Gail McHugh Amber to Ashes - Ungebändigt

(73)

Lovelybooks Bewertung

  • 82 Bibliotheken
  • 15 Follower
  • 5 Leser
  • 30 Rezensionen
(32)
(15)
(10)
(9)
(7)

Inhaltsangabe zu „Amber to Ashes - Ungebändigt“ von Gail McHugh

Als Amber an ihrem ersten Tag am College den charmanten Brock Cunningham kennenlernt, kann sie bald an nichts anderes mehr denken als an ihn. Zumindest bis sie Ryder Ashcroft trifft, einen tätowierten Bad Boy, der bei ihr zunächst einen starken Fluchtreflex auslöst – dann aber mit einem Kuss ein Stück ihrer Seele stiehlt. Brock und Ryder sind wie Feuer und Eis, Tag und Nacht, doch Amber sehnt sich nach beiden gleichermaßen. Brock ist ihre Obsession, Ryder ihr brennendes Verlangen.

http://nacht-blumen.blogspot.de/2017/05/amber-to-ashes.html?m=1

— Nacht_blume

Das war nichts. Alle Probleme werden mit Sex kompensiert und Drogenmissbrauch verharmlost. Da gibts wahrlich bessere Bücher a. d. Genre.

— Lia_Luna

Das Buch war sehr gut. Könnte gar nicht mher aufhören zu lesen ...

— Nadine24

Ich weiß nicht was ich sagen soll. Wow. Meine Meinung spaltet sich sehr.

— vanystef

Emotional, verwirrend und voller Leidenschaft!

— Buch_Versum

tolle Story. ich bin schon sehr auf den zweiten Teil gespannt

— rapunzilla

unsymphatische Protagonisten, vieles wird hier verharmlost wie zum Bsp. Drogenmissbrauch. Hat mir gar nicht gefallen.

— rainybooks

Hin und her gerissen. Unsympathische Protagonisten, aber eine spannende Handlung, die einen verschlingt und mitreißt.

— DrunkenCherry

New Adult Roman mit unsympathischen Protagonisten, konnte mich leider überhaupt nicht begeistern!

— Aisel

Eine fesselnde Story, die dich nicht mehr loslässt! Hat mir sehr gut gefallen! Sehr gut beschrieben!

— Kri88

Stöbern in Erotische Literatur

Bossman

Es wollte einfach nciht zünden...

book_lover01301

Du bist mein Feuer

Ein Protagonist der ein Bad Boy ist und alles für seine Herzdame tun würde.

Soley-Laley

Deadly Ever After

Hat mich am Ende doch sehr überrascht

Sturmhoehe88

Sugar & Spice - Glühende Leidenschaft

spannend und leidenschaftlich

Buti

Paper Prince

Ich brauche SOFORT Band 3. 😅

sunshineandbooks1410

Mit allem, was ich habe

Mitreißend und Fesselnd - Sexy. Spannend. Unglaublich - Lesehighlight

Sarih151

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Amber to Ashes - Gail McHugh

    Amber to Ashes - Ungebändigt

    Katykate

    23. July 2017 um 15:21

    Amber to Ashes handelt wie der Titel schon sagt von Amber, die meiner Meinung nach keinen beständigen Charakter hat. Wie für New Adult-Romane üblich hat sie eine schlimme Vergangenheit hinter sich – eine sehr schlimme! Vielleicht verhält sie sich gerade deshalb wie eine Marionette, die genau das tut, was die männlichen Protagonisten von ihr wollen, und das nur nach ein paar netten Worten und sexy Komplimenten.Brock und Ryder könnten nicht unterschiedlicher sein und sind doch beide Männer, die viele Frauen auch im echten Leben anziehend fänden. Allerdings sind ihre Taten teilweise wirklich fragwürdig. So bedienen sich beide einer etwas primitiveren Sprache, wenn es um Sex geht, und beide sind hinter demselben Mädchen her, scheinen sich dabei aber nicht unbedingt als Konkurrenten zu sehen.Sex ist tatsächlich eins der Hauptthemen in diesem Roman. Und dabei handelt es sich nicht um Blümchensex, sondern doch eher ausgefallene Dinge, die nicht unbedingt etwas für jedes Gemüt sind. Dass die Protagonisten dabei meist mit Drogen zugedröhnt sind – auch diese Sache wird meiner Meinung nach zu sehr zelebriert -, macht den Sex nicht harmloser.FazitAmber to Ashes ist nicht unbedingt für jedermann geeignet. Beim Kauf sollte man sich bewusst sein, dass dieser Roman stark in die erotische Richtung geht und dabei auch etwas derb sein kann. Es werden quasi alle Tabus gebrochen. Die Charaktere sind nicht unbedingt tiefgründig, aber interessant, und die Handlung wird New Adult-Fans begeistern können.

    Mehr
  • Scheiße ist das Geil !!!

    Amber to Ashes - Ungebändigt

    Isabellsophie_

    03. May 2017 um 11:57

    Und das meine ich genauso wie in der Überschrift.!   Da ich von den Büchern Pulse & Collide absolut begeistert war dieses Buch ganz oben auf meiner Liste!!Mein Fazit: Ein Tolles Buch das man nicht mehr hergeben möchte, ich habe es innerhalb einigen Tagen gelesen und war erstaunt. Wie man Knapp 600 Seiten eine solche Spannung halten kann.Ich muss zugeben das Cover und die Seitenzahl dieses Buches hat mich erst einmal ein bisschen abgeschreckt, da es schnell in die endloslangeeee Geschichte übergehen kann... Dieses Klischee wurde aber nicht erfüllt.Eine super Mischung aus Bauchkribbeln, SEX, Fassungslosigkeit, und Überraschung & nicht zu vergessen wie witzig diese Buch geschrieben ist. Eine Klasse Geschichte für alle, die mal was anderes möchten ;)Daumen hoch!

    Mehr
  • Zwiespältige Meinung...

    Amber to Ashes - Ungebändigt

    vanystef

    18. April 2017 um 07:29

    Es erstaunt mich, was dieses Buch mit einem anstellt. Ich weiß nicht, ob ich lachen soll, weil das alles so lächerlich ist, oder, ob ich weinen soll, da das Buch doch sehr tiefgründig an manchen Stellen ist. Was klar ist, ist dass man dieses Buch so schnell nicht wieder vergisst.Der Prolog fängt ja ziemlich harmlos an und man denkt sich nur "Ja, gut, dann liebt sie halt zwei Menschen". Doch ganz so harmlos bleibt es ja nicht. Das Buch entwickelt sich zu einer sehr intensiven Liebe eines Mädchens zu 2 Männern, die dann auch noch beste Freunde sind. Die drei gehen einen Pakt ein, der es in sich hat. Er zerstört eine Beziehung und eine Freundschaft. Die "Kampf-Szenen" sind so unnötig und meiner Meinung auch Lückenfüller, um das Buch länger zu machen, also mich hat die Stelle mit der "Schießerei" nur genervt.Zwischendurch habe ich echt gedacht, wie krank das alles eigentlich ist und habe mich auch des öfteren geekelt. Vor allem vor Amber. Sie kann ich überhaupt nicht leiden, was auch immer sie durchgemacht hat, wie sie sich aber aufführt und was für Gedanken sie hat, dafür hab ich kein Verständnis und auch kein Mitleid für sie übrig. In meinen Augen ist sie einfach nur gestört.Dennoch würde ich gerne wissen, wie es weitergeht und ich kann für Amber nur hoffen, dass sie sich für den, in meinen Augen, Richtigen entscheidet, sonst hake ich sie ganz ab.Fazit:Auf jeden Fall lesenswert, doch nichts für schwache Gemüter und man braucht sich auch keine süße College-Liebe erhoffen.

    Mehr
  • Emotional, verwirrend und voller Leidenschaft!

    Amber to Ashes - Ungebändigt

    Buch_Versum

    18. March 2017 um 23:35

    Das Buch handelt von Amber, die zwischen 2 Männern steht. Sie lernt Beide am gleichen Tag kennen und entdeckt Ihre Zuneigung, aber ob Sie sich für den richtigen entschieden hat ? Warum spuckt dann der andere immer wieder in Ihrem Kopf herum?Das Cover zeigt Ein Paar, dass sehr zärtlich mit einander ist. Sehr leidenschaftlich, passend zur Geschichte. Es hat mich direkt in seinen Bann gezogen.Der Klapptext macht neugierig und man möchte sofort anfangen zu lesen. Die Hauptprotagonisten sind Amber, Brock und Ryder.Amber hat schreckliches in Ihrer Kindheit erlebt, Sie ist gebrochen und voller Zweifel. Doch heilt nicht die Liebe alles ? Wohl leider nicht immer, aber dafür überrascht Amber uns immer wieder, ist sympathisch, lustig, streitsüchtig und sehr anziehend für Brock und Ryder. Ryder ist charismatisch, sexy und beim ersten Blick zum anbeißen. Schnell darf man jedoch hinter seine BadBoy Maske schauen und entdeckt einen liebevollen Bruder und Sohn. Er macht immer wieder durch seine sanften Charakterzüge auf sich aufmerksam. Brock dagegen scheint sofort der nette Junge von neben an zu sein Leider täuscht der erste Eindruck, da Er natürlich auch seine dunklen Geheimnisse hat. Sein Charakter geht viel tiefer als es auf den ersten Eindruck erscheint, jedoch ist es immer bemerkenswert was die Liebe zu Amber ihn an Stärke gibt.Der Schreibstil ist von Beginn an fließend, mitreißend und gefühlvoll.Die Erzählweise ist erfrischend und zieht einen in seine Bann. Besonders die erotische Spannung wird perfekt wieder gegeben, man fühlt sich als Leser von den 2 Männern genauso verführt wie Amber. Das Buch überrascht durch die Vielfalt innerhalb der Charakteren und der Tiefe der Psyche der 3 Hauptprotagonisten.Es hat mir viel Freude gemacht, dass Buch zu lesen, es hat mich ergriffen, berauscht, amüsiert und schockiert. Wundervoll leidenschaftliche und emotionale Szenen wurden mir wieder durch die Vergangenheit sowie auch durch die Schicksalsschläge geboten. Kleiner Kritikpunkt war das Thema Drogen und deren Verbrauch, das Thema war schlecht im Buch eingebunden. Es passte nicht zum Verlauf der Geschichte bzw. mit der schweren Belastung durch Ambers Vergangenheit. Man könnte es auf die Verführung schieben, ich fand es störend. Leider war das Ende viel zu offensichtlich und wir müssen noch ein wenig auf die Fortsetzung warten! Ich halte es im Fokus & hoffe es geht bald weiter mit Amber, Brock und Ryder!Verführende Geschichten voller Tiefe. Empfehlenswert! <3Vielen Dank für das Lesevergnügen und Rezi Exemplar an den Piper Verlag!!!

    Mehr
  • Echt überraschend!

    Amber to Ashes - Ungebändigt

    Moniqu

    30. July 2016 um 12:26

    Im Buch geht es um die junge Amber. Im College kennt sie zwei Jungen, die nicht unterschiedlicher sein könnten, kennen. Sie hat im Leben schon viel Schlimmes erlebt und die beiden sind die Einzigen, die sie wirklich verstehen. Dadurch fühlt sich mit den Beiden wohl und verliebt sich... in beiden. Amber muss sich entscheiden. Es ist schwer, weil sie weiß, dass ein Herz und eine jahrelange Freundschaft gebrochen werden. Von den Protagonisten mochte ich nur Ryder. ;) Er war ein Bad Boy, aber gleichzeitig so toooll <3 :DAmber fand ich irgendwie dumm. Ich verstehe, dass sie durcheinander war, aber trotzdem... sie hat sich komisch verhalten.Brock war, meiner Meinung nach, zu besitzergreifend und irgendwie krank im Kopf. :D Er wollte Amber mit seinem Freund teilen und hat dann rumgeheult, weil sie sich in ihm verliebt hat. Na ja... Pech gehabt. :D Er war auch total kindisch, finde ich. :D Ein großes "Wow" für das Buch und die Autorin! Das Buch hat einen wirklich gefesselt! Man konnte nicht aufhören zu lesen.Amber war fast das ganze Buch lang mit Brock zusammen, aber es war ja klar, dass sie nicht für immer mit ihm zusammenbleiben wird. Deswegen wollte ich Brock so an den Armen nehmen und ihn so heftig schütteln damit er sich keine Hoffnungen macht. :D Als Amber, zusammen mit Brock und Ryder, etwas getan hat, was sie wirklich nicht tun sollte, war sich ihren Gefühlen nicht sicher und wusste nicht was sie tun soll. Und mit wem sie zusammen sein soll. Man wusste bis zum Ende nicht, wen sie gewählt hat und das Ende war wirklich UNERWARTET!!Als ich die letzte Seite beendet habe, saß ich da auf meinem Bett, mit dem Buch auf meinem Schoss und wusste nicht, was ich jetzt mit meinem Leben machen soll. :D Gails Schreibstil ist fließend. :) Man kann das Buch einfach nicht aus den Händen legen. Sie ist eine meiner Lieblingsautorinnen und in diesem Buch hat sie mir gezeigt, warum das so ist. ;) Sie ist wirklich total gut im Schreiben. <3Die Sexszenen waren ganz schön genau beschrieben. :D Aber auch wenn man das nicht mögen kann, haben die hier nicht gestört. ;)Das Cover hat auch sofort meine Interesse geweckt. <3 Es ist total schön und passt auch zur Geschichte :)

    Mehr
  • Verstörend anders

    Amber to Ashes - Ungebändigt

    DrunkenCherry

    16. July 2016 um 03:12

    Der Klappentext klingt wie eine weitere, stinknormale New Adult Story. Aber dieses Buch ist anders - verstörend anders und spannend. Wer eine sanfte Lovestory mit Liebesdreier erwartet wird enttäuscht werden, denn hier geht es ziemlich düster ab. Man kann schon sagen, dass es hier um einen Erotik-Thriller/Krimi-Mix geht.  Ich wünschte, darauf hätte es im Klappentext irgendeinen Hinweis gegeben, denn ich muss sagen, dass ich mich bis ca. Seite 350 wirklich gequält habe.  Das liegt vor allem daran, dass die Protagonisten wirklich unterirdisch Unsympathisch sind. Und zwar alle drei. Das Buch wird abwechselnd aus Ambers, Ryders und Brocks Sicht erzählt, die sich alle für sexuelle Gottesgeschenke an die Menschheit halten. So selbstgefällig und nervtötend erlebt man sonst vielleicht EINEN Protagonisten, aber hier sind alle so. Nach und nach bekommen sie dann ein wenig Tiefgang, aber wirklich überzeugen konnte mich eigentlich keiner von allen.Deswegen fiel es auch schwer, bei der Liebesgeschichte mitzufiebern. Nur die Rahmenhandlung hat mich davon abgehalten, das Buch in die Ecke zu feuern. Denn die ist so dreckig, düster und zugleich zum Atem anhalten, dass ich einfach weiter lesen musste.Das Ende hat mich etwas genervt. Da es sich hier um den ersten Band der "Torn Hearts"-Reihe handelt, hoffe ich, dass es sich beim nächsten Band um eien direkte Fortsetzung handelt und es nicht um neue Protagonisten geht. Denn man kann in das Ende viel reininterpretieren, wirklich fertig erzählt ist die Story nicht. Mein Fazit: Wer auf besitzergreifende Männer steht, die Frauen dominieren, wird sowohl Brock als auch Ryder lieben. Allen anderen wird es wohl so ergehen wie mir: Haltet durch, ab dem dritten Drittel ist es ein geiles Buch :D

    Mehr
  • Rezension - Amber to ashes

    Amber to Ashes - Ungebändigt

    Aisel

    30. May 2016 um 17:26

    Inhalt: Als Amber an ihrem ersten Tag am College den charmanten Brock Cunningham kennenlernt, kann sie bald an nichts anderes mehr denken als an ihn. Zumindest bis sie Ryder Ashcroft trifft, einen tätowierten Bad Boy, der bei ihr zunächst einen starken Fluchtreflex auslöst – dann aber mit einem Kuss ein Stück ihrer Seele stiehlt. Brock und Ryder sind wie Feuer und Eis, Tag und Nacht, doch Amber sehnt sich nach beiden gleichermaßen. Brock ist ihre Obsession, Ryder ihr brennendes Verlangen ... Meinung: Als ich dieses Buch lesen wollte, dachte ich es wäre von der Thematik her ähnlich wie "Thoughtless" von S.C. Stephens, das mir sehr gut gefallen hatte. Leider war dem nicht Buch und es stellte sich für mich als absoluten Reinfall raus.Kommen wir erstmal zu den Charakteren. Die Protagonistin Amber war mir von Anfang an unsympathisch und das hat sich im Laufe des Buches nicht geändert, nein es wurde immer schlimmer. Ich kam mit ihrere Art überhaupt nicht klar und mag den Typ Frau den sie verkörpert überhaupt nicht. Ich konnte weder ihre Gedankengänge, noch Handlung nachvollziehen. Ich konnte auch überhaupt nicht nachvollziehen, wie sie so schnell von Liebe sprechen konnte, nur weil sie die männlichen Hauptcharaktere attraktiv fand. Ziemlich oberflächlich, wenn ihr mich fragt. Klar ist das Geschmackssache, aber mir hat sie als Hauptperson überhaupt nicht zugesagt. Was die beiden Hauptprotagonisten angeht, kann ich jetzt auch nicht von großer Sympathie sprechen. Soo unterschiedlich fand ich die beiden gar nicht, vor allem wenn's um Sex ging. Beide waren auf verschiedene Arten Bad Boys. Ryder mochte ich zwar mehr, aber richtig warm konnte ich mit keinem der beiden werden. Auch die Geschichte konnte mich nicht begeistern. Es ging alles viel zu schnell, was es unglaublich unrealistisch machte. Mir war es ehrlich gesagt relativ egal mit wem der beiden sie letztendlich zusammen kommt, also habe ich auch nicht richtig mitgefiebert. Auch die eingebaute Nebenhandlung hat mich nicht interessiert und so hat sich das Buch unendlich hingezogen. Als ich dann erfahren habe, wie die "Dreiecksgeschichte" gelöst wurde, war's bei mir endgültig vorbei. Die Lösung war überhaupt nicht meins und mag den ein oder anderen interessieren, aber mich leider nicht. Im Allgemeinen ist es jedem selbst überlassen, aber so wie es da gemacht wurde konnte ich das gar nicht nachvollziehen. Der Schreibstil der Autorin war irgendwie auch nicht meins. Zum Teil war es locker und flüssig, zum anderen hat sie versucht was poetisches rein zubringen, was für mich da nicht reingepasst hat und gezwungen rüber kam. Ich kann es nicht genau definieren, aber im Ganzen war der Stil irgendwie komisch. Soo genug gemeckert, ihr seht das Buch war absolut nicht meins. Vielen hat es wohl gefallen, deswegen könnt ihr es euch ja trotzdem mal ansehen, wenn euch das Thema interessiert. 

    Mehr
    • 2
  • Heftig

    Amber to Ashes - Ungebändigt

    Nessicaxoxo

    05. May 2016 um 19:16

    Inhalt: An ihrem ersten Tag lernt Amber den attraktiven Brock kennen. Bald schon kann sie an kaum etwas anderes denken als an ihn und seine strahlend grünen Augen. Doch auch der tätowierte Bad Boy Ryder geistert durch ihren Kopf und löst den Reflex zur Flucht bei ihr aus. Bis er ihr mit einem Kuss ein Stück ihres Herzens stiehlt – und ihrer Seele. Unterschiedlicher könnten die beiden Männer nicht sein doch Amber fühlt sich gleichermaßen zu ihnen hingezogen. Meine Meinung: Lasst euch nicht vom Klappentext verwirren. Dieses Buch ist keine süße Liebesgeschichte gepaart mit Erotik. Denkt das bloß nicht. Dann seid ihr verloren, so wie ich. Es ist heftig. Ja heftig ist das richtige Wort. Es passieren Schlag auf Schlag Dinge, die Ambers ohnehin schon beschissene Welt aus den Angeln heben – und die des Lesers ganz bestimmt auch ! Die Geschichte wird von drei Seiten beleuchtet, Amber, Brock und Ryder – dadurch kriegt man einen ziemlich guten Einblick in wirklich wirklich dunkle, beängstigende Dinge. Man versinkt in einer Welt in der man eigentlich nicht sein will, sich dort aber genau richtig fühlt. Man darf an den gestörten Seiten der Protagonisten teilhaben und versuchen sie zu verstehen. Amber die eine schlimme Vergangenheit hinter sich hat ist von ''Normal sein'' weit entfernt, und diese leichte Verrücktheit geht auf einen über. Der Strudel in dem die drei sich bewegen wirbelt auch um einen selbst, man verliert sich völlig. Oft habe ich mit sperrangelweit geöffnetem Mund dagesessen oder laut ''Oh mein Gott'' gerufen, ich habe gekichert und auch mal geflucht. Das einzige was ich nicht mochte (Ryder dafür umso mehr) ist das Amber ihn ständig geohrfeigt hat. Wer ein absolut krasses, erschütterndes, Schamesröte ins Gesicht treibende Buch lesen möchte – dem kann ich ''Amber to Ashes'' ans Herz legen. Leider kann ich nicht zu viel sagen, denn dann würde ich der Geschichte sehr viel vorweg nehmen. Man muss sie einfach spüren von Anfang an. Das ist kein Buch worüber man stundenlang erzählt, es ist eines, das man selbst lesen und fühlen muss. Und glaubt mir: ihr werdet eine ganze Menge fühlen ! Okay finden ist hier meiner Meinung nach nicht drin, es ist ein klarer Fall von lieben oder hassen. Zu den Protagonisten kann ich sagen, sie werden jeden überraschen. Definitiv. Man kann gar nicht ahnen was passiert oder passieren wird. Es ist nicht vorherzusehen und die Spannung ist so enorm, das man es auch nicht beiseite legen und warten kann. Dieses Buch geht tief unter die Haut. Dieses Buch geht an die Substanz. Cover: In das Cover habe ich mich schon verliebt, bevor ich den Klappentext überhaupt gelesen hatte. Ich wusste da schon das ich es haben will. Schöne Menschen sind ein Blickfang – immer. Schreibstil: Gail McHugh schreibt ohne Tabus. Absolut frei von jeglichen Blättern, die man vor den Mund nehmen könnte. Unverwechselbar und einfach Pur.  

    Mehr
  • Amber To Ashes

    Amber to Ashes - Ungebändigt

    Mel_367

    09. April 2016 um 18:38

    Nun, ich muss ehrlich sagen das dieses Buch mich leider nicht überzeugt hat. Ich liebe ja eigentlich Bücher aus diesem Genre und allgemein dramatische Romanzen, jedoch war dieses Buch für mich ein mittelmäßiger Flop. Die Storyline ist nichts neues und die Rollen des Good und Bad Boys waren meiner Meinung nach vertauscht. Ich will nicht viel über dieses Buch sagen, da ich nicht sehr viel positives dazu zu sagen habe, deshalb will ich nur noch ein paar Details enthüllen. Die Story hat sehr viele erotische Stellen die mir perönlich ein wenig zu viel waren. Diese Art von Erotik kann man auch bei Fifty Shades of Grey wiedererkennen. Das Buch hat unter anderem einen sehr spannendes offenes Ende, da mir das Buch jedoch nicht so sehr gefallen hat werde ich den nächsten Teil vermutlich nicht weiterlesen.

    Mehr
  • Gespannt erwartet ... enttäuscht zurück gelassen

    Amber to Ashes - Ungebändigt

    SoulsofBooks

    26. March 2016 um 13:33

    Cover: Lulu: Wenn wir schon ein Buch haben indem ZWEI Kerle um EIN Mädchen buhlen, dann hätte ICH für meinen Teil auch gerne ZWEI Kerle auf dem Cover. Franza: Ja, das wäre echt besser gewesen. Aber ich finde das Cover auch nicht so schlimm, es passt zum Genre und für mich reicht das auch.Charaktere:Amber:Franza: Am Anfang dachte ich, sie ist eine starke, unabhängige Frau und folgt ihren Prinzipien trotz ihrer Vergangenheit. Man merkt nämlich schnell, dass Amber es nicht leicht hatte. Doch dann wurde ich eines besseren belehrt. Sie tut zwar so, als wäre sie stark und taff, aber dann lässt sie sich zu etwas überreden, was gegen ihre Prinzipien geht, womit sie eigentlich schon schlimme Erfahrungen gemacht hat. Damit war sie bei mir schon fast unten durch, doch ich habe ihr irgendwie noch eine Chance gegeben, da sie ziemlich verschlossen war und ich ihre Vergangenheit ziemlich mies fand.Lulu: Vergangenheit hin oder her. Wenn man sich unabhängig gibt sollte man auch so handeln und sich nicht beeinflussen lassen, gerade wenn diese Prinzipien aus Traumata aus der Vergangenheit gründen. Wo sie sich aber nie selbst verraten hat war, was ihr Hauptfach Psychologie angeht. Sie will anderen Menschen helfen, weil ihr auch etwas wirklich Schlimmes passiert ist. Das ist durchaus nachvollziehbar und auch begründet.Andererseits war sich auch teilweise ganz lustig, weil sie einen makabren Humor hatte, der ihr ganz klar einige Pluspunkte eingehandelt hat. Dadurch war sie ziemlich schlagfertig. Ryder: Lulu: Er wirkt wie ein Arschloch und ist auch unfassbar dreist. Aber irgendwie lässt er dann doch mal seinen Charme durchblicken, der mit seinem weichen Kern verbunden ist. Denn wenn Ryder keinen weichen Kern haben soll, dann weiß ich auch nicht mehr. Er ist eben auf den ersten Blick ein Bad Boy aus dem Lehrbuch. Piercings, Tattoos, Charme, Sexappell. Aber das war eben nicht nur Ryder. Ryder hatte auch Mitgefühl und war furchtbar fürsorglich seiner Familie gegenüber und hat sich rührend um alle gekümmert. Und er war verdammt nochmal genauso schlagfertig wie Amber, was durchaus zu Zoff geführt hat. Franza: Jaaaaa. Ryder ist ein Typ, der auf den ersten Blick wie der typische Bad Boy aussieht, aber Ryder ist Ryder. Er trägt ziemlich viel Verantwortung und weiß, wie es ist, wenn man keine Wahl hat. Eigentlich merkt nach ein paar Gesprächen, dass er einen ziemlichen weichen Kern hat.Auch spielt er Football, was ich persönlich ziemlich cool finde. Außerdem besitzt er einen roten Mustang. Ich hab ihn ziemlich lieb gewonnen, denn er ist sehr schlau, was man nicht vermutet, und das mag ich. Brock:Franza: Brock ist auf den ersten Blick der typische Good Guy, doch er ist ganz und gar nicht ein Good Guy. Er ist ein Bad Boy durch und durch. Er tut nämlich Sachen, die kein Good Guy jemals tun würde. Auch er hat seine Komplexe, eher Schuldgefühle. Denn er hasst seine Familie, die ihn auch hasst, aber akzeptiert, da sein Vater sehr aufs Image bedacht ist (Anwalt). Ich konnte Brock nicht mehr viel abgewinnen, als ich erfahren habe, dass er ist, wie er ist.Lulu: Das Einzige was man ihm wirklich zugestehen konnte war, dass er heiß war. Mehr war da aber auch nicht wirklich. Er war auch immer ein wenig gegensätzlich in seinem Handeln und Denken. Einerseits war er unfassbar besitzergreifend und ständig dabei sein „Revier“ zu markieren. Andererseits hatte er da Neigungen, die man niemals bei seinem festen Freund sehen wollen würde. Wobei er sich da auch ein wenig selber falsch eingeschätzt hat. Brock hatte quasi eine Zwangsstörung. Wenn auch eine wirklich seltsame. Aber dieser Kontrollzwang, der dahinter stand, bei aller Ehre, dass hätte man auch anders lösen können! Handlung und Gefühle: Lulu: Das Buch hat manchmal mehr negative Gefühle geweckt als gute. Das Buch war vollgepackt bis oben hin. Es gab kaum etwas, was NICHT darin vorkam. Dementsprechend hätte man das Ganze auch super teilen können und zwei einzelne Geschichten daraus machen können. Selbst mit den gleichen Protagonisten. Das Buch war ja nun mal so aufgebaut, dass beide Jungs in einer anderen Art und Wiese zu ihr gut gepasst haben. Das ist ein Fakt. Und die Idee hätte wirklich mal was anderes werden können, aber durch die ganzen und wirklich zu vielen Aspekte, wollte ich persönlich nur ein feines, braves Ende. Und das schnell. Wurde mir aber ja leider nicht vergönnt. Franza: Ja, es war irgendwie von allem viel zu viel. Zwar gab es auch ziemlich schöne Szene in der Mitte. Aber der Anfang und besonders das Ende haben mich gestört. Auch habe ich sehr oft die Handlungen der einzelnen Charaktere nicht nachvollziehen können, was ziemlich nervig ist. Auch ich dachte nach der Mitte, jetzt könnte ein total schönes Ende kommen, aber nein, das Buch hatte noch um die 200 Seiten… Und dann ist die ganze Story für mich abgedriftet, ich habe mich zwar noch durch das letzte Stück mit Hoffnung auf ein gutes Ende gequält. Das hat zwar nicht ganz geklappt, aber die schönen Szenen in der Mitte möchte ich trotzdem nicht missen.Besonderheiten:Franza: Durch Lulu wusste ich schon vor dem Lesen von einem großem Phänomen in diesem Buch… Wir haben es „das Phänomen der verschwunden Popkornschüssel“ getauft. Denn in einer Szene kommt eine Popkornschüssel vor, die aber für gut eine Seite verschwunden ist. (S.145)Fazit:Lulu: Das Buch hat seine guten und schlechten Seiten. Leider überwiegen ein wenig die schlechten. Einerseits war es mir zu krass und auch viel zu viel. Dazu kam, dass man es nicht so toll lesen konnte, wodurch das Buch immer länger zu werden schien. Wäre es ein Einzelteil geworden, dann okay, hätte ich mit anfreunden können. Aber das Ende hat das leider ein bisschen zerstört und die guten Seiten wirklich hinten angestellt. Franza: Jep. Es war ziemlich langwierig und trotz der wirklich süßen Szenen haben die Schlechten überwogen. Ich werde auf jeden Fall nicht den zweiten Band lesen, dafür habe ich mich zu wenig mit den Charakteren, außer Ryder, verstanden. Auch der Schreibstil hat mich manchmal im Lesefluss behindert. Ich finde auch, die Autorin hätte es bei einem Buch belassen können und einfach ein tolles Ende schreiben können. Aber das Leben ist ja kein Wunschkonzert...Dies ist eine Doppelrezi von unserem Blog Souls of Books :).

    Mehr
  • absoluter Reinfall!

    Amber to Ashes - Ungebändigt

    Valarauco

    19. February 2016 um 20:52

    Cover Mit dem Cover dieses Buches kann ich mich so gar nicht anfreunden. Es gefällt mir überhaupt nicht. Ich finde weder die Personen darauf ansprechend noch deren Pose. Wegen dem Cover hätte ich es mir auf keinen Fall gekauft. Sehr schade! Es entspricht allen Erwartungen, die man an ein Buch aus diesem Genre hat. Meine Meinung Amber ist eine so stereotypische Figur für dieses Genre, dass es mir beinahe körperliche Schmerzen bereitet hat, je mehr ich über sie gelesen habe. Abgesehen davon, dass sie mir wahnsinnig auf den Keks gegangen ist, konnte ich sie so überhaupt nicht verstehen. Sie ist extrem oberflächlich und unsäglich herablassend (von dem Rassismus will ich gar nicht anfangen!!!). Selten war mir eine weibliche Hauptfigur so unsympathisch wie Amber. Sie hat kein bisschen mein Herz berührt und die meiste Zeit habe ich mich gefragt, was sie denn gerade tut und warum sie das tut. Ich habe das ganze Buch darauf gehofft, dass es noch zu irgendeinem Punkt kommt, an dem ich sie verstehen kann. Leider kamen wir dazu nicht, stattdessen gab es eine Menge Sex und Gespräche und Handlungen, die ich absolut nicht nachvollziehen konnte und wenn ich ehrlich bin, habe ich das an einem gewissen Punkt auch gar nicht mehr gewollt. Abgesehen von Amber hätten wir da noch Brock Cunningham. Ihn lernt Amber zu Beginn des Semsters kenn und natürlich ist er suuuuuper heiß (hier bitte ungläubiges Husten einfügen) und sowieso total toll, sexy und anbetungswürdig. Brock war mir fast genau so unsympathisch wie Amber, eigentlich war es sogar noch schlimmer, denn ihn hab ich teilweise richtig gehasst, weil er einfach so unsäglich dumm ist. Fragt mich nicht wie, aber selbst der Bösewicht in einer Geschichte, ist mir selten so unsympathisch wie Brock und der gehört zu den “Guten”. Seine Handlungen und Entscheidungen sind zum Teil noch weniger nachvollziehbar, als die von Amber. Er begiebt sich, seinen besten Freund und auch Amber in Gefahr, nur wegen des Nervenkitzels. Eigentlich hat Brock es auch nicht nötig während dem Studium zu arbeiten, da seine Eltern sehr wohlhabend sind, trotzdem tut er es auf die eine oder andere Weiße, darüber möchte ich jetzt aber nicht mehr schreiben, sonst spoilere ich am Schluss noch. Die letzte nennenswerte Figur ist Ryder Ashcroft, der Amber mit einem Kuss ein Stück ihrer Seele gestohlen hat. An dieser Stelle war ich nur noch eine Winzigkeit davon entfernt, dieses Buch abzubrechen. Abgehalten hat mich der Hauch von Sympathie, den ich Ryder entgegengebracht hat. Natürlich wird auch er nur auf sein Aussehen reduziert (darüber will ich jetzt nicht einmal etwas negatives sagen), aber die Tatsache, dass Amber sich NUR aufgrund seines Aussehens in ihn verliebt ist schon sehr bitter. Bereits beim dritten Treffen ist Amber alles, woran Ryder denken kann und natürlich ist sie anders als die anderen Mädchen (Nicht!) und etwas ganz besonderes (Nicht!). Er fällt sich absolut idiotisch, sowohl Brock gegenüber als auch bei Amber und die Sympathie war schnell dahin. Ich weiß ehrlich nicht, was Autoren sich bei solchen Geschichten denken. Viele werden sich bestimmt auch fragen, warum hat sie das Buch denn dann fertig gelesen, wenn es ihr so wenig gefallen hat? Die Antwort ist ganz einfach: Es war wie ein Unfall, man konnte einfach nicht wegsehen. Es gab so viele, die dieses Buch wirklich gelobt haben und ich kann einfach nicht verstehen warum. Mir blieb die Faszination völlig verborgen. Allerdings bedauere ich es nicht wirklich, denn es gab nichts, was mir an diesem Buch gefallen hat und ich bereue es sehr, Geld dafür ausgegeben zu haben. Dieses Buch ist etwas für Menschen, die Geschichten mit total verworrenen, verdrehte Dreiecksbeziehungen mögen. Das Ständige hin und her zwischen den Dreien hat mich schier wahnsinnig gemacht und ich war sehr froh, als ich das Buch beendet hatte. Mir hat es absolut nicht zu gesagt und ich glaube, dass ich von dieser Autorin kein Buch mehr lesen werde… Wertung (1/5) www.valaraucos-buchstabenmeer.com

    Mehr
  • Das war irgendwie nichts halbes und nichts ganzes :-/

    Amber to Ashes - Ungebändigt

    Nachtprinzessin

    28. January 2016 um 18:02

    Inhalt: Als Amber an ihrem ersten Tag am College den charmanten Brock Cunningham kennenlernt, kann sie bald an nichts anderes mehr denken als an ihn. Zumindest bis sie Ryder Ashcroft trifft, einen tätowierten Bad Boy, der bei ihr zunächst einen starken Fluchtreflex auslöst – dann aber mit einem Kuss ein Stück ihrer Seele stiehlt. Brock und Ryder sind wie Feuer und Eis, Tag und Nacht, doch Amber sehnt sich nach beiden gleichermaßen. Brock ist ihre Obsession, Ryder ihr brennendes Verlangen ... Meine Meinung: Am Cover erkennt man ja sofort in welche Richtung das Buch geht und wenn man denkt das 'Amber to Ashes' eine nette Lovestory mit ein paar Erotikelementen ist, hat man sich geschnitten ;) Es ist genau anders herum, eine heiße Erotikstory mit ein paar Romantikelementen. Gleich in den ersten Kapiteln geht es gut los, zwar nicht zwischen den Laken aber in Ambers Kopf explodieren die Gedanken an Ryder und Brock. Das beide auch noch beste Freunde sind macht das ganze nicht einfacher. Zudem sind beide Bad Boys, Ryder etwas mehr als Brock. Amber selbst ist mit ihren 19 Jahren schon vom Leben gezeichnet und will keinerlei Gefühle, geschweige denn Beziehungen aufbauen. Sie ist auch kein Mauerblümchen sondern betitelt sich selbst als 'Schlampe' und weiß wie sie ihre Reize einsetzen muss. Teils war das echt zu viel Definitiv nur 18+, da sind Sätze zwischen.... Hui, da rutscht einem hier und da ein verlegenes Lächeln über die Lippen. Aber wann ist das Buch eigentlich in die 'Mafia'-Schiene gerutscht? Und warum kommt es mir vor als ob das ganze Buch auf Drogen basiert und das anscheinend völlig okay ist diese zu konsumieren? Dieses Ende dazu... ne da hätte ich mir definitiv was anderes gewünscht. Wenn ich ein Erotikbuch lesen möchte, dann möchte ich nicht das sich irgendwo plötzlich das Genre ändert, gerade wenn man dieses Genre nicht gern liest. Das gibt leider deftigen Abzug. Das ist nichts halbes und nichts ganzes, als hätte man zwei Bücher in eines verpackt. Ganz knappe 3 von 5 Herzen würd ich Amber to Ashes geben, auch nur weil die Grundstory von Amber für mich eine gute Idee war - die aber leider irgendwann ins Nichts verlaufen ist.

    Mehr
  • Amber to Ashes Ungebändigt

    Amber to Ashes - Ungebändigt

    Kleine8310

    27. January 2016 um 01:37

    "Amber to Ashes - Ungebändigt" ist der erste Band einer Buchreihe der Autorin Gail McHugh. In diesem Buch geht es um die Protagonistin Amber. Amber hat gerade ihren ersten Tag an ihrem neuen College, als sie dem attraktiven und charmanten Brock Cunningham über den Weg läuft. Er verfällt ihr quasi sofort und auch Amber kann schon sehr bald an nichts anderes mehr denken, als an Brock. Aber die Protagonistin hätte auch nicht mit Ryder Ashcroft rechnen können. Ryder ist ein Bad Bo allererster Güte und nach einem Kuss mit ihm brennt ein Verlangen in Amber, welches sie lieber nicht hätte. Schnell steht Amber zwischen heiß und kalt, lieb und böse, zwei attraktiven Männern, die aber unterschiedlicher überhaupt nicht seien könnten ...   Der Einstieg in die Geschichte ist mir leicht gefallen. Erzählt wird die Story aus der Sicht von Protagonistin Amber, aber es gibt auch wenige Passagen aus der Sicht von Brock und Ryder. Durch diese Erzählform wurde es mir als Leserin leicht gemacht in die Handlung hineinzufinden, aber leider muss ich sagen, dass mich keiner der Charaktere wirklich überzeugen konnte. Wirklich schwer fand ich, dass mir Amber leider nicht wirklich sympathisch war und sie nimmt ja als Protagonistin den Großteil der Handlung ein.    Die Buchidee ist ja nicht neu und es ist auch klar, dass es in dem Genre zu Sexpassagen kommt, aber hier war es mir ein bisschen zuviel des Guten. Eher kam es mir manchmal so vor, als müssten ein paar Seiten noch gefüllt werden. Die Story ansich war aber nicht schlecht geschrieben, denn Schreiben kann die Autorin auf jeden Fall und Cliffhanger kennt sie auch, grins.    "Amber to Ashes" ist ein solider YA Roman, der mich wegen einiger langatmiger ´Passagen und wenig neuem leider nicht komplett überzeugen konnte, aber trotzdem recht unterhaltsam war!  

    Mehr
  • Najaaa....

    Amber to Ashes - Ungebändigt

    TheHavocDiary

    24. January 2016 um 21:38

    Ich weiß nicht wo ich anfangen soll, denn mir schwirren sehr viele Gedanken zu diesem Buch im Kopf herum. Die Geschichte wird hauptsächlich aus der Sicht von Amber erzählt (Ich-Perspektive), aber auch die beiden männlichen Protagonisten Brock und Ryder haben eigene Kapitel. Ich mag das bei Büchern recht gerne, da man so einen guten Einblick in das Innenleben der Charaktere bekommt. Doch die drei Protagonisten in diesem Buch sind extrem unsympathisch. Die Jungs sind Bad Boys der üblen Art und Amber ist, um es mit den Worten der Autorin auszudrücken, eine sexsüchtige, verkorkste…(ich werde darauf nicht explizierter eingehen). In solchen Geschichten dürfen ruhig Bad Boys vorkommen, aber mir gefällt nicht, wie die Autorin diese beiden porträtiert hat. Auch mit der weiblichen Protagonistin konnte ich nicht warmwerden. Ihre Handlungen sind unglaubwürdig, z.B. studiert sie Psychologie, lässt sich aber von ihrem eigenen Psychologen bei ihren Problemen nicht helfen. Direkt am Anfang der Geschichte werden wir mit “Insta-Love” konfrontiert, d.h. die männlichen Protagonisten verfallen Amber sofort bei ihrer ersten Begegnung. Sofort wird von Liebe gesprochen und Romantik ist hier Fehl am Platz. Der Schreibstil der Autorin ist sehr poesievoll, was zu der Geschichte und den Charakteren aber überhaupt nicht passt. Ich kaufe ihnen das “Geschnulze” einfach nicht ab. Im Gegensatz dazu verwendet die Autorin auch eine sehr vulgäre Sprache. In diesem Buch gibt es einige Sexszenen, was zu einem NA-Buch natürlich dazugehört, aber die Autorin wird so ausführlich in ihren Beschreibungen, dass es nach 30 Seiten einfach zu viel wird. Generell gab es oft Stellen die ich überflogen habe. Das Buch endet mit einem Cliffhanger, ich werde die Reihe aber nicht fortsetzen. Fazit Ich bin auf diversen Plattformen eigentlich nur auf sehr gute Bewertungen gestoßen, was mich doch stark gewundert hat. Ich persönlich kann diese Bewertungen nicht nachvollziehen. Es gibt deutlich bessere NA-Romane, bei diesem Buch hier ist es an jeder Stelle irgendwie “too much”! Wer aber auf Dreiecksgeschichten mit richtig bösen Jungs steht, der kann sich das Buch ja mal ansehen. Die guten Bewertungen kommen ja nicht von ungefähr, aber es war definitiv nicht meins.

    Mehr
  • Amber to Ashes

    Amber to Ashes - Ungebändigt

    littlemhytica

    24. January 2016 um 16:02

    Inhalt: Als Amber an ihrem ersten Tag am College den charmanten Brock Cunningham kennenlernt, kann sie bald an nichts anderes mehr denken als an ihn. Zumindest bis sie Ryder Ashcroft trifft, einen tätowierten Bad Boy, der bei ihr zunächst einen starken Fluchtreflex auslöst – dann aber mit einem Kuss ein Stück ihrer Seele stiehlt. Brock und Ryder sind wie Feuer und Eis, Tag und Nacht, doch Amber sehnt sich nach beiden gleichermaßen. Brock ist ihre Obsession, Ryder ihr brennendes Verlangen … kurze Einblicke: Orange Flammen, schattierte Totenköpfe und so etwas wie chinesische Schriftzeichen bedecken jeden Zentimeter der angespannten Muskeln, von seinem Bizeps bis zum Handgelenk. Um ehrlich zu sein, sieht er genauso gut aus, nur auf andere Weise. Seine Gesichtszüge sind nicht so hart und definiert, sondern weicher und freundlichen. Sein Haar ist heller, der dunkle Blondton erinnert mich an Karamelleiscreme. Ich lecke mir über die Lippen, und meine Finger würden gerne testen, ob seine Haarsträhnen so weich sind, wie sie ausehen. meine Meinung: Hier möchte ich nicht direkt auf die Charaktere eingehen, da sie einfach alles andere als einfach, sympathisch und anziehend sind. Alle drei haben ihre eigene Vergangenheit die sie heute noch mit sich tragen und zu bewältigen versuchen. Der eine so, der andere so. Allerdings mangelt es hier auch an der glaubwürdigen Umsetzung der Autorin. Denn wer hier aufpasst findet den einen oder anderen Punkt, der mehr als widersprüchlich ist. Der verkorkste aller Charakteren ist Amber, unsere Hauptprotagonisten, dicht gefolgt von Brock. Und unser unvermeidlicher BadBoy Ryder ist hier eigentlich noch der normalste, mit einer sehr interessanten Geschichte, die mich auch fesseln konnte. Aber die beiden erstgenannten sind beide ein Kaliber der besonderen Art. Wie immer im Bereich des New Adult haben wir Charaktere, die sich auf den ersten Blick verlieben und sich im Buch entwickeln. Von Entwicklung kann hier aber leider nicht bei allen die Rede sein, da wir uns eigentlich nicht fortbewegen und somit klar ist dass es eine Fortsetzung geben wird (muss). Ein weiterer Kritikpunkt ist die Umgangssprache in diesem Buch. Auch wenn ich keinerlei Verklemmungen habe, ist die Sprache hier doch manchmal etwas sehr derb und für mich einfach falsch. Das hätte man einfach schöner Ausdrücken können, schließlich befinden wir uns hier im NA Bereich und nicht in der Erotik. Den hätte ich dieses Genre gewählt würde mich so was garantiert nicht stören! Auch die Längen dieser Szenen sind zu schwerlastig und fast schon langatmig – so lang kann kein Mann :) Auch wenn ich hier nach fast 600 Seiten kein Interesse mehr an einem weiteren Teil der drei schrägen Charaktere habe, schaffte Gail McHugh es mich zu unterhalten –wenn auch nur mässig-. © LittleMythicasBuchwelten.blogspot.de

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks