Erika Johansen The Queen of the Tearling

(47)

Lovelybooks Bewertung

  • 47 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 28 Rezensionen
(10)
(27)
(5)
(5)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Queen of the Tearling“ von Erika Johansen

By Johansen, Erika ( Author ) [ The Queen of the Tearling By Apr-2015 Paperback (Quelle:'Flexibler Einband')

Der Werdegang einer jungen Königin - intelligent und realistisch beschrieben.

— Cari_f
Cari_f

Fesselnd! Und einfach tolle Charaktere <3 Kann gar nicht verstehen, dass so wenige dieses Buch kennen.

— SunnyLilac
SunnyLilac

Stöbern in Fantasy

Rebellion

Toller Start!

daniel_bauerfeld

Der Wandel

Lohnt nicht , was Rachel Morgan Fans aber wohl nicht abhalten kann/wird. Ging mir ja auch so.

thursdaynext

Blaze

Für mich mit Teil 1 der beste Band der Reihe.

Victoria_Townsend

Der Glasmagier

Die Figuren verhalten sich nicht nachvollziehbar und stellenweise sind manche Dinge etwas unlogisch. Schade, denn die Idee finde ich toll.

katha_strophe

Call it magic 2: Feentanz

Recht unterhaltsam

Bjjordison

Falkenmädchen

Eine umwerfende Geschichte. Ich liebe es und bin gespannt wie die anderen teile sein werden!

Black-Bird

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "The Queen of the Tearling" von Erika Johansen

    The Queen of the Tearling
    PenguinRandomHouseUK

    PenguinRandomHouseUK

    Erika Johansen ist unsere herausragende Debütautorin mit Ihrer Fantasy-Trilogie THE QUEEN OF TEARLING. Schon vor Erscheinen ihres ersten Buches wurden die Filmrechte an Warner Brothers verkauft – mit Emma Watson in der Hauptrolle! Für dieses tolle Leseereignis im englischen Original suchen wir vor dem offiziellen Erscheinungstermin am 17. Juli noch 25 Testleser, die sich kritisch und begeistert mit dem Text auseinandersetzen und das Buch ins Gespräch bringen. Hier ist unser englischer Text zum ersten Titel: Kelsea Glynn is the sole heir to the throne of Tearling but has been raised in secret by foster parents after her mother – Queen Elyssa, as vain as she was stupid – was murdered for ruining her kingdom. For 18 years, the Tearling has been ruled by Kelsea’s uncle in the role of Regent however he is but the debauched puppet of the Red Queen, the sorceress-tyrant of neighbouring realm of Mortmesme. On Kelsea’s 19th birthday, the tattered remnants of her mother’s guard - each pledged to defend the queen to the death - arrive to bring this most un-regal young woman out of hiding... And so begins her journey back to her kingdom’s heart, to claim the throne, earn the loyalty of her people, overturn her mother’s legacy and redeem the Tearling from the forces of corruption and dark magic that are threatening to destroy it. But Kelsea's story is not just about her learning the true nature of her inheritance - it's about a heroine who must learn to acknowledge and live with the realities of coming of age in all its insecurities and attractions, alongside the ethical dilemmas of ruling justly and fairly while simply trying to stay alive... AUTHOR ERIKA JOHANSEN was educated at Swarthmore College in Pennsylvania before attending the celebrated Iowa Writers Workshop, where she earned a Master of Fine Arts degree. She later became an attorney. The Queen of the Tearling – the first book in a trilogy – is her debut. Erika lives in the San Francisco Bay Area of California. Wer sich noch nicht völlig sicher ist, den kann vielleicht Lauren Oliver noch umstimmen! This book worked on me with all the subtle power of an addiction: by the time I realized I was hooked, it was far too late to stop. - LAUREN OLIVER, author of Before I Fall Also einfach bewerben. Lasst uns einfach wissen, wie ihr das Buch weiterempfehlen würdet – wenn es euch gefällt und ihr euch der Meinung von Lauren Oliver anschlieβen könnt. Viel Glück und herzliche Grüsse aus London, Ulrike @ Random House UK

    Mehr
    • 397
  • Kindle-Buffet: Kostenlose E-Books bei Amazon

    Kindle Buffet
    sursulapitschi

    sursulapitschi

    Nein, dies ist keine Leserunde, sondern der Thread für:   Kostenlose e-books   Viele fleißige Menschen posten für uns täglich jede Menge Links für kostenlose e-books. Da es sehr viel bequemer wäre, wenn die einzelnen Links nach Genres sortiert aufrufbar wären (und Lovelybooks uns da technische Grenzen setzt), ist dies hier der Versuch, das Thema praktischer zu gestalten. Hier könnt ihr Links einstellen, wenn ihr kostenlose e-books entdeckt habt, oder einfach stöbern. Viel Spaß!  

    Mehr
    • 11854
  • Ein tolles Buch, dass aber zu hochgehyped ist

    The Queen of the Tearling
    Laralarry

    Laralarry

    Inhalt: Kalsea (bei der ich mich immer noch frage, wie ihr Name nun ausgesprochen wird) ist Königin von Tearling, einem Land, dass sie nur aus Büchern und Erzählungen kennt. Im Zuge einer Invasion durch die Rote Königin von Mortmesme wurde ihre Mutter getötet, weshalb Kelsea im Exil aufwächst. In der Hoffnung eines Tages den Thron besteigen zu können, wird sie von ihren Pflegeeltern in die politischen und historischen Ereignisse von Tearling eingewiesen. Um Tearling aus der unzulänglichen Herrschaft ihres Onkels zu befreien, macht sich Kelsea zusammen mit der Queens Guard auf den Weg zur Hauptstadt, um das Land zu retten. Rezension: The Queen of the Tearling ist nun auch auf Deutsch erschienen und heißt in der Übersetzung „Die Königin der Schatten". Der Roman gehört zum Genre Urban Fantasy, wobei auch hierbei Überschneidungen mit anderen Subgenres der Fantasy entstehen. Es geht um den Weg Kelseas vom Mädchen zur Frau und Königin, das heißt die Thematik des Buches ist das Erwachsenwerden der Protagonistin. Hinsichtlich dieses Aspektes lässt sich das Buch auch als Coming-of-age-Roman betiteln. Kelsea ist meiner Meinung nach Plus und Minuspunkt dieses Buches. Sie ist eine unglaublich starke Protagonistin und hat definitiv das Potenzial eine gute Königin zu werden, aber genau dieser Aspekt ihres Charakters ist häufig störend. Sie handelt unüberlegt und manchmal sogar dumm. Insbesondere in Bezug auf die Rote Königin sind ihre Entscheidungen unüberlegt, weshalb sie sich immer erst nach ihrer Entscheidung Gedanken über die Konsequenzen macht. Manchmal ist dieser Aspekt tatsächlich zum Haare raufen. Mit den Personen Mace und the Fetch hat die Autorin jedoch einen Hit gelandet. Sie sind toll ausgearbeitet und bereichern die Handlung, indem sie Kalseas Leichtsinn abschwächen. Ich gehe sogar so weit zu behaupten, dass erst der Einfluss von Mace Kelsea zu einer Königin macht und sie charakterlich reifen lässt. Zur Sprache lässt sich nur wenig sagen, da die Autorin einen simplen Stil verwendet. Er ist nicht mit Stilmitteln überladen und macht somit das Lesen auf Englisch sehr einfach. Fazit: The Queen of the Tearling habe ich mir vor allem deshalb gekauft, weil mich Emma Watsons Kommentar überzeugt hatte und ich habe es nie bereut. Jedoch muss ich auch sagen, dass das Buch nicht dem Hype gerecht wird. Es ist gut bis sehr gut, aber nicht hervorragend.

    Mehr
    • 2
    BeeLu

    BeeLu

    09. November 2015 um 16:16
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher
    Daniliesing

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2015 bis 31.12.2015. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2015 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch, in dem es um Bücher, Literatur und / oder das Lesen geht. Ein Buch, dessen Cover hauptsächlich (am besten ausschließlich) Schwarz und Weiß ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 2 Wörtern besteht. Ein Buch mit einer durchschnittlichen Bewertung von 3 oder weniger Sternen auf LovelyBooks. (Das Buch muss mindestens 3 Bewertungen haben, es gilt der Zeitpunkt, zu dem du zu lesen beginnst.) Ein Buch von einem Bestsellerautor, von dem du selbst noch nie etwas gelesen hast. Ein Buch, das gedruckt bisher ausschließlich als Hardcover erschienen ist. Ein Buch, das in Asien, Südamerika oder Afrika spielt. Ein Buch mit mehr als 650 Seiten. Ein Buch mit einer jungen und einer älteren Hauptfigur, mindestens 40 Jahre Altersunterschied. Ein Buch, zu dem es auf LovelyBooks noch keine Rezension sowie keine Kurzmeinung gibt. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch mit einen elektrischen Gegenstand auf dem Cover. Ein Buch, in dessen Buchtitel gegenteilige Wörter / Dinge genannt werden. Ein Buch von einem Autor, der bisher ausschließlich dieses eine Buch veröffentlicht hat. Ein Buch, das durch seinen Titel & sein Cover auf eine ganz bestimmte Jahreszeit hindeutet. Ein Buch, in dem mindestens 3 unterschiedliche fantastische Wesen vorkommen. Ein Buch das, egal ob im Original oder in der Übersetzung, einen Literaturpreis gewonnen hat. (Bitte den Namen des Preises mit angeben.) Ein kunterbuntes Buch. Ein Buch, dessen Buchtitel eine Aufforderung ist. Ein Buch, bei dem die Initialen des Autors 2 aufeinanderfolgenden Buchstaben im Alphabet entsprechen. Ein Buch, das erstmalig 2015 in dieser Sprache erschienen ist. Ein Buch, das du geschenkt bekommen hast. (Bitte verrate auch von wem und zu welchem Anlass.) Ein Buch, in dem ein Tier von großer Bedeutung ist. Ein Buch mit Streifen auf dem Cover. Ein Buch, das eine Buchreihe abschließt. Ein Buch, das kein Roman ist. Ein Buch, das in einem Verlag erschienen ist, dessen Verlagsname mit dem selben Buchstaben beginnt oder endet wie dein Vor- oder Nickname. Bitte den Vornamen ggf. mit angeben ;) Ein Buch, in dessen Titel das Wort "Liebe" vorkommt. Eines der 5 Bücher, die schon am längsten ungelesen in deinem Regal stehen. (Falls du es weißt, verrate doch, wie lange du es schon besitzt.) Ein Buch, das für dich ein außergewöhnlich schönes Buchcover hat. Ein Buch, das verfilmt wurde oder sicher verfilmt wird. Ein illustriertes Buch. Es sollten richtige Zeichnungen und nicht nur Verzierungen am Seitenrand sein. Ein Buch, das zuerst auf Deutsch erschienen ist und ins Englische übersetzt wurde. Ein Buch, dessen Autor bereits verstorben ist. Ein Buch, das einen Monat im Buchtitel hat. Bitte lies das Buch auch in dem Monat, der im Titel vorkommt. Ein Buch, in dem es um Musik geht. Ein Buch, von dem du dachtest, du würdest es niemals lesen, weil es z.B. nicht deinen Lieblingsgenres entspricht. Ein Buch mit Blumen / Blüten auf dem Cover. Ein Buch, das eine Krankheit oder Behinderung thematisiert. (Bitte gab auch an welche!) Ein blutiges Buch. Ein Buch, in dessen Titel mindestens ein Wort aus einer anderen Sprache vorkommt. (Es darf nicht im deutschen Duden stehen.) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2015 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com Die Challenge wird im Januar 2016 ausgewertet! Wer vorher sein Jahresziel erreicht hat, kann mir eine kurze Nachricht schreiben. Teilnehmer: 0VELVETVOICE0 19angelika63 (1/40) 78sunny (40 / 40) AberRush (30 / 30) Aduja 1(2/20) Aglaya (40 / 40) Agnes13 (40/40) Ajana (14/20) Alchemilla (1/40) Aleida (30 / 30) allegra (20 / 20) Alondria (22 / 20) Amaryllion (13/20) Amelien (19/20) ANATAL (31/30) andymichihelli (40/40) angi_stumpf (40 / 40) Aniday (36 / 30) Annilane (0/30) Anniu (16/30) anra1993 (33/40) Anruba (33/40) anybody (13/40) apfel94 (0/40) Arachn0phobiA (40 / 40) Aria_Buecher (15/40) Arizona (22/20) Ascheflocken (12/40) AuroraBorealis (14/20) Ayda (3/20) baans (8/30) Backfish (7/20) Bambi-Nini (25/20) ban-aislingeach Belicha (2/20) Bella233 (40 / 40) Bellis-Perennis (40 / 40) BethDolores (0/40) BiancaWoe (8/20) Bibliomania (32 / 30) Birgit1985 (20 / 20) black_horse (40 / 40) blauerklaus (24/20) Bluebell2004 (35/20) BlueSunset (36/30) bookgirl (30/40) Bookling (0/20) bookscout (33/30) Bookwormy (3/20) Bosni (21/20) buchfeemelanie (18/30) Buchgeborene (1/40) Buchgespenst (30 / 30) Buchhandlung_am_Schaefersee (36/30) Buchrättin (31 / 30)  Buecherschmaus (0/40) Buecherwurm1973 (16/40) Cadiya (20/20) Caillean79 (30 / 30) Calypso49 (17/20) Caroas (16/30) Ceciliasophie (7/20) Chiara-Suki (7/20) ChrischiD (29 / 20) Coconelle (6/20) Code-between-lines (36/30) creativeartless (11/20) crimarestri (3/20) Cuchilla_Pitimini  Cuileuni (1/20) CupcakeCat (18/30) Curin (4/30) czytelniczka73 (34 / 30) daneegold (27/40) DaniB83 (14/40) Daniliesing (21/40) Danni89 (24/20) danzlmoidl (2/20) darigla (5/20) DarkChocolateCookie (12/20) Darkshine (3/20) DaschaKakascha  Deengla (25/40) Deli (21/40) dieFlo (4/40) digra (30 / 30) disadeli (20 / 20) divergent (36 / 30)  Donata (24/20) Donauland (5/20) DonnaVivi (23 / 20) Dorina0409 (12/20) Dreamworx (40 / 40) Dunkelblau (15/40) eifels  eldora151 (10/40) Elektronikerin (14/20) Elke (21/20) el_lorene (32/40) EmilyThorne (0/40) EmmaBlake (4/30) Eternity (30/30) Evan (20 / 20) fairybooks (20/20) Finesty22 (4/20) Fornika (40/30) Fraenzi (0/20) franzzi (21/20) fredhel (33 / 30) FritzTheCat (1/20) Gela_HK (1/30) Ginevra (40 / 40) glanzente (34 / 30) Glanzleistung (31 / 30) Gloeckchen_15 (29/20) gra (10/20) GrOtEsQuE (31/30) Gruenente (31 / 30) gst (40 / 40) Gulan (23/30) gusaca (30 / 30) Gwendolina (34/40) hannelore259 (25/40) hexe2408 (20/20) hexepanki (30 / 30) Hikari (27/40) histeriker (24 / 20) Honeygirl96 (0/20) Icelegs (40 / 40) Igela (32/30) Igelmanu66 (39/40) ImYours (15/20) Insider2199 (32 / 30) IraWira (31 / 30) jacky2801 (5/20) Jadra (20 / 20) jala68 (20 / 20) Jamii (7/40) janaka (31 / 30) Jarima (34 / 30) jasbr (40 / 40) Jeami (15/20) Jecke (39/20) joel1 (0/20) JulesWhethether (9/20) JuliB (40 / 40) Kaiaiai (7/20) Karin_Kehrer (27 / 20) katha_strophe (38 / 30) kathiduck (20/30) kattii (34/40) Kerstin-Scheuer  Ketty (20 / 20) Kidakatash (21/30) Kiki2707 (6/20) kingofmusic (20 / 20) KirschLilli (5/20) KitKat88 (5/40) Kiwi_93 (10/20) Kleine1984 (31/30) kleinechaotin (3/40) Klene123 (36/40) Knorke (21/20) Koromie (0/20) Krinkelkroken (23/20) krissiii (0/20) Kuhni77 (24 / 20) Kurousagi (6/20) kvel (3/30) LaDragonia (2/20) LadySamira091062 (33/20) LaLeLu26 (1/20) Lara9 (0/40) Laralarry (20 / 20) laraundluca (24/20)  LaTraviata (30/30) Lena205 (38/40) LenaausDD (33/30) Leni02 (3/30) LeonoraVonToffiefee (39/40) lesebiene27 (35/40) LeseJette (16/40) Lese-Krissi (20 / 20) LeseMaus (3/20) Leseratz_8 (20/20) Lesewutz (14/20) Lesezirkel (20 / 20) leucoryx (30 / 30) LibriHolly (21/40) Lienne (6/30) lilaRose1309 (18/30) Lilawandel (30 / 30) Lilith79 (12/20) lille12 (1/40) Lilli33  (38/30) LillianMcCarthy (37/40) LimitLess (30 / 30) Lisbeth0412 (15/40) Lissy (40 / 40) Literatur (18/30) Littlebitcrazy (40 / 40) Loony_Lovegood (21/40) Looony (6/20) Los_Angeles (0/20) love_reading (10/20) LubaBo (22/20) Lucretia (17/30) lunaclamor (4/30) mabuerele (34/30) Maggi90 (3/20) MaggieGreene (18/20) maggiterrine (30 / 30) Maikime (8/20) mareike91 (30 / 30) martina400 (30 / 30) -Marley- (4/20) M-ary (15/20) MeinhildS  MelE (38/30) merlin78 (2/20) Mexistes (0/40) mieken (23/30) Mika2003 (2/20) Milena94 (4/20) MiniBonsai (0/30) minori (7/20) MissErfolg (15/20) miss_mesmerized (38/40) MissTalchen (34/30) mistellor (30 / 30) Mizuiro (18/30) mona0386 (0/20) mona_lisas_laecheln (30/30) Mondregenbogen (0/20) Mone80 (13/40) monerl (0/30) MrsFoxx (4/20) Mrs_Nanny_Ogg (40 / 40) N9erz (30/30) Naala (0/40) naddelpup (0/20) naninka (34/30) Narr (20/40) nemo91 (20 / 20) Nessi984 (0/20) Niob (28/30) Nisnis (35/20) nonamed_girl (20 / 20) Nuddl (7/30) Oncato (6/20) paevalill (16/20) pamN (1/20) Pelippa (21/20) Phini  (20/20) PMelittaM (33/30) PollyMaundrell (26/30) Pony3 (1/30) Queenelyza (40 / 40) Queen_of_darkness (0/40) QueenSize (5/20) rainbowly (29/20) readandmore (0/20) Ritja (30 / 30) Rockyrockt (2/30) rumble-bee (22/40) SagMal (2/20) SarahRomy (6/40) Salzstaengel (0/40) samea (24/20) sarlan (15/20) Saskia512 (0/30) scarlett59 (13/20) schabe (0/20) schafswolke (40 / 40) Schlehenfee (40 / 40) Schnien87 (27/20) Schnuffelchen (0/20) Schnutsche (28 / 20) SchwarzeRose (7/40) Seelensplitter (37 / 30) Sick (39/30) Sikal (40 / 40) Si-Ne (37/20) Smberge (7/30) Snordbruch (20/20) solveig (40 / 40) Somaya (28/30) SomeBody (8/30)  sommerlese (40 / 40) Sommerleser (35/20) Sophiiie (40 / 40) spandaukarin (0/20) spozal89 (31/30) Starlet (4/40) stebec (40/40) stefanie_sky (40 / 40) steffi290 (23/30) SteffiR30 (11/20) Steffis-Buecherkiste (2/20) SteffiWausL (40/40) sternblut (11/30) sternchennagel (40 / 40) Stjama (12/20) stoffelchen (7/20) Sulevia (21 / 20) sunlight (30 / 30) sursulapitschi (39/30) Suse*MUC (2/20) SweetCandy (4/20) sweetcupcake14 (7/20) sweetyente (3/20) Synapse11 (8/20) Taku (0/20) Talathiel (32/30) Talie (20 / 20) Taluzi (37/20) Tatsu (40 / 40) Thaliomee (20 / 20) TheBookWorm (20/20) The iron butterfly (31 / 30) Tiana_Loreen (24/20) tigger (0/20) Tinkers (6/20) Traeumeline (4/20) uli123 (30 / 30) unfabulous (40 / 40) vb90 (8/30) Verena-Julia (9/30) vielleser18 (30/40) VroniMars (33 / 30) WarmwasserSophie (2/20) Watseka (26/40) weinlachgummi (33/40) Weltverbesserer (16/20) werderaner (3/20) widder1987 (10/20) Willia (20 / 20) Winterzauber (35/30) Wolfhound (14/30) Wolly (38 / 30) Wortwelten (0/30) xbutterblume (15/20) Xirxe (32/40) xxYoloSwagMoneyxx (11/20) YasminBuecherwurm (1/30) Yrttitee (1/20) YvesShakur (2/20) YvetteH (40 / 40) Yvonnes-Lesewelt (22/30) zazzles (40 / 40) Zwerghuhn (26/30)

    Mehr
    • 8480
  • Fantasy trifft auf Dystopie

    The Queen of the Tearling
    Anniu

    Anniu

    Inhalt Kelsea weiß, dass sie einmal eine Königin sein wird und über Tearling herrschen wird. Von ihren Zieheltern Carlin und Barty wird sie so gut wie möglich auf diese große Aufgabe vorbereitet. So wächst sie tief im Wald und abseits von anderen Menschen auf. Einerseits um sich vollends auf ihre neue Rolle vorzubereiten zu können. Und andererseits, weil Kelseas Leben in größter Gefahr ist. Ihr Onkel, der seit dem Tod von Kelseas Mutter den Thron für sich beansprucht, möchte seine Regentenrolle behalten und trachtet seiner jungen Nichte nach dem Leben. Als Kelsea die Volljährigkeit erreicht macht sie sich, begleitet von der königlichen Leibgarde ihrer Mutter auf den Weg, ihren rechtmäßigen Platz einzunehmen. Doch es ist ungewiss, ob sie den Thron lebend erreichen wird, denn die Adler der Feinde kreisen bereits über ihr und es wird nur eine Frage der Zeit sein, bis die gefürchteten Auftragsmörder der Caden Kelsea und ihre Gruppe erreicht haben. Meine Meinung Ich habe versucht, an dieses Buch mit möglichst geringen Erwartungen ranzugehen. Aber bereits nach nur einem Band der Trilogie ist eine Hollywood-Verfilmung mit der wunderbaren Emma Watson in Planung? Da fällt es wirklich mehr als schwer, dem Buch nicht mit sehr hohen Vorstellungen zu begegnen. Meine Neugierde war jedenfalls riesig, als ich die erste Seite aufschlug! “The Queen of the Tearling” entführt den Leser in eine düstere, dystopische Welt in der Sklaverei, dunkle Magie und Armut große Probleme darstellen. Die Handlung spielt zwar in der Zukunft, erinnert aber teils stark an ein mittelalterliches Setting. Hinzu kommen fantastische, magische Elemente. Kelseas neues Königreich, Tearling, ist am Boden und es tun sich immer neue Abgründe auf, die für die junge Frau nur schwer mitanzusehen sind. Ein Menschenleben ist nicht viel Wert und es scheint eine hoffnungslose, viel zu große Aufgabe für Kelsea zu sein, aus diesem heruntergekommenen Land wieder ein geachtetes Königreich zu machen. Die Übermacht von Mortmesne, einem weiteren benachbarten Königreich, welches von einer nicht alternden Königin regiert wird, die sich schwarzer Magie bedient und auf grausame Praktiken zurückgreift, scheint geradezu erdrückend. Doch, und das finde ich so erfrischend an diesem Buch, Kelsea ist ganz schön tough und lässt sich nicht unterkriegen. Weibliche, starke Figuren sind ja eher selten in Fantasy Literatur anzutreffen. Und wenn, dann bin ich oft nicht begeistert von ihnen und bevorzuge generell männliche Protagonisten. Oft werden Protagonistinnen als sehr vorlaut und unsympathisch dargestellt und sind im Grunde doch auf ihre männlichen Begleiter angewiesen, sodass ich schnell von ihnen genervt bin. Doch Kelsea ist da anders. Anfangs scheint sie noch etwas unscheinbar und unsicher, aber es wird schnell klar, dass sie vor allem eine innere Stärke besitzt. Kelsea ist sich trotzdem ihrer eigenen Schwächen bewusst und arbeitet an diesen. Auch wenn sie immer mehr zu einer sehr starken Persönlichkeit wird, strahl sie trotzdem sehr viel Menschlichkeit aus, hat das Herz am richtigen Fleck und wächst mit ihren Aufgaben stetig. Ich mochte Kelsea wirklich sehr und werde ihre Entwicklung auch im nächsten Band gespannt verfolgen. Sprachlich gesehen lässt sich “The Queen of the Tearling” sehr gut lesen. Der Schreibstil ist flüssig und insbesondere die Dialoge zwischen Kelsea, dem Anführer ihrer Garde – Mace – und dem geheimnisvollen Fetch sind schlagfertig und amüsant. Die Beziehung zwischen der jungen Königin und ihrer Garde ist insgesamt sehr interessant zu beobachten, da sie immer mehr lernen einander zu vertrauen. Liebesgeschichten stehen währenddessen eher im Hintergrund, was ich sehr angenehm fand. Auch wenn Kelsea eindeutig als Protagonistin in Zentrum steht, ist das Buch aus unterschiedlichen Perspektiven geschrieben. Darunter aus der Sicht der Königin von Mortmesne, einer jungen Tear-Frau und dem Wachmann Javel. So werden die Geschehnisse auch noch mal aus einer anderen Richtung beleuchtet, was die Spannung zusätzlich erhöht. Eine interessante Mischung aus verschiedenen Genres, ein düsteres Königreich und eine starke junge Königin erwarten einen in diesem Buch. Für mich war es rundum gelungen. Jetzt brauche ich sofort den nächsten Band!

    Mehr
    • 3
  • Toller Roman mit kleinen Abstrichen

    The Queen of the Tearling
    Naoki-chan

    Naoki-chan

    17. April 2015 um 19:52

    Dieses Buch wurde mir von einer Freundin empfohlen. Und tatsächlich habe ich es innerhalb weniger Tage verschlungen. Mir gefiel der Schreibstil. Man war direkt mitten in der Handlung und es war weder zu schnörkelig noch zu sehr Umgangssprache. Was mir bei der Erzählweise fehlte, waren sinnliche Eindrücke – Gerüche, Temperatur, Umwelt. Sie werden leider nur beschrieben, wenn sie für den Fortgang der Geschichte wichtig sind. So blieb die Welt leider sehr verschwommen. Kelsea ist für mich jedoch eine tolle Heldin: Endlich mal eine Prinzessin, die nicht die ideale Figur hat! Ich befürchte zwar, dass sie sich noch irgendwie doch in einen schönen Schwan verwandeln wird, aber in diesem ersten Band zeigt sie, dass man klug, stark und übergewichtig sein kann. In ihr Temperament konnte ich mich wunderbar einfühlen, auch wenn sie manchmal unlogisch ist. Ich bin das ja schließlich auch. Eine tolle Abwechslung bei all den perfekten Heldinnen! Einige Nebencharaktere bleiben aber sehr schwammig. Es werden aber Andeutungen gemacht, dass sich dies in den nächsten Bänden auflöst. Trotzdem hinterlässt es den Eindruck, dass die Figuren unfertig sind. Wie die Geschichte von Tearling und den Nachbarstaaten häppchenweise aufgedeckt wird, gefiel mir sehr. Insgesamt ist es ein interessantes und Setting, das mir so noch nicht begegnet ist. Als negativ empfand ich hingegen, dass bereits früh das Ende der Trilogie deutlich wird. Ach, vielleicht bin ich auch zu aufmerksam, deshalb verrate ich nicht mehr. Aber das nimmt einen großen Teil der Spannung, weil es nicht mehr um das Ende geht, sondern nur noch darum, wie man dahin kommt. Trotzdem bleibt noch Spannung übrig. Auch wenn die zahlreichen Andeutungen, die diese erhöhen, teilweise konstruiert wirken, ist es eine gut erzählte, innovative Geschichte. Fazit: Ein wunderbarer Roman mit sympathischer Hauptfigur, der aber zahlreiche Fragen offen lässt und selbst für einen ersten Band irgendwie unfertig wirkt. Aber das ist Meckern auf hohem Niveau.

    Mehr
  • Spannende Handlung, vielschichtige Figuren!

    The Queen of the Tearling
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    23. March 2015 um 16:19

    Ich habe das Buch aus zweierlei Gründen gekauft. Zum einen fand ich das Cover wirklich sehr cool, zum anderen hat es mich neugierig gemacht, dass schon feststeht, dass es verfilmt wird (mit Emma Watson in der Hauptrolle), obwohl noch nicht einmal der zweite Teil erschienen ist. Die Inhaltsangabe war okay, nichts Weltbewegendes. Die Geschichte beginnt schon sehr actionreich mit ausdrucksstarken Charakteren und einer Hauptperson, die Sehnsüchte hat, ein normales Mädchen zu sein, wie wir sie alle wahrscheinlich schon einmal erlebt oder gesehen haben. Ich mochte Kelsea von Anfang an sehr gerne und ihre Schlagfertigkeit hat mir insbesondere zugesagt. Auch die anderen Charaktere, insbesondere ihr Begleiter und Mace Lazarus ist eine interessant Figur, die auch ihre Schattenseiten hat. Die Handlung besticht durch ihre Tiefe, Vielseitigkeit und Spannung. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Außerdem fand ich die Idee interessant. Die Geschichte spielt 300 Jahre in der Zukunft, eine neue Landmasse erhob sich aus dem Meer und William Tearling gründete darauf sein neues Königreich. Doch es herrscht düstere Stimmung Jahre später, denn die Tearling müssen jeden Monat Abgaben für Queen Elyssa aus dem angrenzenden Reich Mortmesne leisten, was die zukünftige Königin natürlich verhindern möchte … Mehr verrate ich nicht (: Mich hat das Buch von Anfang bis Ende überzeugt, bis auf kleine Schönheitsfehler war es wirklich ein toller Auftakt und ich bin gespannt auf den Folgeband (und natürlich auch auf den Film! :D)

    Mehr
  • Let's read in English 2015

    TinaLiest

    TinaLiest

    New year, new reading challenge: Let's read in English 2015! You love reading in English and you would like to read more English books? We have the perfect reading challenge for you: our Let’s read in English Challenge! No matter how good your English skills are - don't be shy, join the fun and read some thrilling books in the original! Every month you have the chance to join a reading group for a funny, thrilling or romantic novel published by Penguin Random House UK, to discuss it with other readers in German or English and to earn points for writing a review. Also, you can earn points for every review you write about an English book (either in German or English). Thereby, you're totally free in your choice of books: there are no restrictions concerning author, genre, publisher or publishing date. You can find further information on the challenge and the prices here! Every month we will count your points and update the ranking on the website Let's read in English Challenge. It is important that you post the links to your reviews here. Reviews that aren't linked here will not be counted. Of course you can also chat with others, recommend books and ask questions in this topic. If you have specific questions about the challenge, feel free to write me a message! Now everything that is left to say: Ready, set, go! Let's start a year full of books and English and literature! Have fun! :)

    Mehr
    • 1047
  • positive Überraschung

    The Queen of the Tearling
    annlu

    annlu

    18. February 2015 um 13:49

    Nachdem hier schon einiges zum Inhalt gesagt wurde, werde ich auf eine Zusammenfassung verzichten und direkt zu meiner Meinung zum Buch übergehen. Ich habe das Buch in Erwartung einer Romantik - Fantasy - Jugendbuch - Story gekauft und mir eine kurzweilige Geschichte vorgestellt, die mich nicht vom Hocker reißen wird. Schuld daran waren eindeutig die Implikationen des Klappentextes. Zu meiner Überraschung war die Geschichte komplexer und spannender als ich mir das vorgestellt hatte. Besonders die Entwicklungen der Beziehungen zwischen Kelsea und ihrer Garde fand ich spannend. Eine Gesellschaft nach high Fantasy Style (mit mittelalterlichen Zügen) als Zukunftsvision unserer Gesellschaft war eine mir bisher unbekannte Idee, die ich aber gelungen umgesetzt finde. Sollten wirklich so viele Hintergründe fehlen, wie ich es aus anderen Rezensionen herausgelesen habe, so sind mir diese nicht als störend aufgefallen. Das einzig schade an dem Buch ist, dass der Folgeband noch nicht erschienen ist! Von mir gibt's ein eindeutiges Daumen hoch!

    Mehr
  • Ich will Band 2 :D

    The Queen of the Tearling
    books_and_senses

    books_and_senses

    02. February 2015 um 10:42

    So meine Lieben. Ich schreibe heute eine Rezension zu The Queen of the Tearling, dass ich euch bisher noch nicht vorgestellt habe, weil ich es nach meinem letzten Mega-Regalfutterpost gekauft habe... Genau. 40+ neue Bücher reichen nicht, da müssen natürlich noch mehr her. Mensch, Lisa. Aber wenn ich euch verrate, wo ich es (und noch ein paar andere) gekauft habe, werdet ihr mich hoffentlich verstehen können. Wenn ihr das nicht eh schon tut. Aber dazu später mehr. The Queen of the Tearling war mal wieder eines dieser muss-ich-haben-Bücher. Habe ich sie einmal, dauert es dann aber noch ewig, bis ich sie lese. So ist das immer! Aber dieses mal, har har, da habe ich es geschafft, es recht schnell nach dem Kauf zu lesen. "Schuld" daran ist die liebe Miss Bookiverse, die mich mit ihrer Rezension zum Buch total neugierig gemacht hat. Darin beschreibt sie, dass das Buch eigentlich ganz anders ist, als ich es erwartet hätte. Zumindest war es das, was ich aus dieser Rezension herausgelesen habe. Sie fand es toll und ich dachte mir: Jetzt will ich es aber auch wissen. Ich weiß, der oben abgedruckte Klappentext ist sehr lang. Finde ich auch etwas anstrengend. Kurz gesagt könnte man das Buch so zusammenfassen: Kelsea war 19 Jahre lang versteckt, muss sich nun aber ihrer Lebensaufgabe stellen - Die Königin von Tearling werden. So gut wie alle wollen ihr an den Kragen und das verhindern, nur die königliche Garde steht an ihrer Seite und verteidigt sie mit allen Mitteln. Dann ist da noch ein geheimnisvoller Dieb, der in einer "hot 'n cold" Manier mit Kelsea umspringt. Er möchte, dass sie Erfolg hat, aber sie muss sich ihm auch erst mal beweisen. Und das ist sehr, sehr schwierig. Zugegeben: Am Anfang habe ich so einige Sachen, die die Geheimhaltung von Kelsea und die politischen Angelegenheiten angingen, logisch nicht so ganz nachvollziehen können. Warum gewisse Dinge so und nicht anders geregelt wurden, habe ich nicht verstanden, aber da war ich auch noch nicht so in der Welt drin und habe es einfach mal akzeptiert. Ja, Kelseas Welt ist auch so eine Sache für sich. Man liest, wie sie von einer berittenen, mit Schwertern ausgestattenen Garde abgeholt wird, wie sie durch das Land reisen, das größtenteils aus Ackerbau besteht... und dann ist auf einmal die Rede von Ebooks. Ähem, wie bitte? Durch die Rezension von Miss Bookiverse war ich ja schon ein bisschen auf diesen Umstand vorbereitet, es aber selbst zu lesen ist noch mal was anderes. Es ist zu dem Zeitpunkt zu dem es spielt definitiv wie ein High Fantasy Buch, aber dieser High Fantasy-Welt geht eine dystopische Welt voraus. Das eine ist quasi aus dem anderen entstanden. Ebooks und qualitativ hochwertige Krankenversorgung liegen in der Vergangenheit. Schwerter und Pferde beherrschen die Gegenwart. Man muss das einfach selbst gelesen haben. In diesem Punkt gibt es noch so einiges, was geklärt werden muss, aber ich bin mir sicher, in den kommenden zwei Bänden ist dazu noch genug Zeit. Ich fand dieses Konzept jedenfalls sehr interessant, weil ich es so vorher noch nie gesehen habe.  Die Handlung von The Queen of the Tearling fand ich ebenfalls sehr gelungen. Man begleitet Kelsea auf ihrem holprigen Weg auf den Thron und über die Hindernisse, die sich ihr daraufhin in den Weg legen. Kennt ihr die Serie Reign? Da folgt quasi ein höfisches Drama auf das andere und so ähnlich ist es auch in diesem Buch. Das arme Ding kommt eigentlich nie so richtig zum Durchatmen. Da das Geschehen aus mehreren Perspektiven geschildert ist, kommt noch etwas mehr Spannung in die ganze Sache rein. Ich für meinen Teil habe wirklich an den Seiten geklebt. Kelsea bei ihrer Entwicklung zu erleben war richtig interessant und abenteuerlich. Aber sie ist am Ende eben nicht perfekt und hat noch so einige Sachen, die verbesserungswürdig sind. Doch auch hierfür bleibt in den Folgebänden noch viel Zeit. Ich jedenfalls glaube fest daran, dass aus ihr noch etwas ganz Großes wird. Man sollte sich aber darüber im klaren sein, dass das Buch eine sehr erwachsene Seite hat. Spätestens beim ersten Auftreten der "Red Queen" wird deutlich, dass hier Themen wie Gewalt und Sex recht krass dargestellt werden und auch eine nicht zu verachtende Rolle spielen, wobei das sich vor allem auf ersteres bezieht. Ganz so zart besaitete Leser finden das vielleicht unangenehm, aber es macht eben auch eine Seite des Landes deutlich, die eine wichtige Rolle im Buch spielt. Nun fragt ihr euch sicher, ob es neben den ganzen abschreckenden Sachen auch noch etwas in Sachen Romantik gibt... Ähem, nein. Ja, krass, oder? Kein Liebesdreieick, keine Instant-Liebe... na gut, vielleicht eine Instant-Schwärmerein, aber die verzeiht man der in Isolation aufgewachsenen Kelsea auch, als sie zum ersten Mal in ihrem Leben ein wirklich hübsches Jungengesicht erblickt. Das hätte jedem von uns auch passieren können. ;) Aber nichtsdestotrotz glaube ich auch hier, dass das noch nicht alles war und in dieser Hinsicht auch noch etwas zu erwarten ist. Vielleicht kommen ja noch ganz neue Charaktere ins Spiel und mischen alles auf. Man kann ja nie wissen. Fazit Ich würde das Buch allen High-Fantasy Fans empfehlen, die sich auch mal abseits von den typischen Jugendbuch-Strukturen bewegen möchten. Das Buch ist definitiv etwas für Erwachsene, aber auch unerschrockene YA-Fans sollten mal einen Blick riskieren. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung, die auf meine Must-Have-Liste für nächstes Jahr gehüpft ist. The Queen of the Tearling erscheint nächstes Jahr bei Heyne auch auf Deutsch.

    Mehr
  • The Queen of Tearling - Erika Johansen

    The Queen of the Tearling
    rosebud

    rosebud

    25. October 2014 um 15:42

    Original-Rezension: The emotional life of books  Meine Meinung:  Wie habe ich mich auf dieses Buch gefreut! Die Inhaltsangabe klang so vielversprechend und das Cover ist so schön. Leider konnte es jedoch der Vorfreude nicht gerecht werden. Enttäuscht wurde ich zwar nicht direkt, aber meine Erwartungen konnte es eben auch nicht erfüllen.  Zunächst einmal habe ich mich wirklich schwer getan, in das Buch hineinzufinden. Ich kann den Grund dafür nicht genau benennen, denn es ist ein direkter Einstieg vorhanden - vielleicht zu direkt? - genauso wie eine Protagonistin, mit der man sofort etwas anfangen kann. Vielleicht lag es ja an der Art, wie das Buch geschrieben ist? Das könnte durchaus sein, denn der Schreibstil ist so schwer. Nicht im Sinne von anspruchsvoll, sonder eher träge. Er kommt nicht voran, schleppt sich nur dahin. Wenn man bei anderen Büchern von Wort zu Wort gescheucht wird, muss der Leser sich hier eher von Wort zu Wort ziehen. Auch ist er viel zu trächtig an Beschreibungen. Es ist zwar gut zu wissen, wie in einer fantastischen Welt alles aussieht, aber hier waren es einfach nur zu viele Beschreibungen, die die Handlung aufgehalten haben. Auch macht die Autorin zu viele Zeitsprünge, sodass ich stellenweise nicht mehr wusste wo und zu welcher Zeit ich mich gerade befand.  Da ist es auch nicht gerade hilfreich, wenn die Welt an sich für einen nicht ganz klar ist. Dauernd habe ich mich gefragt, ob das jetzt auf unserer Welt spielt, bloß zu einer anderen Zeit. Aber warum dichtet die Autorin dann einen kompletten Kontinent dazu, der, obwohl es ja augenscheinlich in der Zukunft spielt, nach Mittelalter anmutet? Oder hat sie das Buch doch in eine ganz eigene Welt gesteckt? Aber auch das würde nicht ganz funktionieren, denn dazu hat sie viel zu viele Elemente aus unserer Welt eingebaut. So ist die Rede von einer Autorin namens Rowling, die eine siebenbändige Reihe herausgebracht hat, von dem Amerika unserer Zeit oder oder von neumodischer Medizin. Ich weiß nicht, ob das nur mir so geht, aber ich habe in letzter Zeit auch bei anderen Büchern ähnliche Probleme gehabt (siehe Star Cursed). Vielleicht ist das ja auch einfach nur ein neuer Trend, an den ich mich lediglich gewöhnen muss? Wirklich spannend ist das Buch leider auch nicht. Zwar hat die Handlung an sich dahingehend sehr viel Potenzial, doch durch die oben genannten Punkte geht dieses leider verloren. Auch ist es so, dass immer viel zu viel außen herum passiert, sprich die eigentliche Haupthandlung wird vernachlässigt. So gibt es, meiner Meinung nach, viel zu viele Perspektiven, die einen nicht wirklich viel Neues liefern, sondern lediglich die Handlung aufhalten. Erst relativ am Ende wird es dann spannend. Ab diesem Punkt konnte ich das Buch auch wirklich schnell lesen im Gegensatz zu davor, als ich für jede Seite noch eine gefühlte Ewigkeit gebraucht habe.  Was mir jedoch sehr gut gefallen hat, sind die realistisch gestalteten Protagonisten. Zwar konnte ich keinen Protagonisten wirklich ins Herz schließen, dennoch hatte ich stets das Gefühl, es hier mit lebenden Personen zu tun zu haben. So auch bei der Protagonistin Kelsea. Sie gehört nicht zu diesen Helden, die irgendwie durch die Geschichte stolpern und immer alles richtig machen, auch wenn sie keine Ahnung haben, was sie da eigentlich gerade machen. Wie jeder normale Mensch hat sie mit Unwissenheit zu kämpfen. Nichtsdestotrotz ist sie ein sehr starker Charakter, denn für ihre 19 Jahre hat sie unglaublich viel durchgemacht. Dennoch ist sie keineswegs abgestumpft, sondern verhält sich immer noch wie eine 19-jährige. Sogar ihre Gedanken sind ihrem Alter entsprechend. Hier hat die Autorin wirklich ihr Können bewiesen! Ein weiterer Punkt, der mir wirklich sehr, sehr gut gefallen hat: Es gibt keine Liebesgeschichte! Ich könnte mir zwar vorstellen, wo sich eine in Zukunft entwickeln könnte, dennoch gibt es bis zur letzten Seite nie mehr als harmlose Schwärmereien. Das ist doch zur Abwechslung wirklich mal angenehm! Zum Schluss noch eine kurze Anmerkung zum Englisch: Ich würde das Buch niemandem empfehlen, der vorher noch nie oder nur ganz selten mal ein englisches Buch gelesen hat, da das Englisch, wie es bei Fantasy ja so oft ist, eher etwas anspruchsvoller ist. Wer jedoch – so wie ich – öfters Englisch liest, für den ist es kein Problem.  Mein Fazit:  Würde ich das Buch empfehlen? Nur bedingt. Wenn ihr gerne Fantasy lest, euch die fehlende Spannung nichts ausmacht und ihr auch über einen trägen Schreibstil hinwegsehen könnt, solange ihr wisst, dass das Buch am Ende an Fahrt aufnimmt und die Charaktere wirklich gut ausgearbeitet sind, dann ja. Ansonsten eher nicht. Ich werde jedoch die Reihe weiter verfolgen, denn das Ende hat es für mich definitiv herausgerissen.

    Mehr
  • Not Worth the Hype, but still interesting and good

    The Queen of the Tearling
    BlueSunset

    BlueSunset

    17. August 2014 um 13:16

    Inhalt Kelsea ist die rechtmäßige Königin des Landes Tearling. An ihrem 19. Geburtstag soll sie ihre Bestimmung folgen und den Thron besteigen. Doch es gibt viele Leute, die sie tot sehen wollen und diese setzen alles daran, dass Kelsea es nicht bis zum Thron schafft. Auf dem Weg dorthin sieht Kelsea wie es um ihr Königreich steht und welche Fehler ihre Mutter während ihrer Herrschaft begangen hat. Also beschließt sie, dass sie nicht aufgeben wird und versucht mit aller Macht ihren Leuten zu helfen und sich gegen die böse rote Königin des Nachbarlandes Mortmesne aufzulehnen. Meine Meinung… Was wichtig zu wissen ist, bevor man dieses Buch beginnt ist, dass es sich hierbei um eine Dystopie handelt. Wohl aber um eine sehr besondere. Größtenteils ähnelt „The Queen of the Tearling“ einem Fantasy-Roman, da die Handlung in mittelalterlichen Umstände stattfindet und es auch Magie gibt. Es wird aber immer mal wieder eingestreut, das die Geschichte in der Zukunft verankert ist (es werden Ebooks genannt, New Europe und New London sind die Handlungsorte). Wenn man das weiß, kann man sich auf das Buch einlassen und ich fand es auch sehr spannend. Manchmal zog sich die Handlung etwas und mein Zeitgefühl für dieses Buch war auch ziemlich durcheinander. Trotzdem hat es Spaß gemacht dieses Buch zu lesen und die Entwicklung von Kelsea zu beobachten. Ich mag auch das Worldbuiling, das doch von so einigen kritisiert wird. Klar, die Welt und ihre Entstehung ist noch nicht ganz übersichtlich und gut erklärt, aber ich mag die Idee Fantasy mit einer Dystopie zu verbinden. Fazit: Ein Buch von dem ich leider sagen muss, dass es nicht ganz „worth the hype“ ist. Es ist ohne Frage eine tolle Idee, die allerdings noch ausgearbeitet werden muss. Ich hätte mir noch gewünscht, dass erklärt wird, wo Tearling nun genau liegt und wie es dazu kam, dass die Menschheit so einen riesigen Rückschritt in der Entwicklung gemacht hat. Und vor allem: wo kommt die Magie her?! Manche Sachen/Fakten in diesem Buch sind zudem nicht ganz logisch, wie z.B. dass Kelsea, die ihr ganzes Leben in Isolation verbracht hat, beurteilen kann, dass einer ihrer Wächter natürlicherweise rotes Haar hat, da „keine Tönung so gut ist“. Woher sie das wissen kann, bleibt ein Rätsel. Mit "Queen of the Tearling" habe ich trotz allem eine schöne Lesezeit verbracht und freue mich auf die folgenden Bücher, die hoffentlich die ein oder andere Frage auflösen werden.

    Mehr
  • Fantastische Gedanken mit sozial-kritischen Untertönen

    The Queen of the Tearling
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein geglückter Buchanfang, der Erwartungen für eine spannende dreiteilige Geschichte zu wecken vermag: Die neunzehnjährige Thronerbin Kelsea Raleigh Glynn, die fern der Tearling-Wirklichkeit von zwei lieb-strengen älteren Menschen erzogen wurde, isoliert von der wahren Welt und versteckt vor für sie drohenden Gefahren, wird aus dieser ländlichen Idylle von heute auf morgen herausgerissen. Ein neunzehnköpfiger Reitertrupp holt sie ab, um sie ihrer künftigen Aufgabe als Königin von „Tearling“, einem Königreich in der Neuen Welt, zuzuführen. Symbolik weist jetzt schon auf den grundlegenden Wandel in ihrem Leben hin. Einen Moment zuvor saß Kelsea noch besinnlich in einer Astgabel (ähnlich wie Herr Heinrich einst am Vogelherd). Nun wird sie nach einer Prüfung, ob sie wirklich aus königlichem Geblüt abstammt, als Hoheit angesprochen und nun muss sie sich auf eine für sie völlig neue Welt einstellen. Auf ihrem Weg in die Zukunft werden die Mitglieder der Wachmannschaft einprägsam vorgestellt, auch wenn nicht alle 19 im weiteren Fortgang der Geschichte mehr Bedeutung erlangen. Überhaupt bringt die Autorin gerne immer wieder neue Personen, abenteuerliche Ereignisse und unterhaltsame Storys ins Spiel, die das Geschehen auflockern und den Stoff strecken. Dabei weiß sie, durch Fragen, die sich Kelsea, die Protagonistin, stellt, und Andeutungen, die beim Leser eine geheimnisvolle Erwartung für das weitere Schicksal der im Titel bereits als Queen bezeichneten Hauptfigur wecken, ständig neue Spannung aufzubauen. Dass alles gut ausgeht, nimmt der Leser zwar an. Dies wird von der Autorin jedoch ständig durch retardierende Momente in Frage gestellt. Vor allem begnügt sich Johansen nicht damit, bloß einen einzigen Gegenspieler auftreten zu lassen. Kelsea muss sich vielmehr mit ihrem Onkel, dem bisherigen Regenten, mit Thorne, einem Volkszählungsagenten, dessen Hauptbetätigungsbereich bisher eine Art Sklavenhandel war, und insbesondere mit der Königin des Nachbarstaates Mortmesne, auseinandersetzen. Das Schicksal dieser „Roten Königin“, wie diese „böse“ Königin genannt wird, entscheidet letztlich nicht nur über das Schicksal der ihr unterworfenen Staaten, sondern in erster Linie darüber, ob Kelsea nach ihrer ereignisreichen Krönung Königin bleibt oder nicht. Auch große Teile des Tearling-Adels und „die Kirche“ (darf man „Arvath“ als einen US-amerikanischen Kirchenstaat sehen?) mit dem „Heiligen Vater“ müssen offensichtlich als Widerpart der jungen Kelsea angesehen werden. Für die Kirche gilt das, obwohl die junge Herrscherin, die wiederholt keinen Hehl aus ihrer agnostisch zu nennenden Einstellung macht. mit Father Tyler ein bibliophiles Band verbindet. Wie es Fantasy-Romane so an sich haben, bringt der Roman von Johansen eine bunte Mischung von Gestrigem und Heutigem. Übersinnliches mit mythischen Gestalten, magische Kraft von Edelsteinen, Aberglauben, Visionen in bösen Träumen, mit Hieb- und Stichwaffen sowie mit Pfeil und Bogen agierende Personen aus der Ritterzeit und andere in die Vergangenheit weisende Umstände wechseln sich ab mit Heutzeitlichem. Nicht zuletzt mit demokratischen Gedanken, wie sie mit der Kritik an staatlich gebilligter Leibeigenschaft wohl einer Kritik an einem kapitalistischen Feudalismus unserer Tage gewidmet sein könnten. Diese Folgerung ziehe ich aus dem Satz: William Tear kam in die Neue Welt mit einem Traum von echtem Sozialismus und so (mit Leibeigenschaft!) hat er geendet. Es drängen sich übrigens die Assoziationen auf, dass mit William Tear William Penn gemeint ist, dass New London mit New York zu tun haben könnte und dass mit dem in der englischen Ausgabe mehrmals verwendeten Ausdruck „pre-Crossing“ die Zeit vor der Erschließung Neuenglands durch die Pilgrim Fathers angesprochen sein sollte. In diesem Zusammenhang verdient auch Erwähnung, dass in der von Kelsea eingerichteten Bibliothek im Bergfried (auf Englisch Keep) nicht nur Tolkiens Hobbit und Der Herr der Ringe stehen, sondern auch bereits Rowlings sieben Harry Potter Bände zu finden sind. Hiervon abgesehen werden viele Dinge erwähnt, die nur in unserer Zeit bekannt sein können, wie etwa Schönheitschirurgie oder elektronische Bücher, Organverpflanzung u.a.m. Gleichzeitig diskutiert Kelsea mit dem Oberkommandierenden ihrer Armee darüber, ob ein Angriff der bösen Mortmesne-Herrscherin nicht bloß mit mittelalterlichen Waffen, sondern eventuell mit dem wiederentdeckten Schießpulver und mit Kanonen erfolgen könnte. Heutzeitliche Schreibkunst sorgt für eine derzeit übliche weitere Mischung. Einerseits wird Kelsea als einfühlsam und mitmenschlich in einer manchmal einer Herrscherin fast nicht abzunehmenden Intensität geschildert. Anderseits legt sie selber eine nicht nur fast, sondern wirklich abstoßende Gewalttätigkeit an den Tag. Die Gewalt, die sie bei ihrer Krönung in vertretbarer Notwehr anwendet, ist zwar akzeptabel. Zum andern handelt sie jedoch in einer Selbstjustizhandlung, die allenfalls aus einer der Neuen Welt, weniger der Alten Welt verständlichen Geisteshaltung erklärbar erscheint. Selbstverständlich sucht die clevere Autorin, die in Grimms Märchen bewandert zu sein scheint, für diese Gewalttat eine letztlich beschönigende, wenn nicht gar für einen Teil der Leserschaft plausible Motivation. Außerdem ist in der Fantasy-Romane bestimmenden Denkweise natürlich nach dem Motto „Die Gedanken sind frei (erweitert: auch böse Gedanken)“ jede Art von Gewalt ein literarisch darstellbares Mittel. Ebenso wie Sex, in dem hier u.a. sogar eine aktuelle Diskussion (um Päderastie) aufgegriffen wird. Eine für die mythische Romanzeit ungewöhnliche Leselust der angehenden Königin, wie sie eigentlich erst heutzutage anzutreffen ist und selbstverständlich auch erst seit der Neuzeit befriedigt werden kann, schafft alsbald Nähe zur Leserschaft. Diese Nähe vermittelt die Hauptfigur möglicherweise auch schon mit ihrem Aussehen - nicht blendend schön wie ihre Mutter, sondern „unschön", wie sie sich selber sieht. Was sie vor allem dann tut, wenn sie an die Figur des „Fetch“ (Doppelgänger?) denkt. Auch hier könnte an eine Parallele gedacht werden. Irgendwie musste ich bei dieser Figur an Robin Hood denken. Eventuell gar nicht so weit hergeholt, zumal sich Kelsea in diese geheimnisvolle Gestalt verliebt zu haben scheint. Nicht nur die unaufgelöste Frage, was sich aus diesen Liebesgefühlen entwickelt, sondern auch die sich noch stärker aufdrängende Kernfrage, wie die drohende kriegerische Auseinandersetzung mit der „Roten Königin“ endet, macht Lust auf eine Fortsetzung. Jedenfalls für Liebhaber von Fantasy-Romanen und für alle, die der realen Gegenwart gerne entfliehen möchten. 

    Mehr
    • 3
    Floh

    Floh

    06. August 2014 um 10:45
  • Interessanter Ansatz, der mich jedoch nicht vollkommen überzeugen konnte

    The Queen of the Tearling
    ChrissiH

    ChrissiH

    03. August 2014 um 16:07

    **Kurzmeinung** Mal ein interessanter neuer Ansatz für eine Dystopie mit historischen Aspekten. Leider mit einer etwas unausgereiften Hauptfigur und konfuser Handlung. **Inhalt** Kelsea wächst im Exil auf. Dort wird sie von ihren Adoptiveltern auf ihre spätere Aufgabe vorbereitet- sie soll ihr Königreich retten. Dieses ist von Korruption und Armut zerfressen und wartet auf die wahre Königin, die es rettet. Kann Kelsea diese Aufgabe bewältigen und vor allem: schafft sie es überhaupt erst einmal auf den Thron? Denn ihre Feinde haben schon ein Auge auf sie geworfen und wollen ihre Krönung unbedingt verhindern... **Meine Meinung** Schon der erste Blick auf das Cover lässt die Erwartungen steigen. Die Krone, die sich nach genaueren hinsehen als Falle entpuppt, lässt auf eine Geschichte voller Intrigen und Spannung hoffen. Mit genau so einer Einstellung bin ich an das Buch herangegangen und nach dem Beenden, ließ es mich etwas unschlüssig zurück. Die Geschichte beginnt mit Kelseas Reise aus den Wäldern zu ihrem Palast. Diese wird sehr detailreich erzählt und daher bleibt manchmal die Spannung etwas auf der Strecke. Gut, nun ist dies der erste Band der Reihe, also ging ich mal davon aus, dass grundlegende Erklärungen durchaus nötig wären und die Handlung dann noch etwas an Fahrt aufnimmt. Leider kam mir das nicht so vor. Eher schien es so, dass die Autorin an der einen oder anderen Stelle selbst gemerkt hat, dass sich die Handlung nun etwas zieht und musste daher schnell mal irgendetwas passieren lassen. Diese Spontanität spiegelt sich dann auch in Kelseas Entscheidungen wider. Sie äußert ihre königlichen Handlungen spontan und ohne lange nachzudenken. Natürlich ist die junge Königin noch sehr unerfahren, da sie ja gerade aus dem Exil heimkehrt und noch nicht "so viel Ahnung hat", von daher sind diese Impulsiventscheidungen durchaus nachvollziehbar. Aber dem gegenüber wird sie in anderen Situationen wieder als unglaublich intelligente und empathische Herrscherin dargestellt, was ihre Persönlichkeit etwas unglaubwürdig aussehen lässt. Neben Kelsea werden noch ihre Wachen zentrale Figuren der Handlung. Diese bleiben aber neben Kelsea relativ blass, da auf keine von ihnen richtig eingegangen wird. Sie erhalten zwar eine kurze Hintergrundgeschichte, aber diese bleibt eben auch genau da stehen- im Hintergrund. Einen richtigen Bezug zur eigentlichen Handlung wird nicht aufgebaut, so dass ich mit keinem von ihnen richtig warm wurde. Trotz allem finde ich die Grundidee der Handlung sehr interessant, zumal auch einige fantastische Elemente eingebaut wurden und man hier noch einiges erwarten kann. Außerdem wurden einige Intrigen eingefädelt, die sich sicher erst in den Folgebänden so richtig auswirken. Von daher werde ich mir, trotz dass mich dieses Buch nicht vollkommen überzeugen konnte, sicher einmal den Folgeband zu Gemüte ziehen, da mich schon interessiert, wie sich die Figuren noch so entwickeln. **Fazit** Trotz einiger Mängel, ist schon Potential erkennbar und wenn man einmal einen relativ neuen Genremix lesen möchte, ist "The Queen of the Tearling" sicher sehr interessant. Dennoch sollte man über die eine oder andere Logiklücke hinwegsehen können.

    Mehr
  • Leider eher anstrengend als unterhaltend...

    The Queen of the Tearling
    hannah-bookmark

    hannah-bookmark

    Zu aller erst muss ich einmal sagen, dass ich eine unkorrigierte Prä-Version des Buches gelesen habe, sodass der Inhalt der Endversion, die im Juli, erscheint sich etwas von meiner unterscheiden könnte. Jedoch glaube ich nicht, dass dies meine Meinung groß ändern würde. Der Einstieg in das Buch hat mir eigentlich recht gut gefallen,obwohl es mir nicht ganz leicht gefallen ist gleich alle Zusammenhänge zu verstehen und auch das Englisch-Vokabular würde ich eher in den Fortgeschrittenenbereich einordnen.  Der Leser lernt den Hauptcharakter Kelsea kennen, die mit ihren Zieheltern zusammen im Wald lebt, um den Gefahren einer heranwachsenden Prinzessin zu entgehen. Kelsea liebt Pferde, die Natur und ist sehr bodenständig. Was sie mir wohl am sympathischsten gemacht hat, war der Fakt, dass Bücher ihre große Leidenschaft sind. Wie könnte man sie da auch nicht mögen ;) So mit dieser Geschichte gefüllt verlaufen ungefähr ca. die ersten 50 Seiten, und danach beginnt der anstrengende Part... Kelsea ist naiv, scheinbar allwissend (sie weiß Dinge, die sie einfach gar nicht wissen KANN) und zudem (nach eigener Aussage) unglaublich hässlich. Es ist wirklich unfassbar wie oft sie erwähnt wie "plain" sie doch ist und dass niemand sie je attraktiv finden könnte und auch alle anderen Charaktere teilen ihr immer wieder mit wie durchschnittlich bzw. unansehlich sie ist.Einen Charakter der nicht überirdisch schön ist und ein paar Makel hat finde ich ja eigentlich ganz gut, aber sowas?! Nein danke :DDas ist mir eindeutig zu anstrengend!Am Anfang fand ich ihre etwas naive und zurückhaltende, jedoch auch tapfere Art recht sympathisch, aber mit der Zeit wird ihr ständiges Runtermachen ihres eigenen Aussehens einfach nur nervig und lässt sie in meinen Gedanken immer hässlicher werden. Wie kann man nur so über sich selbst reden?Nebenbei: Ich frage mich wie Emma Watson denn die Rolle dieses "plain" Mädchen im Film zum Buch spielen will. Sie selbst ist nach meinem Empfinden eigentlich ziemlich hübsch. Aber der wichtigste Punkt: Fragen über Fragen!Über die kleinen Ungereimtheiten, wie Kelseas Wissen über Dinge die sie gar nicht wissen kann, kann ich ja noch hinwegsehen, aber eine Sache die mich wirklich unglaublich gestört und irritiert hat und die ich einfach nicht ignorieren konnte war...der Weltenentwurf! Wo sind wir (Amerika?)? Was ist mit allen anderen passiert? Warum herrschen fast mittelalterliche Zustände? In welcher Zeit spielt das Ganze? Zukunft? Vergangenheit? Und wenn es eine Dystopie ist, warum gibt es dann auf einmal Magie? Das Lesen und das Vorstellen der Geschichte vor dem inneren Auge sind wirklich unfassbar mühselig mit so einem Bruchteil an Informationen. Ich muss leider zudem auch sagen, dass ich ingesamt unglaublich langsam mit dem Buch vorangekommen bin. Irgendwie konnte mich die Geschichte nie so recht fesseln und viele Szenen gehen nach meinem Geschmack viel zu unactionreich über die Bühne.In den letzten paar Seiten werden zwar noch ein paar Fragen beantwortet, jedoch bleiben immer noch ein paar Enden offen, die höchstwahrscheinlich in den nächsten Bänden geklärt werden. Leider nicht genug Motivation für mich um an der Reihe dranzubleiben.  Ich habe mir wirklich etwas mehr Action und Spannung erwartet, zumindest so viel, dass ich es schaffe einmal mehr als nur ein paar Seiten am Stück am Ball zu bleiben!Insgesamt konnte mich das Buch leider nicht so ganz überzeugen und so werde ich vermutlich auch die Folgebände nicht lesen. Allerdings könnte ich mir vorstellen den Film anzuschauen, der hoffentlich dieses konfuse Worldbuilding erklären kann!

    Mehr
    • 3
  • weitere