Holly Bourne This is not a love story

(351)

Lovelybooks Bewertung

  • 296 Bibliotheken
  • 47 Follower
  • 6 Leser
  • 124 Rezensionen
(98)
(117)
(89)
(32)
(15)

Inhaltsangabe zu „This is not a love story“ von Holly Bourne

Eine heiße und explosive Liebesgeschichte

An die wahre Liebe oder gar an Seelenverwandtschaft hat die 17-jährige Penny nie geglaubt. Bis sie eines Abends bei einem Konzertbesuch auf Noah trifft. Wie ein Magnet fühlt sie sich von ihm angezogen – und Noah geht es anscheinend nicht anders. Sie spürt die gewaltige Kraft der Gefühle und lässt Noah doch mit dem ihr eigenen Sarkasmus abblitzen. Erst als sie sich ein paar Monate später wiedersehen, ist klar: Penny und Noah können nicht voneinander lassen. Doch je näher sie sich kommen, desto gefährlicher scheint ihre Leidenschaft für sie und ihre Umgebung zu sein . . . Ist diese Liebe zu groß für sie?

Gute Grundgeschichte, mit einem herzzerreissendem Ende

— 25Lexa

Ein Lieblingsbuch mit einem herzzerreißenden Ende

— LuisaChristine

Man sollte den Titel wirklich ernster nehmen...

— GlitterFairy

Anfangs war es eine Linie, dann schoss es in die Höhe und zum Ende konnte ich die Tränen nicht zurückhalten.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Der Anfang war atemberaubend, doch das Ende hat für mich alles zerstört

— wannabewriterin

Ich bin so geflasht von dem Buch! Sowohl die Idee, als auch die Umsetzung sind großartig! <3

— sonja1998

Liebe nach dem ersten Wort💖

— lindraetchen

Liebe nach dem ersten Wort💖

— lindraetchen

Anders als erwartet, die Protagonistin war an einigen Stellen ein wenig nervig

— Lausbaer

Es ist nicht das aufbauendste Buch, aber ganz bestimmt wunderschön und romantisch.

— lareina

Stöbern in Jugendbücher

Oblivion - Lichtflimmern

Sollte man dazu noch was sagen!? xoxo

xoxo_kitty

Royal: Eine Krone aus Alabaster

Der zweite Teil is Herzzerreißend! Nur leider habe ich jetzt aufgehört mit der Reihe.

xoxo_kitty

Scythe – Die Hüter des Todes

Düster, spannend und einfach nur gut!

Shadow2709

Aquila

Einfach nur genial!

shari77

Blutrosen

Das Innovative fehlt mir ein wenig, trotzdem ein sehr Buch.

Sekania

Wolkenschloss

Zwischendurch wusste ich gar nicht mehr, wem ich trauen sollte. Schöne Geschichte, tolles Hotel

Panda21

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine gelungene Liebesgeschichte, die eigentlich ja gar keine sein sollte

    This is not a love story

    Kunterbuntestagebuch

    27. April 2017 um 13:26

    An die wahre Liebe oder gar an Seelenverwandtschaft hat Penny nie geglaubt. Bis sie eines Abends bei einem Konzertbesuch auf Noah trifft. Wie ein Magnet fühlt sie sich von ihm angezogen - und Noah geht es anscheinend nicht anders. Doch je näher die beiden sich kommen, desto gefährlicher scheint ihre Leidenschaft für sie und ihre Umgebung zu sein ... ist diese Liebe zu groß für sie?   Fazit: Das Buch fand seinen Platz auf meinem SuB, weil mir das Cover gefallen hat. Es passt so gar nicht zu dem Thema des Buches - ein Mädchen, dass sich durch die Haare streicht und in die Ferne blickt. Der Schreibstil der Autorin ist gut und fließend, es gibt keine Stolperfallen und die Geschichte ist spannend und fesselnd geschrieben. Die Hauptprotagonistin Penny ist mir sofort symphatisch gewesen, ich habe ein kleines bisschen von mir selbst in ihr gesehen. Und dann ist da natürlich Noah, der tolle Typ, der sie sprichwörtlich von den Socken haut. Bei ihrem ersten Aufeinandertreffen fällt Penny filmreif in Ohnmacht - und Noahs Verstärker fängt Feuer. Sind das etwa Vorboten, wie die Begegnungen der beiden in Zukunft ablaufen werden? Wie es natürlich kommen muss, verlieben die zwei sich ineinander und kommen sich jeden Tag ein Stück näher- so etwas intensives haben Penny und Noah noch nie erlebt. Doch was um sie herum geschieht lässt schlimmes erahnen. Können die beiden ihre Liebe schützen? Oder steuern sie geradewegs auf die Apokalypse zu? Das müsst ihr natürlich selbst herausfinden. Ein Liebesroman, der eigentlich keiner ist und den es so noch nie gegeben hat. Klare Leseempfehlung von mir. Steffi G.

    Mehr
  • Rezension – This is not a Lovestory

    This is not a love story

    NatisWelt

    15. April 2017 um 21:15

    Anfangs war ich ziemlich irritiert was das Cover angeht, denn es passt absolut nicht zum Buchtitel. Denn dieser besagt, das es sich nicht um eine Liebesgeschichte dreht. Doch wer das Buch gelesen hat oder auch nur den Klappentext, weiß das wir bei diesem Roman sehr wohl von einer Liebesgeschichte reden können. Um genau zu sein von einer Liebesgeschichte die ich bis dato so noch nirgendwo gelesen habe. Und zwar geht es um die 17-jährige Penny und Noah....dessen Liebe größer und gefährlicher ist als man sich erdenken kann. Beide fühlen sich sehr voneinander angezogen und genau deshalb sind Penny auch ihre Panikattacken im Beisein von Noah so peinlich. Bei ihrem ersten Zusammentreffen lässt sie Noah abblitzen, doch Monate später können die beiden nicht mehr von einander lassen. Je stärker ihrer Liebe wird umso gefährlicher wird diese auch, aber dieses ist dem Liebespaar(Seelenverwandten) nicht bewusst....genauso wenig wie die Tatsache, das sie genau aus diesem Grund von Ärzten beobachtet werden. Was es genau mit der Seelenverwandtschaft der beiden auf sich hat, warum ihre Liebe so gefährlich ist und warum sie von Ärzten beobachtet werden....erfahrt ihr alles in dem Roman "This is not a Lovestory". Für mich war es das erste Buch der Autorin "Holly Bourne" und es hat mir wirklich schöne Lesestunden bereitet. Ihr Schreibstil lässt sich flüssig lesen und ist auch leicht verständlich. Auch hat sie die Charaktere sehr gut ausgearbeitet und Noah war eine Art BadBoy und was soll ich sagen....Penny ging mir teilweise echt auf den Keks. Das hat mich aber beim Lesen nicht wirklich gestört auch wenn ich diesen Teenager oft sehr anstrengend fand. Mir hat diese Geschichte sehr gut gefallen, aber dennoch ist da noch Luft nach oben....und deshalb vergebe ich auch nur 4 Büchereulen. Das geht noch besser....

    Mehr
  • Mal eine etwas andere Liebesgeschichte ..

    This is not a love story

    sarahs_buecher_universum

    14. April 2017 um 16:54

    Inhalt:An die wahre Liebe oder gar an Seelenverwandtschaft hat die 17-jährige Penny nie geglaubt. Bis sie eines Abends bei einem Konzertbesuch auf Noah trifft. Wie ein Magnet fühlt sie sich von ihm angezogen – und Noah geht es anscheinend nicht anders. Sie spürt die gewaltige Kraft der Gefühle und lässt Noah doch mit dem ihr eigenen Sarkasmus abblitzen. Erst als sie sich ein paar Monate später wiedersehen, ist klar: Penny und Noah können nicht voneinander lassen. Doch je näher sie sich kommen, desto gefährlicher scheint ihre Leidenschaft für sie und ihre Umgebung zu sein . . . Ist diese Liebe zu groß für sie?Charaktere:Penny hat mir wirklich unglaublich gut gefallen. Sie wirkte am Anfang ziemlich kalt und sie hat die Liebe regelrecht verachtet. Penny hat nicht daran geglaubt, bis sie Noah kennenlernte. Mir hat die Liebesgeschichte um die beiden wirklich gut gefallen und ich fand die beiden wirklich süß zusammen. Ich liebe an Penny ihren Humor wegen dem ich oft lachen musste. Penny ist ein selbstsicherer, manchmal ziemlich zynischer Charakter, den man aber auch nur einfach mögen kann. Es war total spannend herauszufinden, ob die beiden zusammenkommen und wie es sich zwischen den beiden entwickelt.Noah gefiel mir als Charakter auch sehr und ich fand es total süß wie er Penny behandelt hat. In Noahs Gefühlswelt konnte man nicht hineinsehen und daher fällt es mir schwer viel über ihn zu schreiben.Die Liebesbeziehung zwischen den beiden fand ich total süß und mir hätte das ehrlich gesagt gereicht. Penny und Noah sind ein tolles Paar, das am Ende mit vielen Schwierigkeiten kämpfen musste. Meine Meinung:Wie schon vorher gesagt finde ich die Liebesgeschichte zwischen Penny und Noah wirklich süß und ich finde es hätte ein wirklich gute Young Adult Geschichte werden können. Die Idee, dass ihre Liebe gefährlich für sie und ihre Umgebung ist, finde ich ein wenig lächerlich. Am Anfang hatte ich wirklich keine Lust mehr weiterzulesen, weil ich diese Idee total absurd fand und ich konnte das Buch nicht mehr ernst nehmen. Doch die wirklich schöne Liebesgeschichte hat das Buch gerettet. Penny und Noah sind ein tolles Paar und ich hätte mir definitiv ein anderes Ende gewünscht. Trotzdem fand ich das Ende unter diesen Umständen recht schön. Ich bin mit recht neutraler Haltung an das Buch gegangen, weil viele sagen, dass sie es lieben aber genauso viele auch sagen, dass sie es hassen. Ich kann beide Seiten verstehen und ich stehe so in der Mitte. Ich hätte dem Buch definitiv mehr Sterne gegeben, wenn dieses Naturkatastrophen-Ding nicht gewesen wäre. Zusammengefasst war es trotzdem eine sehr schöne Liebesgeschichte mit tollen Charakteren. Ich kann nicht wirklich eine Leseempfehlung aussprechen, aber ich finde jeder sollte seine eigene Meinung bilden.Fazit:Durch die Charaktere, die schöne Liebesgeschichte und durch den Humor bekommt das Buch von mir noch 3,5 von 5 Sternen. Das hat wirklich vieles gerettet und ich hätte es sonst definitiv schlechter bewertet.

    Mehr
  • Erwartungen untertroffen...

    This is not a love story

    avocadokind

    17. January 2017 um 21:14

    "An die wahre Liebe hat die 17-Jährige Penny nie geglaubt. Bis sie eines Abends bei einem Konzertbesuch auf Noah trifft. Wie ein Magnet fühlt sie sich von ihm angezogen - und Noah geht es anscheinend nicht anders. Sie spürt die gewaltige Kraft der Gefühle und lässt Noah doch mit dem ihr eigenen Sarkasmus abblitzen. Erst als sie sich ein paar Monate später wiedersehen, ist klar: Penny und Noah können nicht voneinander lassen. Doch je näher sie sich kommen, desto gefährlicher scheint ihre Leidenschaft für sie und ihre Umgebung zu sein... Ist diese zu groß für sie?"(Spoiler enthalten!)Schon lange wollte ich This is not a love story lesen und konnte es kaum erwarten, als ich es endlich in den Händen hielt. Dementsprechend enttäuscht war ich letztendlich: Die Charaktere sind zwar einigermaßen interessant, allerdings ist das Buch, meiner Meinung nach, mit zu vielen Klischees beladen. Mädchen, in diesem Fall Penny, glaubt nicht an die große Liebe, bis sie diesen einen Typen (Noah) trifft und eines Besseren belehrt wird. Hinzu kommt die tragische Vergangenheit (seinerseits) und die typischen Komplikationen, die eine solche Beziehung nun mal mit sich bringt. Die vereinzelt zwischen den normalen Kapiteln auftretenden Einblicke zu den Wissenschaftlern haben mich anfangs verwirrt, zum Ende hin nur noch hoffen lasse, dass es sich bei ihren "Forschungsobjekten" nicht um Penny und Noah handelt.Das Ende war für mich die wohl größte Enttäuschung: die Idee, das Penny und Noah "Seelenverwandte" sind und nicht zusammen sein dürfen, weil sie sonst den Weltuntergang herbei beschwören, scheint rundherum sehr seltsam und unlogisch. Ich bin keine komplette Niete in den Naturwissenschaften und weiß definitiv, dass zwei Menschen, alleine dadurch das sie sich küssen, keine Stürme heraufbeschwören können. Spätestens als das FBI bei Noah reinschneit, habe ich mich gefragt, was das Ganze eigentlich soll. Eine Liebesgeschichte ist es trotzdem, nur eben keine besonders gute. Zwischendurch habe ich es sogar teilweise genossen, die Entwicklung der Beziehung der beiden zu verfolgen, aber das Ende hat mich das Buch in dem Wissen zuklappen lassen, dass ich es gewiss nicht noch einmal lesen werde.  

    Mehr
  • ✧ This is not a love story ✧- Holly Bourne [ Rezension] :

    This is not a love story

    sonja1998

    03. December 2016 um 10:23

    Dieses Buch habe ich mehr oder weniger von einer Freundin in die Hand gedrückt bekommen & ich bin sehr dankbar dafür, denn es hat die ganzen schlechten Bewertungen, die ich zu Genüge gefunden habe wirklich nicht verdient.Das Cover gefällt mir persönlich ziemlich gut, weil die hellen Farben & dessen Farbverlauf mich sehr ansprechen. Es gibt aber glaube ich auch sehr viele Menschen, die das Cover nicht sehr ansprechend finden. Zum Glück kommt es bei Büchern ja auf die Geschichte an! Die Handlung hat mir wahnsinnig gut gefallen, weil die Grundidee, die man erst relativ spät versteht, weil sie erst zum Ende des Buches komplett aufgelöst wird, einfach wahnsinnig toll ist & das Buch hat mich am Ende wirklich sehr bewegt. Es wird die Liebesgeschichte von Noah & Penny erzählt. Allerdings wird alle paar Kapitel zu einer Art Beobachtungssaal gewechselt & man erfährt, dass die beiden & ihre körperlichen Spannungen beobachtet werden. (Wenn ihr das Buch lest, versteht ihr was ich meine  ). Ich war ziemlich gespannt darauf herauszufinden, warum die Beiden beobachtet werden.Die Charaktere sind auch sehr gut gewählt: Ich mochte Penny, weil sie zeitweise sehr ironisch war, aber innerhalb des Buches auch einen ziemlichen Wandel vollzogen hat.Noah hat im Laufe des Buches, noch an der Tiefe gewonnen, die mir am Anfang gefehlt hat. Der Schreibstil hat mir gefallen, weil er irgendwie anders war. Er war sehr locker & sehr direkt, also quasi alltäglich. Für mich war das eine nette Abwechslung. Zum Ende hin wurde der Schreibstil allerdings auch noch sehr emotional! .

    Mehr
  • wenn liebe zu mächtig ist

    This is not a love story

    dieBuchBlogger

    18. September 2016 um 14:35

    "Weiß nicht. Ich bin ja keine von diesen heulsusigen Schnulzentussis, aber... daran glauben tu ich schon. An den Einen." s.89 E-BookDer Jugendroman This is not a love story wurde von Holly Bourne geschrieben. Hat auf meinem E-Book 399 Seiten und als Einband 512. Meistens wird er aus der Ich-Perspektive, und aus der Vergangenheit erzählt.InhaltPenny ist 17 und glaubt nicht an die Liebe. Doch eines Tages spielt eine Band in ihrer Stadt, eine Band mit einem unglaublichen Gitarrist Noah. Ohne Worte scheinen sie sich zu verstehen, sie ziehen sich auf eine magische Art und Weise an. Die zynische Penny lässt ihn aber nicht an sich heran, obwohl Noah alles tut, um sie zu überzeugen. Zufall oder nicht, sie treffen sich wieder und keiner mag mehr Spielchen spielen: sie geben sich der Liebe hin. Versunken zu zweit, aber glücklicher als je, scheint ihre Liebe gefährlich. Nicht gefährlich für sie, sondern für die Welt. Doch ist es möglich ohne seinen Seelenpartner zu leben? Ist die Last groß genug um alles aufzugeben? Oder ist vielleicht diese Liebe zu groß für die Welt...Normalerweise mache ich dies nicht, aber ich möchte hier noch ein paar Zitate rezitieren, für den Eindruck...Durch sie wirkte dieser Ort - unser Leben- dramatisch. Sie war der Farbklecks in unserem Grau in Grau. s. 5 E-BookTag wie jeder andere also? Nichts als Blut und Tränen. s. 35 E-Book"Ich sorge dafür, dass du deine Meinung änderst", sagte er und nahm meine Hand. "Worüber?" "Über die Liebe."s.117 E-Book"Und ich, also na ja, ich liebe einfach alles an dir, Penny, jede Einzelheit." s.193"Aufs sich Verlieben, einander Lieben und die ewige Liebe." s. 237Folgendes hatte ich seit jenem grauenhaften Tag gelernt: Es passiert nicht immer, was passieren sollte, besonders wenn es um die Liebe geht. Happy Ends sind streng auf die Romanabteilungen der Buchhandlung beschränkt. s. 391Meine MeinungEtwa im Juni erzählte mir eine Freundin von diesem Buch (inklusive Ende, ich wusste also wie es ausgeht). Schon da wollte ich es lesen, aber es kamen andere tolle Bücher dazwischen. Letzten Samstag hatte ich auf einmal dieses große Bedürfnis dieses Buch zu lesen. Da bin ich unendlich dankbar, dass ich ein E-Book habe! Schätzungsweise von 12 Uhr bis 5 Uhr habe ich es gelesen. Ohne Stop, ohne etwas, ohne das E-Book an die Wand zu werfen, ohne einen Freudentanz, sogar mit Tränen in den Augen habe ich es weiter gelesen. Es ist einfach fesselnd. Ich weiß nicht, ob es der Schreibstil der Autorin ist, den der ist zwar süß und fliessend. Hat schöne Zitate, ich habe sowieso das halbe Buch markiert..., aber na es ist nicht so, dass mir ihr Stil in Erinnerung bleibt. Die Charaktere sind wirklich gut gelungen. Jedoch mochte ich beide nicht soo sooo sehr. Sie werden es nie auf meine Top-Liste schaffen. Versteht mich nicht falsch, sie sind witzig und bewundernswert, aber ja. Penny war für mich ein wenig zu verrückt und einfach immer ein wenig zu sehr. Während ich das Gefühl habe, über Noah gar nichts zu wissen. Er ist immer noch ein Geheimnis. Auch war er immer so... launisch und überheblich und trotzdem süß. Ja das kann ich sagen: zusammen sind sie unbeschreiblich herzig. Auch alles aus Pennys Sicht ist so wundervoll. Jeder Mensch sollte so empfinden können, wie sie zwei es tun. Etwas das ich aber wirklich liebte, waren ihre Freundeskreise. Die hat die Autorin aus meiner Sicht sehr gut wiedergegeben. Eigentlich hätte es aus meinem eigenen Alltag sein können. Sehr authentisch. Der Inhalt ist dramatisch, kitschig, romantisch, tödlich und einfach wundervoll. Muss eine ziemliche Herzensangelegenheit gewesen sein, so etwas zu schreiben. Und jetzt kommts: dieser Inhalt ist überhaupt nicht für alle. Manche werden es total doof finden, weil es nicht (jedenfalls hoffe ich es) der Realität entspricht. Andere werden sauer sein und es für quatsch befinden, denn es lässt an der eigene Liebe zweifeln. Wiederum andere werden es hassen, weil es definitiv Hass Potenzial hat. Doch die Menschen, die einfach hoffnungslos romantisch sind, werden dieses Buch lieben. Denn für diese hat es alles. Ich persönlich hasse und liebe das Buch. Ein wenig so wie Ein ganzes halbes Jahr von Jojo Moyes. Penny und Noah lieben sich. Sie lieben sich, wie es nur Bücher beschreiben können. Und eigentlich möchte ich gar nicht mehr sagen, vor allem wenn man bedenkt, dass ich schon relativ viel geschrieben habe. Jedoch wünsche ich all denen die es wagen, dieses Buch zu lesen, ein wenig Mut und ein offenes Herz um neue Perspektiven zu akzeptieren.FazitJa, das Buch krieg alle Sternchen von mir. Nein, empfehlen tue ich es nicht allen. Aber trotzdem würde ich lesen^^. 

    Mehr
  • Enttäuschend ...

    This is not a love story

    Elli1

    26. July 2016 um 15:31

    Titel: This is not a love story Verlag: dtv Genre: Jugendbuch, Liebe Seitenanzahl: 509 Erscheinungsdatum: 2015 Preis: 7,00€ Das Cover: Auf dem Cover kann man ein Mädchen erkennen, dass sich ihre braunen Haare nach hinten streicht. Sie hat ein gepunktetes T-shirt an, welches komplett nass ist. Außerdem ist das Cover von einem leichten rosa Stich überzogen. Das Cover gefällt mir ganz ok. ES ist nicht besonders spannend, jodoch auch nicht hässlich. Der rosa Stich nervt mich ein bisschen und ich verstehe auch nicht, warum das Mädchen nass ist... Inhalt: Es geht um ein 17 jähriges Mädchen( Penny), welches sich in den Gitaristen Noah verliebt. Am Anfang des Romanes versucht sich Penny gegen ihre Liebe zu NOah zu währen. Schlussendlich kommen sie dann doch zusamen. Während des ganzen Buches gibt es kursiv gedruckte Einschübe. Zuerst weiß man nicht, wie diese mit der Geschichte von Noah und Penny zusammenhängen. Am Ende wird dann alles aufgeklärt. Meine Meinung: Mir hat dieses Buch gar nicht gefallen. Schon am Anfang fandde ich die Hauptperson nicht wirklich ansprechned. Bsp.: Sie erzählt, dass ihre Mutter sie fragt, ob es keine hübschen und netten Jungs in ihrer Stadt gäbe. Darauf antwortet sie unteranderem, dass alles Pickelgescihter wären. Vonvornherein behauptet Penny, dass sie nichts von wahrer LIebe und Liebe auf den ersten Blick hält und hasst alle KLischés. Natürlich trifft sie dann auf Noah, beide spüren von Anfang an was, dies verleugnet sie jedoch und es gibt eine Auseinandersetzungen zwischen den beiden. Einen Monat später treffen sie sich nochmal und alles ist wieder im Reihnen. Nach 2 oder 3 Dates kommen sie zusammen !!!! Und eins davon hatten sie nicht mal alleine. Ich meine so schnell kann man sich gar nicht verlieben ! Für meinen Geschmack viel zu früh. Vor allem stimmt das gar nicht, mit dem Vorwissen über die Hauptperson über ein, die KLIschees und alles andere ja soooo dermaßen hasst. Dann gab es ein paar süße Stellen zwischen den Beiden, die ich aber auch nicht ganz genießen konnte, weil ständig kursiv gedruckte KApitel dazwischen kamen und fast immer, wenn sie sich traffen gab es irgendein starkes und unnatürliches Unwetter. ACHTUNG SPOILER!!! am Ende stellt sich nämlich heraus, dass die Anziehungskraft zwischen den Beiden so stark ist, dass es gefährlich für die ganze WElt ist. In den eingeschobenen KApiteln wurde erklärt, wie zwei Leute diese Kräfte, die zwischen den Beiden wirken beobachtet haben. Diese Organisation trennt Penny und Noah, bevor sie miteinander schlafen können, damit die Welt nicht untergeht... Was ist denn das bitte ?? Ich meine wie soll den die Anziehung der Beiden, mit dem Wetter und so weiter zusammenhängen. Für mich absolut Rätselhaft und absurd. SPOILER ENDE! Schlussfolgernd kann ich sagen, dass mir das Buch absolut nicht gefallen hat. Die beiden haben sich viel zu schnell verliebt und das Ende war grauenhaft. Außer ein paar süßen Momenten zwischen den Beiden kann ich nichts gutheißen. Überdies hinaus muss ich sagen, dass der Titel auch gar nicht passt!! Im Endeffekt ist es ja eine Liebesgeschichte... zwar keine "erfolgreiche" aber eine Liebesgeschichte. Von mir bekommt das Buch 1 und 1/2 Sterne und ist nicht empfehlenswert. Liebe Grüße eure Elli <3

    Mehr
  • Und es ist doch eine Liebesgeschichte...

    This is not a love story

    Naechtedurchleser

    20. July 2016 um 16:51

    Penny ist 17 Jahre alt und führt ein, ihrer Meinung nach, ziemlich normales Leben in einem Londoner Vorort. Mit Jungs hat sie es allerdings nicht so, denn sie glaubt nicht an die Liebe. Doch zum Glück hat Penny ihre beste Freundin Lizzie, die immer zu ihr steht – auch wenn Penny mal wieder einen ihrer Panikanfälle hat, die sie seit einiger Zeit heimsuchen. Ihr Leben ändert sich schlagartig, als sie mit ihrer Clique ein Konzert besucht und dort auf den gutaussehenden Gitarristen Noah trifft. Die beiden fühlen sich wie magnetisch voneinander angezogen und Penny weiß nicht, wie ihr geschieht. Die Panikanfälle vermehren sich und sie har furchtbare Angst, von einem Jungen abhängig zu sein und dadurch verletzt zu werden. Deswegen lässt sie Noah durch ihren Sarkasmus immer wieder abblitzen, bis ihre Wege sich wieder trennen. Erst einige Monate später, während denen kein Tag vergeht, ohne dass Penny an Noah denkt, treffen sich die beiden wieder und können ihre Gefühle füreinander nicht länger ignorieren. Nun stellt sich einem gleich die Frage, was denn der Titel des Buches zu bedeuten hat. Denn das was da zwischen Penny und Noah läuft ist doch ganz offensichtlich eine Liebesgeschichte. Und zwar eine durchaus gute. Mir waren die beiden sehr sympathisch und ich habe ihr Kennenlernen gerne verfolgt. Doch schon das Vorwort lässt erahnen, dass mit dieser Liebesgeschichte etwas nicht stimmt. Und auch die kurzen Kapitel, die die eigentliche Geschichte immer wieder unterbrechen, werfen Fragen auf. Fragen auf die ich hätte verzichten können. Denn die Auflösung der Geschichte hat meiner Meinung nach nicht wirklich in das Buch gepasst und kann auch nicht ernst genommen werden. Mir kam es ein bisschen so vor, als hätte die Autorin die Liebesgeschichte geschrieben und sich dann gedacht, ach, das ist mir so ein bisschen zu langweilig, ich erfinde kurz noch was dazu. Auf den letzten paar Seiten. Vielleicht ging es mir nur so, weil ich vor dem Lesen mit einer schönen Liebesgeschichte gerechnet habe und nicht mit Fantasy-Elementen. Von diesen war nämlich im Klappentext leider nicht die Rede. Wäre es bei der realen Geschichte geblieben, wäre ich sehr begeistert, so muss ich leider Abzüge machen, weil man einfach nicht das bekommt, was man erwartet. Und weil das, was man dann bekommt leider ziemlich unglaubwürdig wirkt.

    Mehr
  • ღRezension zu >This is not a Love Story< von Holly Bourneღ

    This is not a love story

    SylviaRietschel

    05. July 2016 um 11:41

    Meine Meinung:„This is not a love story“ hat mich durch den interessanten Klappentext neugierig gemacht. Ich habe eine verzwickte Liebesgeschichte erwartet, die ein paar Probleme mit sich bringt, und wurde auch nicht enttäuscht.Die Liebe zwischen Penny und Noah ist nicht einfach und wird auch ein keiner Stelle irgendwie verschönt oder überspitzt dargestellt. Beide Protagonisten müssen sich mit dem Leben, seinen Problemen und der Liebe auseinandersetzen. Die Geschichte befasst sich nicht nur mit der Leichtigkeit der Liebe, sondern auch mit ihren Schwierigkeiten. Die Protagonisten stoßen immer wieder auf Hürden, die sie zu überwinden versuchen. Dadurch kam mir die Geschichte sehr realistisch und lebensnah vor. Zusammen mit dem schönen, leichten Schreibstil der Autorin, flog ich durch die Seiten und habe das Buch zum Großteil sehr genossen.Das Konzept, das die Autorin da geschaffen hat, ist faszinierend und hat ein tolles, beflügelndes Ende versprochen. Aber leider war dieses nicht so, wie ich es mir erhofft hatte. Ich habe mir das ein oder andere Tränchen verdrücken müssen, weil ich so traurig war, dass die Geschichte damit abgeschlossen ist und finde es auch immer noch irgendwie unfair für die beiden Protagonisten. Ich kann zwar auch verstehen, weshalb sich die Autorin für dieses Ende entschieden hat, aber dennoch bleiben so viele Fragen unbeantwortet. Ich weiß nicht so recht, was ich davon halten soll. Ich finde, das Ende wird der Geschichte nicht gerecht und hoffe immer noch auf einen zweiten Teil.Fazit:„This is not a love story“ ist ein schönes, gefühlvolles Buch, das auf mich sehr lebensnah gewirkt hat. Wer dramatische Liebesgeschichten mag, wird hier auf jeden Fall auf seine Kosten kommen. Aber Achtung, das Ende ist überraschend. Ich vergebe 3/ 5 Leseeulen.Sylvia von Bücher ღ weil wir sie lieben

    Mehr
  • Realitätsnahe Liebesgeschichte mit enttäuschendem Ende

    This is not a love story

    wurm-sucht-buch

    28. June 2016 um 08:29

    Der erste Satz  An »Seelenverwandtschaft« als Konzept hatte ich nie geglaubt. Meinung Vielen Dank an den dtv-Verlag für das Rezensionsexemplar! Über das Cover auf der Verlagsseite wurde ich auf das Buch aufmerksam. Der Klappentext hatte mich auch sehr neugierig gemacht, deshalb habe ich es beim Verlag angefragt. Die 17-jährige Penny lebt in einem Londoner Vorort, ihrer Meinung nach, ein ganz normales Leben. Seit geraumer Zeit leidet sie an Panikattacken. Penny glaubt nicht an die Wahre Liebe und schon gar nicht an Seelenverwandtschaft. Das ändert sich aber, als sie den gutaussehenden Gitarristen Noah kennenlernt. Bei ihrem ersten Aufeinandertreffen hat Penny eine heftige Panikattacke und das ist ihr erstmal mehr als peinlich. Durch ihre sarkastische Art lässt sie Noah immer wieder abblitzen. Nach einigen Monaten treffen die beiden wieder aufeinander und dieses Mal können sie ihrer gegenseitigen Anziehungskraft nicht entfliehen. Je näher sich die beiden kommen, umso gefährlicher wird die Situation für ihre Umgebung. Penny ist ein typischer Teenager. Mit ihrer sarkastischen Art hat sie mich des Öfteren zum Lachen gebracht und sie war mir auf Anhieb sympathisch. Noah ist ein Charakter, in den man sich einfach verlieben muss. Er ist schlichtweg perfekt! Ich kann Penny verstehen, dass sie sich Hals über Kopf in ihn verliebt hat. Die realistische Handlung der Geschichte hat mir super gut gefallen und es war ein wunderschönes Erlebnis, das zunehmende Knistern zwischen Penny und Noah mitzuverfolgen. Das Buch hat so super gut angefangen, dass ich gerne 4 Würmchen vergeben hätte. Aber das Ende der Geschichte hat mich maßlos enttäuscht und sogar wütend gemacht! Normalerweise versuche ich Spoiler in meinen Rezis zu vermeiden. Aber ich muss meinem Ärger Luft machen. ********************************** ACHTUNG SPOILER! Das Ende ist einfach nur enttäuschend. Die beiden werden vom FBI festgenommen, weil ihr Zusammensein den Weltuntergang bedeuten könnte. Die Idee ist eigentlich nicht schlecht, wenn man sie richtig ausgearbeitet hätte. Der Schluss ging mir viel zu schnell und ohne große Erklärungen. Es waren viel zu wenige Infos. Was mich aber am meisten gestört hat, war die Tatsache, dass die beiden Seelenverwandte sind, aber nicht darum kämpfen, zusammenbleiben zu dürfen. Die kurze Flucht ok, aber danach? Nichts! Ich war einfach nur frustriert, als ich das Buch zugemacht habe. Ich habe gleich im Internet nachgesehen, ob es vielleicht einen Folgeband gibt. Dann hätte ich mich mit dem "Ende" anfreunden können. Aber so? :( ********************************** Der jugendliche Schreibstil der Autorin ist locker flockig und lässt sich leicht lesen, sodass man nur so durch das Buch fliegt. Fazit Diese realitätsnahe Liebesgeschichte hat mich sehr gut unterhalten und wäre das Ende nicht so enttäuschend gewesen, hätte ich gerne 4 Würmchen vergeben. Aber da ich nach dem Lesen einfach nur frustriert und voller Fragen zurückgelassen wurde, ziehe ich leider ein Würmchen ab.

    Mehr
  • Neues Lieblingsbuch?

    This is not a love story

    aileen_books

    18. June 2016 um 17:06

    Ich habe es vorgestern gekauft und bin überwältigt. Ich hatte nicht damit gerechnet, so in das Buch hingezogen zu werden. Ich habe bei den letzten Seiten geweint. Während man das Buch liest, werden einem die ganzen schönen Seiten der Liebe aufgezeigt... der bedingungslosen, jungen, starken Liebe, die die Seelenverwandtschaft bestätigt. Es war einfach nur wunderschön das zu lesen. Die kursiv gedruckten Texten, bei jedem neuen Kapitel, habe ich immer übersprungen, da sie langweilig und bedeutungslos erschienen. Am Ende jedoch hatte ich es bereut. Da diese kursiv gedruckten Gespräche der Wissenschaftler nicht mehr kamen, sie sondern selbst eine Rolle spielten und alles Schöne zerstört haben. Es war einfach nur traurig. Und die Tatsache, dass (fast) jedes Mädchen, ihren Seelenverwandten finden möchte, aber einem lyrisch beigebracht wird, dass es sowas wie Liebe nicht gibt und nur ein Vorwand für die Fortpflanzung ist und Seelenverwandtschaft sehr selten ist... ist deprimierend. Es gibt kein Happy End. Ich glaube, dass war das traurigste Ende, dass ich je gelesen habe und ich habe damit nicht gerechnet, vielleicht, weil ich mir die kursiv gedruckten Texte nicht durchgelesen hatte. Eine Liebe, die so stark ist, dass sie Naturkatastrophen hervorruft. Wahnsinnig gut. Ich bin immer noch überwältigt. Mich hat das Buch geknackt, ich habe davor noch nie bei einem Buch geweint und weine recht selten, fast nie. Aber man muss sich glaube ich auch darüber Gedanken machen, was das Ende wirklich bedeutet, ich habe mich mit reinsteigern lassen.

    Mehr
  • Hmm... Enttäuschend.

    This is not a love story

    MimisBookworld

    04. April 2016 um 12:26

    Inhalt: An die wahre Liebe oder gar an Seelenverwandtschaft hat die 17-jährige Penny nie geglaubt. Bis sie eines Abends bei einem Konzertbesuch auf Noah trifft. Wie ein Magnet fühlt sie sich von ihm angezogen – und Noah geht es anscheinend nicht anders. Sie spürt die gewaltige Kraft der Gefühle und lässt Noah doch mit dem ihr eigenen Sarkasmus abblitzen. Erst als sie sich ein paar Monate später wiedersehen, ist klar: Penny und Noah können nicht voneinander lassen. Doch je näher sie sich kommen, desto gefährlicher scheint ihre Leidenschaft für sie und ihre Umgebung zu sein . . . Ist diese Liebe zu groß für sie?Meine Meinung: Das Cover gefällt mir gut für ein Jugendbuch. Zeigt auch schon gleich das Hauptgenre - Lovestory. Der Titel sagt zwar das Gegenteil, aber eigentlich dreht sich alles darum. Wenn ich das Cover in einem Wort beschreiben müsst, wäre es: romantisch. Holly Bourne schreibt sehr flüssig und einfach. Doch die Wirkung verfehlen ihre Worte nicht. Die Liebesgeschichte von Penny und Noah erzählt sie ganz locker, frech und dennoch romantisch. Eine sehr gute Mischung! Zudem gibt es noch einen Fantasy-Anteil, aber später mehr dazu. Das Buch wird aus der Perspektive von Penny erzählt, was eine gute Verbindung zwischen Charakter und Leserin erschafft. Ab und an wird auch ein Kapitel aus der Sicht von Anita geschildert. Im Klartext: es gibt zwei Handlungsstänge, die sich irgendwann miteinander vermischen. Also einmal erlebt man mit Penny eine mitreißende und wunderschöne Liebesgeschichte. Und auf der anderen Seite begiebt man sich mit Anita zusammen auf die Suche nach Matches. Wie bereits gesagt ist auch ein Fantasyanteil in dem Buch vorhanden. Meiner Meinung nach hätte die Autorin diesen besser weggelassen. Ich finde es ruiniert die total süße und romantische Nicht-Liebesgeschichte. Also um genauer zu werden gibt es hier einen kleinen Spoiler. Wer das nicht wissen möchte, einfach einen Absatz überspringen. :) Beginn Spoiler! Anita arbeitet bei einer Abteilung im FBI die Matches - Seelenverwandte - aufspürt und trennt. Finden können sie diese, da die Zusammentreffen solcher Naturkatastrophen auslösen. Mein erster Gedanke: Whaaaat?! Wasn das für ein Mist?!. Und ich muss zugeben ich war megamäßig enttäuscht und geschockt. Jedenfalls sind Penny und Noah so ein Match. War ja auch irgendwie klar. Ende Spoiler! Dieser ganze Fantasyteil war total unnötig und regt mich noch immer auf. Leider kann man aber auch nicht aus dem Klappentext herauslesen das hier Fantasy mit im Spiel ist. Nun denn, so langsam sollt ich aber mal zu den Charakteren kommen ;): Penny, ist unsere Hauptprotagonistin, und war mir auf Anhieb sympathisch. Sie wirkte sehr authentisch auf mich. Mit ihren Panikattacken und den Besuchen beim Psychodoc. Menschlich ist hier das passende Wort, denke ich. Noah ist einfach ein typischer Bad Boy. Und ich muss gestehen, ich kann voll und ganz verstehen, warum Penny sich in ihn verguckt hat. ;)  Die Beziehung der Beiden steigerte und entwickelte sich authentisch und harmonisch. Bis es dann zu diesem Drama kam. Die Freunde von Penny mocht ich allesamt. Bis auf Ruth. Irgendwie hatte sie etwas an sich, das ich absolut nicht leiden konnte. Aber naja, soll vorkommen. Die verschiedenen Handlungsorte haben mir ganz gut gefallen. Doch ich hätte mir mehr Details gewünscht. Das Ende hat mich total angepisst zurückgelassen. Ich entschuldige mich hier für meine Wortwahl. Aber anders kann ich es gar nicht schreiben. Boaaah regt mich das auf. Klar der Titel sagt "This is not a Love Story", aber hallo?! Da muss ein Happy End sein für Noah und Penny. Ganz ehrlich, was soll denn der Mist?! Der Anfang des Romans hat mir sehr gut gefallen, doch mit jeder Seite ging es Bergab. Auch wenn mir der Schreibstil und die Charaktere gefallen haben, so hat es doch die Autorin mit dem Fantasyanteil bei mir versaut. Und weil es kein Happy End gab. Ich spreche hiermit keine Leseempfehlung aus.

    Mehr
  • Rezension zu "This is not a lovestory"

    This is not a love story

    booksaremybestfriends

    16. March 2016 um 10:52

    This is not a lovestory – Holly Bourne Klappentext: An die wahre Liebe oder gar an Seelenverwandtschaft hat die 17-jährige Penny nie geglaubt. Bis sie eines Abends bei einem Konzertbesuch auf Noah trifft. Wie ein Magnet fühlt sie sich von ihm angezogen – und Noah geht es anscheinend nicht anders. Sie spürt die gewaltige Kraft der Gefühle und lässt Noah doch mit dem ihr eigenen Sarkasmus abblitzen. Erst als sie sich ein paar Monate später wiedersehen, ist klar: Penny und Noah können nicht voneinander lassen. Doch je näher sie sich kommen, desto gefährlicher scheint ihre Leidenschaft für sie und ihre Umgebung zu sein . . . Ist diese Liebe zu groß für sie? Was ist wahre Liebe? Woran erkenne ich sie? Ist sie wirklich wie man es sich vorstellt? Erschüttert mich die wahre Liebe bis ins Mark? Merke ich es, wenn ich meine wahre Liebe treffe? Holly Bourne geht in This is not a lovestory diesen Fragen auf den Grund. Die Protagonistin Penny ist ein eher zynisches Mädchen und hat kein wirkliches Interesse an Jungs und dem sich Verlieben, ganz anders als ihre Freundin Ruth. Ruth schleppt auf einem Konzert den Gitarristen Noah zu den Mädchen an und macht sich in seinem bei sein über einen von Pennys Anfällen lustig. Penny rastet total aus, Noah ist das alles ziemlich peinlich und will sich bei Penny entschuldigen, doch die geht nicht an ihr Handy, also lauert er ihr vor der Schule auf. Anfangs verstehen sich Noah und Penny nicht ganz so gut, trotzdem verabreden sie sich für ein Treffen am Nachmittag mit ihren Freunden. Nachmittags liegt eine fast greifbare Spannung zwischen ihnen in der Luft, doch Penny will es nicht wahrhaben und stößt Noah von sich. Auf Noah nächstem Konzert, gibt es ein erneutes Zusammentreffen, doch diesmal wendet sich das Blatt, wie ein elektrischer Schlag, und beiden ist klar. Sie mögen einander, sie wollen einander. Schnell verlieben sich die beiden ineinander, sodass ihnen die neuerlichen Wetterkapriolen keine Sorgen machen, das sollten sie aber… Holly Bournes Erstling ging mir unter die Haut. Wahre Liebe ist gefährlich, das wissen alle, die schon mal dachten, dass sie sie gefunden hätten. Aber was, wenn es wirklich die einzig wahre Liebe ist, wenn du wirklich deinen Seelenverwandten gefunden hast? Könntest du ihn jemals wieder gehenlassen? Würdest du ein Leben ohne deine andere Hälfte ertragen können? Oder willst du lieber ein sie lebten glücklich, bis an ihr Lebensende? Keine Frage natürlich wählt man das glücklich bis ans Lebensende, nur manchmal geht das einfach nicht, manchmal erlaubt eine höhere Macht deine Liebe nicht und dann? Dieser Frage müssen sich Noah und Penny ohne ihr Wissen stellen und entscheiden, was ihnen wichtiger ist, ihre Liebe oder das Leben.  Wofür würdest du dich entscheiden? Mich hat This is not a lovestory wirklich berührt und zum Denken angeregt, ich bin froh, meine Liebe gefunden zu habe, hoffe ich zumindest, und wenn sie wahr ist, soll sie auch für immer bleiben. Zum Schluss noch mein Lieblingszitat aus This is not a lovestory: „Doch wahre Liebe verändert einen. Sie formt einen. Sie verbrennt einem das Herz zu einem Kohlestück, das sich dann neu entzündet und phoenixgleich aus der Asche erhebt, stärker und strahlender als je zuvor.“

    Mehr
  • This is not a love story

    This is not a love story

    jojo-lesemaus

    13. February 2016 um 15:26

    Eine der Berührensten Liebesgeschichten, die ich je gelesen habe.
    So etwas wünscht man sich doch immer: Man trifft seinen Seelenverwandten. Die Welt bleibt stehen, wenn man sich berührt. Sie könnte untergehen und zusammen würde man nichts davon mitbekommen.
    Doch trübt der Schein?
    Lest es seelbst und taucht ein in die Romenze des Jahrhunderts.
    Ein Ende zum heulen ist vorprogrammiert.

  • Rezension- "This is not a Lovestory" von Holly Bourne

    This is not a love story

    unsereLesewelt

    01. February 2016 um 17:37

    Klappentext:Was die große Liebe mit dir machen kann. An die wahre Liebe hat die 17-jährige Penny nie geglaubt. Bis sie eines Abends bei einem Konzertbesuch auf Noah trifft. Wie ein Magnet fühlt sie sich von ihm angezogen- und Noah geht es anscheinend nicht anders. Sie spürt die gewaltige Kraft der Gefühle und lässt Noah doch mit dem ihr eigenen Sarkasmus abblitzen. Erst als sie sich ein paar Monate später wiedersehen, ist klar: Penny und Noah können nicht voneinander lassen. Doch je näher sie sich kommen, desto gefährlicher scheint ihre Leidenschaft für sie und ihre Umgebung zu sein... Ist diese Liebe zu groß für sie? Cover: Ich kann nicht genau sagen warum, aber meiner Meinung nach ist dieses Cover einfach wunderschön, auch wenn man nicht sooo viel sehen kann. Das Zusammenspiel der Farben finde ich grandios und wunderschön. Charaktere: Zuallererst muss ich da Noah erwähnen. Ich liebe ihn einfach. Immer wenn er im dem Buch vorkam, was ziemlich oft war, bin ich vor Freude aufgesprungen und habe bestimmt 10 Minuten gejubelt, bevor ich weiterlesen konnte. Noah ist einfach unglaublich toll und ich kann seinen zielstrebigen Charakter sehr gut leiden. an dieser Stelle möchte ich auch Lizzie erwähnen, die eine gute Freundin von Penny ist. Durch ihre irgendwie süße und liebenswerte Art, ist sie mir sehr ans Herz gewachsen. Inhalt: Als ich angefangen habe, hat mir das Buch sehr gut gefallen. Es war eine tolle Liebesgeschichte, die mich sehr mitgerissen hat, doch dann kam leider dieses Ende... ich wusste plötzlich nicht mehr in welches Genre´ ich dieses Buch einordnen sollte. War es nun eine Liebesgeschichte oder doch eher ein Fantasy-Roman?  Meiner Meinung nach hat dieses fantasiereiche Ende gar nicht zu der vorherigen Liebesgeschichte gepasst, weshalb ich leider auch diese 3 Sterne abziehen musste. um zum Schluss noch etwas Gutes sagen zu können, erwähne ich nun noch den herzzerreißenden Brief auf den letzten Seiten des Buches. Als ich diesen Brief von Noah gelesen habe, konnte ich meine Tränen nicht mehr zurückhalten, so traurig, aber auch wunderschön war er.    

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks