Lina Wilms Wir leuchten im Dunkeln: Roman

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 21 Rezensionen
(2)
(5)
(13)
(5)
(1)

Inhaltsangabe zu „Wir leuchten im Dunkeln: Roman“ von Lina Wilms

Eine bittersüße Love Story Seit bei Rayas kleiner Schwester Alessandra ein Immundefekt festgestellt wurde, hat sich Rayas Welt dramatisch verändert. Nachdem ihre Mutter die Familie verlassen hat, übernimmt sie deren Rolle und kümmert sich um Alessandra. Für mehr als eine lockere Affäre hat sie von da an keine Zeit mehr. Deshalb hält sie alle Männer auf Abstand. Bis sie eines Tages Nik trifft. Seine lockere Art fasziniert Raya vom ersten Augenblick an. Doch die beiden könnten unterschiedlicher nicht sein. Nik lebt in den Tag hinein und plant große Reisen in die weite Welt. Aber Raya ist an ihr Zuhause gebunden. Schon bald muss sie eine Entscheidung treffen …

Herzergreifend und Emotionsgeladen

— Sturmhoehe88
Sturmhoehe88

Erst Begeisterung pur, dann der absolute Flop. Für einen grandiosen Einstieg gibt's einen Stern... mein erster Buchabbruch dieses Jahr

— Sarih151
Sarih151

Für mich leider ein Buch, welches ich nicht weiterempfehlen kann. Hoffentlich steckt die Autorin noch in den Kinderschuhen.

— Buchstabenpoesie
Buchstabenpoesie

Eine magische erste Begegnung

— Cahokia
Cahokia

Ich habe mir mehr Tiefe erwartet

— mysticcat
mysticcat

wo sind die Gefühle?? Klapptext und Cover toll leider kann die geschichte mich nicht überzeugen

— jennifer_tschichi
jennifer_tschichi

Ein Buch, das leider nicht halten kann, was es verspricht.

— Lise95
Lise95

Konnte mich leider nicht überzeugen

— zessi79
zessi79

Ein wenig enttäuscht - Leider, denn eigentlich ist die Geschichte schön!

— leseAlice
leseAlice
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Liebe ohne Grenzen und doch nicht immer leicht

    Wir leuchten im Dunkeln: Roman
    Sturmhoehe88

    Sturmhoehe88

    24. May 2017 um 11:55

    Inhaltsangabe zu „Wir leuchten im Dunkeln: Roman“ von Lina WilmsEine bittersüße Love Story Seit bei Rayas kleiner Schwester Alessandra ein Immundefekt festgestellt wurde, hat sich Rayas Welt dramatisch verändert. Nachdem ihre Mutter die Familie verlassen hat, übernimmt sie deren Rolle und kümmert sich um Alessandra. Für mehr als eine lockere Affäre hat sie von da an keine Zeit mehr. Deshalb hält sie alle Männer auf Abstand. Bis sie eines Tages Nik trifft. Seine lockere Art fasziniert Raya vom ersten Augenblick an. Doch die beiden könnten unterschiedlicher nicht sein. Nik lebt in den Tag hinein und plant große Reisen in die weite Welt. Aber Raya ist an ihr Zuhause gebunden. Schon bald muss sie eine Entscheidung treffen … Das Cover Das Cover ist wunderschön und strahlt die Anziehungskraft zweier doch sehr unterschiedlichen Menschen aus.Der Klappentext und der SchreibstilKlapptext und Schreibstil machen schon mal sehr neugierig und versprechen eine spannende Geschichte. Die Schreibweise ist flüssig und sehr leicht zu lesen, obwohl es manchmal doch einiges gab, was überdenken musste, um zu wissen was die Autorin damit meinen könnte.Somit bin ich unvoreingenommen an das Buch heran. Buch geschlagen, angefangen zu lesen und Kopfkino laufen lassen.Die Spannung zieht sich echt von Anfang bis zum Schluss auf einem sehr hohen Level durch das ganze Buch. Ebenso ist lachen vorprogrammiert. Die Protas wie Raya, Chiara ihre Freundinnen, Nik und auch die Gruppe um Dome kommen alle sehr natürlich und sympathisch rüber.Die Thematik der Geschichte ist schon tragisch, aber lässt auch die Hoffnung nicht sterben.Ich habe gelacht, gelitten, aber auch die eine oder andere Träne vergossen. Die Geschichte ist sehr Gefühlsgeladen aber auch emotional. Taschentücher bereithalten.Das einzige was ich kritisieren muss ist der Schluss. Dieser ist mir dann doch zu kurz und hätte vielleicht noch etwas verlängert gehört. War mir zu abrupt beendet und lässt für meinen Geschmack zu viele offene Fragen.Mein Fazit Die Geschichte ist super spannend, Gefühlsgeladen, Emotional, zum Teil auch Witzig und sehr Herzergreifend. Danke, dass ich dieses tolle Buch als Vorableserin lesen durfte. Dies hat mich aber nicht in meiner Beurteilung beeinflusst, denn auch so hätte ich es mir gekauft und gelesen.5 von 5 Sterne

    Mehr
  • Liebe nimmt keine Rücksicht auf den passenden Moment…

    Wir leuchten im Dunkeln: Roman
    Xena1975

    Xena1975

    24. May 2017 um 08:13

    Das Cover ist wunderschön und gefällt mir ausgesprochen gut. Der Klappentext macht schon mal sehr neugierig und verspricht eine spannende Geschichte. Die Schreibweise der Autorin ist flüssig und man wird auch gleich komplett in ihren Bann gezogen. Somit Buch auf, angefangen zu lesen und Kopfkino läuft. Die Spannung zieht sich echt von Anfang bis zum Schluss auf einem sehr hohen  Level durch das ganze Buch. Bin total fasziniert. Die Protas wie Raya, Chiara ihre Freundinnen, Nik und auch die Gruppe um Dome kommen alle sehr natürlich und sympathisch rüber. Die Thematik der Geschichte ist schon tragisch, aber lässt auch die Hoffnung nicht aufgeben. Ich habe gelacht, gelitten, aber auch die eine oder andere Träne ist geflossen. Die Geschichte ist sehr Gefühlsgeladen aber auch emotional. Taschentücher bereithalten. Das einzige was ich kritisieren muss ist der Schluss. Dieser ist mir dann doch zu kurz und hätte vielleicht noch etwas verlängert gehört. War mir zu abrupt. Außer es folgt noch ein Teil dann  wäre das was anderes.  ;-) Fazit: super spannend, Gefühlsgeladen, Emotional, Kaufempfehlung: ja voll und ganz Danke, dass ich dieses tolle Buch als Vorableserin lesen durfte. Dies hat mich aber nicht in meiner Beurteilung beeinflusst.

    Mehr
  • Fragwürdig

    Wir leuchten im Dunkeln: Roman
    Buchstabenpoesie

    Buchstabenpoesie

    23. May 2017 um 18:36

    InhaltIn diesem e-Book geht es um Raya, die auf der Suche nach ihrer großen Liebe ist, bzw. diese in Nik gefunden hat. Doch die Beziehung der beiden gestaltet sich schwerer, als gedacht. Denn sowohl Raya, als auch Nik verbergen Geheimnisse voreinander, die es ihnen schwer machen, eine Beziehung einzugehen und sich zu binden. Auf der Suche nach ihrem wahren ich, begleitet der Leser die beiden in unterschiedlichen Städten, innerhalb kürzester Zeit. MeinungDas Cover ist wirklich ein Hingucker. Die Farben sind grandios gewählt und auch das Mädchen und der Junge auf dem Cover, die vermutlich die Protagonisten darstellen, passen hervorragend zueinander, als auch zu den ausgewählten Farben des Covers. Es spiegelt eine Leidenschaft wieder, die man nur selten findet. Ein großes Lob! Mir gefällt die Zusammenstellung wirklich super!Raya und Nik als Protagonisten waren für mich schwer zu fassen. Ich konnte zu keinem der beiden eine Bindung aufbauen, Geschweige denn mit ihnen sympathisieren. Raya ist unglaublich weinerlich, weiß selber nicht was sie will. Zum einen verständlich, wenn man sich in ihre Lage versetzt und all dem, was in ihrer Vergangenheit war und sie zu dem Menschen gemacht hat, der sie aktuell ist. Von dieser Vergangenheit erfährt des Leser allerdings erst fast zum Schluss etwas. Vermutlich liegt es auch gerade daran, dass ich mich immer wieder gefragt habe, warum Raya so anstrengend ist und in ihrer Meinung und den Gefühlen so schwankend. Zum anderen ist Raya auch noch wahnsinnig kindlich. Sie kann sich nicht erklären, nicht über ihre Gefühle reden und was mich am meisten genervt hat - sie hat das gesamte Buch über geschlafen. Alle paar Minuten ist sie eingeschlafen.Nik konnte ich schon eher nachvollziehen. Er ist in einer Situation gewesen, in der es verständlich ist, warum er ist, wie er ist. Ich war so froh, wenn er Raya mal die Meinung gesagt hat und ihr gezeigt hat, wo der Hammer hängt. An seiner Stelle hätte ich es keine 5 Minuten mit Raya ausgehalten. Bewundernswert, dass er sich auf sie einlassen konnte und sie unterstützt hat. Ähnlich wie die Charaktere ist leider auch der Schreibstil der Autorin. Sie hat einen geringen Wortschatz, was einerseits sehr schön ist, denn so lässt sich das Buch gut weglesen. Andererseits wirkt alles noch jugendlich und nicht durchdacht. Raya verliebt sich in Nik, Chiara in Dome, der Vater in Ana und das alles ist so wunderbar großartig, dennoch unrealistisch. Auch die Freundschaften von Raya sind an den Haaren herbei gezogen. Es geht alles so wahnsinnig schnell.Auch zeigen die Charaktere null Entwicklung. Nach 6 Jahren geht die Geschichte von Raya und Nik dort weiter, wo sie aufgehört hat.FazitFür mich leider ein Buch, welches ich nicht weiterempfehlen kann. Es bekommt 3 Sterne, weil ich mir wünsche, dass die Autorin noch in den Kinderschuhen steckt und sich weiterentwickelt. 

    Mehr
  • Man macht keine Fehler, man lernt

    Wir leuchten im Dunkeln: Roman
    vicky_1990

    vicky_1990

    23. May 2017 um 14:48

    Das Cover ist wunderschön, in das könnte man sich verlieben :-) Es regt einem sofort zum Träumen an! Und das aus meinem Munde obwohl ich ‘richtige‘ Personen auf Covers normalerweise nicht mag.Gut finde ich, dass ein Bild der Autorin im Buch enthalten ist - ich habe immer gern ein Bild von der Schriftstellerin im Kopf wen ich ein neues Werk lese. Bereits unter 'Das Buch', nach der Autorenvorstellung, kann man sich einen kurzen Einblick in die Story holen.Das Buch beginnt mit einer netten Widmung und ist in zweiundzwanzig Kapitel unterteilt - zumindest wenn ich die Bezeichnungen richtig verstanden habe. Diese sind, so vermute ich, auf Italienisch - wobei ich auch nach dem Lesen nach wie vor rätsle: WARUM? Aber okay, vermutlich schriftstellerische Freiheit wegen Rayas Wurzeln oder so...Das erste Kapitel hat mich bereits begeistert. Und es hat Großteils bis zum Ende angehalten, nur zwischendurch gab es ein paar Passagen welche mir nicht so gut gefallen haben da ich sie teilweise unlogisch und unglaubwürdig fand. Dies und die Tatsache dass mir zu viel Italienisch (vermutlich) und teilweise Französisch gesprochen wurde, wovon ich kein einziges Wort verstanden habe, kosten dem Buch jeweils einen Stern. Ich finde es verleiht zwar etwas Charme aber im Großen und Ganzen betrachtet war es mir zu viel und hat mein Lesevergnügen leider zu sehr getrübt.Fazit:Zu Beginn des Buches wird Lina Wilms Werk als 'bittersüße Love Story' betitelt. Und ja, was soll ich sagen? Es ist wirklich eine bittersüße Love Story! Ich hatte so meine ‚Mädel sei nicht so blöd‘- bzw. ‚Mädel mach das jetzt nicht oder das doch‘-Momente. Ich habe mich regelrecht reingesteigert in die Geschichte und mit der Hauptfigur Raya während aller Seiten mitgefiebert. Das Ende kam mir dann allerdings viel zu abrupt - ich wurde regelrecht rausgerissen… So gesehen, würde ich mir einen zweiten Teil wünschen, um diese Geschichte für mich abschließen zu können.

    Mehr
  • Erst wow, dann mau

    Wir leuchten im Dunkeln: Roman
    ChrissiH

    ChrissiH

    22. May 2017 um 20:48

    **Inhalt** Als Raya auf einer Party auf Nik trifft, ist es einfach magisch – sinnbildlich die Liebe auf dem ersten Blick. Aber Raya will gar nichts Festes, denn dafür hat sie so gar keine Zeit, schließlich muss sie sich um ihre Familie kümmern. So geht sie also ihrem Vater weiterhin zur Hand und unterstützt ihre kranke Schwester. Aber Nik ist hartnäckig und wie sollte man einem charmanten Mann dann lange widerstehen können?   **Meine Meinung** Als ich die Leseprobe las, war ich sofort Feuer und Flamme für das Buch. Die beiden Protas waren sofort sympathisch und das Prickeln zwischen ihnen- einfach magisch. Man spürte, dass es zwischen den Zweien passt, was mich sehr neugierig gemacht hat, denn im Normalfall sollten sich Beziehungen erst ordentlich entwickeln, um glaubhaft zu sein. Meine Euphorie wurde dann aber bald gedämpft. Nach dem anfänglich sehr schnellen Tempo plätschert die Geschichte dann nur noch so vor sich hin. Ja, es treten zwar immer wieder Konflikte auf, aber die empfand ich dann meistens nur noch nervig, weil von den Figuren hausgemacht. Die Hauptfiguren der Geschichte sind Raya und Nik. Raya macht immer wieder deutlich, dass sie kein Beziehungstyp ist. Was vor allem durch ihre Schwester bedingt ist. Um sie muss sie sich kümmern und hat deshalb keine Zeit für einen Mann. Dieser Konflikt ging mir irgendwann nur noch auf den Keks. Klar kann ich verstehen, dass Raya für ihre Familie da sein will, weil sie gewissermaßen die Mutter ersetzt, aber sie hat nun mal auch ein eigenes Leben. Was jeder in der Geschichte begriffen hat, aber Raya selbst nicht. Nein, sie reitet immer wieder darauf rum, dass sie ja gar keine Zeit hätte – was auch noch total unglaubwürdig war, eben weil sie sehr oft Zeit gefunden hatte, um mit Nik auszugehen und trotzdem oft für ihre Familie da war. Also bildeten sich jedes Mal viele Fragezeichen, wenn Raya schon wieder mit dieser Begründung ankam. Nik war für mich in den ersten Kapiteln der Traummann schlechthin. Verständnisvoll, einfühlsam, Musiker ;). Aber dann diese Entwicklung?! Während sich Raya immer mehr abschottet, wurde Nik immer gefühlsduseliger und offener. Ich glaube, ich habe selten einen Mann in einem Buch so detailreich über seine Gefühlswelt reden hören. Es hätte nur noch gefehlt, dass er anfängt mit Weinen. Naja letztlich kamen mir die Rollen irgendwie vertauscht vor, was ich leider so überhaupt nicht sexy finde. Ein Mann sollte zwar nicht gefühlskalt sein, aber trotzdem noch als starke Schulter fungieren und nicht die Befürchtung auslösen, dass ich ihm jeden Moment ein Taschentuch rüberreichen müsste.   Ganz interessant fand ich die Nebenthemen der Geschichte. Man gerät ins Grübeln, wie man das Leben leben sollte. Wie man mit den eigenen Träumen umgehen soll und dass man sich selbst nie hinter die Bedürfnisse anderer einordnen sollte. Manchmal ist es eben wichtig, auch mal an sich selbst zu denken. Das fand ich eine tolle Botschaft, die zumindest etwas der verkorksten Handlung wieder gut machte.   **Fazit** Anfangs war ich total euphorisch, weil die Geschichte superspannend begann. Dann verstrickten sich die Protas allerdings in hausgemachte Konflikte, die leider wenig Sinn hatten. Lediglich die unterschwellige Botschaft, die übermittelt wurde, machte einiges wieder wett.

    Mehr
  • Etwas schwaches, aber dennoch sehr kurzweiliges Debüt

    Wir leuchten im Dunkeln: Roman
    Vanilla_Nani

    Vanilla_Nani

    22. May 2017 um 13:46

    Der Liebesroman „Wir leuchten im Dunkeln“ von Lina Wilms handelt von der Begegnung von Raya und Nik und der Entwicklung ihrer sozialen Beziehung. Raya versucht ihre Mutter, die die Familie verlassen hat, zu ersetzen und ihren Vater sowie ihre immungeschwächte Schwester Ale zu versorgen. Dafür stellt sie alle ihre Wünsche und persönlichen Bedürfnisse in den Hintergrund. Immer wieder verletzt sie Nik, doch dieser glaubt an Raya und seine Liebe zu ihr. Nach vielem hin und her kommt es zu einer unvorhersehbaren Wendung und anschließend zu einem leider sehr abrupten Ende. Nach den ersten zwei Kapiteln erwartet man einen sehr schönen, schnulzigen Liebesroman. Doch die Liebesgeschichte ist ganz anders als man es erwartet. Die Charaktere sind großteils nur sehr oberflächlich beschrieben, jedoch mochte ich Nik sehr gerne und wäre liebsten manchmal an Rayas Stelle gewesen. Die Beschreibung der Szene ist meist nicht sehr ausführlich, sodass man sich die Szenen zwar vorstellen aber häufig nicht hineinversetzen kann, obwohl die erste Begegnung von Raya und Nik wahrlich sehr detailreich und magisch beschrieben war. Obwohl die Umsetzung der Story nicht großartig ist, hat die Autorin dennoch einen sehr flüssig lesbaren Schreibstil mit sehr angenehmen Kapitellängen. Möglicherweise würde ein Perspektivwechsel zwischen Raya und Nik zur Facettenbereicherung ihrer Beziehung oder zwischen Raya und ihrer Schwester Ale um mehr über ihre Krankheit zu erfahren mehr Würze in dieses Buch bringen. Ich würde mich deshalb freuen künftig eine überarbeitete und neu verlegte Fassung lesen zu können. Trotz aller Kritikpunkte ist dieses Buch kurzweilig und hat mir einige schöne Lesestunden gebracht. Eine Leseempfehlung gibt es für alle die zwischen der Lektüre zweier Bücher mit inhaltlich schwerer Kost ein kurzweiliges Intermezzo suchen.

    Mehr
  • Nur mit Träumen, leuchten wir im Dunkeln

    Wir leuchten im Dunkeln: Roman
    Cahokia

    Cahokia

    21. May 2017 um 17:24

    Es beginnt mit einer Nacht die alles verändert. Nik und Raya lernen sich in einem Club kennen und es scheint eine magische erste Begegnung zu sein. Im ersten Moment dachte ich, bitte nicht schon wieder. Aber die Autorin schafft es dieses Treffen sehr leicht und schön zu beschreiben. Mit viel Gefühl! Und ohne ersten Kuss! Gerade dieses wenige was passiert lässt es umso glaubhafter erscheinen. Jedes weitere Treffen lässt erahnen wie gut die beiden zusammen passen. Aber natürlich ist das nicht so einfach wie der Leser es sich wünscht.Raya hat familiäre Probleme die den ganzen Platz in ihrem Leben einnehmen. Und deswegen ist sie der Meinung sich nicht auf Nik einlassen zu können.Das auch Nik bei nicht alle so locker läuft, wird dem Leser leider erst zum Ende des Buches wirklich klar. Die meiste Zeit geht es doch um Raya was irgendwie unfair erscheint. Ich hätte ihr so manches Mal gerne in den Hintern getreten und ihr klar gemacht das sie ihre Familie viel mehr braucht als andersherum. Warscheinlich war es für die beiden einfach nicht der richtige Zeitpunkt!Alles in allem bekommt das Buch 3 Sterne.

    Mehr
  • Das Leuchten hat mich nicht ganz erreicht

    Wir leuchten im Dunkeln: Roman
    melanie1984

    melanie1984

    21. May 2017 um 16:42

    Reya muss für ihren Vater uns ihre kranke Schwester sorgen seit ihre Mutter die Familie verlassen hat. Für die große Liebe verschließt sie sich. Erst als sie Nik kennen lernt, beginnt sie an ihren Vorsätzen zu zweifeln. Lässt sie ihn in ihr Herz?Reya war mir eigentlich ganz sympathisch. Ihre Familie stammt aus Italien. Der Einfluss der italienischen Gepflogenheiten hat mir richtig gut gefallen. Reya ist ein richtiger Familienmensch und sorgt sich sehr um ihre jüngere Schwester, die an einem Immundeffekt leidet. Sie arbeitet in einem Reisebüro, das Reisen hat sie aber längst aufgegeben. Reya möchte sich nicht verlieben, um immer für ihre Schwester da sein zu können. Zu Ihrer Mutter, dir mittlerweile in Berlin lebt, hat sie keinen Kontakt. Sie kann ihr nicht verzeihen, dass sie die Familie verlassen hat. Nik ist ein Freigeist und Künstler. Schnell erkennt man, dass er sich auf den ersten Blick in Reya verliebt hat. Obwohl diese ihn immer wieder von sich stößt, kämpft er um ihre Liebe.Der Hauptteil der Geschichte spielt in der Schweiz. Mit Nik und Reya dürfen wir aber auch nach Genua, Paris, Berlin und London reisen. Zu Beginn der Geschichte plätschert die Handlung leider nur langsam dahin und konnte mich nicht wirklich packen. Erst im letzten Drittel kamen bei mir die Gefühle an und ich konnte das Buch auch genießen.Der Schreibstil konnte mich auch nicht wirklich überzeugen. Es finden sich viele Wortwiederholungen und ein paar Rechtschreibfehler - sprachlich also nicht besonders ausgereift.FAZIT:Eine passable Liebesgeschichte, ich habe aber schon Besseres gelesen!

    Mehr
    • 2
  • Ich habe mir mehr Tiefe erwartet

    Wir leuchten im Dunkeln: Roman
    mysticcat

    mysticcat

    21. May 2017 um 08:44

    „Wir leuchten im Dunkeln“ erscheint im Juni 2017 im Forever by Ullstein Verlag als E-Book. Die Autorin Lina Wilms stammt selbst aus Zürich, ein Großteil der Handlung des Buches spielt in der Schweiz. Bisher habe ich noch nichts von dieser Autorin gelesen.   Inhaltsangabe: Raya opfert sich für ihre Familie auf, seit ihre Mutter überraschend nach Deutschland ausgewandert ist. Bei Rayas jüngerer Schwester Alessandra wurde ein Immundefekt festgestellt, so dass  es jederzeit sein kann, dass sie für längere Zeit ins Krankenhaus muss. Als Raya Nik kennenlernt, verliebt sie sich sofort in ihn. Doch kann sie ihre Familie zu Gunsten ihrer Liebe hintenanstellen?   Meine Meinung: Das Positive gleich vorweg: Cover, Inhaltsangabe und der Bezug des Textes zum Titel haben mir gut gefallen. Raya ist 24 Jahre alt und spricht mit ihrer Familie Italienisch, sie ist die Protagonistin dieser Geschichte. Bevor ihre Mutter die Familie verlassen hat, haben ihr die Arbeit im Reisebüro und die damit verbunden Reisen sehr viel Freude gemacht. Doch jetzt verbringt sie ihre Tage damit, sich um ihre mittlerweile auch erwachsene und studierende Schwester „Ale“ zu kümmern, der Vater scheint abwesend, auch wenn er anwesend ist. Je weiter die Geschichte voranschreitet, desto weniger kann ich Rayas Gedanken und Handlungen nachvollziehen. Wenn man wirklich in jemanden verliebt ist, denkt man Tag und Nacht kaum noch an was anderes als die geliebte Person, zumindest in den ersten Wochen. Wo Zweifel ist, sollte sie sich ganz sicher sein. Und wenn so viel Zweifel ist, ist er dann wirklich der Richtige? Sämtliche Beziehungsgeflechte bleiben für mich auch nach „klärenden Gesprächen“ in der Handlung sehr oberflächlich und gehen mir zu wenig in die Tiefe. Raya verstehe ich nicht, und alle anderen vorkommenden Personen sind mir zu oberflächlich Dargestellt, als dass ich zu ihnen eine Beziehung hätte aufbauen können. Bei dem geringen Umfang des Buches wäre es für mich besser gewesen, sich auf wenige wichtige Personen zu konzentrieren und an deren Seelenleben und Beziehungsgeflecht teilhaben zu lassen, als neben den fünf besten Freundinnen, der Arbeitskollegin, den Eltern, Nik und dessen Eltern, sowie Dom aus Niks Freundeskreis in die Handlung einzuführen, die im Endeffekt entweder gar keine oder nur absolute Nebenhandlungen in meinen Augen gespielt haben. Am Schreibstil hat mir nicht gefallen, dass man nicht weiß, ob man was verpasst hat, wenn man weder Italienisch noch Französisch spricht, da viele Dialoge in ebendiesen Sprachen abgehandelt wurden, was ich zwar als Authentisch aber absolut mühsam empfunden habe, obwohl ich beide Sprachen beherrsche. Gerade bei einem E-Book wäre es einfach, Übersetzungen anzuzeigen auf Knopfdruck oder zumindest im Vorwort zu erwähnen, dass wesentliche Passagen dieser Dialoge im Fließtext nochmal zusammengefasst sind und der Großteil davon belangloses Geplauder ist, das scheinbar die Seiten füllen soll.   Fazit: Mich hat das Buch zu keinem Zeitpunkt bewegt. Hätte ich es nicht als Rezensionsexemplar gelesen, hätte ich nach 100 Seiten auf jeden Fall abgebrochen.

    Mehr
  • leider eine enttäuschung

    Wir leuchten im Dunkeln: Roman
    jennifer_tschichi

    jennifer_tschichi

    20. May 2017 um 21:09

    Das Cover und der Klapptext ist super und verspricht auch unglaublich viel.Aber leider wurde ich beim lesen schnell auf den Boden der tatsache gekommen.Raya hat ein schweres Schicksal. aber sie lässt sich auch einfach nicht aus dem tiefen tahl rausziehen. Nicht einmal von Nik.Er ist so ein toller typ von den man sich eiegntlich mitreisen lassen muss. er war auch der hauptgrund warum ich dann noch weiter gelesen habe. Die Geschichte oder besser die Grundidee ist toll von dem Buch. Kleine schwester die krank ist. Mutter die sie verlassen hat. und einen Vater der einfach ein Wocaholic ist. Sie hat einfach unglaublich tolle Freunde aber sie kann einfach nicht aus ihrer haut. das finde ich einfach unglaublich schade. nik ist ein totaler Freigeist und kann jeden mitziehen.

    Mehr
  • Debütroman

    Wir leuchten im Dunkeln: Roman
    Shz

    Shz

    20. May 2017 um 11:42

              Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut und auch der Titel hat mich dazu bewogen den Klappentext zu lesen. Dieser lässt auf eine Lovestory schließen. ..........Da dies der Debütroman der Autorin ist möchte ich hier nicht so hart mit ihr ins Gericht gehen, aber mir hat dieser Roman vom lesen her leider nicht gefallen. Schade den der Plot ist eigentlich sehr gut und man hätte einiges daraus machen können. Jedoch ist es sehr sehr langweilig geschrieben. Der Wortschatz nicht besonders ausgeprägt und ich musste mich zwingen das Buch zu ende zu lesen. Die beiden Hauptprotagonisten sind kommen nicht sympathisch bei mir an und werden im Laufe des Lesens einfach nur nervig. Es fehlt jegliche Form der Beschreibung,  ebenso bei den Nebendarstellern. Schade, aber mir hat dieses Debüt nicht gefallen. Jedoch sind Geschmäcker ja bekanntlich verschiedenen.         

    Mehr
  • sehr enttäuscht

    Wir leuchten im Dunkeln: Roman
    Siko71

    Siko71

    20. May 2017 um 10:30

    Die Sorge um ihre Schwester Ale läßt Raya alles um sie herum vergessen. Auch ihr Liebesleben. 
    Eigentlich hatte ich mir einen wirklich schönen Liebesroman vorgestellt mit Herzschmerz und so. Aber ich bin sehr enttäuscht. Die Handlung kommt nicht richtig in Schwung und mit den Personen werde ich nicht so richtig warm.
    Ich kann dadurch leider nur 2 Sterne geben.

  • Hohe Erwartungen, die enttäuscht wurden

    Wir leuchten im Dunkeln: Roman
    Lise95

    Lise95

    19. May 2017 um 21:39

    Zum Inhalt:Seit bei Rayas kleiner Schwester Alessandra ein Immundefekt festgestellt wurde, hat sich Rayas Welt dramatisch verändert. Nachdem ihre Mutter die Familie verlassen hat, übernimmt sie deren Rolle und kümmert sich um Alessandra. Für mehr als eine lockere Affäre hat sie von da an keine Zeit mehr. Deshalb hält sie alle Männer auf Abstand. Bis sie eines Tages Nik trifft. Seine lockere Art fasziniert Raya vom ersten Augenblick an. Doch die beiden könnten unterschiedlicher nicht sein. Nik lebt in den Tag hinein und plant große Reisen in die weite Welt. Aber Raya ist an ihr Zuhause gebunden. Schon bald muss sie eine Entscheidung treffen …Erster Satz:"Meine Zehen verkrampften vor Schmerz in den hohen Schuhen, die ich gerade zum dritten Mal wieder anzog, nachdem ich bereits zweimal aufgegeben hatte, darin zu laufen."Meine Meinung:Nachdem ich die Leseprobe gelesen und mich damit schon in Nik verliebt hatte, war ich eigentlich der Überzeugung, dass dies ein Buch ganz nach meinem Geschmack sein könnte.Leider hat das Buch bei weitem nicht das halten können, was die Leseprobe versprochen hat.An sich ist die Sprache flüssig und gut verständlich, allerdings war ich durch die vielen italienischen Sätze irritiert. Für jemanden, der kein Italienisch versteht wie ich, wirken sie extrem störend.Mit Raya als Protagonistin bin ich leider überhaupt nicht warm geworden. Jaa, sie hat kein leichtes Leben und einige Probleme und schlechte Erfahrungen in der Vergangenheit gemacht. Aber dennoch kann jeder Mensch aus seinem Leben machen, was er möchte. Sie entwickelt sich in keinster Weise weiter. Sie verweist immer nur auf ihre Probleme und dass sie sich keine Träume erlauben darf, genießt einerseits die Erlebnisse mit Nik, lässt ihm aber nicht die kleinste Chance wirklich an sie heran zu kommen. Und das zieht sich leider ewig hin, sodass ich mehrmals kurz davor war, den Roman abzubrechen.Der einzige Lichtblick, der mich davon abgehalten hat aufzuhören, war Nik. Selten habe ich einen so sympathischen Protagonisten kennen gelernt wie ihn. Allein das erste Treffen mit Raya ist grandios geschrieben. Irgendwann tut er mir nur noch Leid, dass er sich so (in gewisser Weise) von Raya ausnutzen lässt. Er ermöglicht ihr so viel, lässt sie an seinem Leben teilhaben - und sie kommt ihm in keinster Weise entgegen und nutzt ihn nur aus.Im Gegensatz zu dem langatmigen hin und her, ohne dass man tatsächlich einen Schritt weiter kommt und Raya sich auch nur im Mindesten bewegt, kommt das Ende meiner Meinung nach dann viel zu schnell und abrupt, sodass bei mir noch einige Fragezeichen offen geblieben sind.Fazit:Ein Buch, aus dem so viel hätte werden können und das auch viel versprochen hat, das aber leider nicht halten konnte. Raya war mir als Hauptperson einfach nur unsympathisch, und ich war von ihr irgendwann nur noch genervt. Der einzige Lichtblick (und der Grund, warum ich dennoch ein bisschen zähneknirschend 3 Sterne vergebe) ist Nik. Er hat es trotzdem irgendwie geschafft, den Roman einigermaßen zu tragen, und für einige tolle Szenen und Dialoge gesorgt.Schade, ich hätte der Autorin wirklich ein überzeugenderes Debüt gewünscht.

    Mehr
  • Wir leuchten im Dunkeln

    Wir leuchten im Dunkeln: Roman
    angelj222012

    angelj222012

    19. May 2017 um 11:29

    Wir leuchten im Dunkeln hat mich irgendwie kalt gelassen. Ich bin mit den Charackteren einfach nicht warm geworden. Im Vordergrund steht Raya, die für ihre Familie alles aufzugeben scheint. Aber ich verstehe nicht warum. Ihrer Schwester geht es am Anfang noch super gut, immerhin will sie auf ne Studienreise. Warum lässt Raya sie nicht? Immerhin haben Aufgaben auch etwas mit Lebensqualität zu tun. Meist fand ich den Vater auch n bisschen abwesend. Klar ist die Situation für die ganze Familie nicht einfach, vor allem da die Mutter die Familie verlassen hat, ABER es ist keine Lösung wenn eine Person alle Aufgaben übernimmt, das ist keine Familie, dass ist eine Pflegerin die sich um die Familie kümmert. Auch versteh ich sie einfach nicht. Ihre Handlungen sind für mich nicht nachvollziehbar.

    Mehr
  • Konnte mich leider nicht überzeugen

    Wir leuchten im Dunkeln: Roman
    zessi79

    zessi79

    16. May 2017 um 13:30

    Inhaltsangabe: Eine bittersüße Love Story Seit bei Rayas kleiner Schwester Alessandra ein Immundefekt festgestellt wurde, hat sich Rayas Welt dramatisch verändert. Nachdem ihre Mutter die Familie verlassen hat, übernimmt sie deren Rolle und kümmert sich um Alessandra. Für mehr als eine lockere Affäre hat sie von da an keine Zeit mehr. Deshalb hält sie alle Männer auf Abstand. Bis sie eines Tages Nik trifft. Seine lockere Art fasziniert Raya vom ersten Augenblick an. Doch die beiden könnten unterschiedlicher nicht sein. Nik lebt in den Tag hinein und plant große Reisen in die weite Welt. Aber Raya ist an ihr Zuhause gebunden. Schon bald muss sie eine Entscheidung treffen…   Meinung: Als ich die Leseprobe dieses Buches gelesen habe, war ich mir sicher, dass das Buch genau meinen Nerv treffen wird und es mir total gut gefallen wird. Der Anfang hat mich auch noch überzeugt und hat mir richtig gut gefallen. Leider hat sich dies im Laufe des Buches geändert. Der Schreibstil war eigentlich gut, was mir aber nicht gefallen hat, waren die italienischen Sätze, die die Autorin eingebaut hat. Mag sein, dass man das versteht, wenn man aus dem Bündnerland in der Schweiz kommt, wie es die Autorin tut, ich konnte damit leider überhaupt nichts anfangen und hab es leider auch nicht verstanden. Leider war mir Raya auch unsympathisch und ich konnte vieles nicht verstehen, warum sie in manchen Situationen so gehandelt hat wie sie es tat. Nik dagegen fand ich sympathisch und nett. Für mich blieben auch viele Fragen offen, auch wurde über diesen Immundefekt nicht viel geschrieben, fand ich sehr schade. Manchmal hatte ich das Gefühl, dass Raya alles noch extrem dramatischer macht. Die Geschichte an sich war okay für mich, sie war nicht schlecht, aber sie hat mich auch nicht vom Hocker gerissen. Aufgrund der Leseprobe hatte ich mir aber mehr erhofft. Was mir aber richtig gut gefallen hat, war das Cover des Buches, das fand ich wunderschön und sehr passend.   Fazit: Hat mir leider nicht so gut gefallen, für mich gibt es bessere Bücher dieses Genres… Kann man lesen, muss man aber nicht.

    Mehr
  • weitere