Isabelle Wallat Priestergabe

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 1 Leser
  • 6 Rezensionen
(4)
(2)
(1)
(2)
(3)

Inhaltsangabe zu „Priestergabe“ von Isabelle Wallat

Das Leben von Maddy verläuft in ruhigen Bahnen, obwohl ihr Freund gerade erst Schluss gemacht hat. Doch als Maddy während einer Sonnenfinsternis eine Vision aus einem früheren Leben hat, beginnt für sie ein Abenteuer, das ihr Leben schon sehr bald auf den Kopf stellen wird. Ihr Weg führt sie nach Schottland, wo sie auf den mysteriösen und gut aussehenden Darvin trifft, der mehr über sie und ihre Vergangenheit zu wissen schient, als er preisgeben will. Aber was verbirgt er? Was weis er über sie? Außerdem wird sie das Gefühl nicht los, das jemand hinter ihr her ist. Jemand der nicht menschlich ist. Die wichtigste Regel für Maddy lautet ab jetzt jedoch: Wenn dein früheres Leben dich einholt, wappne dich gegen jene, die es noch mitbringt.

Ein Buch mit Schwächen, aber tolle Geschichte!

— Meli1986

Tolle Geschichte, die mich überzeugen konnte!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Aufgrund der wirklich unglaublichen und unmöglichen Fehlermenge eine wirkliche Enttäuschung (auch seitens Lektorat und Verlag)

— wonderfulrose

Die Idee war gut, allerdings hatte man echt das Gefühl, dass dieses Buch noch nie ein Lektorat gesehen hat!

— Marysol14

Der Verlag ist völlig unfähig!kein Lektorat,keine Formatierung! Die Autorin hatte eine schöne Idee, aber leider wurde sie nicht ausgeschöpf

— Wayland

leider voller Rechtschreib- und Grammatikfehler. Die Geschichte an sich hat aber Potenzial!

— ReginaMeissner

spannend bis zum Schluss!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Fantasy

Die dreizehn Gezeichneten

Komplexe Geschichte, tolle Charaktere, eine düstere Stadt und ein einzigartiges Magiesystem

Nenatie

Die Dämonenkriege

Ein unglaublicher Autakt, den jeder Fantasy-Fan und selbst die, die es noch nie ausprobiert haben, lesen sollte!

KlaasHarbour

Die Grimm-Chroniken (Band 1)

toller Auftakt, der Lust auf mehr macht :) Luft nach oben ist auf jeden Fall noch

Caramelli

Blood Destiny – Bloodfire

Fantasievolle Story mit kleinen Schwächen.

SteffiFee

Der Schwarze Thron - Die Königin

Genauso packend wie der erste. Schade, dass die Reihe von 2 auf 4 Bücher verlängert wurde, aber ich freue mich trotzdem auf die Fortsetzung!

BlueSunset

Nevernight - Das Spiel

Fazit: Nicht ganz so stark wie Band eins aber nichtsdestotrotz eine super Geschichte!

Saruna

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Priestergabe" von Isabelle Wallat

    Priestergabe

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Liebe Leseratten und Bücherfreunde! Wir verlosen 5 ebooks von "Priestergabe" von Isabelle Wallat. Was ihr tun müsst? Folgende Fragen beantworten: 1. Was hat Maddy? (Hinweis: in der Leseprobe findet ihr die Antwort) 2. Wohin zieht es Maddy? 3. Aus welcher Stadt kommt die Autorin? Wer alle Fragen richtig beantwortet, hat die Chance auf eines der 5 ebooks! Die Antworten können hier öffentlich gepostet werden. Was passiert nach der Auswahl? Ihr erhaltet das ebook per Email, dazu benötigen wir dann eure Emailadresse. Wenn ihr das Buch gelesen habt, könnt ihr hier eure Meinung zum Buch kundtun. Gerne pro Kapitel (wird dann angelegt), damit auch Nicht-Mitleser auf den Geschmack kommen ;) Beachtet bitte, dass wir nicht jeden Tag hier online sind, und es manchmal ein paar Tage dauern kann, ehe wir uns bei euch melden. Vielen Dank für euer Verständnis!  Nun wünschen wir allen viel Glück! Liebe Grüße

    Mehr
    • 122
  • Priestergabe - anfassen verboten!

    Priestergabe

    Meli1986

    Durch eine befreundete Autorin wurde ich auf das Buch aufmerksam. Dadurch verfolgte ich die Leserunde und wurde ziemlich neugierig auf Maddy´s Geschichte. Das Cover finde ich total gelungen und ansprechend und es passt auch super zur Handlung. Ich muss sagen, dass mir das Buch für ein Erstlingswerk ziemlich gut gefallen hat … ja, da sind Rechtschreibfehler drin , ja, da sind eine menge Wortwiederholungen drin , ja, auch die Logik ist manchmal nicht so verständlich , und ja, die Grammatik ist an manchen Stellen auch nicht perfekt … aber mich konnte die Geschichte voll und ganz überzeugen. An manchen Stellen war sie richtig gut geschrieben und wenn die Autorin das im Laufe der Handlung beibehalten hätte, wäre es der Oberhammer geworden. Aber trotzdem konnte mich Priestergabe fesseln. Es war spannend und die Idee ist einfach nur klasse, wie ich sie noch nicht in einem anderen Buch gelesen habe. Von mir gibt es 4 Sterne und bin gespannt wie es weitergeht.

    Mehr
    • 2
  • Tolle Geschichte, die mich überzeugen konnte!

    Priestergabe

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. December 2014 um 18:02

    Zum Cover: Durch dieses wundervolle Cover wurde ich auf das Buch aufmerksam. Es ist einfach ein totaler Hingucker, strahlt etwas Geheimnisvolles und Verborgenes aus. Das ist wirklich gut gelungen. Zum Buch: Es ist mal etwas anderes - Eine gelungene Idee und eine tolle Geschichte, die mich trotz vieler Schwächen (auf denen ich jetzt nicht weiter herumreite, da das meiner Meinung nach schon genug getan haben) sehr gut unterhalten konnte. Ich bin schon ganz gespannt auf die Folgebände. Fazit: Manche Bücher ziehen mich einfach so in ihren Bann, dass ich nicht mehr aufhören kann zu lesen und ich mit dem Hauptcharakter alles schon fast hautnah miterlebe. Priestergabe ist eines von diesen Büchern - Von daher gibt es von mir 5 Sterne.

    Mehr
  • Gute Idee, schlechtes Lektorat

    Priestergabe

    Marysol14

    Huih... noch ein Leserunden- Exemplar! Zu allererst sei gesagt: Danke an die liebe Autorin Isabelle Wallat, die (im Gegensatz zum Verlag) die Leserunde die ganze Zeit über betreut hat und uns immer bei Fragen zur Seite stand ;) Zur vollständigen Rezension: http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2014/11/priestergabe.htmlJa...wo fange ich an? Vielleicht bei der Grundidee von Maddy und ihrer "Priestergabe", sowie dem Kampf gegen Dämonen. Die ist gelungen und originell. Viel mehr positives habe ich leider nicht zu berichten, was aber primär am Verlag und nicht an der Autorin liegt. Der Roman wimmelt nur vor Rechtschreibfehlern - wer hat denn da bitte das Lektorat durchgeführt??? Schrecklich! Die ständigen Rechtschreib- und Grammatikfehler, die Wiederholungen und simplen Satzstrukturen stören den Lesefluss gewaltig! Kann ja beim Schreiben passieren, aber das DARF nicht in der fertigen Version drin sein. Und auch der Inhalt müsste "nachkorrigiert" werden - oftmals sind Passagen unlogisch, zu übereilt oder wichtiges Hintergrundwissen fehlt... 100 bis 200 Seiten mehr hätten der Geschichte wirklich gut getan! Fazit: Lob an die Autorin für die Idee, denn die Idee war gut, allerdings hatte man echt das Gefühl, dass dieses Buch noch nie ein Lektorat gesehen hat! TADEL an den Verlag, der auch nur ein einziges Mal an der Leserunde teilgenommen hat - warum wurde diese dann veranstaltet?! Billige Werbung??? o.O

    Mehr
    • 3
  • So, kann man ein Buch nicht in den Verkauf schicken!

    Priestergabe

    wonderfulrose

    08. December 2014 um 17:45

    Wie immer fange ich auch hier mit dem Cover an. Es ist, das muss ich leider so sagen, das einzig Gelungene an dem Buch. Die Schrift ist ausdrucksstark, schön eingefasst und auffällig. Das Cover in sich stimmig, die Farben sehr schön aufeinander abgestimmt. Der Blick der „Priesterin“ direkt. Kompliment an die Coverdesignerin. Ein wunderschöner Eyecatcher und ein Kaufgrund. So, jetzt jedoch kommt das große ABER. Leider ist das wirklich ein sehr großes oder ein sehr vielfältiges. Und zwar geht es erst einmal nur um Formales. Im Buch ist zwar ein Lektorat angegeben, aber(!) ich bezweifle, dass das durchgeführt wurde. Mal abgesehen von ganz normalen Zeichensetzung- und Rechtschreibfehlern, die man in jedem Buch finden wird, kommt hier ein so schockierender Mangel an Deutschkenntnissen zutage, dass man nur noch den Kopf schütteln kann. Allein aufgrund dessen startet das Buch bei 0 Sternen. Selbst in einem normalen Manuskript, das von Fehlern noch wimmeln darf, findet man nicht diese Art von Fehlern (spreche da aus Erfahrung) Nur um einige Beispiele zu nennen: Ich weis. Die weise Farbe der Hauswand. Hackte sich bei der Freundin an. Auf einen Hacken hängen. Er war tod. Der Tot. Leider kann man da wirklich ewig so weitermachen *seufz* Ich bin wirklich nicht der Typ, der Bücher absichtlich schlecht macht, weil ich ganz genau weiß, wie viel Mühe und Arbeit (besonders seitens der Autoren) da drin steckt. Aber (!) ich kann auch nicht verstehen und das auch nicht durchgehenlassen, dass man dann nicht noch mehr Arbeit da rein steckt, um das Buch wirklich formfrei abzuliefern. Natürlich sind Inhalt etc. IMMER Geschmacksache, aber (!) über derartige Fehler lässt sich nicht streiten und die lassen sich auch nicht so einfach weg reden. Es sind keine einfachen Fehler, die man mal übersehen kann, sondern die MÜSSEN einem auffallen! Dazu kommt dann noch der einfache Satzbau und die zahllosen Wortwiederholungen, wo man das Gefühl bekam, dass der Autorin Worte wie sie, die, er, wer, welcher, jene, solcher usw. nicht bekannt sind. Wortwiederholungen können vorkommen, aber (!) nicht in dieser Häufung! In zwei Absätzen fünf oder acht Mal Burg zu schreiben geht einfach nicht. Jetzt hätte die Geschichte das Ganze ja eventuell noch ein bisschen aufwiegen können, aber (!) auch hier gibt es viele Baustellen. Maddy und ihre Gabe wirken an vielen Stellen wenig ausgearbeitet. Wieso funktioniert sie bei ihren Latexhandschuhen nicht? Wieso trägt sie diese, um sich vor Visionen zu schützen, wenn ihre Gabe doch seit Jahren nicht mehr außer Kontrolle geraten ist? Am Anfang geht alles recht schnell, erste Vision, Therapeut, Hypnose, Flugticket, Schottland. Innerhalb einer Woche und weniger Seiten haben wir bereits einen Ortswechsel vollzogen und die Vorgeschichte und Vorbereitung fällt da meiner Meinung nach ein wenig unter den Teppich. Das Auftauchen von Darvin wenig später hätte die Geschichte wirklich aufwerten können, aber (!) – Oh Mann, so langsam find sogar ich das mit den ganzen Abers nervig – dadurch, dass er in dem Buch seine eigene Sicht hat, wird ihm vieles an Geheimnissen und Rätseln genommen. Man kennt seinen Standpunkt (der leider zum Ende hin recht unklar wird, ich zumindest war verwirrt) und weiß auch wie und aus welchen Gründen er handelt. Maddys Überlegungen dies bezüglich sind deswegen wenig spannend. Das Buch ist ein Mehrteiler, weswegen klar ist, dass einige Dinge erst später aufgelöst werden. Aber (!) in der Leserunde ist deutlich geworden, dass einige Dinge einfach nicht aufgeschrieben wurden. Wir Leser müssen einfach auf alles gestoßen werden, wir denken uns die Dinge nicht einfach, da sind wir anspruchsvoll und einfach gestrickt^^ Auch das Ende konnte mich wenig überzeugen, es warf vielmehr noch zusätzliche Fragen und Ungereimtheiten auf. Was wirklich sehr, sehr schade war. Insgesamt ist die Idee mit der Widergeburt, der Priesterin, den Dämonen und so weiter wirklich nett. Und es wäre sicherlich ein ganz gutes Buch geworden, wenn man daran gearbeitet hätte. Was leider versäumt wurde. Es tut mir wirklich leid, aber (!) schlussendlich kann ich dem Buch einfach nur 1 Stern (mehr 0,5) geben. Außerdem empfehle ich dem Verlag dringend, das Buch vom Markt zu nehmen und noch einmal komplett zu überarbeiten. Mindestens, was das Lektorat angeht.

    Mehr
  • Gute Idee, aber so voller Fehler, dass man ihr nicht mehr folgen konnte

    Priestergabe

    ReginaMeissner

    27. November 2014 um 01:29

    Ich habe das Ebook „Priestergabe“ im Rahmen einer Leserunde auf Lovelybooks gewonnen. Die Grundidee gefällt mir gut und hätte mit entsprechend anderer Umsetzung auch sicherlich ein Erfolg werden können. Dafür spricht auch, dass die Personen allesamt recht glaubhaft gestaltet sind und man von der Autorin an interessante Schauplätze entführt wird. Leider sieht es so aus, als hätte das Buch noch nie ein Lektorat oder Korrektorat gesehen, weswegen sich orthographische und stilistische Fehler häufen, was vor allem die Wortwiederholungen betrifft. Irgendwann konnte ich mich nicht mehr auf den Inhalt konzentrieren und habe nur noch auf die Fehler geachtet, was wirklich unschön ist, da Potenzial besteht und vor allem das Cover auf eine fantastische Geschichte hingedeutet hatte.

    Mehr
  • Schöne Idee, tolles Cover, miese Verlagsarbeit!

    Priestergabe

    Wayland

    Zunächst möchte ich gerne die schöne Covergeataltung und die Autorin loben! Denn die Idee und das Grundgerüst der Geschichte gefallen mir sehr gut!!! Leider hat der Verlag aber vieles versäumt! Ein anständiges Lektorat zu engagieren z. B.! Das Buch ist voller Rechtschreib-, Grammatik- und Logikfehlern! Die Leserunde hätte man vor der Veröffentlichung machen sollen! Aber Kritik wird gekonnt ignoriert! (Der Verlag ist zu beschäftigt um regelmäßig an der Leserunde teilzunehmen) das ist eine Beleidigung an alle Leser! Die Autorin hat wirklich Potenzial! Schade, dass man ihr Werk nicht gewürdigt und unterstützt hat!!!!

    Mehr
    • 4

    Marysol14

    23. November 2014 um 20:04
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks