Gabriele Gillen Schwarzbuch Deutschland

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schwarzbuch Deutschland“ von Gabriele Gillen

Was Sie schon immer über Politik wissen wollten – aber nie gefragt haben

Stöbern in Sachbuch

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist

Ein lesenswertes Sachbuch über die Entwicklung des eigenen Wesens- Nicht nur für Eltern Lesenswert!

Diana182

Glück besteht aus Buchstaben

Letztlich eher enttäuschend. Die Autobiographie nahm mehr Raum ein als die Bücher. Außerdem ein paar Taktlosigkeiten.

rumble-bee

Gemüseliebe

Kochbuchliebe!

kruemelmonster798

Green Bonanza

Informativ, interessant & nützlich-nur leider wieder mal ohne Angaben v.Kcal/BE/KH/EW & F, dafür m.entbehrl. Fotos irrelevanter Leute!

RobinBook

Was das Herz begehrt

Tolles Buch mit vielen Erklärungen über unser Herz.

Linda-Marie

Die Welt vor dem Geldinfarkt

Sehr viele hilfreiche Tipps sein Geld zu schützen. Auch Möglichkeiten für Kleinsparer dabei.

Kittycat007

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Schwarzbuch Deutschland" von Gabriele Gillen

    Schwarzbuch Deutschland
    Sokrates

    Sokrates

    05. October 2011 um 18:52

    Wer dieses Buch lesen will, darf sich nicht über Nebenwirkungen beklagen. Die Herausgeber Gillen und van Rossum haben eine Menge fachkompetenter Autoren zusammengetrommelt, die zu einer Vielzahl von Stichworten wie „Alte Menschen“, „Altersvorsorge“, „Ausländer- und Asylpolitik“, „Datenschutz“, „Grundeinkommen“ oder „Lobbyisten“ jeweils wissenschaftlich anspruchsvolle und die Situation NICHT beschönigende Aufsätze geschrieben haben. Die Grundstimmung ist negativ; ich will nicht sagen pessimistisch, denn das würde eine negative Prognose intendieren. Über zukünftige Entwicklungen wird nur am Rande diskutiert. Zentraler Gegenstand ist vielmehr die REALE Beschreibung der tatsächlichen Verhältnisse, untermauert durch aktuelle Forschungsergebnisse und Daten der Statistikbehörden. Herausgekommen ist ein trüber Zwischenbericht über ein Land, das scheinbar nur noch durch die Stetigkeit der Gewohnheit zusammenhält und dessen Kitt deshalb noch nicht auseinandergeflogen ist. Zukünftigen Generationen wird vieles genommen, von der Rente und sicherer Arbeit angefangen. Auch Wohlstand, Sicherheit, Freiheit, Individualität und das von allem und jedem hoch gehaltene Gut der Entfaltung der eigenen Persönlichkeit, auch der Selbstverwirklichung. Wir werden in Zukunft immer mehr in prekäre Verhältnisse abrutschen, Sicherheiten verlieren, Hoffnungen relativieren müssen. Mit Bildungsabschlüssen hat dies weniger zu tun. Oft nur noch mit Geld, Beziehungen oder Einfluss. Die gesamtgesellschaftliche Entwicklung sieht schwarz aus und jeder ist momentan nur damit beschäftigt, seinen status quo zu sichern – darüberhinaus nimmt man zwar Schieflagen wahr, verwehrt sich jedoch (scheinbar) aus Angst vor wirklichen Veränderungen, hin zu einer positiveren Prognose. Absolut kein Buch für Menschen mit „schwachen Nerven“, um es etwas trivial auszudrücken.

    Mehr