacht in Desolation Hill

    Letanna

    03. August 2017 um 08:50

    Amber und und Milo sind weiter auf der Flucht vor Ambers Eltern. Sie sind unterwegs auf der Demon Raod und die Höllenhunde dicht auf ihren Fersen. Ihr neustes Ziel ist Desolation Hill, eine Stadt, die so einiges zu verbergen hat. Alleine die Tatsache, dass die Höllenhunde die Stadtgrenze nicht überschreiten können, macht Amber sehr stützig. Die Höllennacht steht wohl kurz bevor und Fremde sind dabei nicht erwünscht. Trotzdem bleiben Amber und Milo erst einmal hier, denn die Stadt bietet auch einen gewissen Schutz. Nach und nach kommen die beiden dann hinter die Geheimnisse von Desolation Hill und beide müssen feststellen, dass der Schutz nur von kurzer Dauer war. Wieder müssen die beiden um ihr Leben kämpfen.Der 2. Teil geht genau so blutig und brutal weiter wie der 1. Teil. Dieses Mal verschlägt es Amber und Milo nach Desolation Hill, einer Stadt, die so einiges zu verbergen hat. Natürlich kommen die beiden hinter das Geheimnis, was sie gleichzeitig in große Gefahr bringt.Neben Amber und Milo führt der Autor einige neue Charaktere ein, die in diesem Teil eine große Rolle spielen. Es gibt eine Gruppe junger Menschen, die sich als Dämonenjäger bezeichnen sowie zwei ältere Schauspieler, die mich irgendwie an Waldort und Statler aus der Muppet-Show erinnern haben. Immer wieder wechselt er die Erzählerperspektive, was ich am Anfang etwas verwirrend fand. Für meinen Geschmack kommt vor allem Milo dieses Mal fast etwas zu kurz. Am Ende überrascht uns der Autor mit einer Wendung, mit der ich nicht gerechnet habe. Ich hoffe sehr, dass wir nicht so lange auf den 3. Teil warten müssen.Ich finde ja immer noch, dass diese Reihe nichts für Kinder ist, dafür ist sie einfach zu brutal, es gibt jede Menge Blut und abgetrennte Körperteile. Ich spreche auch dieses Mal eine Altersempfehlung ab mindestens 16 Jahre aus.Von mir gibt es auch dieses Mal 5 von 5 Punkten.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks