Manfred Hausmann Der schwarze Tag

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der schwarze Tag“ von Manfred Hausmann

Mag man der ersten seiner Erzählungen, ›Holder‹, noch die Suche nach der eigenen Sprache anmerken, so hat Manfred Hausmann sein Schreiben bereits ein Jahr später, in ›Tjarks schlägt zu‹, spürbar gelockert und noch ein Jahr später, in ›Dina‹, dann in ›Frühlingsfeier‹ und ›Die Begegnung‹ sein Erzählen weiter sensibilisiert. Das lockt ihn zu anderen Sprachfeldern und zu anderen Themen: zu Geschichten von der See und ihren Menschen, ›Vor der Wesen, und zu Geschichten von den ersten, noch im Spiel erfahrenen Erlebnissen und den ersten Verletzlichkeiten der Kinder, die lernen müssen, daß sich hinter vielen, leicht erscheinenden Dingen Ernst verbirgt, daß, wo Freude ist, auch Kummer und Enttäuschung sein können - ›Der schwarze Tag‹ und ›0ntje Arps‹. Aber am Ende heißt es: 'Gesegnet sei das Glück, gesegnet seien die Schmerzen der Jugend.'

Stöbern in Klassiker

Stolz und Vorurteil

einer meiner liebsten Romane!

sirlancelot

Der Steppenwolf

Der Spiegel, der die 'Fratze' der Wahrheit zeigt, wird von den Dummen gehasst.

Hofmann-J

Die schönsten Märchen

Ich liebe es. Kindheitserinnerungen wurden wieder wach.

Sasi1990

Der Hobbit

"Gäbe es solche nur mehr, die ein gutes Essen, einen Scherz und ein Lied höher achten als gehortetes Gold, so wäre die Welt glücklicher."

Ibanez25

Der alte Mann und das Meer

Großartige Erzählung eines großen Dichters!

de_schwob

Das Fräulein von Scuderi

Man mag es, oder nicht. E. T. A. Hoffmann hat jedoch den ersten Kriminalroman geschrieben, in welchem eine Frau die Hauptrolle spielt.

AnneEstermann

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen