Verkauft an den Highlander

von Margaret Mallory 
3,7 Sterne bei7 Bewertungen
Verkauft an den Highlander
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (5):
N

Rory MacKenzie kommt seine beim Glückspiel gewonnene Braut Sybil holen und nimmt sie mit in die Highlands.

Kritisch (1):
kreszenzs avatar

Schludrige Coverwahl verheißt meist nichts gutes - auch in diesem Fall. Leider keine Leseempfehlung!

Alle 7 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Verkauft an den Highlander"

„Mein Bruder hat mich beim Kartenspiel verloren?” Sybil kann nicht fassen, was der fremde Highlander ihr verkündet. Um Wettschulden zu begleichen, hat ihr Bruder sie ohne ihr Wissen mit Rory MacKenzie verheiratet. Glück im Unglück: Gerade jetzt braucht Sybil einen starken Krieger, der ihr bei der Flucht aus der Burg hilft, wo man ihr nach dem Leben trachtet. Aber auch in den Highlands lauern zahlreiche Gefahren – nicht nur für ihr Leben, sondern auch für ihr Herz!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783956497452
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:400 Seiten
Verlag:MIRA Taschenbuch
Erscheinungsdatum:02.01.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne2
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    AllesAllerleis avatar
    AllesAllerleivor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Stumpfe fast dumme Charaktere, klitsches über klitsches aber dennoch eine gehörige Portion Unterhaltung
    Hätte nicht gedacht das es mir gefällt

    Vor lesen dieses Buches, dachte ich es wird doch sicherlich ein Buch sein was schrecklich ist aber gleichzeitig auch lustig und unterhaltsam - eben weil es so schrecklich ist. 
    Und nun kann ich sagen: 
    Ja! Die Charaktere sind in der Tat schrecklich: Schrecklich stereotyp, teilweise sogar wirklich dumm und anscheinen schaffen Sie es nicht auch nur einmal kurz sich zusammen zu reißen wenn sie emotional auch nur ein bisschen aufgewühlt sind. Sie überdenken alles und jeden, haben schrecklich dumme monologe über die falschehit der anderen und sehen nicht das sie einfach mal den Mund auf machen müssten und sagen müssten was sache ist, denn dann würden sie SEHR SEHR schnell feststellen, dass das ganze drama nur halb oder ein virtel so schlimm ist wie gedacht. 
    Aber ok, ich glaube das SOLL so ??Muss so?? 
    Ist ja bei Liebesgeshcichten oder auch YA und NA anscheinen das was den Reitz an dem ganzen ausmacht. Den beiden zuzusehen wie sie zueinander finden, denn ein großes hindernis was nicht überwindbar ist und das ende allen bedeutet zu überwinden um am ende happy ever after zu sein. 

    Zur Handlung hingegen muss ich sagen, das auch wenn sie nach einer absurden sonder episode von GZSZ im historischen Schottland klingt, sie doch gar nicht sooo schlecht ist - halt innerhalb ihres Rahmens. 
    Sicherlich ist vieles vorhersehbar oder zumindest teilweise vorhersehbar aber spätestens ab der hälfte des Buches entwickelte sich da für mich dann doch so ein Sog bzw. Suchtpotenzial. 

    Ich glaube tatsächlich, dass diese Art von Büchern unglaublich unterhaltsam ist. 
    Es ist halt nichts bei dem man viel mitdenken muss, und das auch nicht wirklich anspruchsvoll geschrieben ist, es ist sexistisch in vielerlei Hinsicht aber wenn man den historischen Hintergrund betrachtet war das eben nun mal das damalige Frauenbild. (zumindest macht es den sexismus erträglicher als bei heute spielenden Geschichten)

    Mir hat es wirklich ausgesprochen Spaß gemacht . trotz oder auch gerade wegen diese Übertriebenheit und den nervigen Charakteren, dem unrealismus und und und. 
    Und durch diesen historischen Charakter fand ich es nicht ganz so schlimm wie diese ganzen Na und YA Geschichten - auch wenn hier im Grunde genommen auch nicht mehr passiert.

    Fakt ist aber auch: 
    Wenn ich das nächste mal lust auf was leichtes schmonzettenhaftes habe greife ich lieber zu einem anderen Buch der Autorin, als zu noch einem dieser YA und NA Bücher. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Gremlins2s avatar
    Gremlins2vor 7 Monaten
    Spannend, dynamisch, bezaubernd

    Sehr schönes Cover, auch wenn die Haarfarbe  ( sollte es sich hier um die Prota handeln ) anders ist.
    Der attraktive Rory, gewinnt bei einem Spiel die adelige Sybil.
    Sybil ist in ein Netz aus Intrigen verstrickt und weckt Rory's Beschützerinstinkt.
    Die Autorin hat mich gleich zu Beginn des Lesens in diese bildlich dargestellte Geschichte gezogen.
    In einem durchgehend flüssig, fliessend und modernem Schreibstil macht das lesen doppelt so viel Spaß. Die Protagonisten sind charismatisch, sympathisch und unglaublich gut ausgearbeitet.
    Charmante und fabelhafte Wendungen hielten meine Augen fest an den Zeilen gefangen.
    Eine spannende,  dynamische,  bezaubernde Geschichte der es auch an Humor nicht fehlt. 

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    N
    Nina_Sollorz-Wagnervor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Rory MacKenzie kommt seine beim Glückspiel gewonnene Braut Sybil holen und nimmt sie mit in die Highlands.
    Verkauft an den Highlander / aufregende Geschichte voller Emotionen


    In " Verkauft an den Highlander " kommt der Highlander Rory MacKenzie seine beim Gewinnspiel gewonnenen Braut Sybil holen. 
    Diese ist wenig begeistert davon mit einem ihr völlig Fremden in die Highlands zu müssen, nur die Tatsache, das ihre Familie in königliche Ungnade viel und ihr Leben in Gefahr ist, lässt sie dazu verleiten mit Rory zu fliehen.
    Die Reise in seine Heimat ist nicht ungefährlich und lässt sie das ein oder andermal nur knapp davonkommen.
    Trotz der Umstände die Sybils Leben begleiten, vertraut sie Rory und fängt an Gefühle für ihn zu entwickeln. 
    Die Geschichte lässt sich leicht lesen und bringt eine Menge an Spannung und Abwechslung mit. 
    Man darf mit Sybil und Rory mitfiebern und die verschiedensten Emotionen erleben. Sie müssen mit Intrigen und Verschwörungen im Clan genauso kämpfen, wie mit ihren Gefühlen zueinander.
    Das Buch bekommt von mir eine Lese  / Kaufempfehlung und 5 🌟🌟🌟🌟🌟 Sterne. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Blubb0butterflys avatar
    Blubb0butterflyvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Eine tolle Geschichte um eine Adlige und einen Highlander mit vielen Wendungen.
    „Verkauft an den Highlander“ von Margaret Mallory

    Eckdaten
    ISBN: 978-3-95649-745-2
    9,99 €
    Mira Taschenbuch (Harper Collins Verlag)
    476 Seiten
    Übersetzung: Gisela Grätz
    Roman
    2018

    Cover
    Das Cover finde ich in Ordnung, aber wenn die Frau Sybil sein soll, dann ist den Machern ein gewaltiger Fehler unterlaufen. Sybil hat nämlich schwarze Haare!

    Inhalt
    Glück im Spiel, Pech in der Liebe? Beim Würfeln hat Rory MacKenzie gewonnen – und zwar eine Ehefrau. Als Ehrenmann hat der Highlander natürlich nicht die Absicht, die junge Sybil gegen ihren Willen zu heiraten. Aber er erhält nicht die Gelegenheit, den Vertrag rückgängig zu machen. Stattdessen erfährt er, dass Sybil in Intrigen verwickelt ist, die sie das Leben kosten könnten. Nun gebietet es sein Kriegercodex, die schöne Adelige in Sicherheit zu bringen. Auf der Flucht durch die grünen Hügel seiner Heimat fällt es ihm mit jeder Nacht mit Sybil an seiner Seite schwerer, nicht doch auf dem Ehevertrag zu bestehen…

    Autorin
    Margaret Mallory wuchs im US-Staat Michigan auf, studierte dort Jura und arbeitet später im juristischen Bereich. Mit dem Schreiben historischer Liebesromane begann sie, als ihre beiden Kinder auf dem College waren. Ihre gefühlvollen Geschichten haben bereits zahlreiche Preise gewonnen. Die Autorin lebt mit ihrem Mann an der wild-romantischen Pazifikküste der USA.

    Meinung
    Erstmal vielen lieben Dank an das Bloggerportal des Harper Collin Verlages für das Bereitstellen des Buches! :D
    Schottland interessiert mich sehr, weshalb ich wirklich sehr gespannt auf die Handlung war! Die Autorin und ihre Reihe kenne ich nicht, aber umso gespannter bin ich auf den Inhalt.
    Die Protagonistin ist mir sofort sympathisch gewesen und es hat mir leidgetan, dass sie unter den Machtspielen ihres Bruders zu leiden hatte. Sybil ist eine Adlige und Rory ein raubeiniger Highlander, da sind also Probleme und Missverständnisse vorprogrammiert. Es war sehr amüsant zu lesen, auch weil der Schreibstil so leicht und flüssig war.
    Mich hat die kursive Schreibweise etwas irritiert. Welchen Sinn hatte sie? Denn das, was darin erzählt wurde, geschah zeitgleich, aber nur aus der Sicht einer anderen Person. War es deshalb notwendig, das Ganze gleich kursiv zu setzen?
    Ich habe mich auch gefragt, weshalb jüngere Söhne der Highlander oder auch generell unbedingt Kirchenmänner werden mussten? Gab es dafür einen bestimmten Grund? Das wäre interessant herauszufinden.
    Sybil ist echt eine ganz Schlaue. Sie will sich nützlich machen und lernt so einiges von Rory, da sie am Hofe „nur“ gelernt hat, wie man beispielsweise ein Fest ausrichtet. Aber selbst diese Fähigkeiten helfen ihr und Rory. Vor allem spannend finde ich die Anziehungskraft der beiden aufeinander – es sprühen von Anfang an regelrecht die Funken zwischen ihnen. XD
    Es ist eine zum Teil sehr dramatische Geschichte, die immer mal wieder unerwartete Wendungen hat. Deshalb eine unbedingte Leseempfehlung von mir! Wer Schottland genauso liebt wie ich und eine mitreißende Liebesgeschichte mit viel Drama und Intrigen lesen möchte, der ist mit dieser Geschichte gut bedient.
    Ich werde auf jeden Fall noch etwas von der Autorin lesen! :D Vor allem da ich in diesem Genre eher selten etwas lese, weil ich kein glückliches Händchen bei der Auswahl bisher hatte. Aber mit dieser Autorin habe ich eine gute Vertreterin dieses Genres entdeckt! :D

    ❤❤❤❤,5 von ❤❤❤❤❤

    Kommentieren0
    22
    Teilen
    kreszenzs avatar
    kreszenzvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Schludrige Coverwahl verheißt meist nichts gutes - auch in diesem Fall. Leider keine Leseempfehlung!
    Wenn das Cover schon nicht zu den Personen passt...

    Oje, da hat der Verlag aber schludrig gearbeitet – das waren meine Gedanken nach den ersten Paar Seiten. Denn nichts nervt mich mehr, als wenn die Hauptpersonen optisch komplett das Gegenteil von dem sind, was auf dem Cover abgebildet ist. Naja, kann ja mal passieren, also weiter im Text…

    Lady Sybil befindet sich in einer Zwangslage. Ihre Brüder haben sich ins Ausland abgesetzt, als ihre Familie in Ungnade gefallen ist. Da ihre Eltern verstorben und alle anderen Schwestern verheiratet sind, ist sie auf das Wohlwollen anderer angewiesen und in ständiger Angst vor den Häschern der Königin.

    Hier kommt Rory MacKenzie ins Spiel. Der hatte 8 Jahre zuvor das Vergnügen, mit Sybils Bruder beim Kartenspiel zusammenzusitzen. Als dieser seinen kompletten Einsatz verloren hatte, blieb ihm nichts anderes übrig, als Rory die Ehe mit Sybil zu versprechen. Nun kommt Rory um seinen Ehevertrag einzufordern. Doch ist die feine Sybil gemacht für das Leben in den rauen Highlands?

    Ein Setting das zweifelsohne ein tolles Buch hätte ergeben können. Leider ist der vermeintliche Schlüsselmoment quasi im ersten Kapitel abgehakt und schon sind die beiden unterwegs in die Berge. Für meinen Geschmack ging das etwas zu glimpflich und auch deutlich zu schnell vonstatten. Der weitere Verlauf handelt dann eher davon, dass Rory sich als Stammesführer zu etablieren hat und Sybil ihm mit ihrer höfischen Ausbildung dabei hilft, diverse Intrigen durchzustehen.

    Auch ansonsten bleiben die Charaktere trotz guter optischer Beschreibung total blass.

    Zwischendrin musste ich mich des Öfteren vergewissern, ob ich statt dem Highlander-Liebesroman nicht doch etwa eine Rebecca Gablé auf dem Reader hatte…

    Mein Fazit: Herzschmerz oder Romantik kommen in diesem Buch definitv zu kurz!

    Kommentieren0
    52
    Teilen
    Bjjordisons avatar
    Bjjordisonvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Recht unterhaltsam....
    Hat mir gut gefallen

    Bei diesem Buch fand ich den Titel recht unterhaltsam und dachte, dass der Inhalt der Geschichte auch recht interessant sein könnte und da ich die Bücher der Autorin eigentlich recht gerne mag, habe ich mich entschlossen auch dieses hier zu lesen.

    Schon der Einstieg fand ich recht gelungen, denn wir erfahren was es mit dem Titel auf sich hat und wir sind sogleich mitten im Geschehen, allerdings wird das erste Kapitel als eine Art Rückblick erzählt. Ab dann geht es denn recht rasant los und die beiden Hauptcharaktere treffen aufeinander. Sybil ist da natürlich etwas überrascht, denn sie kann gar nicht verstehen, was ihr Bruder da gemacht hat.

    Ich fand die Handlung auch im weiteren Verlauf recht interessant, obwohl man ja schon erahnen kann in welche Richtung es gehen wird. Die Autorin hat es dem Leser aber nicht zu leicht gemacht und so passieren viele überraschende Dinge, die zum Teil recht spannend sind. Ich fand es auch toll, dass die Autorin wirklich eine riesige Fülle an Informationen für den Leser hat und so erfährt man sehr viel Hintergrundinformationen über die beiden Charaktere, aber auch einiges an historischen Informationen und was es mit dem König auf sich hat.

    Sybil und Rory fand ich sehr sympathisch beschrieben. Beide wirkten im Laufe der Geschichte sehr stark und tapfer auf mich. Ich empfand auch beide als sehr authentisch. Gerade das Zwischenspiel zwischen den beiden fand ich abschnittsweise sehr humorvoll.

    Die Nebencharaktere empfand ich auch als recht interessant. Natürlich gibt es auch ein paar „Bösewichte“ in der Geschichte, die ich gut beschrieben fand.

    Die Schreibweise fand ich wieder sehr gelungen. Das Buch lässt sich sehr flüssig und locker lesen. Die Geschichte wird aus wechselnder Perspektive der beiden Charaktere beschrieben.

    Die Darstellung der Locations und der Natur hat mir gut gefallen und ich konnte mir die Dinge sehr gut vorstellen.

    Das Cover finde ich jetzt nicht so wirklich ansprechend, denn die Personen werden ganz anders beschrieben und ich muss ehrlich sagen, dass ich es nicht so schön finde, wenn reale Personen auf einem Cover sind. Keine Ahnung an was das liegt.

     

    Fazit:

    4 von 5 Sterne. Schöne, unterhaltsame Liebesgeschichte.

    Kommentare: 1
    3
    Teilen
    littlecalimeros avatar
    littlecalimerovor 9 Monaten
    Kurzmeinung: umfangreich aber nicht langweilig, viel Hintergrundinfos, guter Schreibstil, tapfere Lady und liebenswerter Highlander, tolle Geschichte!
    Glück im Spiel und in der Liebe?

    Titel: Verkauft an den Highlander von Margaret Mallory  - Mira Taschenbuch Verlag   480 Seiten
    Inhalt: Rory MacKenzie gewinnt beim Glücksspiel eine Ehefrau und als er sie nach 8 Jahren abholen will, muss er sie aus den Fängen des Königshofs befreien, denn geschuldet durch ihre Brüder werden sie des Hochverrats beschuldigt. Von ihren Brüdern verkauft, Eltern verstorben und ihre Schwestern verheiratet steuert Lady Sybil auf ein unbekanntes Leben in den Highlands zu, immer mit der Angst vor dem Unerwarteten, der Ungewissheit, ob Rory sie wirklich liebt. Zuviel hat sie leider schon am Königshof erleben müssen. Und leider wartet auf beide zuhause auch der Onkel, der die Stammesherrschaft an sich reißen will und Sybil trägt auch ein Geheimnis mit sich. 
    Mein Fazit: Der Titel ist genau getroffen, denn genau darum geht es in der ganzen Geschichte, denn der Verkauf ist nicht so einfach wie man denkt. Leider hat mir das Cover nicht so gut gefallen, denn beide Hauptpersonen werden im Buch anders beschrieben, als abgebildet, da hätte ich mir etwas mehr Übereinstimmung gewünscht.Die Geschichte selbst verläuft ziemlich rasant, wo ich bei 480Seiten erst dachte, ob sich das Buch in die Länge zieht, aber dafür gab es sowohl vonseiten Sybils als auch von Rory zuviele Dinge, die beiden das Leben schwer machen und denen sie sich stellen müssen. Sybil ist wirklich eine starke, tapfere Frau, die aufgrund der vielen Erfahrungen ihr ganzes Leben lernen musste zu leben und zu überleben und sich dafür viele Dinge angeeignet hat, die ihr später sehr zum Vorteil waren. Gerade als Frau sich dem Willen der Männer zu fügen, ist nicht leicht zu ertragen und das ein oder andere Mal ist man echt geschockt, was diese Frau alles erlebt hat und trotzdem so ein großes Herz hat und raffiniert vorgeht.Rory ist als typischer Highlander dargestellt, groß und muskulös, steckt auch vieles weg, die Emotionen sind öfter mal explosiv, aber das Herz am rechten Fleck und dafür setzt er sich auch ein, gerade wenn es um die Interessen seiner Familie nd seines Clans geht, selbst wenn er verzichten müsste. Deshalb mochte ich beide wirklich auf Anhieb und hatte viel Freude daran, die Geschichte zu lesen, auch weil man viele Nebenfiguren sehr ins Herz schließt, wie z.B. sein Gefolgsmann Malcolm und dessen Frau Gizel, so herzensgute und treue Menschen. 
    Die Autorin hat auch sehr viel Hintergrundinformationen zu dem Leben am Königshof, den Intrigen, Wirrungen zu der Zeit und  zu den Verhältnissen zwischen den Clans geschrieben, was wirklich spannend war und man vieles besser nachvollziehen konnte. 
    Auch die Dramatik in der Geschichte war nicht übertrieben, es gab schon Gründe, weswegen beide an ihrer Liebe zweifeln mussten,obwohl manche Dialoge eben zur damaligen Zeit gehörten und für heutige Verhältnisse etwas schmalzig klingen.  Ich fand die Geschichte selbst und die Romantik sehr ausgewogen, so dass das Buch trotz der vielen Seiten gut zu lesen ist. 
    Vielen Dank an NetGalley und den Verlag, dass ich das Buch Testlesen und rezensieren durfte!

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks