Juliane Breinl Feentod

(42)

Lovelybooks Bewertung

  • 36 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 1 Leser
  • 15 Rezensionen
(19)
(11)
(8)
(2)
(2)

Inhaltsangabe zu „Feentod“ von Juliane Breinl

Für Sängerin Noraya wird ein Traum wahr: Unbeobachtet von ihrem strengen Vater feiert sie ihren ersten Auftritt vor großer Kulisse. Doch nach dem Konzert kommt es zu einem tragischen Unfall. Als Noraya am nächsten Tag einen anonymen Erpresserbrief erhält, ahnt sie noch nicht, dass ihr Traum zum Albtraum geworden ist.

Tolles Jugendbuch! Spannende Story, interessante Familienhintergründe (Leben als Tochter eines Moslem in Dtld) und ein bisschen Romantik!

— Jungenmama

Großartiger Spannungsbogen, eine kleine Prise Romantik und eine sympatische Hauptcharakterin!

— SmilingEllie

Naja... Zum Teil ziemlich skuril und abwegig.

— Larii-Mausi

Wieso wird dieses Buch als Thriller bezeichnet? Unsympathische Hauptfigur, keine große Spannung, leider Fokus auf das Leben der Hauptperson.

— DancinJOint

Gar nicht mein Fall!

— EmilysBookdreams

Leider nicht so gut wie die alten Arena Thriller

— Leseprinzessin1991

Spannend.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Das beste war der Schlussteil,da dort richtig spannung nochmal war !

— RahelHunar

Ich habe es geliebt dieses Buch zu lesen ! Es bringt einen zum nachdenken aber auch zum grinsen.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Fesselnder Thriller, der nicht nur Jugendliche in seinen Bann zieht. Man kann es nicht mehr aus der Hand legen ... sehr empfehlenswert.

— LimitedEdition

Stöbern in Jugendbücher

Wolkenschloss

Gewohnt flüssiger Schreibstil, süße Geschichte, doch am Ende blieben mir zu viele Fragen offen...

YvyKazi

Constellation - Gegen alle Sterne

Sehr interessant....

Bjjordison

Aquila

Sollte im Set mit Kühlpads und Concealer gegen Augenringe nach durchlesener Nacht verkauft werden.

Buchverrueggt

Die Gabe der Auserwählten

Wie kann ein Buch an so einer Stelle enden? Wie soll ich denn jetzt bis nächstes Jahr warten?

live_between_the_lines

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

Enthält alles, was das anspruchsvolle Leserherz sich wünscht. Ein wichtiges und sehr authentisches Buch, das zum Nachdenken anregt.

Schassi

Erwachen des Lichts

Ich glaub, die Autorin hat das Genre verfehlt.

Sternennebel

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Juliane Breinl - Feentod

    Feentod

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    25. June 2016 um 17:53

    Für die Sängerin Noraya Al Ibi wird ein Traum wahr : Mit ihrer Band Engelhauch tritt sie auf den angesagtesten Musikfestival der Stadt auf. Weit weg von ihrem strengen Vater feiert sie ihr erstes Konzert vor großer Kulisse. Das Publikum tobt und sogar Mädchenschwarm Faris ist begeistert von Norayas Stimme. Doch der Rausch währt nicht lange. In der Nacht stürzt Faris einen Abhang hinab – er liegt im Koma. War es ein Unfall oder hat ihn jemand gestoßen ? Als Noraya am nächsten Tag einen anonymen Erpresserbrief erhält, ahnt sie noch nicht, dass der Albtraum gerade erst begonnen hat. Das Cover ist recht schlicht gehalten, trotzdem habe ich mich auf den ersten Blick direkt darin verguckt, es ist recht zierlich durch die Federn und sehr mädchenhaft durch den rosa Hintergrund. Es hat mir unglaublich Spaß gemacht, das Buch Feentod zu lesen ! Wie Juliane Breinl das Buch verfasst hat, hat mich fasziniert. Als ich begann dieses Buch, dachte ich, dass dieses Buch sehr klischeemäßig geschrieben wäre, ein strenger türkischer Vater der seine Tochter vor der großen, bösen Welt beschützen will, doch diese verliebt sich in einen deutschen Jungen und wendet sich von ihrem Vater ab, um durchzubrennen und ihre Musikkarriere zu starten.. doch so ist dieses Buch keineswegs, es ist anders, besonders.

    Mehr
  • Wenn ein Traum zum Albtraum wird...

    Feentod

    SmilingEllie

    13. August 2015 um 15:34

    Noraya ist eine junge begnadete Sängerin, die ihre Leidenschaft für Rockmusik geheim halten muss. Ihr Vater ist sehr streng und jedes Mal wenn sie zu einer Bandprobe möchte, muss sie sich eine Ausrede dafür ausdenken. An einem Festivalwochenende bekommt sie jedoch endlich die Chance mit ihrer Band vor großem Publikum aufzutreten. Während sie noch überglücklich über ihren Auftritt ist, passiert ein furchtbares Unglück. Noraya kann es nicht fassen, dass der Sänger einer anderen Band einen Unfall gehabt haben soll, doch dann kommt es noch schlimmer: plötzlich erhält sie seltsame Erpresserbriefe und weiß nicht mehr wem sie noch trauen kann... Schon lange bin ich ein sehr großer Fan der Arena-Thriller, denn die meisten sind unglaublich spannend. "Feentod" reiht sich perfekt mit ein. Noraya hat ihrem Vater gegenüber immer ein schlechtes Gewissen, kann ihre Leidenschaft Musik aber nicht aufgeben. Der Konflikt in dem sie sich befindet, kommt sehr gut herüber und man schließt sie schnell ins Herz. Da man sie so sympatisch findet, fiebert man auch während der Erpressung besonders mit. Der Spannungsbogen ist der Autorin gelungen. Mit den ersten Erpresserbriefen baut sich die Spannung auf und man fiebert der Auflösung um den Täter hingegen. Obwohl ich diese meist sehr leicht errate, habe auch ich lange gebraucht um eine Ahnung zu bekommt. Dafür bekommt das Buch einen weiteren Pluspunkt. Je größer das Rätsel um den Täter desto spannender das Buch! "Feentod" ist ein spannender Jugendthriller, der mit Noraya eine interessante und sympatische Hauptcharakterin hat. Diesen Roman kann ich nicht nur jungen Krimifans ans Herz legen. Dieses tolle Komplettpaket bekommt von mir 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Super!

    Feentod

    DERHAI007

    12. November 2014 um 18:32

    Das Buch ist echt klasse! Es hat sowohl spannende, wie gruselige als auch romantische Szenen. Ich war gefesselt von dem Buch! Ich würde es sogar nochmal lesen!

  • Inhalt/Meinung

    Feentod

    RahelHunar

    04. August 2014 um 20:29

    Noraya ist 16 Jahre alt und hat tunesischen Wurzeln.Nebenbei ist sie eine sehr begabte Sängerin was ihr strenger Vater nicht weis da er es sonst nie erlaubt hätte.Als Noramit ihrer Band einen Auftritt hat stürzt ein Junge von den Klippen wie imm vorherigen Jah. Norayas beste Freundin beheuptet sie hätte was mit ihrem Freund. Noraya wird nebenbei auch noch gedroht und der Erpresser stellt seltsame Vorderungen.Bald scho stellt sich heraus das der Erpresser nicht mehr ganz dicht ist.Das schlimmste aber Nora wird paranoid und denkt ihr Erpresser wer ihr neuer Freund Steff.Ob sie damit wohl recht hat ? Meine Meinung: Das Buch ist zwar ganz okay aber die spannung lässt nach und nimmt dann wieder zu.Das gute war man konnte selber Vermutungen anstellen wer der Täter sein konnte und wer komplett rausfällt.Der Autor hat es so eingefädelt das immer mehr als Täter in Frage kommen und es so spannend gehalten.DEr Beste Teil meiner Meinung nach war dasEnde da man es flüßig durchlesen konne was leider nciht durchgehen war.Insgesamt ein super Buch aber kommt leider nicht auf meine TopTen liste.

    Mehr
  • Unglaubliches Buch !

    Feentod

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    27. July 2014 um 20:42

    Inhalt In dem Buch Feentod geht es um das Mädchen Noraya Al Ibi, dass ihrem Traum als Sängerin der Band Engelhauch verwirklichen will. Doch als sie ihren ersten wirklich großen Auftritt mit ihrer Band hat passieren merkwürdige Dinge : Ein schwarzer Luftballon mit einer merkwürdigen Nachricht empfängt Norayas Band vor dem Auftritt kennenlernt und ebenfalls Sänger einer Band, bringt sie zurück zu ihrem Schlafplatz und wird anschließend von einer Mauer geschubst und Norayas strenger Vater weiß natürlich von nichts und so sollte es auch eigentlich bleiben. Klappentext Für die Sängerin Noraya Al Ibi wird ein Traum wahr : Mit ihrer Band Engelhauch tritt si auf den angesagtesten Musikfestival der Stadt auf. Weit weg von ihrem strengen Vater feiert sie ihr erstes Konzert vor großer Kulisse. Das Publikum tobt und sogar Mädchenschwarm Faris ist begeistert von Norayas Stimme. Doch der Rausch währt nicht lange. In der Nacht stürzt Faris einen Abhang hinab - er liegt im Koma. War es ein Unfall oder hat ihn jemand gestoßen ? Als Noraya am nächsten Tag einen anonymen Erpresserbrief erhält, ahnt sie noch nicht, dass der Albtraum gerade erst begonnen hat. Fazit Es hat mir unglaublich Spaß gemacht, das Buch Feentod zu lesen ! Wie Juliane Breinl das Buch verfasst hat, hat mich fasziniert. Als ich begann dieses Buch, dachte ich, dass dieses Buch sehr klischeemäßig geschrieben wäre, ein strenger türkischer Vater der seine Tochter von der großen, bösen Welt beschützen will, doch diese verliebt sich in einen deutschen Jungen und wendet sich von ihrem Vater ab, um durchzubrennen und ihre und ihre Musikkarierre zu starten.. doch so ist dieses Buch keineswegs, es ist anders, besonders. Cover Das Cover ist recht schlicht gehalten, trotzdem habe ich mich auf den ersten Blick direkt darin verguckt, es ist recht zierlich durch die Federn und sehr mädchenhaft durch den rosa Hintergrund. Autor Juliane Breinl, 1971 in Döbeln geboren, lebt mit ihrem Mann, zwei Kindern und Familienkater im Landkreis Ebersburg vor den Toren Münchens. Nach dem Abitur haben sie Wissenschaft, Literatur und Musik gleichermaßen gereizt und so hat sie sich neben ihrem Germanistik- und Psycholinguistikstudium zur klassischen Mezzosopranistin ausbilden lassen. Heute arbeitet sie als freie Autorin und Stimmbildnerin. "Feentod" ist ihr zweiter Mädchenthriller.

    Mehr
  • Leserunde zu "Feentod" von Juliane Breinl

    Feentod

    Arena_Verlag

    Liebe Freunde des feinen Grusels,   heute laden wir euch zu einer Arena Thriller-Leserunde mit Juliane Breinl und ihrem Jugendthriller "Feentod" ein. Nervenkitzelig, aber nicht blutrünstig, ist dieses Buch etwas für alle, die es lieber nicht so brutal haben.   Feentod erzählt die Geschichte von Noraya, die mit ihrer Band dem ersten großen Auftritt entgegenfiebert. Sogar Mädchenschwarm Faris ist unter den Zuhörern. Als Faris nach dem Konzert verunglückt und im Koma liegt, erhält Noraya einen Erpressertraum. Ein Albtraum beginnt ... Aus "Feentod": "Allein die Vorstellung, in sechs Tagen vor über hundert Zuhörern den ersten Ton ins Mikro zu singen, sorgte dafür, dass sich Übelkeit in ihr ausbreitete. Mit schweißnassen Händen umklammerte sie die Handtasche in ihrem Schoß. Um sich abzulenken, ließ sie den Blick aus dem Fenster wandern. Es war ein wunderschöner Tag." Bewerbt euch um eines der 10 Leseexemplare, um an der Leserunde teilzunehmen: Was tut ihr gegen Lampenfieber? Juliane Breinl begleitet die Leserunde. Mitlesende Jugendliche (ab 12) sind selbstverständlich herzlich willkommen :) Bitte verfasst zum Ende der Leserunde eine Rezension. Die Glücksfee zieht am kommenden Donnerstag, den 6. Februar, die Gewinner der Leseexemplare. Wir freuen uns auf die Runde, liebe Grüße Juliane Breinl & Arena

    Mehr
    • 326
  • Feentod

    Feentod

    meinelesewelt

    08. April 2014 um 18:32

    Noraya, ein 16jähriges Mädchen mit tunesischen Wurzeln väterlicherseits, ist Sängerin in einer Band. Ihr Vater ist sehr streng und erlaubt Noraya nur sehr wenig. Eines Tages hat Noraya einen Auftritt auf einem Festival mit ihrer Band. Dort stürzt ein Junge von einer Mauer. Im vorherigen Jahr verunglückte ein anderer Junge an der gleichen Stelle auf die gleiche Art. Norayas beste Freundin wendet sich ganz plötzlich aus unerklärlichen Gründen gegen sie. Gleichzeitig erhält Noraya seltsame Nachrichten. Schnell stellt sich raus, dass hinter diesen ein durchgeknallter Stalker steckt. Dieser Jugendthriller hat mich sehr gut unterhalten und war bis zum Schluss spannend geschrieben. Immer wieder hatte ich einen neuen Verdacht wer der Stalker sein könnte. Das macht für mich einen guten Thriller aus. Dieses Buch richtet sich vor allem an jüngere Leser ab ca. 12 Jahren, die das Genre "Thriller" kennenlernen möchten. Aber es ist auch für Erwachsene, die mal einen nicht so brutalen, blutigen Thriller oder auch Krimi mit jungen Protagonisten lesen möchten. In diesem Buch geht es vor allem um das Thema Stalking. Aber auch Freundschaft, die erste Liebe, Musik und das immer wieder spannende Thema des Erwachsenwerdens und seinen Platz im Leben finden, spielen eine Rolle. Das Thema Stalking wird dem Leser unheimlich authentisch näher gebracht. Das hat mir sehr gut gefallen. Auch die Schwierigkeit mit einem sehr strengen Vater aus einem völlig anderen Kulturkreis leben zu müssen, hat die Autorin wunderbar beschrieben. Alles in allem ein wirklich gelungener und empfehlenswerter Jugendthriller mit einer nicht zu kitschigen, aber authentischen Liebesgeschichte.

    Mehr
  • Feentod

    Feentod

    Anneblogt

    18. March 2014 um 19:34

    Inhalt: Für Noraya wird ein Traum war, als sie mit ihrer Band Engelhauch das erste Mal einen großen Auftritt hat. Nur ihr Vater bereitet ihr Sorgen, schließlich hat sie ihm nie etwas von der Band erzählt, da er es nie erlaubt hätte. Als nach dem Auftritt sie auch noch der Mädchenschwarm Faris anspricht, befindet sie sich förmlich in einem Rausch. Dieser endet jedoch abrupt, als Faris auf mysteriöse Weise in der gleichen Nacht einen Abhang herunterstürzt und im Koma liegt. Der Albtraum beginnt aber erst: Am nächsten Tag erhält Noraya einen anonymen Erpresserbrief. Tut sie nicht das, was ihr heimlicher Beobachter sagt, droht er nicht nur, Norayas Geheimnis an ihren Vater zu verraten… Meine Meinung: Man bekommt zu Anfang gleich einen guten Einblick in Norayas Leben, die aufgrund der Strenge ihres Vaters vieles vor ihm verheimlicht. So auch ihre Band und der bevorstehende Auftritt, der ihr später zum Verhängnis wird. Ich kann mir zwar nicht vorstellen, so von meinem Vater dominiert zu werden und mich nicht dagegen zu wehren, Noraya kann ich aber trotzdem gut verstehen. Sie hat wirklich gute Gründe dafür, dies zu erdulden und ihm einfach von ihrem Leben auszuschließen, und schließlich setzt sie sich am Ende doch gegen ihren Vater durch. Jedenfalls konnte ich mich trotzdem gut mit ihr identifizieren und nachvollziehen, warum sie sich nicht stärker gegen den mysteriösen Erpresser stellt. Zu Anfang fand ich dessen Drohungen nicht gerade spektakulär, insgesamt startet das Buch etwas zäh. Das Konzert und das Kennenlernen von Staff und Faris sind zwar gut beschrieben, allerdings hätte hier meiner Meinung nach gut ein Stück gekürzt werden können. Auch später fand ich viele Teile, die nicht wirklich spannend waren und wenig mit dem Erpresser zu tun haben, viel zu ausführlich beschrieben. Zudem waren manche Ereignisse und Reaktionen meiner Meinung nach nicht wirklich verständlich. Warum mischt sich z.B. Der Freund von Norayas bester Freundin Alina so in die Freundschaft ein und will Dinge klären, die ihn eigentlich nichts angehen? Und warum kommt es aufgrund einer kleinen Meinungsverschiedenheit gleich zu so einem großen Streit zwischen den guten Freundinnen? Klar, am Ende haben sich die Hintergründe geklärt, jedoch habe ich mich während des Lesens sehr darüber gewundert und irgendwie hat es mich einfach gestört. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Erpresser einen so großen Einfluss hat. Zudem konnte mich dessen Motiv nicht wirklich überzeugen, die Geschichte fand ich etwas fadenscheinig und ziemlich unrealistisch. Gut gefallen hat mir allerdings der Schreibstil und die Beziehung, die sich zwischen Noraya und Staff entwickelt, war für mich als einziges in dem Buch vollkommen authentisch geschildert. Man bemerkt oftmals Norayas (verständliches) Misstrauen ihm gegenüber und Staffs Reaktionen darauf konnte ich eigentlich immer gut nachvollziehen. Insgesamt fand ich ihn den sympathischsten Charakter im Buch. Der Titel passt sehr gut zum Buch und das Einbeziehen von Musik in das Buch hat mir sehr gut gefallen. Dazu passt das Cover auch super. Fazit: Kein schlechter Arena-Thriller, allerdings habe ich schon deutlich bessere und empfehlenswertere gelesen. So nur 3 von 5 Punkten.

    Mehr
  • Fesselnd

    Feentod

    czytelniczka73

    12. March 2014 um 08:21

    Inhalt: "Für Sängerin Noraya wird ein Traum wahr: Unbeobachtet von ihrem strengen Vater feiert sie ihren ersten Auftritt vor großer Kulisse. Doch nach dem Konzert kommt es zu einem tragischen Unfall. Als Noraya am nächsten Tag einen anonymen Erpresserbrief erhält, ahnt sie noch nicht, dass ihr Traum zum Albtraum geworden ist." Meinung: Thriller ist eigentlich nicht so meine Genre,Spannung mag ich zwar gerne,aber Blutvergießen und Brutalität gar nicht.Deswegen lese ich so was selten und wenn schon,dann Jugend- oder Frauenthriller.Feentod hab ich gelesen,weil ich eine Pause von Fantasy und Liebesromanen brauchte und war sehr überrascht,wie gut es mir gefallen hat.Diese Geschichte ist sehr vielseitig und baut Spannung auf,ohne Blutvergießen,also genau nach meinem Geschmack. Noraya ist eine Sängerin und mit ihrer band tritt sie auf einem Musik Festival auf.Nur das alleine war für mich grund genug um dieses Buch zu lesen,weil ich die Musik(oder allgemein Kunst) Scene einfach faszienierend finde.Vorallem die Songtexte fand ich wirklich schön und ein bisschen poetisch. Sehr interessant ist auch Norayas familiere Situation.Da Norayas Vater aus Tunesien stamm,hat er über Kindererziehung ganz andere Ansichten,als ihre deutsche Mutter,was ein immer größer werdener Problem dastellt.Was mich sehr nachdenklich gemacht hat war,wie oft Noraya deswegen von ihren Freunden missverstanden wird.Zwar wissen alle,das die Moslems strenger sind und über vieles anders denken,aber fast keiner nimmt das wirklich ernst.Deswegen steht Noraya oft zwischen den Stühlen und belügt endwieder ihren Vater oder ihre Freunde. Als der Stalker anfängt Noraya zu verfolgen,hat sie keinem,dem sie vetrauen könnte.Aus Angst vor ihrem Vater geht sie nicht zur Polizei und ihre beste Freundin glaub ihr nicht.Sie versucht das Problem selber zu lösen,aber der Schatten wird immer dreister und gefährlicher. Spannende Geschichte,die mich gefesselt hat,obwohl sie doch relativ einfach aufgebaut ist und das Ende nicht ganz so überraschend. Es ist kein "OMG,das hätte ich nicht gedacht" Ende,sondern mehr "Ja,ich hatte schon so ein Verdacht".Aber die interessanten Hintergründe machen es wirklich lesenswert. Fazit: Ein Buch,das sehr aktuelle Themen anspricht und viel mehr als nur Nervenkitzel anzubitten hat.

    Mehr
  • Super!

    Feentod

    Dini98

    Inhalt: Noraya Al Ibi ist Sängerin und hat ihren ersten großen Auftritt mit ihrer Band Engelhauch auf einem Musikfestival. Alles läuft perfekt und auch Faris, der Sänger von Ef-Ef-Why ist begeistert von ihr. Doch noch am selben Abend gibt es schrecklichen Unfall. Faris ist in eine tiefe Grube gestürzt – genau an derselben Stelle, wo ein Jahr zuvor ein Junge verunglückt ist - und liegt im Koma. Die Polizei geht nicht von einem Unfall aus und sucht nach dem Täter. Noraya ist entsetzt, doch als sie eine Droh-SMS bekommt, ahnt sie noch nicht, dass das erst der Anfang eines großen Albtraumes ist. Gestaltung: Das Cover finde ich wunderschön. Eigentlich bin ich kein Fan von solchen rosafarbenen Tönen, aber hier ist es einfach super geworden. Die schwarzen Federn bilden einen guten Kontrast und ich bin mir sicher, dass ich in der Buchhandlung nach diesem Thriller gegriffen hätte, allein schon wegen der außergewöhnlichen und schönen Gestaltung. Stil und Sprache: Juliane Breinl hat einen angenehmen Schreibstil – ich konnte richtig ins Geschehen einsteigen und die Handlung hat sich praktisch vor meinem inneren Auge abgespielt. Auch die Dialoge fand ich gelungen, denn sie waren authentisch und auch an Jugendliche angepasst. Super fand ich übrigens auch die Songtexte. Sie sind so gut, dass man Noraya förmlich in seinem Kopf singen hört. Figuren: In Noraya konnte ich mich sehr gut hineinversetzten. Sie ist eine sympathische Protagonistin und man konnte ihre Gefühle und Handlungen immer gut nachvollziehen. Mit ihrem strengen tunesischen Vater dagegen hatte ich anfangs so meine Probleme, weil seine Sorge um seine Töchter oftmals sehr übertrieben war, aber so wie er im Buch beschrieben wird, kann man es später auch ein klein wenig mehr verstehen. Die anderen Figuren waren im Verlauf des Thrillers zum Teil schwer einzuschätzen, doch auch sie handelten mit verständlichem Hintergrund und kamen realistisch rüber. Handlung/Idee: Dieser Thriller unterscheidet sich meiner Meinung nach von anderen. Es stehen hier nicht ein Verbrechen oder Psychospielchen im Vordergrund, sondern vor allem die Protagonistin selbst und ihr Umfeld. Ich fand es sehr gut, dass so viele verschiedene Themen in dem Buch aufgegriffen wurden (Ausländerhass, Stalking, Koma, …). Die Umsetzung insgesamt ist sehr gelungen. Fazit: Ein besonderer Thriller, der mich überrascht, aber auch gefesselt und in Atem gehalten hat. Unbedingt lesen! Mehr Rezensionen findet ihr auf meinem Blog: http://nadinemoench.com/

    Mehr
    • 2

    elisabethjulianefriederica

    02. March 2014 um 23:28
  • Ein schöner Jugenthriller, der ohne viel Blut auskommt

    Feentod

    Simona1277

    28. February 2014 um 21:36

    Dies war wieder einmal ein Buch, welches ich regelrecht verschlungen habe. Da es nur 270 Seiten hat, habe ich es an 2 Abenden ausgelesen. Juliane hat einen schönen Jugendtriller geschrieben, der auch mal ohne Blut auskommt und dennoch nichts an Spannung missen lässt. Durch ihren unkomplizierten Schreibstil und die kurzen Kapitel liest sich das Buch flüssig und schnell. Man denkt immer „Ach ein Kapitel schaffst du noch.“ und dann sind es gleich 4,5 oder mehr. Unsere Protagonistin ist die 16 Jährige Noraya. Das Mädchen wächst zwischen zwei Kulturen auf. Ihre Mutter ist Deutsche und der Vater Tunesier. Noraya singt seit einem Jahr in einer Band. Ihre Mutter weiß davon und deckt ihre Tochter wo es nur geht. Bei einem Festival, bei dem Noraya mit ihrer Band auftreten darf, passiert in der Nacht ein Unglück. Ein befreundeter Sänger wird schwer verletzt und liegt im Koma. Die Polizei geht nicht von einem Unfall aus und ermittelt in Norayas Freundeskreis. Zur selben Zeit bekommt es Noraya mit einem Stalker zu tun, der ihre Geheimnisse an den strengen Vater verraten will. Die Autorin hat es geschafft das man zwischen den üblichen Verdächtigen immer wieder hin und her wandert und ins Zweifeln kommt. Dennoch festigte sich mein Verdacht recht schnell und ich lag am Ende mit meiner Vermutung doch richtig. Der Roman ist temporeich und bleibt bis zum Ende hin spannend. Die Charaktere waren gut ausgearbeitet und schienen ein Eigenleben zu entwickeln. Ich hatte stets ein klares Bild von den Charakteren in meinem Kopf. Auch die Schauplätze waren gut gewählt. Es passte alles zusammen. Ich fand es auch sehr gut, daß man ein bisschen in die kulturellen Konflikte einer Mischehe schauen konnte. Diese Themen sind meines Erachtens besonders in Jugendbüchern nicht zu vernachlässigen. Besonders schön fand ich die Textauszüge aus den Songs. Sie klangen wirklich sehr schön. Fazit: Feentod ist ein Buch für ein kurzweiliges Lesevergnügen und absolut empfehlenswert. Nicht nur für Jugendliche sondern auch für jung gebliebene Erwachsene. Von mir absolute Kaufempfehlung und 5 von 5 Blümchen.

    Mehr
  • Ein Jugendthriller ohne Blut?

    Feentod

    susanna_montua

    28. February 2014 um 08:51

    Meine Meinung: Über eine Leserunde bei Lovelybooks durfte ich das Buch aus dem Arena-Verlag lesen. Schon als es bei mir ankam, war ich hin und weg, da es nicht nur ein zauberhaftes fliederfarbenes Cover mit hübschen schwarzen Federn hatte, nein, es war ein Tatortabsperrband ringsherum – das fand ich eine echt originelle Idee. Ebenso gerät man direkt in die Geschichte hinein. Noraya Al Ibi ist deutsche, hat jedoch tunesische Wurzeln. Sie ist auf den ersten Blick ein gewöhnlicher Teenager, doch hinter der Fassade spielt sich so viel mehr ab. Alina hingegen ist das Gegenteil von Noraya. Sie ist ihre beste Freundin und dennoch ist sie komplett anders. Sie hat eine offene Meinung zu Norayas tunesischem Vater und dessen Verhaltensweisen und steht eben auch dazu. Weiter möchte ich machen mit Gustav, bzw. Staff. Der junge Mann wird für Noraya noch sehr wichtig werden. Daneben gibt es dann Personen wie Kati, Hagen, Helia, Norayas Mama, Kommissar Blume, Faris und so weiter. Alle sind wichtig, jeder Einzelne auf seine Weise. Es sind zwar einige Namen, aber diese sind so geschickt eingeführt, dass man nicht den Überblick verliert. Die Sprache ist typisch für Teenager. Wahrscheinlich sogar hier und da etwas vernünftig und mild gewählt, aber das stört ja eher weniger. Die Stimmung, gerade was die Musik und die Band betraf, bzw. deren Auftritte wurde immer sehr schön rübergebracht. Auch wenn ich musikalisch ein absoluter Noob bin, habe ich tatsächlich die Stimmung und Gefühle auch selbst fühlen können. Fazit: Die Konflikte und Dialoge kamen gut rüber. Auch die Tatsache, dass die Autorin ganz geschickt die Hinweise auf den Täter gestreut hat, war hier wirklich lobenswert. Das klingt so nach Aber? Nein, tut es nicht. Die Personen handelten, meiner Meinung nach, logisch und nachvollziehbar. Es gab von allem ein bisschen, aber von nichts zu viel. Wirkte nicht überladen oder so. Hier und da fragte ich mich, wie das gemeint sei, beispielsweise, als Kommissar Blume Norayas Personalien aufgenommen hatte und später nach ihrer Adresse verlangte. Ich nahm eigentlich immer an, dass die Adresse zu den Personalien gehört und somit sollte er sie direkt haben. Aber das waren, wie gesagt, nur so Kleinigkeiten am Rande, die nicht weiter ins Gewicht fielen. Alles in allem kommt dieser Jugendthriller hervorragend ohne Blut und Brutalität aus, ohne dabei langatmig zu werden.

    Mehr
  • Juliane Breinl - Feentod /Rezension/

    Feentod

    MissUnberechenbar

    27. February 2014 um 21:02

    Inhalt: Für Sängerin Noraya wird ein Traum wahr: Unbeobachtet von ihrem strengen Vater feiert sie ihren ersten Auftritt vor großer Kulisse. Doch nach dem Konzert kommt es zu einem tragischen Unfall. Als Noraya am nächsten Tag einen anonymen Erpresserbrief erhält, ahnt sie noch nicht, dass ihr Traum zum Albtraum geworden ist. Eigene Meinung: Das Cover ist wie bei allen Arena-Thrillern wunderschön! Zur Reihe passend, ist die Gestaltung ähnlich aufgebaut: Ein Gegenstand im Vordergrund und darüber der verschnörkelte Titel. Diesmal ist es eine Feder (schwarz), die inhaltlich vielleicht nicht direkt vorkommt, aber wenn man mal darüber nachdenkt, könnte die Feder ja ein Symbol für den Täter sein; von außen scheint er/sie ganz harmlos und ist total flauschig, aber innen ist er/sie ganz böse und verkorkst (schwarze Farbe). Und irgendwie hat das Ganze auch etwas lauerndes, so wie die Feder da so unschuldig liegt. :D Wahrscheinlich geht nur meine Fantasie mit mir durch. ^^ Die Charaktere: Ich finde es immer ganz schwer, bei Thrillern andere Protagonisten als die Hauptfigur vorzustellen, da man sonst total leicht den Täter verrät. Also schreibe ich sicherheitshalber mal nur über Noraya: Ich mochte Noraya von der ersten Seite an. Da ihr Vater aus Tunesien kommt, wird ihr Vieles verboten, das bei uns als selbstverständlich gilt, bzw. toleriert wird: einen Freund haben, auf Partys gehen, in einer Band spielen, etc. Trotzdem ist sie Sängerin von Engelhauch, was sie ihrem Vater verheimlicht. Und genau der Punkt ist der Anlass für Norayas Erpressung: Wenn sie nicht das tut, was der "Schatten" verlangt, dann erfährt ihr Vater von ihrer Lüge und Noraya wandert in ein tunesisches Internat. Außerdem hat sie auch noch Krach mit ihrer besten Freundin Alina, der sie zusätzlich belastet. Allein von ihrem Charakter und ihrem Verhalten kann ich sagen, dass sie ein sympathisches Mädchen ist, das mir gleich ans Herz gewachsen ist und mit dem ich sehr gut ausgekommen bin. Der Schreibstil von Juliane Breinl ist wunderbar zu lesen. Sie schafft es, die Situation in wenigen Sätzen zu erfassen und die Magie eines Ortes (damit meine ich besonders das Festival) einzufangen, sodass man sich ganz leicht in Norayas Platz hineinversetzen kann. Und da wir gerade bei Noraya sind: Auch schafft die Autorin, die Gefühlswelt unserer Protagonistin so realistisch zu beschreiben, dass man beim Lesen selbst eine Gänsehaut bekommt. Mein Fazit: Ein sehr gelungener Thriller, dem ich mit 5 von 5 Herzchen eine Leseempfehlung gebe!

    Mehr
  • Fesselnder Jugendthriller: Noraya und ihr "Schatten"

    Feentod

    elisabethjulianefriederica

    Feentod: Fesselnder Jugendthriller um die sechzehnjährige Sängerin einer Band Die Autorin: Juliane Breinl, geboren in den 70erJahren in Döbeln (Sachsen), lebt mit Mann, zwei Kindern und Familienkater im Landkreis Ebersberg vor den Toren Münchens und arbeitet als freie Autorin, Stimmbildnerin und als Dozentin für Schreibkurse. (Quelle: Lovelybooks) Zum Inhalt: Die 16jährige Noraya, Sängerin der Band Engelhauch, hat es geschafft, sie darf auf dem angesagtesten Musikfestival der Stadt auftreten. Allerdings darf ihr strenger tunesischstämmiger Vater von ihrem ersten Konzert nichts wissen. Der Auftritt ist sehr erfolgreich, sogar Faris, Mädchenschwarm und Sänger ist begeistert von Noraya. Allerdings beginnt in dieser Nacht ein Albtraum für die Jugendlichen: Faris stürzt einen Abhang hinunter und liegt im Koma, Noraya erhält am nächsten Tag einen Erpresserbrief und wird von einem unbekannten Stalker verfolgt. Nebenher muss Noraya die ganzen Ereignisse vor ihrem strengen Vater verheimlichen .... Mein Leseeindruck: Absolut fesselnder Jugendthriller, leicht zu lesen, mit authentischen Figuren. Man merkt, dass sich die Autorin mit Gesangstechnik auskennt, die Gesangstunde und das Warm-up fürs Konzert sind sehr gut beschrieben. Der Migrationshintergrund der Familie Al Ibi ist gut dargestellt, der strenge Vater, der seine Familie liebt, kann aus traditionellen Gründen nicht anders als seine Töchter streng behüten, während die deutsche Mutter ihre Probleme mit den Erziehungsmethoden hat. Dadurch kommt es zu einer Ehekrise, das Ende dieser Geschichte bleibt offen, da kann man sich als Leser eigene Gedanken machen. Die Kriminalgeschichte um den Erpresser wird aufgelöst nach einem fesselnden Showdown. (Für meine 12jährige Mitleserin war der gruslige „Schatten“ ein wenig zuviel, sie wird das Buch wohl erst geniessen können, wenn sie ein wenig älter ist). Klare Leseempfehlung, vielleicht eine kleine Alterskorrektur (ab 13 oder 14 Jahre).

    Mehr
    • 2
  • Every breath you take...

    Feentod

    ilovebooks86

    20. February 2014 um 14:24

    Noraya ist 16 Jahre und eigentlich ein ganz normaler Teenager. Doch zu Hause mit ihrem Tunesischem Vater hat sie es gar nicht mal so einfach. Heimlich singt Noraya in einer Band, Engelhauch. Als in ihrer Stadt, das jährliche Musikfestival statt findet, bekommt Engelhauch die Chance auf der großen Bühne ihre Songs zu performen. Doch am Abend passiert ein Unglück und Faris stürzt einen Abhang hinunter, er liegt im Koma. Doch die Polizei geht nicht von einem Unfall aus und beginnt mit ihren Ermittlungen. Auch für Noraya beginnt eine Zeit des Bangens, denn am nächsten Tag bekommt sie einen Erpresserbrief und ihr Albtraum beginnt. Wer steckt nur dahinter? Das Cover ist einfach ein Hingucker und hat mich direkt angesprochen. Feentod ist ein Jugendthriller der Autorin Juliane Breinl. Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut und leicht zu lesen, was es mir umso leichter machte in die Geschichte rein zu kommen. Die Hauptprotagonistin Noraya fand ich von Beginn an sehr sympathisch und habe richtig mit ihr gefiebert oder auch gelitten. Auch die anderen Charaktere waren teils sehr sympathisch. Meiner Meinung nach, ist es der Autorin, gut gelungen einige Unterschiede zwischen den zwei verschiedene Kulturen, tunesisch und deutsch, zu verdeutlichen. Die Geschichte ist bis zum Ende hin spannend geschrieben und bereitet einem manchmal regelrecht Gänsehaut. Man bekommt viele Verdächtige geliefert, aber bis zum Ende bleibt der wahre Täter ein Geheimnis. Ich empfehle dieses Buch gerne weiter. Vor lauter Neugier konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen und habe es regelrecht verschlungen. Dieses Buch hat meiner Meinung nach alles was ein Jugendthriller braucht. Tolle Charaktere, Spannung, Gänsehaut und viel Gefühl.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks