Helen Marie Rosenits Sind drei einer zu viel?

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sind drei einer zu viel?“ von Helen Marie Rosenits

Ein Herzinfarkt, der das Leben abrupt zum Stillstand bringt, den bisherigen Weg in Frage stellt und zum Nachdenken zwingt. Hanna Holzbacher hat kein Geld für psychologische Betreuung und sieht nur einen Weg, das Chaos im Kopf zu ordnen: sie greift zum Stift bzw. zur Tastatur. Ihr Mann Bernhard, gestählt in dreißig Jahren Ehe, unterstützt sie nachsichtig auf ihrem Selbstfindungstrip. Und ein junger Verlag, auf die Best Ager fokussiert, akzeptiert nicht nur ihr Manuskript, sondern macht sie zu einem Aushängeschild, speziell betreut von Paul Santner. Für den unerwarteten Erfolg ihres Buches erhält Hanna als Geschenk eine Einladung zu einer Reise; damit beginnt das Karussell sich zu drehen.

Tolles Buch, sehr zu empfehlen!

— 9-kirchen

Stöbern in Romane

Die erstaunliche Familie Telemachus

Eine Familiensaga der anderen Art mit vielen skurrilen Charakteren, Mafiaelementen und einer Prise Humor.

Testsphaere

Nackt über Berlin

3 Eier in der Pfanne - was ein Bildnis für diesen Coming-of-Age-Debütroman über Liebe, Abhängigkeiten, Gerechtigkeit & klassische Musik

elane_eodain

Die Klippen von Tregaron

Eine fesselnde Geschichte vor der tollen Kulisse von Wales mit Bezug zur Vergangenheit!

Fanti2412

All die Jahre

Ein Familienroman, in dem die groß geschriebene Liebe oft am Glück vorbei geht.

gst

Das Leben ist manchmal woanders

Ein herzbewegendes, sehr schönes Buch.

Langeweile

Wenn Martha tanzt

Familiengeschichte

gudrunf

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Etwas andere Liebesgeschichte mit Ü50 Protas

    Sind drei einer zu viel?

    Kerstins_Buecherstube

    14. January 2018 um 21:15

    "Sind drei einer zuviel?" ist mein zweites Buch der Autorin. Der Klappentext hat mich neugierig auf das Buch gemacht.Denn hier erfährt man schon, dass es sich um eine ältere Protagonistin handelt, was ich sehr interessant finde.Erste Zeilen:Zum offenen Fenster strömte warm die Spätsommerluft herein, vom nächstgelegenen Dach hörte man das Gurren von Tauben und irgendwo in der Nähe bellte ein Hund, ausnahmsweise einmal nicht ihrer.Wir lernen Hanna kennen, die seit 30 Jahren verheiratet ist und durch einen Herzinfarkt zu einem Umdenken ihrer Lebensweise gezwungen wird. Um mit allem fertig zu werden, schreibt sie ihre Lebensgeschichte auf und findet einen Verlag. Von da an beginnt sich einiges zu ändern in ihrem Leben. Und wir werden mit in ihre Geschichte gezogen. Mir hat Hanna´s Geschichte gut gefallen. Oft wird man, als auch nicht mehr die Jüngste, an Dinge aus seinem eigenen Leben erinnert. Man denkt: "Ja das kenne ich auch!" oder "Wie hätte ich reagiert?". Die Protagonisten sind der Autorin gut gelungen. Sie kamen für mich total authentisch rüber. Denn ist immer nicht immer alles einfach: nicht in einer Ehe, nicht bei der Arbeit oder im normalen Alltag. Helen Marie Rosenits schafft es sehr gut zu beschreiben, was einen beschäftigt, mit welchen Problemen man sich im Alltag rumschlägt. So sind die Protagonisten für mich sehr greifbar gewesen. Passend für dieses Buch ist der gewählte Sprachstil, denn es ist klar das man für diese Geschichte keine Jugendsprache verwenden kann. Ich musste mich allerdings erst wieder ein paar Seiten lang daran gewöhnen. Danach habe ich das Buch dann aber auch so flüssig und angenehm weiterlesen können.Das Ende hat mich nicht überrascht, dennoch bin ich gespannt, wie es mit Hanna weitergeht und freue mich den zweiten Teil schon hierzu haben.Alles in allem wieder eine schöne Ü50 - Story, mit einer interessanten Protagonistin. Es ist auf jeden Fall keine 08/15 Liebesgeschichte und wer mal eine etwas andere lesen möchte, ist hier richtig.

    Mehr
  • Tolles Buch

    Sind drei einer zu viel?

    9-kirchen

    10. October 2016 um 20:32

    Vor allem alle Leserinnen jenseits von 40 werden viel ihres Lebens oder aus dem ihrer Freundinnen wiederfinden. Es ist die Realität, in einem Roman mit herrlichem Stilgefühl und in hervorragender Sprache wiedergegeben. Wie das Leben so spielt, denkt man sich und taucht immer tiefer in die Gefühls- und Gedankenwelt der Protagonistin ein. Bis man bei einem ungewöhnlichen Ende angelangt ist und nur mehr wissen will, wie die Story wohl weitergehen wird.Diesen Roman sollte man gelesen haben!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks